Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Isolierung der Fassade im Erdreich gerissen

25.05.2016, 08:54
Hi zusammen,

ich hab letzte Tage im Garten einen alten Bambus ausgegraben. Leider hatte er sich bis zur Hauswand vorwärts gemacht, und dort Teile der Isolierung aufgerissen. Nicht besonders gravierend, da nur im oberen Bereich von etwa einem halben Meter. Ihr seht das auf dem Bild.

Aber dennoch: sollte man diese Risse irgendwie wieder schließen, bevor ich den Boden wieder mit Erde auffülle?

Es handelt sich hierbei um so eine Art feste schwarze Gummiplane. Darunter befindet sich, leihenhaft ausgedrückt, ein weißes Filz. Darunter dann die Kellerfassade.
Gibt es überhaupt eine Möglichkeit, diese Löcher einfach zu verschließen, ohne die komplette Isolierung zu erneuern (was ich auf keinen Fall vorhabe)?

Danke
 
Bambus, Fassade, Isolierung Bambus, Fassade, Isolierung
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
13 Antworten

Die besten Antworten

moin..
wenn ICH an Deiner Stelle wäre..!
den Schadensbereich ..grossflächig.. abbürsten/saubermachen ,
Dachlack draufstreichen (als Grundierung) Teichfolie im Baumarkt besorgen und mit DACHDICHT aus der Kartusche oder zum Streichen aufkleben.
Danach das ganze nochmal mit Dachlack komplett überstreichen und gut trocknen lassen .
Was für das Dach gut ist ,kann für die Wand nicht schlecht sein,
Kostenpunkt unter 20Euro und 100 Prozent WASSERDICHT !
Hallo Membersound,

die Isolierung hat seine Berechtigung und wenn diese ein Schaden erlitten hat so sollte es auch wieder instand gesetzt werden.
Ich denke nicht das die komplette Isolierung erneuert werden muss. Normalerweise könnte eine Reparatur durchgeführt werden. Womöglich kann diese mittels auftragen eines entsprechender Dichtungsmaterial geschehen.

 

moin..
wenn ICH an Deiner Stelle wäre..!
den Schadensbereich ..grossflächig.. abbürsten/saubermachen ,
Dachlack draufstreichen (als Grundierung) Teichfolie im Baumarkt besorgen und mit DACHDICHT aus der Kartusche oder zum Streichen aufkleben.
Danach das ganze nochmal mit Dachlack komplett überstreichen und gut trocknen lassen .
Was für das Dach gut ist ,kann für die Wand nicht schlecht sein,
Kostenpunkt unter 20Euro und 100 Prozent WASSERDICHT !

 

Die Idee Teichfolie zu verwenden finde ich richtig gut. Darauf wäre ich nicht gekommen.

 

kjs
Habe schon gesehen daß solche Beschädigungen nur durch Überstreichen mit einer "Bitumenmasse" repariert wurden aber Pumas Idee mit der Teichfolie halte ich um Klassen besser.

Genau das ist der Grund warum mir kein Bambus in den Garten kommt. Das Zeug ist schlimmer als Unkraut und drückt überall rein.

 

Danke, das mit der Teichfolie probier ich aus.

Den Bambus haben wir selbst nicht gepflanzt, ihn aber jetzt kurz nach dem Einzug direkt rausgehauen. Wenn ich mir die Wand anschaue, zu recht.

 

kjs
Dann viel Erfolg bei der Reparatur!

Normale Gewächse zu dicht am Haus sind schon nicht ideal aber Bambus ist einfach kriminell. Hoffentlich hast Du auch die kleinen Stückchen Wurzel mit raus gebracht denn das Zeug wächst aus Allem wieder an. Beim letzten Haus hatten wir das auch von den Vorbesitzern "geerbt" und beim dritten Anlauf haben wir die gesamte Erde großflächig ausgebaggert und weggefahren. Dann war Ruhe.

Es soll angeblich Sorten geben die nicht so schlimm sind aber gewaschenes Kind scheut Wasser. Kommt mir nicht mehr in die Nähe....

 

Wir haben zumindest großflächig umgegraben und alles rausgeholt, was wir an Wurzeln finden konnten.
Sollte kommendes Jahr doch wieder was austreiben, müssten wir bestimmt 4-5 Kubik Erde abtransportieren lassen. Oder noch tiefer Buddeln. Hoffen momentan aber, dass es ausgereicht hat.

 

Ekaat  
Ich habe so etwas mit Erfolg mit Bitumen geheilt. Aber greypumas Vorschlag ist besser!

 

Zitat von Ekaat
Ich habe so etwas mit Erfolg mit Bitumen geheilt. Aber greypumas Vorschlag ist besser!
DANKE
zu Irgendetwas muss man ja gut sein
Hoffe dem "TE" geholfen zu haben ..DAZU sind WIR ja da

 

Woody  
ich hätte auch zur schwarzen Pampe tendiert, aber Pumas Tip mit der Teichfolie ist natürlich um Ecken besser.


@kjs: ja es gibt nicht ausläufertreibende Bambussorten. Trotzdem empfehle ich immer eine Wurzelsperre einzubauen. Was natürlich auch nicht garantiert, dass sich die Wurzeln irgendwie unterhalb der Sperre dann nicht doch durchbuddeln.

 

kjs
Zitat von Woody
@kjs: ja es gibt nicht ausläufertreibende Bambussorten. Trotzdem empfehle ich immer eine Wurzelsperre einzubauen. Was natürlich auch nicht garantiert, dass sich die Wurzeln irgendwie unterhalb der Sperre dann nicht doch durchbuddeln.
Danke Woody aber das probiere ich nach der letzten Erfahrung lieber gar nicht mehr aus. Beim jetzigen Haus ist ein 1m breiter gepflasteter Rand rund um das Haus und kein Busch näher als 3m an dem "Weg" (Bäume sind über 10m weg). Hat schon der Vorgänger so gemacht und das passt.

 

Ich durfte mal mit einem Bagger in der Stadt einen Stumpf von einem Baum ausroden.
Der Baum hat seine Wurzeln drei Meter Weiter durch ein Betonrohr getrieben und sich sein Wasser aus der Abwasserleitung geholt. Das Wurzelgeflecht im Rohr war so dicht das sich das Abwasser dort Staute und über die Straße ergoss.

 

Als Maler kann ich dir nur empfehlen, dass du den Bereich um den Riss Großflächig säuberst und dann eine Dachpappe drauflaminierst. Ist die Beste und einfachste Lösung. Wobei aber darauf zu achten ist, dass die Dicke richtig gewählt ist, um neue Beschädigungen zu vermeiden.

Gruß Henki

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht