Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Johannisbeere

13.07.2013, 22:43
Ich habe an einem dreiährigen Johnniabeerbäumchen (schwarz) in diesem die erste gute
Ernte gehabt.
Der Stamm ist ca 80 cm hoch und die Äste teils einen Meter lang.
Sollte ich die Äste nicht kürzen? Wann ist die beste Zeit?
Wie kürzt man?
Was und wann sollte man düngen?

Daneben steht ein Johannisbeerstrauch (auch schwarz).
Der hat so gut wie nichts getragen.
Was kann ich machen?

Tragen Hochstämmer besser als Sträucher?

Gruß
Tango 12
 
Garten, Johannisbeere Garten, Johannisbeere
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
7 Antworten
Bine  
Hallo
ich habe zwar keine schwarzen Johannisbeeren dafür rote .
Ich kürze direkt nach der Ernte bis kurz vorm alten Holz . Bisher haben sie es mir durch reichlicher Ernte gedankt .
Weis allerdings nicht ob es richtig so ist aber mache es so seid 10 Jahren und meine leben immer noch .
Meine werden nicht gedüngt , die bekommen höchstens gutes Teichwasser .

Ich würde den der nix getragen hat mal verjüngen .
Die Roten JB wachsen z.b. auf zwei und dreijährigem Holz während deine auf einjährigem Holz wachsen . Also alle Alten Zweige auf Bodennähe abschneiden oder die alten bis auf die einjährigen Zweige zurückschneiden .

Wichtig ist auch das du die JB ausdünnst !!!

 

Geändert von Bine (13.07.2013 um 23:04 Uhr)
Kann Dir zwar nicht direkt (Problem) antworten: aber, ich hatte 2 Jahre 2 nichttragende Gehölze.
Eines war definitiv Tot. Das "Andere - auch schon Totgegeglaute" pflanzte ich an einen anderen Ort und es erholte sich.
Nun haben die Vögel wieder etwas - ich mag ... eh nicht.
Den Hinweis von "Bine" werde ich aber nach der "Wiederbelebung" testen.

 

Bine  
Bei Johannisbeeren sieht man doch ganz schnell ob sie tot sind oder nicht . Das Holz trocknet ruckzuck und wird brüchig .
Aber ihr könnt einfach einen Test machen . Mit dem Fingernagel an einem oder mehrere Äste die Rinde etwas abkratzen , dann seht ihr ob darunter noch grün ist und noch Leben drin vorhanden

 

Woody  
Der Bruchtest ist noch einfacher. Ast mit Gefühl biegen, bricht er, war er tot, läßt er sich verbiegen, ist noch Saft drin.

 

@Woodworkerin
Diesen "Test", welchen man pauschal auf fast alle Gewächse anwenden kann, habe ich vor der Umpflanzung gemacht.

 

..., Gut das mit dem trockenen Holz habt Ihr jetzt kommuniziert und wann schneidet Ihr nun zurück?

 

Nach der Ernte und Zeitiges Frühjahr - Februar/März vor dem Austrieb. Schwarze Johannisbeere trägt fast ausschließlich am jungen Holz. Tote Äste ganz weg. Gute Äste so zuschneiden, dass drei/vier Augen bleiben, immer etwas oberhalb eines nach Außen zeigenden Auges schneiden.
Auge erkennt man an der Rinde, da treibt dann der neue Seitentrieb aus.

Guter Link: http://www.mein-schoener-garten.de/de/gartenpraxis/nutzgarten/johannisbeeren-richtig-schneiden-20820

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht