Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Kalkputzglätte - 1. Hilfe gesucht

28.01.2014, 16:06
Guten Tag an alle :-)

ich bräuchte dringend einen fachmännischen Rat. Folgendes: Unser Gäste-Wc sah gar nicht mal so schlecht aus, bis ich angefangen habe zu "Handwerken "
Also vorher hatten wir Rauputz im Wc, den habe ich mit einem Gitterhobel-dings abgerubbelt so gut es ging. Danach habe ich die Wände mit Tröndle Pigment Voranstrich gestrichen und trocknen lassen. Heute war dann die Kalkputzglätte an der Reihe. Habe das Zeug angemischt und "VERSUCHT" zu verputzen. ......schön ist was anderes..... was sicher nicht am Material liegt, sondern eher daran, dass meine Fähigkeiten zu wünschen liessen.
Mit der Traufel hatte ich wohl nicht gerechnet - wie ich feststellte war das Blatt gebogen - was mir Schwierigkeiten beim Putzen verursachte (aber vielleicht muss das ja auch so sein) Ich habe dann eine normale Maurerkelle genommen, ging für mich dann besser. Danach habe ich mit einem Flächenrakel versucht das einigermassen glatt zu kriegen - Fazit: fürs 1. mal = ok? nein nicht mal das - Katastrophe !!
Meine Frage nun: Wenn die Wand trocken ist, kann ich dann abschleifen (so das es halbwegs glatt ist) nochmal streichen mit dem Haftgrund und dann nochmal verputzen? Hält das oder fällt mir bald alles entgegen? Wie lange muss die Wand trocknen bis ich wieder loslegen kann - wenn überhaupt? Da ich natürlich ne grosse Klappe hatte - "ich kann das"
brauch ich Hilfe meine Unfähigkeit zu vertuschen

Danke schon mal im Voraus
 
Wände verputzen Wände verputzen
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
20 Antworten

Die besten Antworten

Zitat von lostana
...
Mit der Traufel hatte ich wohl nicht gerechnet - wie ich feststellte war das Blatt gebogen - was mir Schwierigkeiten beim Putzen verursachte (aber vielleicht muss das ja auch so sein) ...
Eine gut eingearbeitete Traufel nimmt mit der Zeit eine leicht gebogene Form an. Solange die Längsseiten nicht wellig sind und die Traufel nach der Arbeit immer sauber gehalten wird, lässt sich damit besser verputzen als mit einer neuen. Bei gut eingearbeitete Traufeln muss man ber aufpassen, da sie rasiermesserscharf werden können. Meine schlimmste Schnittverletzung mit der Traufel ging durch, bis auf den Knochen.
Woody  
Sorry, ich kann dir nicht wirklich weiterhelfen aber ich musste so lachen beim Lesen deines Berichtes. Wem es noch nie so erging, der werfe den ersten Putz

Du könntest dein Werk natürlich auch so verkaufen: "das muss so sein, das gehört so"

Ich bin mir dennoch sicher, dass du hier einige wertvolle Rettungstips bekommen wirst - bei uns hier heißt es ja: einer weiß immer wie es geht

 

Hallo Woody, ja die Sache ist lustig.... ich habe ja eh schon gesagt, dass muss so sein - das ist nur die Vorarbeit

 

Ich hab noch nie Kalkputzglâtte verarbeitet. Wäre es eventuell eine Option der Kraterlandschaft mit einem Langhalsschleifer zu Leibe zu rücken?

 

Wenn der Putz noch feucht ist, sofort die Traufel zur Hand.
Mit der Traufel kannst Du im noch nicht durchgetrockneten Zustand Unebenheiten und Kellenschläge ziehend abkratzen.
Anschliessend mit dem Filzbrett abfilzen und nochmal mit sauberer Traufel nachglätten.

 

hm.... mittlerweile ist der Putz releativ trocken ... ich glaube wenn ich die Unebenheiten und Kellenschläge mit der Traufel abkratze, habe ich keinen Putz mehr drauf
ich denke eher, dass da noch was drauf muss....

 

Leicht überkratzen, nicht abkratzen...

 

..irgendwie hab ich aber auch kleine Stellen, wo fast kein Putz drauf ist - Löcher wäre jetzt übertrieben, na ich sag mal Täler ....
Ich denke schon, dass ich das noch mal verputzen muss - ist eben nur die Frage, ob das funktioniert? Durch Schleifen etwas glätten, Haftgrund und dann nochmal verputzen.

 

Wie wäre es denn mit Bildchen vom Erstlingswerk ?

Bei meiner Traufel habe ich die scharfen Ecken abgeschliffen, damit es keine scharfen Riefen
beim Abziehen ergibt. Sieht dann einfach eleganter aus.

Aber lass Dich nicht entmutigen, denn utes Verputzen ist eine Kunst.
Un Kunst kommt von Können , was Übung braucht.

 

das mit dem Bildchen ist so ne Sache ;-) ich hab jetzt mal ne Nahaufnahme von einer Stelle (hat ne Menge davon) gemacht.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Wand.jpg
Hits:	0
Größe:	129,5 KB
ID:	24366  

 

Zitat von lostana
..irgendwie hab ich aber auch kleine Stellen, wo fast kein Putz drauf ist - Löcher wäre jetzt übertrieben, na ich sag mal Täler ....
Ich denke schon, dass ich das noch mal verputzen muss - ist eben nur die Frage, ob das funktioniert? Durch Schleifen etwas glätten, Haftgrund und dann nochmal verputzen.
hmmm...das liest sich dann nicht als wenn es verputzt wäre, sondern gespachtelt...

 

Zitat von RedScorpion68
hmmm...das liest sich dann nicht als wenn es verputzt wäre, sondern gespachtelt...

.... mit der Maurerkelle ging das nicht besser......

 

Woody  
Mei, Lostana ist ja eine Frau - seh ich jetzt am Avatar.

Irgendwie geht mir grad das Herz auf, ich find das klasse, dass du sowas selbst machen willst - echt jetzt.

Hör auf RedScorpion, der kann dir noch viel beibringen und wenn es dich tröstet, meine erste verputzte Wand sah so aus, wie auf deinem Bildchen - allerdings nur die Kraterstelle, und das auf 2m². So gesehen, ist dein Werk eh schon verdammt gut geworden

 

... und was hast du dann mit deiner Wand gemacht ? nochmal verputzt?

 

Zitat von lostana
.... mit der Maurerkelle ging das nicht besser......
Wenn ich mir das Bild anschau, dann könntest das als "mediteran" verkaufen...
Was soll mit dem Putz noch passieren?...streichen?

 

eigentlich soll das nur der Unterputz sein für Marmorino-Spachtel ...(sollte aber glatt sein, und sieht nur auf dem Bild ohne Blitz so braun aus - ist weiss)

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht