Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Interessante Innenansicht Dremel mit Staubsaugerantrieb

17.01.2016, 21:50
Geändert von MathiasD (18.01.2016 um 07:56 Uhr) , Grund: Video eingefügt
kjs
Endlich sieht man wie der neue Dremel von innen aussiht. Das Ding wird an den Naß-Trockensauger angeschlossen und damit betrieben. Seine Beurteilung ist aber ziemlich vernichtend.....
https://www.youtube.com/watch?v=ArcRM8Rd2ms


 
Dremel, Staubsauger, Staubsaugerantrieb Dremel, Staubsauger, Staubsaugerantrieb
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
13 Antworten
Mich würde es schon sehr interessieren wieviel Leistung das Teil hat. Hängt alles vom Sauger und der Konstruktion der Turbine ab...

 

kjs
Das würde mich auch brennend interessieren aber kaufen tue ich mir kein so ein Teil nur um die Neugierde zu befriedigen..... Wenn ich Strom für den Sauger habe habe ich auch Strom für meine Dremels.

 

Zitat von kjs
Wenn ich Strom für den Sauger habe habe ich auch Strom für meine Dremels.
Wie wahr, wie wahr...

 

Danke fürs verlinken des Videos. Schade, dass es dem Zusammenspiel von Dremel und Staubsauger an Effizienz fehlt, da sich das Werkzeug augenscheinlich leicht stoppen lässt. Das lässt auf ungenügendes Drehmoment schließen. Eine Drehzahlregelung für materialgerechtes Bearbeiten fehlt am Dremel, und wenn man am Staubsauger den Sog kleiner stellen würde, würde sich die wenige Kraft noch mehr verringern. So wie es im Video ausschaut, scheint die Technik nicht praxisreif zu sein.

Die integrierte Absaugung finde ich hingegen interessant. Einen Absaugadapter könnte man aber auch für das Dremel Systemgewinde (oder die Proxxon Micromot Systempassung) anbauen.

Freundliche Grüße von Rumpott.

 

Ich geb es ungern zu, aber das Teil sieht nach nix aus. Wer braucht so einen Schleifverhinderer? Selbst mit einem Industriesauger erreicht der normale Heimhandwerker keine ordentliche Drehzahl. Für feinste Arbeiten vielleicht...

 

die ganze sache von der verkehrten seite aufgezogen. nicht mit staubsauger (so ein Blödsinn) es gibt luftangetriebene werkzeuge, angefangen von bohrmaschine über schleifer bis ...... na eben alles. Allerdings wird das ganze von einem ordentlich kompressor angetrieben. Da ist nix mit anhalten. Genauso viel **** wie mit strom.

 

Dann braucht man bei luftgetriebenen Sachen, als Beispiel einen Excenterschleifer, einen Staubsauger und einen Kompressor. Ad absurdum nenne ich das mal.

Stromgebunden benötige ich nur den Staubsauger für einen Excenter. Zwar auch zwei Lärmquellen, aber welche, mit denen ich leben kann. Zudem der Staubsauger ausgeht wenn die Maschine ausgeht.

Und den oben zu sehenden Dremel halte ich persönlich für ein nutzloses "Werkzeug", welches auch kein "muss-ich-haben" - Gefühl auslöst.

 

Wenn ich richtig gesehen habe, handelt es sich beim verwendeten Sauger um dieses Modell.
Im Manual steht nirgendwo der Unterdruck. Vielleicht ist die mangelnde Kraft im Video einem schlechten Sauger geschuldet? Kostet 49 Dollar. Hmmm.

Ganz im Ernst. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Dremel ein Spielzeug, das nicht funktionsfähig ist entwickelt, zur Marktreife bringt und dann auch noch verkauft. Deshalb habe ich mal weiter geschaut. Schaut mal hier: hier wird der Dremel verwendet, um ein Rechteck aus einer Gipskartonplatte zu fräsen.

Entweder hat der Filmdreher ganz oben den Dremel falsch wieder zusammengebaut, oder hat einfach nur einen sehr schlechten Sauger.

Nun habe ich weiter recherchiert. Dremel sagt es ist mindestens 110 CFM nötig. Das entspricht 3114 Liter je Minute. Da Volumenstrom und Unterdruck nicht miteinander verglichen werden kann, muss man nun mal schauen, welchen Volumenstrom Sauger eben haben. Mein Festool-Sauger macht 3700 l/Minute, Bei einigen blauen Bosch-Saugern habe ich geschaut, diese haben alle Volumenströme ab 3600 l/Minute.

Man braucht also einen Sauger, der eben genug Luft saugt. Der Filter sollte dazu noch sauber sein. Der Unterdruck selbst ist dabei gar nicht entscheidend.

Umso mehr ich mich damit beschäftigt habe, umso besser finde ich diesen Dremel. Gerade wenn es richtig staubig wird könnte das echt was sein. Und 30 Dollar ist eigentlich auch kein Preis ...

 

kjs
Der Sauger im Film ist die 6PS Version und nicht die 3PS wie in der Link. Also genau doppelt so hohe Aufnahme.
Wenn man liest was die Leute so über das Teil schreiben ist es vielleicht nicht so krass ausgedrückt aber immer das Gleiche: keine Kraft.

Mit einem einfachen Küchenmesser schneidet man den Gipskarton aber schneller! Haben wir beim Verlegen unserer Klimaanlage gemacht und da wäre ich mit dem Dremel eingeschlafen.

 

Geändert von kjs (18.01.2016 um 22:38 Uhr)
Moin,

wie mein Vorschreiber schon sagte - das "durchgezogene" Luftvolumen sorgt für die passende Drehzahl. Ein kleiner Exkurs in die Zahnmedizin (ohne zu tief einzutauchen) - hier werden sowohl luftbetriebene als auch motorbetriebene Übertragungsinstrumente für Bohrer/ Fräser/ Polierer etc. verwendet - je nach Einsatzzweck/medizinischer Indikation. E-Motorbetriebene Übetragungsinstrumente haben eine hohe Durchzugskraft bei geringer Drehzahl und tragen mit dem entsprechendem "Werkzeug" sehr schnell viel Material ab; mit dem passenden Übersetzungswinkelstück kann man damit sogar ein Implantat in den Kiefer schrauben..... Eine (allerdings Druck-)Luftbetriebene Turbine schafft enorme Drehzahlen jenseits der 300tausend (!!!) U/min. Sie eignet sich prima um beispielsweise mit Diamantschleifern äußerst präziese Zahnstümpfe zu bearbeiten ohne schnell zu viel Material abzutragen (kennt vielleicht der eine oder andere.......). Hier würde jeder herkömmliche Motor innerhalb kurzer Zeit aufrauchen. Die hohe Drehzahl bei diesen Instrumenten geht allerdings wieder sehr stark zu Lasten des Drehmoments usw.
Am Rande - auf der anderen Seite des großen Teiches waren druckluftbetriebene Instrumente/ Motoren in Zahnarztpraxen standard. Mittlerweile sind dort elektromotorbetriebene Bohrinstrumente stark im Kommen - eben aufgrund der hohen Durchzugskraft .

 

Ich kenn das Prinzip von Staubsauger-Tepichbürsten,solange sie neu sind funktionierts aber bei unserem 10J alten Dyson wird jetzt eine neue fällig.
Das Problem ist das Staub in die Lager eindringt und das kaum vorhandene Drehmoment noch weniger wird.Unsere Teppichdüse hat nur so lange durchgehalten weil ich die Lager ab und an gereinigt und geschmiert habe.

 

Zitat von kjs
Das würde mich auch brennend interessieren aber kaufen tue ich mir kein so ein Teil nur um die Neugierde zu befriedigen..... Wenn ich Strom für den Sauger habe habe ich auch Strom für meine Dremels.
Ich habs mir schon beim ersten Video gedacht und bin nach dem Dremelvideo sicher, es geht um die Absaugung! Der Staubsauger saugt durch den Dremel den schleifstaub ab. Die Idee find ich gut.
Im ersten Video hat der gute Mann warscheinlich den Schieber hinten am Dremel offen gelassen, da kann der ja nix leisten.

 

Anbei eine Fortsetzung zum ersten Video:
https://www.youtube.com/watch?v=ZRkxsu8OTCA

Spoiler: Tatsächlich war im 1. Video der Schieber falsch eingestellt. Aber wie man nach der Richtigstellung im 2. Video sieht, scheint das keinen großen Unterschied zu machen?

Freundliche Grüße von Rumpott.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht