Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Intelligent vernetztes Haus oder standard Elektrik ?

06.02.2015, 09:45
Immer mehr kommt das Thema der "intelligenten" Haussteuerung auf.
Man kann sein Licht, Heizung, Rollladen über eine Zentralsteuerung programmieren oder sogar über Tablet/Handy schalten.

Wie sinnvoll ist so etwas?

Ich finde das Thema sehr spannend, kann mich aber noch nicht richtig dafür oder dagegen aussprechen.

Was haltet ihr davon?
Ist intelligente Hauselektrik eine sinnvolle Sache oder nur luxoriöse Spielerei?
Was spricht dafür, was spricht dagegen?
Muss man tatsache, seine Heizung, sein Licht.... (siehe aktuelle TV-Werbung) von der Ferne steuern können?
 
Elektrik, Hauselektrik, intelligent, Lichtsteuerung Elektrik, Hauselektrik, intelligent, Lichtsteuerung
Bewerten: Bewertung 2 Bewertungen
93 Antworten
Also meiner Meinung nach ist es schon eine tolle Sache, aber auch tolle Sachen, haben, schon mal einen Haken. Und hier liegt es im Moment noch bei der Sicherheit. Smartphones sind so leicht zu hacken das es dann in der Tat so ist das ein Fremder die Steuerung übernehmen kann. Ich interessiere mich auch für die intelligente Lösung aber wie gesagt im Moment einfach zu unsicher meiner Meinung nach.

Hier mal ein Link wo schon mal einpaar für und gegen Argumente angesprochen werden
http://dein-elektriker-info.de/gebae...wohngebaeuden/

 

Geändert von UweSchiffer (06.02.2015 um 09:57 Uhr)
Spielerei: ein klares Jein!
Bei unserem Hausbau hatte ich sehr ensthaft überlegt und hätte es gerne gemacht. Allein die Materialkosten (>> 10.000 €) lagen deutlich über den Gesamtkosten für die Standardelektrik (ca. 8000 €) und es ist letztlich dem Budget zum Opfer gefallen.

Ein Nachbar hat dies als gelernter Elektriker komplett in Eigenleistung getan - und davon profitiert jetzt seine Frau, die auch im Rollstuhl sitzend das gesamte Haus mit ihrem Touchpad "bedienen" kann. Da ist mehr als nur Luxus sondern echte Lebensqualität.

Nach außen hin ist das System doppelt abgesichert über ein VPN und danach ist noch die Bedienoberfläche passwortgeschützt.

 

Meiner Meinung nach ist das Thema Sicherheit gar nicht mal der springende Punkt. Selbst wenn das Smartphone gehackt werden sollte und der Hacker besitz über das Smartphone ergreift spielt es ja auch noch ne Rolle was letzen Endes überhaupt gesteuert wird. Ich glaube kaum, dass ein Hacker spaß daran haben wird das Licht im Badezimmer ein- und auszuschalten. (Zugegeben, wäre ich der Hacker und würde das Smartphone eines Bekannten hacken, würde ich mir sicher nen Spaß draus machen). Viel interessanter ist da schon die Frage, welches System und welche Technologie verwendet werden soll? Funk, Bus, welcher Bus, welcher Funk... Ob man jetzt unbedingt alles aus der Ferne steuern müssen kann sei mal dahingestellt. Ich habe im neuen Haus auch (weil es beim Haus sowieso dabei war) die Steuerung der Raumthermostate und der Lüftungsanlage über ein zentrales Bussystem. Ich muss zugeben ich nutze es nicht aus der Ferne (wäre zwar möglich, aber ich hatte einfach noch keinen Bedarf), aber die Zeitsteuerungen uns Szenarien die Programmiert werden können sind schon ne sehr feine Sache. Bin schwer am Überlegen noch um eine Rolladensteuerung und evtl. ein paar intelligente Steckdosen/Licht zu erweitern.

 

Zitat von CMueller82
Bin schwer am Überlegen noch um eine Rolladensteuerung und evtl. ein paar intelligente Steckdosen/Licht zu erweitern.
Aber ginge das nicht auch anders? Z.B. Funk- und/oder Zeitschaltbare Steckdosen und Rolladen? Dazu müsste nicht das ganze Haus über ein Bussystem verfügen.

Vor der Installation der "intelligenten Steuerung" muss ja sich ja auch gedanken um diverse Funktionen, wie Dimmen oder Schalten machen. Ganz so unkompliziert ist das ja auch nict.

Dann noch was. Was ist z.B. wenn ich hier den absoluten Durchblick habe, meine Frau das benutzt, ich irgendwann mal nicht mehr bin... Dann wird jede Änderung besonders teuer, oder?

 

Wenn es in Deiner Kalkulation rein passt würde ich es machen, wenns nur um die Steuerung der Heizung geht dann nicht, die meisten Heizungshersteller bieten Module an, mit denen Du Deine Heizung dann aus dem Web oder Per App steuern kannst. Ich habe vor 1,5 Jahren unsere Heizung erneuert und gleich solch ein Modul mit gekauft und nutze es nur daheim um per Browser Einstellungen an der Heizung vor zu nehmen oder mir Statistiken an zu sehen.

 

Zitat von kindergetuemmel
Aber ginge das nicht auch anders? Z.B. Funk- und/oder Zeitschaltbare Steckdosen und Rolladen? Dazu müsste nicht das ganze Haus über ein Bussystem verfügen.

Vor der Installation der "intelligenten Steuerung" muss ja sich ja auch gedanken um diverse Funktionen, wie Dimmen oder Schalten machen. Ganz so unkompliziert ist das ja auch nict.

Dann noch was. Was ist z.B. wenn ich hier den absoluten Durchblick habe, meine Frau das benutzt, ich irgendwann mal nicht mehr bin... Dann wird jede Änderung besonders teuer, oder?
Klar, das geht alles immer auch anders.. Funk, Zeitschaltung... es ist Geschmackssache... Will ich es zentral steuer- und programmierbar haben oder reicht mir eine jeweilige Einzelfernsteuerung, nur um nicht an den Rolladenschalter laufen zu müssen. Das wirst du für dich allein entscheiden müssen. Und klar, ganz trivial ist es nicht. Die Planung was du wo in welcher Form haben willst (Dimmer, Rolladen, etc...)
muss schon durchdacht sein, wobei du das bei einer reinen Elektroplanung ja auch hast.. Wenn du z.B. eine Stromstoßschaltung für die Flure oder sonstiges willst, müssen deine Elektrokabel ja auch entsprechend richtig verlegt sein. Dass irgendwann mal jede Änderung besonders teuer wird, würde ich nicht sagen... Das Bussystem ist ja in dem Fall schon vorhanden, verbaut und funktionstüchtig. Somit geht es bei einer Änderung ja im Regelfall "nur noch" um den Austausch eines Dimmers/Schaltaktors oder dem Umprogrammieren der Zeitschaltungen/Szenarien.

 

man könnte das ( in etwa ) mit einem Auto vergleichen... hat allen techn. Schnickschnack drinnen, wovon einige auch beim TÜV funktionieren müssen !
Hierzu gibt es techn.Standards, die eingehalten werden müssen !.... gibt es solche
Standards auch für techn. Einbauten dieser Art im Hause.... ?
Tatsächlich nur für den alten Bestand, wofür es auch Berufsgruppen gibt... wie
Elektriker, Gas und einfache Heizungs- Bauer... usw.... und natürlich X-beliebige Firmen,
die uns das Leben erleichtern wollen... gemeint ist damit aber der Geldbeutel !
Personen im Rollstuhl sind auf solche Technik angewiesen ( wenn es machbar ist )..und
sollten auch "Ebenerdig" wohnen können... wobei hier die Einbruchgefahr deutlich höher
ist und damit solche Systeme nicht nur Vorteile haben ! Einbrecher überfallen auch behinderte Mitbürger... Moral kennen die nicht !
Also wirklich Sinn machen nur Einbruch-Warnsysteme, die per Smartphone auch den
Urlauber erreichen !
Ein gesunder Mensch sollte nicht am Bewegungsmangel verkümmern , auch das ist
leider mit zu vielem Komfort verbunden ....!
Gruss.....

 

Zitat von Hazett
Also wirklich Sinn machen nur Einbruch-Warnsysteme, die per Smartphone auch den
Urlauber erreichen !
Ob ich das im Urlaub wissen will Wenn ich weit weg bin, ist keine ausreichende Zeit zum Handeln....

 

Hallo zusammen,

ein intelligentes Haus ist nicht zwingend sofort mit einem Smartphone nur steuerbar.
Das KNX System ist sehr umfangreich.
Das Grundgerüst ist die Bus Leitung, einzeln gelegte Stromkabel und die Aktoren.
Man muss nicht sofort 10.000,00€ ausgeben.
Man sollte sich beim Umrüsten nur Gedanken machen was man irgendwann mal alles damit machen möchte.
D.h. man kann am Anfang alles vorbereiten wie
- alle Steckdosen, Heizungsregler etc. müssen einzeln mit einem Kabel versorgt werden
- Bus Kabel im jeden Raum in eine Schleife legen (Das Kabel wird zur Steuerung benötigt)
Ein KNX System kann man nach und nach Aufrüsten, man sollte nur alles vorbereitet haben.
So wird es bei mir gemacht, ich bereite alles vor und wenn das Geld reicht Schalte ich meine Quellen schon per KNX ohne einen Server zu benutzen, der nur Sinn macht, wenn ich von außen oder innen per Smartphone etc. Steuern möchte.
Da der Server schon alleine ca. 3500€ kostet und dann noch die Einrichtung etc. dazu kommt, dann kommt man auf 10.000€.
Wenn man nur noch einen Schalter für Licht, Jalousie, etc. (bis zu vier Quellen) haben möchte, kann man das relativ günstig pro Raum umsetzen.

Der Schalter von Gira z.B. ersetzt dir 3 normale Schalter (siehe Bild)
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	000279_1332510994.jpg
Hits:	0
Größe:	8,6 KB
ID:	31500  

 

Wolfman  
Ich hab noch nicht mal ein Smartphone, denke das ist nichts mehr für mich, so ein Haus

 

@Wolfman: ein Smartphone benötigst Du auch nicht. Die realisierung macht meiner Meinung aber nur bei einer Kernsanierung des Stromnetzes sinn.

 

Wolfman  
Zitat von Stepho
@Wolfman: ein Smartphone benötigst Du auch nicht. Die realisierung macht meiner Meinung aber nur bei einer Kernsanierung des Stromnetzes sinn.
Denke für es Sinnvoll zu nutzen gehört sowas schon dazu. Stell ich mir jedenfalls als Laie vor.
Um den Kram bequem und ggf. aus der Ferne bedienen zu können.
Sehe gern Scifi-Filme

 

Aus der Ferne defenitiv!
Für mich persönlich ist schon der Anreiz nur noch einen Schalter für bis zu 3 Quellen bei Gira zu haben und damit herkömmliche 3 Schalter zu ersetzen

 

Na ja witzig ist das ja alles nur ich denke Technik ist vergänglich ich würde Standard einbauen nur ein Internet Kabel würde ich verlegen

 

Ich bin ja wirklich gerne von Technik umgeben und und und. Aber...
Irgendwie sträubt sich in mir alles gegen "intelligente Haussteuerung". Was, wenn das System mal abstürzt, das Handy weg ist, man ein neues Smartphone hat, den Stromanbieter (oder was auch immer Anbieter) wechselt, der den Service nicht anbietet, das Netz zusammenbricht (siehe Silvester oder irgendwelche anderen Katastrophen).
Nee, das ist nicht meins. Ich gehe lieber einmal durch alle Räume und mache das Licht aus, drehe die Heizungen runter / hoch, schließe die Rollos. Auf mich kann ich mich (zumindest meistens) verlassen.
Mir ist auch das Fehlerpotential zu hoch. Genauso wie bei Autos die mit allem möglichen Schnickschnack ausgestattet sind. Bestes Beispiel sind Fahrer, die sich nur noch auf das Navi verlassen und keine Verkehrsschilder mehr wahrnehmen. Da kann man dann plötzlich mal vor einer Tagesbaustelle stehen weil man das Hinweisschild schlichtweg nicht gesehen hat. Doof das dann.
Annehmlichkeiten alles schön und gut - aber ich möchte mich auch selber noch ein wenig "gefordert" fühlen. Ich für meinen teil verweigere sogar die meisten Apps weil ich mir einfach selber Gedanken machen möchte (zB wenn ich in den Kühlschrank gucke und rätsel, was ich aus den zweikommafünf Zutaten machen könnte)

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht