Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Japanischer Zierkirschbaum

18.06.2012, 23:26
Bei meinem Japanischen Zierkirchbaum ist Sonntag Nacht ganz unten ein Stamm oder Ast ganz einfach abgebrochen, ich kann nicht richtig sehen ob er faul ist, und so richtig abgebrochen ist er auch nicht eher abgefallen ganz unten an der Veredlungsstelle über 20 cm dick. Mus ich den Baum jetzt ganz um machen habe ja angst wegen Leonie.
Hier ein Paar Bilder davon
Habe am ganzen Sonntag gearbeitet daran, durfte ja keine keine ketten säge einsetzen, nur Handsäge und Astschere oder Rosenschere
 
Gartenarbeiten Gartenarbeiten
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
9 Antworten
Bei meinem Japanischen Zierkirchbaum ist Sonntag Nacht ganz unten ein Stamm oder Ast ganz einfach abgebrochen, ich kann nicht richtig sehen ob er faul ist, und so richtig abgebrochen ist er auch nicht eher abgefallen ganz unten an der Veredlungsstelle über 20 cm dick. Mus ich den Baum jetzt ganz um machen habe ja angst wegen Leonie.
Hier ein Paar Bilder davon
Habe am ganzen Sonntag gearbeitet daran, durfte ja keine keine ketten säge einsetzen, nur Handsäge und Astschere oder Rosenschere
http://www.youtube.com/watch?v=TYAmoWigb2c
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P6170065 [640x480].JPG
Hits:	0
Größe:	171,7 KB
ID:	11274   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P6170060 [640x480].JPG
Hits:	0
Größe:	132,2 KB
ID:	11275   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P6170062 [640x480].JPG
Hits:	0
Größe:	137,3 KB
ID:	11276   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P6170067 [640x480].JPG
Hits:	0
Größe:	132,7 KB
ID:	11277  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P6170069 [640x480].JPG
Hits:	0
Größe:	139,8 KB
ID:	11278   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P6170073 [640x480].JPG
Hits:	0
Größe:	108,8 KB
ID:	11279   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P6170072 [640x480].JPG
Hits:	0
Größe:	136,3 KB
ID:	11280  

 

Moin Harry,
so richtig kann ich nicht sehen, ob der Baum einen Schädling hat - is aber unwahrscheinlich. Ich denke eher, dass der Ast in einem unglücklichen Winkel wegen der Überlast abgebrochen ist.
Bei einer Kirsche ist das normalerweise nicht so kritisch.

So würde ich es machen:

Die Wundstelle sauber absägen
mit Tervanol (Dr. Stähler) einpinseln (gibt´s im Landhandel evtl. im Gartencenter)
wenn Tervanol nicht zu kriegen ist, Baumwachs nehmen
wenn Spuren von Pilzschäden sichtbar sind, muss bis in das gesunde Holz geschnitten werden (glaube ich aber nicht)
Pilzsporen sind immer in der Luft, also muss man sich beeilen

in den ersten Monaten, die Wundstelle mit einer Plastikfolie zusätzlich abdecken.
Die Plastikfolie (ideal ist ein Rest Teichfolie) kannst Du mit einem Tacker anbringen.

NICHT mit der Kettensäge arbeiten (ausser Du hast eine mit superscharfer Microkette).


Es gibt auch Leute, die sagen, dass alleine die Plastikfolie reicht.
Ich finde, das ist nicht so (Erfahrung mit unserem Walnussbaum).

wird schon wieder...

PS:
20cm is ja schon mal wat
nit wegwerfen, Bretter schneiden (lassen), trocknen
wunderbare Zeichnung

 

Geändert von Heinz vom Haff (19.06.2012 um 00:34 Uhr)
Danke dir, die Wundstelle sauber absägen kann ich nicht da sie innen ist, werde noch mal ein Foto davon machen.
Teichfolie habe ich,werde sie gleich festmachen.
Danke

 

Hier auf den beiden Bildern sieht man es genau, der Ast war nur unten ein wenig festgewachsen, alles andere ist Glatt
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P6190101.jpg
Hits:	0
Größe:	202,0 KB
ID:	11288   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P6190099.jpg
Hits:	0
Größe:	216,6 KB
ID:	11289  

 

Ich würd sagen das war ein gepfropfter Ast. Kann gut sein, dass der nie richtig angewachsen ist und nun, weil er zu schwer ist, aus der Pfropfstelle gebrochen ist.
Die Wunde schön säubern, da kannste auch mit ner Drahtbürste vorsichtig ran.

Wichtig ist, dass Du die Wunde trocken bekommst und trocken halten kannst.
Ich hab früher bei meinen Bonsai nach dem schneiden die Wunden mit Zigarettenasche getrocknet ... soll auch desinfizierend wirken.

Dann wie Heinz oben schon erklärt hat die Wunde verschliessen.

 

Danke werde ich machen

 

Hallo Harry.

Hab deinen Hilferuf jetzt erst gesehen, daher auch jetzt erst eine kurze Antwort.

Vorab aber noch eine Frage: Hast du das mit der Folie gemacht, wie Heinz und bonsaijogi das erklärt haben ?

Ich bin Gärtner in einem großen Park und meiner Meinung nach ist die Idee mit der Folie nicht so der Renner. Unter der Folie sammelt sich immer Feuchtigkeit und warm wird es unter der Folie mit Sicherheit auch. Also ein ideales Mikroklima für Pilze. Auch das verstreichen mit Tervanol, Lac-Balsam oder ähnlichem wird eigentlich nicht mehr praktiziert aus ähnlichen Gründen.

Wir lassen größere Wunden einfach von selbst abheilen. Zur unterstützung und schnellerem Heilen der Wunde kannst du mit einem sehr scharfen Messer am Rand der Wunde immer wieder die Rinde ganz dünn entfernen um das Kambium frei zu legen. Das ist die Schicht in der Rinde mit der meisten Zellteilung und so verschließt sich die Wunde nach und nach von selbst.

 

Leider kann ich dir in Bezug auf die Wunde nicht helfen, aber das Holz würde ich nicht entsorgen sondern, wie Heinz schon schrieb, aufheben und trocknen, ist gegebenenfalls vielleicht auch was zum Drechseln.

 

Danke euch, meine Frau hat Angst das da noch mehr abbricht wegen Leonie und darum haben wir beschlossen das der ganze Baum noch dieses Jahr wegkommt was mir sehr recht ist.
Und es kommt ein richtiger Kirschbaum hin den ich aber nicht mehr so groß werden lasse.
Und das dicke Holz hebe ich natürlich auf;-))).
Da du Gärtner bist chrige kannst du mir einen Kirschbaum empfehlen.
Ich habe bei nachbarn einen Kirschbaum gesehen der schön geschnitten ist wie eine kugel geht das bei jedem?

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht