Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Kaufberatung für Kettensäge

11.08.2012, 01:07
Hi Leute,

Ich such nach einer Kettensäge, mit der ich privat im Garten ein bisschen Umgehen kann. Obstbäume verschneiden, Äste absägen usw. Sollte eine mit Verbrennermotor sein.
Kenn mich leider garnicht damit aus und würde mich daher über ein paar Tipps, um die richtige zu finden, freuen.

Viele Grüße
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
13 Antworten
sonouno  
hmm, warum Verbrenner ?
wenn nicht viel machst kannst doch ne Akku nehmen
evtl diese ?
grüssle, sonouno

 

Weil ich vermute, dass der Akku nach 2 Jahren tod ist :-)

Ne möchte schon gern Verbrenner. Auf was achtet man da?

 

Hallo Wolle9

Ich weiß nicht, wie groß Deine Arbeiten mit der Kettensäge im Garten sind, aber lohnt sich da eine Benzin Säge wirklich ?
Ich habe auch zwei Kettensägen. Benzin für den Wald und Elekrisch (Kabelgebunden) zum zerkleinern zuhause. Das bisschen Gartenschnitt mache ich mit der Elektrischen.

Bei Benzinsägen sei erwähnt, das aufgrund des Biosprit Anteils das Gemisch nach einem Jahr kaum noch zu gebrauchen ist. So gut wie nicht mehr zündwillig.
Nur noch ein kraftloses rumgestolper des Motor´s.
Deshalb gibt es zwischenzeitlich spezial Treibstoff z.B. Aspen 2T.
Der ist natürlich langzeit Stabil, aber nicht ganz billig.

Dann noch die Akku Säge. Na der Preis wird schon zur Erleuchtung führen.
Von der Laufzeit und Verwendbarkeit (Nachladen) im Wald mal ganz abgesehen.

Bleibt die Kabelgebundene Kettensäge, welche so gut wie ohne bauspezifische Wartung auskommt.
Zudem auch noch die günstigste Variante.
Und für den gesparten Preis gibt´s ganz schön lange Verlängerungskabel.

 

Ich besitze eine 25 Jahre alte Motorsäge von Sachs-Dolmar, 3,5 PS / 45 cm Schwert.
Und eine Bosch Elektrosäge AKE 35 35 cm Schwert.
Wenn du viel zu schneiden hast (Brennholz) würde ich eine Motorsäge empfehlen, wenn es nur um Gartengehölz geht, würde ich eine Elektrosäge nehmen, ist handlicher. Mit der von Bosch bin ich ganz zufrieden. Für den privaten Gartengebrauch reicht die vollkommen aus.

 

Ich würde privat von Motorsägen von Husqvarna abraten. Ich bin jmd der sein Werkzeug nach gebraucht putzt. Und hier tritt bei den Husqvarna's das Problem uaf. Das Schwert ist mit einer Muter verbunden welche direkt in den Öltank führt. Will man das Schwert nun abmachen zum putzen und löst alle Muttern am Schwert fällt diese eine Schraube direkt in den Öltank.

Privat nütze ich keine Motorsäge.
Bei der Feuerwehr haben wir jedoch die Motorsägen von Stihl. Und ich muss sagen dass diese mich noch nie enttäscht haben. Klasse verarbeitet, Ruhiges Sägen, sie springt sogar im Einsatzstress an ,Wartungsfreundlich (Wenige Schrauben), einfach zu reinigen, Ausgewogen vom Gewicht.

Wie gesagt ich hab bisher nur mit den Husqvarna's und Stihls gearbeitet. wenn ich mir privat eine Zulegen würden dann bis jetzt eine Stihl. Aber vlt überzeugt mich ja nacher die Produktshow im Baumarkt

 

Alles klar. Naja ich hab auch noch ein Stück Garten mit Obstbäumen, wo ich keinen Stromanschluss habe. Ich möchte auch ein paar Nadelbäume (ca. 9 Meter) fällen und halt so Zeug, was noch anfällt. Daher denk ich, dass Verbrenner das beste dafür ist. Zu der Sache mit dem Sprit...das ist doch das gleiche wie beim Rasenmäher. Da kommt der Sprit im Herbst einfach raus und ins Moped :-) Im Frühling kommt dann neues rein. Seh da eigentlich kein Problem. Welche Schwertgröße ist denn für meine Arbeiten so geeignet?

 

ich denke, die Entscheidung für ein Benzinmodell ist richtig. Aufgrund der höheren Kettengeschwindigkeit, sägt sie fast doppelt so schnell und funktioniert auch dann sicher, wenn es mal ein wenig nieselt oder regnet.
Bei eeinem Gelegenheitsnutzer der vermutlich nicht in der Lage ist, immerwieder mal kleinerer Reparaturen durchzuführen (Kupplung oder Seil tauschen, Kettenrad tauschen ...) ist ein Händler in der Nähe ein wichtiges Kaufentscheidungskriterium.

Dolmar, Husqvarna, Stihl und Echo tun sich in der Qualität nichts (ich habe von jeder MArke eine, kann sie aber nicht direkt vergleichen, weil sie zu unterschiedlichen Leistungsklassen gehören).



Allerdings gibt es bei Dolmar auch eine Baumarktserie, von der ich abraten möchte. Bei der Stihl gefallen mir die fummeligen Verschlüsse nicht und auch nach mehrmaligem Einstellen durch den Fachhändler braucht sie eine halbe Sekunde bedenkzeit, um Gas zu nehmen. Das ist vor allem beim Entasten sehr nervig.

Oleo-Mac, Komatsu Zenoah und Hitachi bieten auch sehr gute Qualität, ich würde sie an deiner Stelle nur dann kaufen, wenn ein Händler in der Nähe ist. Hier ist besonders Hitachi interessant, weil sie eine besonders kleine, leichte und giftige Säge haben.

Du solltest Dir im Klaren darüber sein, dass die MAschine auf jeden Fall nach jedem Einsatz gewartet werden muss. Es gibt Geräte mit werkzeugloser Verstellung der Kettenspannung - Finger weg ;-)
Das herkömmliche System mit ein oder zwei Schrauben am Schwert (je nach Leistungsklasse) ist besser. Bei Nichtbenutzung sollte die Kette entspannt sein, damit kein unnötiger Druck auf die Kurbelwelle ausgeübt wird.

Suche Die einen Händler in der Nähe, kaufe die kleinste MAschine, die er empfiehlt.
Das kleinstmögliche Schwert macht weniger Arbeit beim Schärfen, ist billiger und bringt mehr Leistung. ein 30er dürfte langen.

Bei Ketten ist die Entscheidung einfacher: die Stihl-Ketten sind einfach die besten. Stihl-Ketten gibt es für alle Sägen.

Wenn dich die verzögerte Gasannahme nicht stört, würde ich Dir die kleine Stihl empfehlen. Nicht weil sie die beste Säge ist, sondern weil sie gleich mit der besten Kette kommt.
Wenn Du die Wahl zwischen metrischem und zölligem Maß bei Schwert/Kette hast, nimm das zöllige MAss (3/8 statt 0,325).

GRundsätzlich würde ich Dir zusätzlich einen Kurs empfehlen. Das ist gut für die Sicherheit und Du lernst hier (wenn es ein ordentlicher Kurs ist), wie man die Kette schärft und welche Wartungsarbeiten ausgeführt werden müssen.
Es ist besser, die Kette regelmässig ein wenig zu schärfen als die total versaute Kette zum Schärfen zu bringen.

Achso, fast vergessen. Im Wald darf man sowieso nur mit Aspen (bzw. vergleichbaren Produkten) arbeiten. Dieser Sprit ist besser für die MAschine und besser für Deine Gesundheit.

 

Danke für die sher hilfreiche und umfangreiche Antwort!

Ich habe mir jetzt mal eine Dolmar Benzin- Kettensäge PS- 350 C ins Auge gefasst. Kann mir jemand sagen, ob das eine aus der Baumarktserie ist?

Grüße

 

Zitat von Wolle9
Danke für die sher hilfreiche und umfangreiche Antwort!

Ich habe mir jetzt mal eine Dolmar Benzin- Kettensäge PS- 350 C ins Auge gefasst. Kann mir jemand sagen, ob das eine aus der Baumarktserie ist?

Grüße
Die Säge ist in Ordnung. Sie wurde mittlerweile durch die 350 SC ersetzt, die 15% mehr Leistung hat.
Die MEhrleistung ist für Dich nicht von Bedeutung.
Durch die Produktverbesserung ist die 350 C zum Schnäppchen geworden.

Sie ist für Deine Anwendung vielleicht ein wenig schwer, aber leichte MAschinen sind dann auch schnell sehr teuer.

Mit einem 30er Schwert (mit Fachhändlern kann man ja reden) hat die MAschine mehr Power als Du jemals brauchen wirst.
5 l Aspen dürften bei Dir 2 JAhre reichen.

 

Ich habe eine Dolmar PS420 C (2,8 PS) mit 38cm Kettenschiene und einer 0.325er Kette. Durch diese etwas kleinere Kette gleiche ich die fehlende Leistung zu einer 3,5 PS Säger wieder aus. Die Säge ist seit gut 3 Jahren im Einsatz bei jeweils ca 10 Einsatztagen pro Jahr und hat schon so manchen Stamm (Birne, Kirsche, Tanne, Apfel, teilweise bis 70cm) sauber und zuverlässig geschnitten. An den Einsatztagen läuft die Säge so ca. jeweils 4 - 6 Stunden, teilweise auch im harten Dauerbetrieb (schneiden von gefällten Stämmen). Ich bin mit der Säge wirklich sehr zufrieden. Bei dieser Säge (und den meisten anderen auch) kannst Du problemlos später eine kürzere oder längere Kettenschiene (und eine passende Kette natürlich) nachkaufen, das passt alles einwandfrei...

Kette schärfen ist das, was nach jedem Einsatztag auf Dich zu kommt. Ich habe 3 Ketten und nach einem Tag Stämme schneiden müssen die abends alle nachgeschärft werden, aber das ist bei jeder Säge so.

P.S. Den Begriff Schwert gibt es bei Kettensägen allerdings nicht, aber er ist landläufig eingebürgert... Eigentlich ist das die Kettenschiene. Klug*******ermodus wieder aus ;-)

 

Zur Säge ist schon viel gesagt. Ich würde dir noch gern nahe legen die entsprechende Schutzkleidung mit zu kaufen Schnittschutzhose und Forsthelm minimum evtl noch Schnittschutzstiefel. Kettensägen hinterlassen schreckliche Narben!!! Einen Kettensägenkurs würde ich auch empfehlen. Hier bei uns wird das vom Amt für Ernährung Landwirtschaft und Forsten angeboten (Früher Landwirtschaftsamt). Mein Kettensägenschein war Gratis nur 5 Euro Trinkgeld für den Kursleiter darauf hatte sich der komplette Kurs geeinigt.

Gruß Thomas

 

Zitat von aramis
Ich würde privat von Motorsägen von Husqvarna abraten. Ich bin jmd der sein Werkzeug nach gebraucht putzt. Und hier tritt bei den Husqvarna's das Problem uaf. Das Schwert ist mit einer Muter verbunden welche direkt in den Öltank führt. Will man das Schwert nun abmachen zum putzen und löst alle Muttern am Schwert fällt diese eine Schraube direkt in den Öltank.
Habe seit Jahren eine Husqvarna und kann Dein Problem nicht nachvollziehen..

Die zwei Schrauben gelöst und Du hast das Schwert in der Hand... zumindest bei den Maschinen, welche ich in der Hand hatte ist noch nie irgendeine Schraube irgendworein gefallen...

Würde sowieso entweder zu Husqvarna, Dolmar oder eben Stihl raten, auf keinen Falle in NoNameProdukt - hier geht es schon mit den Ersatzteilen los...

Welchen Hersteller Du nimmst - sind Alle 3 gut - hängt auch vom Unternehmen ab...

Husqvarna ist bekanntermaßen ein (alter) Schwede, Dolmar ist in HH ansässig und Stihl im Schwäbischen...

mfg

 

Hi!

Mein Thema ist jetzt zwar schon bisschen älter. Hab mir aber noch keine Kettensäge gekauft. Was haltet Ihr von der Dolmar PS 32 C? Ist das was, was man für den Garten nehmen kann? Ich find außer dem Preis keine großen Unterschiede zur Dolmar PS 350 C.

Schonmal danke für die Hilfe!

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht