Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Kaufberatung Bohrhammer / Reicht ein PBH 2100 RE?

06.01.2013, 10:32
Hallo zusammen,

kürzlich hat sich meine Schlagbohrmaschine verabschiedet, daher benötige ich jetzt eine neue Bohrmaschine.
Da wir zu Hause Betondecken haben, die ich mit meiner alten Maschine maximal angeritzt habe, sollte es ein Bohrhammer sein. Bisher musste ich mir dafür immer eine Hilti aus dem Bekanntenkreis leihen.
Meine generellen Anforderungen sind eher bescheiden. Ab und an mal ein 6er bis 10er Loch bohren. Fliesen stemmen werde ich wohl kaum. Daher hatte ich als Budget 100 Euro geplant.
Einen (einfachen) Akkuschrauber habe ich.
Ich war bereits fleißig im Forum unterwegs und habe diverse Infos gesammelt. Bisher hatte ich aber noch keinen Bohrhammer, daher habe ich noch einige Fragen.

Reicht der PBH 2100 RE für mich oder kann man bei Deckenbohrungen Probleme bekommen, da es die "schwächste" Maschine ist?
Lohnt dementsprechend der Kauf eines PBH 2500 oder eines GBH 2-20?
Benötige ich evtl. die SRE-Version auf Grund des Zahnkranz-Bohrfutters oder hat sich das wegen des Akkuschraubers erledigt?
Als Bohrer würde ich mir das Bosch-Zubehör "Hammerbohrer-Set SDS-plus" kaufen. Ok?

Je mehr man liest, um so mehr neigt man dazu, zu "größeren" Maschinen zu tendieren. Daher freue ich mich über eure Hilfe/Antworten.

Vielen Dank und Grüße

Karsten
 
Bohrhammer, Kaufberatung, PBH 2100 RE? Bohrhammer, Kaufberatung, PBH 2100 RE?
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
32 Antworten

Die besten Antworten

@Hermen:
Das klingt als würde er sich nen Kleinwagen kaufen wollen und du erklärst ihm die Vorteile eines Dodge Pickup...

Also wenn es dir wirklich nur ums Bohren von 6-10er Löchern geht und du auch keine Serienbohrungen und Wanddurchbrüche machen willst sondern wie in einem normalen Haushalt üblich vielleicht 20 Bohrungen übers Jahr verteilt dann ists eigentlich relativ egal welchen Bohrhammer du anschaffst. Dafür reicht auch der 2100. Der braucht für ein Loch zwar etwas länger als eine große Hilti aber ich denke in deinem Fall kommts darauf ja nicht an.
Moin.
Herzlich Willkommen im Forum.

An deiner Stelle würde ich mir den GBH 2-20 kaufen, er ist auf gewerbliche Nutzung ausgelegt.
Demnach wird er bei dir warscheinlich ein lebenlang halten. Ich habe hier einen ähnlichen rumfliegen, der ist täglich mit auf der Baustelle und hat bummelig 20Jahre auf dem Buckel.
Ein weiterer Grund für den GBH sind die 3 Jahre Garantie.

Sicherlich reicht auch ein PBH 2100RE, aber bei einem so geringen Preisunterschied zu einem grünen würde ich zum blauen tendieren. Damit bist auf der sicheren Seite.

Ich habe auch noch so einen, den kann ich auch wärmstens empfehlen.
Ist aber über deinem Budget.

 

Hallo Karsten,

erstmal herzlich willkommen im Forum.

Zu deiner Frage.

Nach deinen Anforderungsprofil und deinem Budget würde ich dir folgende Geräte empfehlen:

Als Minimalgerät PBH 2100 RE
-er passt in dein Budget
-das Einsteckfutter kannst du nachträglich auch dazukaufen

Das wars aber auch schon.


Du solltest eventuell aber folgende Überlegungen in deine Kaufentscheidung einfliessen lassen:

- Du hast einen einfachen Akkubohrschrauber, der sicherlich nicht alle zukünftig anfallenden Bohrarbeiten (auch nicht mit der notwendigen Präzision) erfüllen kann.
- Das kann auch nicht das Einsteckfutter leisten, da dieses nur in die SDS Aufnahme eingesteckt wird und dadurch prinzipbedingt viel Spiel und zusätzlich eine deutliche erhöhte Baulänge hat (reiner Notgedanke)

Daher empfehle ich denjenigen, die sich nicht zwei Bohrmaschinen anschaffen wollen, grundsätzlich einen Bohrhammer mit Wechselfutter*.

Da gibt es bei Grün entweder den PBH 3000-2 FRE

oder bei Blau den Aktionshammer GBH 2600

Ich persönlich würde dir den GBH 2600 ans Herz legen, wie du am Link siehst ist das ein Rundum-Sorglospaket mit nur geringem Aufpreis.
Hier sind bereits ein Wechselfutter für Rundschaftbohrer, notwendige SDS-Plus Bohrer und ein qualitativ sehr gutes Meisselset dabei.
Den Aufpreis zum GBH 2-20 hast du alleine durch das mitgelieferte Wechselfutter schon raus und brauchst dich nicht mit einem Einsteckfutter rumplagen.
Der GBH 2600 basiert übrigens auf dem GBH 2-26 DFR und ist "MADE IN GERMANY".


*WECHSELBOHRFUTTER
Hier wird das SDS-Bohrfutter gegen ein Bohrfutter für Rundschaftbohrer getauscht!

EinsteckBohrfutter
Dieses wird nur in das SDS-Bohrfutter eingesteckt.

 

Geändert von Hermen (06.01.2013 um 13:00 Uhr)
I kann dir auch den GBH 2-20 D empfehlen, er ist sehr leicht und auch wirklich nicht teuer. Wo es sein kann dass der PBH nach 7 Jahren kaputt geht, so hält dich der GBH das leben lang aus, das ist sicher, Boschhämmer sind ja nicht umsonst so beliebt und bekannt.

Im Internet schweben GBHs mit Zubehörsets für 140e rum : KLICK

Am besten kontaktierst du aber einen Fachhändler, am besten den Rödl, der kann dir sicher helfen, dass dein Budget nicht gross überschritten wird.........

 

@Hermen:
Das klingt als würde er sich nen Kleinwagen kaufen wollen und du erklärst ihm die Vorteile eines Dodge Pickup...

Also wenn es dir wirklich nur ums Bohren von 6-10er Löchern geht und du auch keine Serienbohrungen und Wanddurchbrüche machen willst sondern wie in einem normalen Haushalt üblich vielleicht 20 Bohrungen übers Jahr verteilt dann ists eigentlich relativ egal welchen Bohrhammer du anschaffst. Dafür reicht auch der 2100. Der braucht für ein Loch zwar etwas länger als eine große Hilti aber ich denke in deinem Fall kommts darauf ja nicht an.

 

Zitat von John_Robie
Meine generellen Anforderungen sind eher bescheiden. Ab und an mal ein 6er bis 10er Loch bohren. Fliesen stemmen werde ich wohl kaum. Daher hatte ich als Budget 100 Euro geplant.
Wenn der Aufpreis von 100 € für eine GBH 2600 zur PBH 2100 RE (also 90 % Aufschlag zum angedachten Budget) oder 60 % Mehrpreis für einen GBH 2-20 D als "geringer Aufpreis" durchgehen, dann würde ich für dieses Anforderungsprofil eher über eine Uneo Maxx nachdenken.

Die hat ausreichend Leistung, ein wirklich gutes Schnellwechselfutter für SDS-Quick und 6-Kant-Bohrer/-Schrauberbits, Bohrer sind in guter Qualität dabei (nur einen 10mm für Beton brauchst Du noch dazu) und das Handling ist - gerade über Kopf - unschlagbar.

Sollte ein Bohrloch tatsächlich zwei Sekunden länger dauern, dann holt man das durch das einfachere Handling und das nicht vorhandene Kabelgestrüpp locker wieder rein, selbst bei vielen Löchern.

Und wenns tatsächlich mal Löcher durch die Wand sein müssen oder doch gemeisselt werden muss, dann gibts ja noch die Hilti oder Leihgeräte aus dem Baumarkt.

Ach ja, wenn 90 % Mehrpreis zum Budget doch too much sind, nimm die PBH 2100 RE. Die passt schon für Deine Bedürfnisse. Falls es irgendwann wirklich mal mehr werden sollte, dann kannst du die auch weiterverkaufen und so eine stärkere Maschine mitfinanzieren.

Langsam wird "blau" hier im Forum auch zu einem Reflex, wenns um Produktfragen geht. Ist fast schon so wie anderswo mit Festool.

 

Geändert von agreisle (06.01.2013 um 13:37 Uhr)
Hallo zusammen,
die Leistungsdaten des PBH 2100 geben einen maximalen Bohrdurchmesser von 20mm her.
Das ist eigentlich schon zu viel für das beschriebene Anforderungsprofil.
Ich gehe da absolut mit agreisle mit, Uneo beachten.

Gruß Robert

 

@Debit

du könntest dir auch meinen ganzen Text durchlesen, dann hättest du erkannt, das man nicht nur einseitig berät, sondern umfassend, damit derjenige abwägen kann was er tatsächlich benötigt und auch mal etwas über den Tellerrand rausschaut.

Man sollte nicht nur das reine Bohren in Stein und Beton mit einem Bohrhammer sehen, sondern auch überlegen ob man denn nicht über kurz oder lang auch die Bohrmaschine für Rundschaftbohrer nutzt (was Zweifelsfrei so sein wird).

Dann gibt es die Wahl zwischen Einsteckfutter (schon mal damit versucht zu arbeiten?) oder der Anschaffung einer Bohrmaschine, was auf Dauer auf eine Bohrmaschine rausläuft.

Das ist im Endeffekt teurer.

Dann zu meinem "Dodge" und zu deinem "Kleinwagen", rechnen wir mal ein wenig:

GBH 2100____99,99 + Einsteckfutter + SDS Bohrer + eventuell mal Meißel
und schwupps bist du bei meinem "Dodge"...aber mit all den Nachteilen, die du dir für vielleicht 40-60 € momentane Ersparnis erkauft hast.
Kaufst du dir das oben genannte alles gleich dazu, dann dürftest du sogar auf etwa den gleichen Preis kommen.

Dann lieber gleich (wie agreisle geraten hat) den Uneo, der kann wenigstens mit dem SDS-Quick Bohrungen auch in Holz/Stahl und kleiner Bohrungen in Beton.

Ich finde es immer wieder komisch wie bei Geräten, die bei Privat eine Laufzeit von 20+ Jahren haben wegen teilweise 20€ (1x Kinobesuch 3D) so ein Aufsehen gemacht wird.

Ach ja, noch was zu Betondecken bohren, ich bin mal gespannt, wenn Karsten den ersten Armierungstreffer hat, wie er dann zu den empfohlenen Geräten steht.

 

Geändert von Hermen (06.01.2013 um 14:30 Uhr)
Sorry Hermen dass du da so getroffen reagierst. Er hat gesagt was er vor hat und wollte wissen ob die angedachte Maschine dafür reicht. Klar kann man über den Tellerrand schauen und sich auch gleich eine große Hilti kaufen. Aber darum ging es ja gar nicht.
Und ich muss zugeben dass ich noch nie jemanden gesehen habe der halbwegs professionell arbeitet und rundschaftbohrer (für was auch immer) im Bohrhammer verwendet. Da gibts sicher bessere Lösungen. Ich tendiere auch dazu mir lieber eine Nummer größer zuzulegen. Aber wenn jemand nach einem 100€-Gerät fragt nehme ich an dass er nicht das große Geld für ein paar Löcher im Haus ausgeben will. Und deine Empfehlung (die 3000er) liegt eben nicht nur 20 Euro über seiner Preisvorstellung sondern kostet etwa das doppelte!

 

Ich habe mir damals (vor gut 5 Jahren) den PBH 2000 zugelegt, also den Vorgänger des 2100er. Für den Gebrauch in der Mietwohnung war der Super. Jetzt im eigenen Haus hat er sich bewährt und ist nur selten an seine Leistungsgrenze gekommen. Unzählige Löcher habe ich damit gebohrt - sogar durch die Außenwand unseres Hauses mit einem Bohrer, der zwei Mal so lang war wie die Bohrmaschine. Hat gedauert, aber Loch ist Loch ;-) Außerdem zwei Bäder "entfliest" und einige Meter Mauerwerk geschlitzt um Stromkabel zu verlegen.

Ich habe auch schon mit einer GBH geliebäugelt, aber solange die PBH ihren Dienst tut, kommt erstmal kein Ersatz ins Haus. Mit dem Teil bist du gut beraten und auch für die Zukunft gut gerüstet. So toll der Uneo auch ist - so vielseitig und preiswert wie der PBH ist er nicht.

Und was man beim "Wettrüsten" stets Bedenken sollte ist das Gewicht der Geräte. Der PBH ist schön leicht und macht nicht so schnell mürbe, wenn's mal wieder länger dauert...

Fazit: KAUFEN!!!

 

Zitat von debit-photografix
Sorry Hermen dass du da so getroffen reagierst.
Ich reagiere zwar nicht betroffen, aber man muss auf Wiederworte gefasst sein, wenn man jemanden vorwirft Äpfel mit Birnen zu Vergleichen.

Zitat von debit-photografix
Er hat gesagt was er vor hat und wollte wissen ob die angedachte Maschine dafür reicht. Klar kann man über den Tellerrand schauen und sich auch gleich eine große Hilti kaufen. Aber darum ging es ja gar nicht.
Sicher das Karsten nicht auch noch andere Fragen gestellt hat (siehe unten)?????
Übrigens ging es nie um eine Hilti bei mir.

Zitat von debit-photografix
Und ich muss zugeben dass ich noch nie jemanden gesehen habe der halbwegs professionell arbeitet und rundschaftbohrer (für was auch immer) im Bohrhammer verwendet.
Da frag ich mich warum es solche Maschinen dann im professionellen Bereich gibt (und zwar nicht gerade wenige)???
Übrigens Karsten arbeitet damit ja nicht professionell.
Übrigens (auch wenn du das noch nicht gesehen hast) wird mit solchen Maschinen professionell gearbeitet.

Zitat von debit-photografix
Da gibts sicher bessere Lösungen.
Klar gibts die......eine zweite Bohrmaschine! Aber ein Einsteckfutter ist sicherlich nicht besser

Zitat von debit-photografix
Ich tendiere auch dazu mir lieber eine Nummer größer zuzulegen. Aber wenn jemand nach einem 100€-Gerät fragt nehme ich an dass er nicht das große Geld für ein paar Löcher im Haus ausgeben will. Und deine Empfehlung (die 3000er) liegt eben nicht nur 20 Euro über seiner Preisvorstellung sondern kostet etwa das doppelte!
Nein kostet eben nicht das doppelte, denn bei der einen ist schon mal einiges an Zubehör dabei, was du bei der andren auch kaufen musst.
Auch mit einem noch so guten Bohrhammer lässt es sich ohne Bohrer schlecht bohren.

Ich hab noch mal den Eingangspost von Karsten zitiert und mal einige Stellen Fett markiert, damit du erkennst worauf ich mich bezogen habe.

Im Endeffekt muss sowieso Karsten entscheiden was ihm wichtiger ist bzw auf was er mehr wert legt.
Ich denke nicht das einem Fragesteller damit gedient ist, das man Antworten in Zweifel zieht nur weil man einen anderen Blickwinkel darauf hat.



Zitat von John_Robie
Hallo zusammen,

kürzlich hat sich meine Schlagbohrmaschine verabschiedet, daher benötige ich jetzt eine neue Bohrmaschine.
Da wir zu Hause Betondecken haben, die ich mit meiner alten Maschine maximal angeritzt habe, sollte es ein Bohrhammer sein. Bisher musste ich mir dafür immer eine Hilti aus dem Bekanntenkreis leihen.
Meine generellen Anforderungen sind eher bescheiden. Ab und an mal ein 6er bis 10er Loch bohren. Fliesen stemmen werde ich wohl kaum. Daher hatte ich als Budget 100 Euro geplant.
Einen (einfachen) Akkuschrauber habe ich.
Ich war bereits fleißig im Forum unterwegs und habe diverse Infos gesammelt. Bisher hatte ich aber noch keinen Bohrhammer, daher habe ich noch einige Fragen.

Reicht der PBH 2100 RE für mich oder kann man bei Deckenbohrungen Probleme bekommen, da es die "schwächste" Maschine ist?
Lohnt dementsprechend der Kauf eines PBH 2500 oder eines GBH 2-20?
Benötige ich evtl. die SRE-Version auf Grund des Zahnkranz-Bohrfutters oder hat sich das wegen des Akkuschraubers erledigt?
Als Bohrer würde ich mir das Bosch-Zubehör "Hammerbohrer-Set SDS-plus" kaufen. Ok?

Je mehr man liest, um so mehr neigt man dazu, zu "größeren" Maschinen zu tendieren.

Daher freue ich mich über eure Hilfe/Antworten.

Vielen Dank und Grüße

Karsten

 

Geändert von Hermen (06.01.2013 um 16:44 Uhr)
Hallo zusammen,

vielen Dank für die zahlreichen Antworten. Ich bin begeistert, was da an einem halben Tag zusammen gekommen ist.

Schön zu wissen, dass ich mit meinem Budget auskommen würde und der PBH 2100 reicht.
Wenn ich das richtig verstehe, gibt es bei (kleinen) Bohrhämmern generell keine Probleme mit Beton, es ist halt nur die Frage, je nach Schlagstärke, wie lange eine Bohrung dauert.
Das war mir anfangs unklar.

Sehr interessant finde ich allerdings die Uneo Maxx. Die Aussagen dazu im Netz sind ja weitgehend positiv. Klein, handlich, kabellos, leise - eine Maschine für alle "normalen" Hausarbeiten. Und Bohrungen in Beton dauern halt zwei Sekunden länger.
Aktuell gibt es die für 165 Euro bei Hornbach. Dazu könnte ich mich noch durchringen.

Der GBH 2600 hatte ich auch schon in Betracht gezogen (daher mein Hinweis auf die Tendenz hin zu "größeren" Maschinen). Allerdings ist sie für mich doch wohl überdimensioniert. Für meine Tätigkeiten würde die Uneo Maxx voll ausreichen.
Das Handling und das fehlendes Kabelgestrüpp würden die "unnötige" Power ausgleichen.

Tja, jetzt muss ich mich nur noch zwischen dem PBH 2100 RE und der Uneo Maxx entscheiden.

Vielen Dank und einen Gruß in die Runde

Karsten

 

Ich habe den Uneo Maxx und den PBH 3000-2 FRE. Der Maxx kam später dazu und seit dem staubt der große Hammer ziemlich ein. Wenn ich nicht gerade mal mit einem großen langen Loch für Kabel oder Rohre durch die Wand muss, achafft alles der Maxx. Absolut meine Kaufempfehlung.

Weiß gar nicht, wie oft ich das hier schon geschrieben habe

 

ich habe mir vor einigen Wochen die Bosch PBH 3000-2 FRE gekauft und bin damit total zufrieden. wirhaben in unserem Haus verdammt harte Decken und da geht sie rein wie in Wände, also recht gut.
LG Andreas

 

@Andreas

und wie zufrieden bist du mit dem Wechselfutter (falls du das benötigt hast)?

 

Ich hab noch den PBH 2000 und bin bisher in jede Wand/Decke gekommen, Da ich nicht nur SDS-Bohrer habe, hab ich auch ein zusätzliches Futter, einzig das Gewicht kann zum Problem werden.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht