Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Kaindl Diamant Sichtschleifscheibe

02.09.2013, 00:34
Geändert von TroppY777 (02.09.2013 um 00:50 Uhr)
Hallo Leute,
Ich bin ein Anfänger was schärfen betrifft...ich bezeichne mich als Anfänger weil meine Werkzeuge nie so richtig scharf werden.....
ich hab da von einer ...Kaindl Diamant Sichtschleifscheibe... gehört und wollte nun fragen
-ob jemand mit dieser Schleifscheibe schon seine Erfahrung gemacht hat..
-ob ich dieser Schleifscheibe kaufe kann oder besser nicht....
würde mich über Tipps freuen
Danke

lg troppy


Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
24 Antworten
In der Werbung schaut das ja immer sehr gut aus, daher schliess ich mich mal der Frage von troppy an.

Würd mich auch interessieren.....

 

Woody  
Sieht interessant aus, allerdings schleife ich nie Sachen auf der Unterseite der Scheibe. Die Gefahr, dass mir der Gegenstand wegfliegt ist aufgrund der einwirkenden Kräfte doch ziemlich extrem.

Mir standen ohnehin die Haare zu Berge, so nahe wie der im Video mit den Fingern an der rotierenden Scheibe hantiert hat . Dann wieder Handschuhe beim Sägeblatt - es wird doch gesagt, bei rotierendem Werkzeug keine Handschuhe anhaben. Oder hab ich da was falsch behirnt? Eine Gartenschere mit der Scheibe zu schleifen ist wohl eher als Demo gedacht, praktisch macht man das jedenfalls nicht.

Den einzigen Vorteil den ich bei dieser Scheibe sehe ist der Universaleinsatz für unterschiedliches Material (Metall genauso wie Stein) - doch das haben andere Diamantscheiben auch.

Ich würds nicht kaufen. Aber der Halter für die Bohrmaschine gefällt mir

 

Ich hab vor Jahren in der Industrie mit Sichtschleifscheiben gearbeitet,geht ganz gut.
Das schleifen auf der Unterseite ist etwas gewöhnungsbedürftig,bietet aber die Voteile das man den Schleifvortschritt durch die Scheibe sieht.
Wir hatten allerdings schwere Schweisserschürzen aus dickem Leder dabei an. da bei den Schleifarbeiten immer mal was wegflog.

 

Also ich würde nichts spitzes auf einer Scheibe mlt Löcher schleifen. Die Gefahr da mal in so einem Loch hängen zu bleiben ist einfach zu groß und dann fliegen die Werkzeuge richtig.

 

Das Video ist echt der Hammer, Sicherheit wird da aber extrem kleingeschrieben.
Was willst du eigentlich schärfen, und welches Ergebniss erwartest du?
Ich bin in der Beziehung ebenfalls Anfänger, sprich ein Schärfgerät muss mit meiner Fingerfertigkeit konform gehen. Und das sehe ich bei der Scheibe für mich nicht.
Wenn das Ergebniss zweitrangig ist könnte das durchaus was für mich sein.

 

Ich wollte eigentlich nur Stemmeisen und Bohrer schärfen.....
habe mir das hier schon gekauft aber ich find es ist Spielzeug....
http://www.comtech.de/Heimwerken-und...ugzubeh%C3%B6r

Holzbohrer kann ich leider auf einen Schleifbock mit dicken Schleifscheiben nicht schärfen

 

Stemmeisen schleift man am besten auf Wassersteinen, alternativ auf einer Tormek.

Mister Rech hat da mal ein paar sehr gute Videos veröffenlicht, das musst den Gockel mal befragen.

 

Woody  
Zitat von Tackleberry
Stemmeisen schleift man am besten auf Wassersteinen, alternativ auf einer Tormek.

Mister Rech hat da mal ein paar sehr gute Videos veröffenlicht, das musst den Gockel mal befragen.
oder einfach hier auf den User Holzbastler klicken, in seinem Profil steht die Website mit den Videos.

 

au Backe Tormek ü 300 Euronen...da spielt mein Finanzminster nich mit...

 

Zitat von TroppY777
Holzbohrer kann ich leider auf einen Schleifbock mit dicken Schleifscheiben nicht schärfen
Da fehlt mir jetzt das Fachwissen. Wie kann man Holzbohrer schleifen?

 

ich hab die Scheibe im Einsatz. Die Werbung verspricht nicht zu viel. Der grosse Vorteil ist du siehst wirklich durch die Scheibe durch wegen den Löchern und siehst den Abtrag. Die Werkzeuge werden wirklich sehr scharf. Aber wie Ricc schon sagte, vorsicht beim Schleifen! Unbedingt die Drehrichtung beachten sonst macht dein Werkzeug nen Abflug! Sonst ist die Scheibe ihr Geld schon wert. Wie lange sie hält kann ich nicht sagen habe sie selbst erst seit paar Wochen.

 

Richtig Drehrichtung beachten. Nur schleift man Werkzeuge, also auch Bohrer, immer gegen die Schneide. Das funktioniert dann aber nicht.

 

Da hast de auch wieder recht.

 

Könnte bei Bohrern ins Auge gehen :-) aber wenn es lange schneiden sind (Messer, Zangen) dann ist es unproblematisch.

 

Ich habe mich gerade köstlich amüsiert...

Also die Sichtschleifscheibe von Kaindl besteht aus einer Diamantbestückten Legierung. Die Bohrungen in dieser Scheibe ermöglichen die freie Sicht auf das Schleifgut. Umdenken ist da natürlich gefragt. Denn man schleift ja von der anderen Seite her.

Was Ricc sagt, kann ich nicht bestätigen. In dem Loch kann man nicht so ohne weiteres hängen bleiben, sofern die Drehzahl stimmt. Ich vergleiche es einfach mal mit den Befestigungsschrauben einer Autofelge. Während der Fahrt kann sich daran kein Passant verletzen. Wenn, dann nur wenn das Fahrzeug steht... Ich glaube der Vergleich ist immer noch am besten.

Holzbohrer sind im übrigen nicht mit einer normalen Schleifscheibe schleifbar. Holzbohrer haben diese Zentrierspitze, und das erfordert ein anderes Werkzeug.

Die Tormek ist ein Gerät für einen Profi. Für dieses Gerät gibt es, je nach Bedarf Werkzeughalter. Die Tormek scheidet für den normalen Heimwerker aus. Ich empfehle hier auch Wassersteine, da sie relativ preiswert sind. Diamantschleifplatten (z.B. von DMT) sind teuer, dafür extrem unkompliziert zu bedienen und langlebig. Eine gute Adresse für Schleifsteine ist die Firma Dick. Bei Dick kann man auch Schleifkurse buchen. Für einen Heim-/Handwerker der selbst für scharfes Werkzeug sorgen will, eine gute Empfehlung.

Für Stemmeisen sind Wassersteine oder DMT-Schleifplatten optimal. Bohrer schleife ich mit einem normalen Doppelschleifbock. So habe ich es gelernt, und dieses Wissen erhalte ich mir. In vielen Baumärkten gibt es die Möglichkeit, Bohrer schleifen zu lassen. Alternativ würde ich einen Kurs bei einem Schlossermeister buchen...

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht