Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Kärcher A2801 an Kreissäge PPS7S

14.10.2013, 19:21
Geändert von BoschDoIt (14.10.2013 um 19:25 Uhr)
Hi Freunde,

Ich habe einen Kärcher A2801.
Kann ich diesen an die Kreissäge PPS7S anschließen?
Also den Schlauch dazu habe ich. Aber darf dieser Sauger
Holzsägestaub saugen? Im Handbuch steht nicht, das man
es nicht darf, aber auch nicht das man es darf...

Lieber Gruß
 
Kärcher A2801, Kreissäge PPS7S Kärcher A2801, Kreissäge PPS7S
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
20 Antworten
Holzopa  
kenne den sauger zwar nicht, aber im netz steht in der beschreibung unter anderem:
...Selbst gröbster Schmutz ist für ihn kein Problem...

sollte also kein problem sein.
ich würde aber trotzdem empfehlen einen schmutzabscheider (= zyklon) dazwischenzuschalten. anregungen dafür gibt es in den projekten massig. muss ja nicht meiner sein:
http://www.1-2-do.com/de/projekt/Flu...r-bauen/10239/

 

Warum solltest du mit dem Sauger keine Holzspäne saugen dürfen?
Ich würde mir nur Gedanken machen bei Dingen, die z.B. Funken erzeugen und so einen Brand verursachen können.
Bei feinem Staub (z.B. Schleifen) würde ich einen Papierfilter verwenden, bei sehr groben Spänen (Kreissäge, Hobel) kannst du auch den Dauerfilter verwenden und dein Budget schonen.

 

Ja, das geht. Du solltest aber in jedem Fall mit Papierbeutel saugen, weil der feine Sägestaub den Filter recht schnell zusetzt. Alternativ empfiehlt sich der Bau eines Zyklonabscheiders - dann kannst du dir die Papiertüten sparen.

Gib in der Suche einfach "Zyklon" ein, dann findest du sowohl den Thread, als auch zahlreiche Projekte dazu.

 

Danke für Eure schnellen Antworten. Ich habe gerade mit dem Hersteller telefoniert, und der sagt das dieser Sauger dafür nicht geeignet sei, da er keine Antistatik besitzt.
Es könnte somit EVTL zu Verpuffungen kommen. Daher werde ich Euren Tipp mit dem
Zyklonabscheiders nutzen und dann sollte es wohl save sein...
Was meint Ihr????

 

Abgesehen davon das ich wegen einer "Verpuffung" keine großen Sorgen hätte, bin ich mir nicht wirklich sicher, ob ein "zwischengeschalteter " Zyklon es besser macht sondern eher im Gegenteil ...

... denn der Zyklon filtert letztlich doch nur die "groben Partikel" aus dem Luftstrom und läßt nur die feinen Anteile zum Sauger durch die letztlich für eine Verpuffung relevant sind.

So gesehen würdest Du das "Verpuffungsgemisch" sogar "optimieren", oder sehe ich das falsch?

 

Nun, das Thema wurde hier schon sehr umfangreich diskutiert. Bei der Tischkreissäge entstehen ja eher Späne als feiner Staub. Dieser setzt den Filter des Kärchers (in Kombination mit dem Staub) sehr schnell zu, wenn man keinen Beutel verwendet.

Ich habe bei meinem Zyklon lange Zeit ohne Beutel gesaugt, das Ergebnis war zufriedenstellend, jedoch musste auch hier noch einiger Zeit der Filter ausgeklopft bzw. getauscht werden. Daher habe ich zusätzlich noch einen Beutel im Kärcher und diese Kombination verlängert die Standzeit des Filters ernorm.

Um statische Aufladung oder die Gefahr einer Verpuffung habe ich mir noch nie ernsthaft Gedanken gemacht. Bisherher läuft das "Saugerkonstrukt" über ein Jahr unfallfrei und hat schon viele Kilo Sägemehl /-staub geschluckt.

Grundstzlich hat Linus aber nicht unrecht, wenn man davon ausgeht, dass im Sauger (bei Verwendung eines Zyklons) nur noch feiner Staub ankommt, der bedingt durch seine größere relative Oberfläche eher zur Verpuffung neigt, als es Sägespäne tun würden.

Vielleicht gesellt sich der Jogi ja gleich noch zu uns - der hat sich intensiv mit dem Thema Erdung des Zyklons beschäftigt. Verpufft ist aber bisher meines Wissens noch kein selbstgebauter Zyklon aus diesem Forum.

 

Da kannste mal sehen, was aus so einer "kleinen" Frage werden kann....

Hmm.. also doch den Kärcher nur mit http://www.kaercher.de/de/Produkte/H...itle=Filterset Filtertüte nutzen ????
Die Papierfilter wollte ich eh zusätzlich drin lassen, aber Ihr habt mit Euren bedenken recht...

 

Mal eine ganz andere Idee ...

Warum kaufst Du Dir nicht einen WD 3500P (den gibt es schon ab 76€) und schließt diesen fest an die PPS 7s an? Dann kannst Du mit dem vorhanden Sauger auch weiterhin das saugen wofür Du ihn bisher benutzt hast, und hast eine eigene Absaugung an der PPS 7s die sich beim starten der Säge automatisch mit einschaltet...

 

Zitat von Linus1962
Mal eine ganz andere Idee ...

Warum kaufst Du Dir nicht einen WD 3500P (den gibt es schon ab 76€) und schließt diesen fest an die PPS 7s an? Dann kannst Du mit dem vorhanden Sauger auch weiterhin das saugen wofür Du ihn bisher benutzt hast, und hast eine eigene Absaugung an der PPS 7s die sich beim starten der Säge automatisch mit einschaltet...
Das kann ich erklären. Ich habe einen Sauger für meine Stichsäge, Exenter etc mit Einschaltautomatik. Nun wollte ich an meine Neuanschaffung der PPS7S nicht immer
den Sauger hinschleppen, anschließen und nacher wieder wegtragen.

Da kam mir dann der "Olle" A2801 in den Sinn der noch als Notsauger in den Tiefen des
Kellers lagerte. Da dieser somit vorhanden ist, wollte ich Ihn dafür halt wenn möglich nutzen
ohne einen weiteren Sauger kaufen zu müssen.

 

Habe auch einen Allessauger von Kärcher, da habe gerade erst meine Werstatt mit ausgesaugt, unter anderem Berge von Staub und Späne

 

Mal nur so in den Raum gestellt. Die Gafahr einer Verpuffung würde doch bei allen Stäuben bestehen oder liege ich da falsch?

 

Zitat von Maedelfueralles
Mal nur so in den Raum gestellt. Die Gafahr einer Verpuffung würde doch bei allen Stäuben bestehen oder liege ich da falsch?
Das ist eine gute Frage ! Ist ein Experte da, der darauf antworten kann?

 

Nun, damit Stäube explodieren können, braucht es das passende Gemisch und eine Zündquelle. Theoretisch sind das Bedingungen, die in einem Staubsauger herrschen. Aber diese sind konstruktiv so gebaut, dass "Staubraum" (i. d. R. Beutel) und Motor (als Zündquelle) voneinander getrennt sind. Sonst wäre ja jeder Staubsauger ein potentielles Explosionsrisiko ;-)

Spannend könnte es werden, wenn man z. B. ein brennendes Streichholz oder ein glühendes Stück Metall aufsaugt - Bitte NICHT ausprobieren!

 

Geändert von Mopsente (16.10.2013 um 11:11 Uhr) , Grund: Ich kaufe ein "E"...
Hi Mopsente,
danke für Deine Erläuterung. Klingt logisch, sonst wäre Mama damals nach der Weihnachtsbäckerei auch verpufft. Die hat da immer das Restmehl von der Arbeitsplatte aufgesaugt.

Sind eigentlich bei Nass-Trockensaugern Vliesbeutel besser? Oder sollte man doch die guten alten Papiertüten nutzen?

 

Wenn wir jetzt von den selben Vliesbeuteln sprechen, sind diese ja für den mehrmaligen Gebrauch gedacht. Meist gibt es diese nur für die etwas hochpreisigeren Geräge - Festool bietet solche z. B. an. Diese sind in sofern besser, dass man sie einfach leeren und wiederverwenden kann. Im Gegenzug zum Papierbeutel ist das natürlich deutlich günstiger.

Wenn du "nass" saugst, musst du den Beutel natürlich weglassen - egal ob aus Vlies oder Papier.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht