Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Kabelschlitz OHNE Putz abzuschlagen

19.04.2015, 12:02
Hab ein kniffeliges Thema.

Möchte meinen Flachbild-Fernseher nachträglich an die fertige Wand hängen.
Die nötigen Kabel (wie Strom etc.) möchte ich aus optischen Gründen Unterputz führen.
Die Strecke wäre nicht weit, vielleicht 30 bis 50 cm in einer 17,5 gemauerten Ziegelwand.

Jetzt kann ich natürlich klassisch einen Schlitz machen, Leerrohr und wieder verputzen.

Ich frage mich aber, ob es auch eine andere Möglichkeit gibt?
Mit einer Bohrkrone oben und unten eine "Dose" bohren und die irgendwie "verbinden"?
Mit einem Winkelbohrer? Mit einer flexiblen Bohrwelle?
Andere kreative Ideen?
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
29 Antworten

Die besten Antworten

Eine weitere Möglichkeit als Alternative zu Putz aufschlagen oder Kabelkanal wäre eine aufgesetzte Holz- oder Gipskartonverkleidung.
Etwa 20 cm grösser als der Flachbildschirm eine Unterkonstruktion aus Dachlatten an die Wand gedübelt. Darauf dann Holz, Laminat oder Gipskartonplatten schrauben. Der Hohlraum dazwischen dient dann zum verstecken der Kabel. Gipskartonplatten können dann nach Wunsch noch tapeziert, gestrichen oder evtl. einem Marmorputz verschönert werden.
Setzt man die Holz-, Laminat- oder Gipskartonfläche mit einem seitlichen Überstand von etwa 5cm, kann man dahinter zusätzlich eine indirekte Beleuchtung mit LED-Stripes einbauen.
Funny08  
Bei der Mauerdicke - ist die Chance sehr gering da was so hinzubekommen - aber wie wäre es mit einem etwas zweckentfremdeten Alu Aufbodenkanal : Link

Das sieht je nach Wohnungsstihl recht toll aus, erspart das Schlitzen und den Ärger mit den Anschlusssteckern.

 

Also leider habe ich bis heute noch keinen Bohrer gesehen der in Kurven bohren kann. Der Winkel reicht nicht aus um von beiden Dosen aufeinander zu zubohren und dann muss man auch noch treffen. Diese Aktion erfordert viel Erfahrung und Glück.Kann das Kabel nicht auf der Rückseite der Wand verlegt werden? Ich selber habe schon viele Aktionen gemacht die recht ungewöhnlich waren, weil der Kunde auch div. Ideen hatte, aber der Abstand und die stärke der Wand könnten hir knapp sein. Zusätzlich muss Du noch bei Ziegelstein darauf achten, das der Bohrer nicht verläuft, was er gerne macht und die Steine nicht zerbrechen. Dann war alles um sonst.

 

Mein Tip tendiert auch zu einem Aufputzkanal. Macht vor allen Dingen nicht zuviel Schmutz. als wenn du die Wand aufstemmst.

 

einen eleganten Aufputzkanal ( siehe link von Funny ) würde ich auch verwenden !
hier gibt es auch solche aus PVC weis, z.B... weil auch die Netzleitung da durch soll...und
wo das Kabel heraus kommt, müssen Metallkanten besonders gut entgratet werden !
Mit dem Einputzen würde ich vorsichtig sein, weil die Standard-Leitung zum Flachmann nur eine Zwillings-Leitung ist, d.h. nicht UP geeignet !.. in ein UP-Rohr muss auch der Stecker durch... also wird der Schlitz recht groß !
Gruss....

 

FHO
ich kann nur das Fränkische Multimediarohr empfehlen, aber das macht schon viel Dreck
http://www.fraenkische.com/de/Multimedia-Rohr-3639.html

 

Eine weitere Möglichkeit als Alternative zu Putz aufschlagen oder Kabelkanal wäre eine aufgesetzte Holz- oder Gipskartonverkleidung.
Etwa 20 cm grösser als der Flachbildschirm eine Unterkonstruktion aus Dachlatten an die Wand gedübelt. Darauf dann Holz, Laminat oder Gipskartonplatten schrauben. Der Hohlraum dazwischen dient dann zum verstecken der Kabel. Gipskartonplatten können dann nach Wunsch noch tapeziert, gestrichen oder evtl. einem Marmorputz verschönert werden.
Setzt man die Holz-, Laminat- oder Gipskartonfläche mit einem seitlichen Überstand von etwa 5cm, kann man dahinter zusätzlich eine indirekte Beleuchtung mit LED-Stripes einbauen.

 

Das Mit der Platte klingt gut. Wenn die "ollen" Leitungen nach ganz unten geführt werden müssen, kann man die Platte auch bis zum Boden oder unten stehenden Schrank verlängern.

 

Janinez  
ich glaube das mit der Platte kann super stylish aussehen.............................

 

Du könntest Rohre an die Wand machen, durch die die Kabel laufen. Abstand 30 bis 40 cm voneinader entfernt. Wenn der TV dann davor geschraubt wird, schaut es so aus, als wäre dies Teil der TV-Halterung. Nach Geschmack könnten diese auch an der Wand bis zur Decke gehen. Tatsächlich aber laufen die Kabel hindurch. Je nach Stil könnten es
- verchromte sein - analog Staubsaugerrohr
- weiße PE-Rohre aus dem Baumarkt
- rostige alte Rohre vom Schrottplatz (Mattlack)

Aber vermutlich willst Du ganz einfach den TV auf der Wand haben ohne irgendwelche Konstruktionen. Insofern finde ich die Plattenidee vollkommen in Ordnung. Und auch sehr schön zu gestalten. Könntest auch Hartfaserplatte nehmen, da sind die Kanten dann glatt und stabiler als bei Trockenbauplatte. Könnte auch direkt lackiert werden.

Noch eine Idee: Schlitz klopfen, zuspachteln und zwei oder drei Bahnen breit stylische Tapete hinter den TV anbringen.

 

Zitat von Rainerle
.. Könntest auch Hartfaserplatte nehmen, da sind die Kanten dann glatt und stabiler als bei Trockenbauplatte. ...
Um bei Gipskarton stabile und glatte Kanten zu erhalten benutzt man in diesem Fall PVC-Einfassprofile. Besser und sauberer geht dann wirklich nicht mehr.

Der Vorteil: läuft die Gipskartonkante etwas aus dem Lot oder ist nicht ganz gerade, lässt sich das mit dem Einfassprofil hervorragend kaschieren. Abspachteln, schleifen, fertig.
Die Gestaltungsmöglichkeiten bei Gipskartonplatten ist um einiges grösser.
Nach dem spachteln und schleifen noch grundieren und Malervlies tapezieren, dann kann man sich an der Wand kreativ austoben.

 

RedScorpion: Die Profile kannte ich nicht. Das ist echt klasse. Werde ich mir merken. Irgendwann gibt es eine Einsatzmöglichkeit für mich. Ich denke hier z.B. an abgehängte Deckenteile. Insbesondere Lochplatten zwecks Akkustik. Wenn die beispielsweise rund/oval geschnitten werden, hat man das Problem der Halbkreise am Rand. So kann man die super kaschieren. Ich denke das Profil ist in gewissem Umfang flexibel, so dass Kreise mit 3 m Durchmesser machbar sind? Danke für den Tipp.

Ich dachte bei Hartfaserplatte auch an die Zuschnittmöglichkeit im Baumarkt.

 

Zitat von Rainerle
RedScorpion: Die Profile kannte ich nicht. Das ist echt klasse. Werde ich mir merken. Irgendwann gibt es eine Einsatzmöglichkeit für mich. Ich denke hier z.B. an abgehängte Deckenteile. Insbesondere Lochplatten zwecks Akkustik. Wenn die beispielsweise rund/oval geschnitten werden, hat man das Problem der Halbkreise am Rand. So kann man die super kaschieren. Ich denke das Profil ist in gewissem Umfang flexibel, so dass Kreise mit 3 m Durchmesser machbar sind? Danke für den Tipp.

Ich dachte bei Hartfaserplatte auch an die Zuschnittmöglichkeit im Baumarkt.
Das weicht jetzt etwas vom Thema ab.
Die o. g. Profile sind nur für gerade Kanten. Für runde oder abgerundete Kanten gibt es spezielle Eckschutzschienen.

 

Danke!
So könnte man am TV auch ne abgerundete Platte machen.(um zum Thema zurück zu kommen ...).

 

Janinez  
super Tipp mit diesen Schienen, die kannte ich auch noch nicht......................

 

Zitat von Rainerle
RedScorpion: Die Profile kannte ich nicht. Das ist echt klasse. Werde ich mir merken. Irgendwann gibt es eine Einsatzmöglichkeit für mich. Ich denke hier z.B. an abgehängte Deckenteile. Insbesondere Lochplatten zwecks Akkustik. Wenn die beispielsweise rund/oval geschnitten werden, hat man das Problem der Halbkreise am Rand. So kann man die super kaschieren. Ich denke das Profil ist in gewissem Umfang flexibel, so dass Kreise mit 3 m Durchmesser machbar sind? Danke für den Tipp.

Ich dachte bei Hartfaserplatte auch an die Zuschnittmöglichkeit im Baumarkt.
++++
bei den Vorsatzplatten muss eine extra lange Verschraubung in die feste Wand hinein,
denn die Halterung aus Stahl bringt mit dem ( grossen ? ) TV schon eine Hebelwirkung
zusammen !
Gruss.....

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht