Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

kann mir jemand sagen was ein Maurer beim dämmen beachten muss oder was er macht ? Welche materialie

15.11.2012, 11:35
kann mir jemand sagen was ein Maurer beim dämmen beachten muss oder was er macht ? Welche materialie
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
6 Antworten
debabba  
also von einem Freund der im Baustoffhandel arbeitet weiss ich, das man beim Dämmen sehr viel falsch machen kann. Einfachmal nach dem Motto Dämmung drauf und viel hilft viel ist nicht.
Zum einen richtet sich die Stärke der Dämmung nach der Art des Mauerwerks (Material)und auch nach der Stärcke von diesem.
der sogenannte Nullpunkt muss anhand dessen berechnet werden, damit man nicht später die Feuchtigkeit im Haus hat (Schimmel). Wenn ich noch recht weiss, sollte dieser am besten ausssen an dem Mauerwerk sein bzw. max. 1/3 von aussen (genaues müsste ich nochmal fragen)
Dann kommt es darauf an mit was du dämmen willst (Material), das spielt dann ebenfalls eine rolle bei der zu verwendenden Stärke (Nullpunkt).
Kältebrücken vermeiden, hier sind evtl. Fenster und Türen zu versetzen (Abschließend mit der Dämmung, darf keine Wandfläche mehr "offen" sein).
Am besten man lässt sich hier von einem unabhängigen Energieberater einmal die Möglichkeiten aufzeigen.

Gruß
debabba

 

Hallo laujen,

der Maurer sollte darauf achten, dass die Fugen immer voll verfüllt sind. Hier könnten sonst Kältebrücken entstehen. Es gibt spezielle Dämm-Mörtel. Hierbei sollte die Wämeleitzahl auch "Lambda-Wert" genannt ,beachtet werden. Je kleiner diese Zahl ist, umso besser ist die Wärmedämmung.

Markus_H

 

Hallo Laujen
Erst mal musst du acht geben das der Putz bzw Mauerwerk fest,eben und sauber ist.Zur not Ausbessern.Dämmmaterialien gibt es sehr viel,meisten aber Styropor.Es gibt noch Steinwollplatten,Holzdämmplatten usw.Manche nehmen Fliesenkleber zum befestigen der Platten.Es dürfen keine Kältebrücken entstehen,ansonsten hilft ausstopfen oder Bauschaum.
Die Fensterleibung mus auch gedämmt werden,achtzugeben ist dabei der Anschluss zum Fenster.Und dann noch Gage drauf die muss festsitzen und dann Putz.Gruss

 

In erster Linie würde ich mal einen Energieberater fragen.
Der kann aufgrund der baulichen Gegebenheiten (ebenso wie vom alter des Hauses) dann die sinnvollste Dämmung empfehlen...also Styropor, Neopor, Polystyrol, etc.
Wichtig bei den Dämmmaterialien ist sowohl die Wärmeleitfähigkeitsgruppe (WLG) als auch die Schallleitung und die Druckfestigkeit.
Geklebt werden diese Platten mit Armierungskleber oder Klebeschaum...und nicht mit Fliesenkleber! Fugen zwischen den Platten sind zu vermeiden...und Bauschaum hat dazwischen nix zu suchen!!
Die Dämmplatten müssen vor dem Armierungsgewebe gedübelt werden.
Beim Gewebe ist eine Überlappung der einzelnen Bahnen ebenso wichtig wie die keilförmigen Gewebezugaben an den Ecken von Fenster und Türen.
Beim WDVS kann ein "Nichtfachmann" einiges falsch machen und die Folgen, wie z. B. Schimmel im Haus, können verherend sein.
Besser das Ganze einem vertrauenswürdigen Stuckateur in die Hand geben. Der gibt eine Gewährleistung und man ist auf der sicheren Seite.

 

Strucki  
in unseren Breitengraden machen sowas Malerrei-Firmen.

Wir sagen immer, der Maler arbeitet im mm Bereich der Zimmerman im cm Bereich
und der Maurer muß halt nur die Grundstücksgrenzen einhalten

Willst du selber dämmen?
Oder willst du von einer Maurerfirma dämmen lassen?

Und Maurer machen viele Bierpausen....

 

Wie schon gesagt "Energieberater fragen". Bei Neubau 50 cm Ziegel verwenden und Ziegel verkleben, ist die beste Dämmung.
Für Stucki
Bin selbst kein Maurer, aber Maurer oder Betonbauer, wie es jetzt heißt, sind es gewohnt in mm Bereich zu arbeiten. Man / frau soll althergebrachte Klischee nicht am Leben erhalten und einen ganzen Berufstand weh tun.
Gruß
Gustav

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht