Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Kantensteine in Beton,welche Mischung ?

10.04.2014, 17:50
Ich soll ein paar Kantensteine (22 m ) als einfassung fürs Blumenbeet setzten,welche mischung muss ich da nehmen,geht 1-4 ?
Das ist so garnicht mein "Fachbereich.Da ich noch Sand habe wollte ich auf Fertigmischungen verzichten und selber Mischen.
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
19 Antworten
für Kantensteine nehme ich eine Mischung 1-6 und Erdfeucht

 

Woody  
Mit 1:4 liegst du ganz richtig. Wchtig nur erdfeucht, ja nicht zu viel Wasser beim anmischen verwenden und ordentlich verdichten.

Kantensteine meinst du wohl eh die Rasenkanten mit 1m Länge? Unterschätze nicht die Menge an Beton, welche dafür draufgeht.

 

Ja,stimmt,es sind die mit 1m länge.
Ich hab noch reichlich Sand hier,mein Nachbar hat seinen Hof neu Pflastern lassen und da wurde der Unterbau aus Sand gegen Mineralsplit getauscht,Betonmischer hab ich vom Vater geerbt,also technisch kein Problem.Nur das "Knofhof"fehlt.

 

Erdfeucht? Sicher relativ. Sollte beim Einstich mit Schaufel oder Kelle stehen bleiben. Aber beim Abziehen so weich sein, dass es eine saubere Fläche ergibt. Gib Splitt oder feinen Kies mit rein. Kostet im Bauhof nicht viel aber verfestigt enorm. Nur Sand festigt nicht gut. Kennst Du Estrichbeton? Diese Körnung etwa. Ca. 5 mm Durchmesser.

 

Woody  
Für das Versetzen der Rasenkanten braucht er keine saubere Fläche. Liegt eh unterirdisch und ist später nicht mehr zu sehen. Beachte nur bitte eines Hoppel. Mach das Fundament für die Kanten nur so breit wie unbedingt nötig. Will man später am Rand eine Wiese anbauen oder gar etwas einsetzen, stört der Beton ungemein. Bittere Erfahrungen, welche ich leider laufend bei meinen Kunden machen muß.

 

Dieses Thema ist sehr nützlich, danke!

brautmoden aachen
brautkleider aachen
brautmoden düsseldorf

terassenüberdachung

glaserei düsseldorf

 

Geändert von dwarm1 (24.04.2014 um 14:08 Uhr)
Nehme lieber Kies anstatt Splitt, ansonsten kann ich auch nicht neues hierzu beitragen ist alles schon oben aufgeführt !

 

Janinez  
ja pass auf, daß Du mit dem Beton nicht zu breit wirst, den Fehler hab ich auch mal gemacht, zwar nur auf einem kleinen Stückchen, aber da wächst nichts mehr gescheit drauf

 

Ich frag einfach mal ganz frei, weil ich es nicht besser weiß. Bei uns kostet der 40kg-Sack Beton-Estrich 2,70 Euro. Ich verwende den "pur" um Rasenkanten oder Pfähle zu setzen. Ist selber mischen da wirklich günstiger?

Oder hat das andere Vorteile (z. B. kürzere Aushärtezeit)?

 

Zitat von Mopsente
Ich frag einfach mal ganz frei, weil ich es nicht besser weiß. Bei uns kostet der 40kg-Sack Beton-Estrich 2,70 Euro. Ich verwende den "pur" um Rasenkanten oder Pfähle zu setzen. Ist selber mischen da wirklich günstiger?

Oder hat das andere Vorteile (z. B. kürzere Aushärtezeit)?
Ich nehm die auch immer...(meist günstiger) funktioniert einwandfrei.

Ab welcher Menge es sich rentiert, selbst zu mischen, kann ich nicht genau sagen. Es kommt z.B. darauf an, ob der Baustoffhandel bzw. das Betonwerk Mindermengenzuschlag verlangt. Ebenso sollte ein vernünftiger Mischer vorhanden sein - hat auch nicht jeder.
Die Fertigmischung mache ich im Schubkarren mit der Schaufel an...

Gruß Dieter

 

Habe das letzten Sommer im Verhältnis 1/4 gemacht. Dazu habe ich noch ein wenig Bauschutt und ähnliches drin entsorgt. Das stützt von unten gut und du bist das Zeug los ;-)

 

Zitat von Mopsente
[...] Bei uns kostet der 40kg-Sack Beton-Estrich 2,70 Euro. [...] Ist selber mischen da wirklich günstiger?
Betonkies 0-8 mm ca. 25 €/t inkl. Lieferung vom lokalen Baustoffhändler bei einer Abnahmemenge von ca. 2 t.
Zement ca. 2,50 € je 25 kg
--> eigenes Mischen: 1,60 € je 40 kg.

Ob sich das lohnt, muss dann letzlich jeder selber entschieden...

 

Zitat von JanMeissner
Betonkies 0-8 mm ca. 25 €/t inkl. Lieferung vom lokalen Baustoffhändler bei einer Abnahmemenge von ca. 2 t.
Zement ca. 2,50 € je 25 kg
--> eigenes Mischen: 1,60 € je 40 kg.

Ob sich das lohnt, muss dann letzlich jeder selber entschieden...
Na, das ist doch mal 'ne Aussage! Macht also nur bei großen Mengen Sinn oder, wenn man ohnehin noch "Restbaustoffe" hat.

 

Da ich den Sand endweder Verbauen oder Endsorgen muss ist das eigendlich keine Frage.
Normalerweise nehm ich auch Fertigmischung,jedenfalls für kleinere Sachen wie Wäschespinne oder so.

 

Ekaat  
Mischung 1:4 bis max. 1:3. Bei Kantensteinen auf feinen Betonkies achten. Sand eignet sich absolut nicht für Beton. [Kies beginnt ab Korngröße 2mm (Feinkies) und darüber; Sand endet bein 2mm (Grobsand)] Sand ist gut zum Verputzen, wobei Kies eher nicht zum Verputzen geeignet ist. Für Kantsteine würde ich Feinkies bevorzugen. Wenn es allerdings Kantsteine á la 08/15 werden sollen, würde ich sie kaufen und nicht selbst herstellen. Diese Mühe muß ich mir nicht machen. Das Problem, was DIYler haben, ist die Verdichtung des Betons. Das ist »zu Fuß« kaum zu machen (Luftblasen raus, Kies mir Zement intensiv vermengen...).

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht