Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Installation einer Satellitenschüssel

26.12.2009, 10:10
Wer von Euch hat schon einmal eine Satelittenschüssel installiert. Nachdem die in Baumärkten angeboten werden, kann ich mir das als nicht so schwierig vorstellen. Doch bevor ich damit anfange - bei einem guten Freund - sollte ich wissen, worauf ich unbedingt zu achten habe. Es handelt sich um ein Einfamilienreihenhaus mit Satteldach ganz normal gedeckt. Es geht mir nicht um eine Bedienungsanleitung. Es geht mir um die Vermeidung von Fehlern...
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
10 Antworten
Oh ja die Satelittenschüssel -
viele Probleme ergeben sich aus meiner Erfahrung aus der Halterung für die Schüssel- es gibt verschiedene Modelle und Qualitäten- erstmal ist es wichtig zu bedenken, wohin die Schüssel ausgerichtet werden soll- daher vorher in Erfahrung bringen (am Besten beim Nachbarn , indem man auf sein Dach/ seine Hauswand schaut), in welcher Richtung ASTRA und Co. am Himmel ihre Bögen schlagen. Falls nicht erkennbar lässt sich das mittlerweile auch online verifizieren z.B. hier:
http://www.sat.drossel-services.de/data.php?lg=GE

Dann ist es gut, eine helfende Hand zu haben, die bei der automatisierten Kanalsuche draussen die Schüssel ggf. neu auf Ansage ausrichtet.

Lebst du in einem schneefallreichen Gebiet ? Dann gilt es besonders auf stabile Halterungen wegen der zusätzlichen Gewichstbelastung der Schüssel im Winter zu achten.

Soweit erstmal meine Tipps-
Frohe Weihnachten,
Sascha

 

Günstig ist es beim Ausrichten, wenn andere Schüsseln in der Nähe sind. Dann kannst Du Dich grob danach richten. Ich gehe mal davon aus, dass es sich um eine digitale Anlage handelt. Dann richtet es sich sehr schlecht nach dem Bild auf dem Fernseher ausrichten. Ohne Sat-Finder würde ich keine Schüssel mehr ausrichten. Um zu prüfen ob wirklich nichts den Empfang stört solltest Du darauf achten, dass in der Mittagssonne (12-13Uhr) nichts Schatten auf die Schüssel wirft. So kannst Du Dir sicher sein, dass Du freie Bahn hast.

Gruß Ricc

 

Viele Receiver(bei Skymaster bin ich mir sicher) haben einen eingebauten Sat-Finder, damit läßt sich recht gut ausrichten, man benötigt jedoch zwei Personen. Der Spiegel hängt an einer stabilen Aluhalterung im gut zugänglichen Bereich, am besten mit einer Leiter erreichbar.

 

Ja, aber mit dem Zurufen arbeitet es sich nicht wirklich gut. Vielleicht hast Du auch die Möglichkeit in eigener Sichtweite einen kleinen Fernseher und Receiver aufzustellen. Ich habe schon mehrere Schüsseln aufgebaut und ausgerichtet und würde immer einen Satfinder nutzen. Die Teile kosten nicht mehr viel und es schadet auch nicht einen zu haben. Notfalls kann man sich auch einen borgen. Ich kenne viele die so ein Teil ihr eigen nennen.

 

Zunächst einmal vielen Dank für Eure Hinweise. So einfach wie eine Computergeschichte kommt mir das jetzt gar nicht mehr vor. Ich frage mich auch ob sich ein Satfinder lohnt, wenn ich vielleicht nur diese eine Schüssel installiere :-(
Da Ihr jedoch Spezialisten seid, wollte ich noch fragen, wer Erfahrung mit der Einstellung des HUMAX-Receivers von SKY hat. Gibt es im Internet ein Forum dafür. Ich habe leider über Google nichts ordentliches gefunden. Mir ist derzeit unklar, wie die Einstellung bei einer Doppel-LBN für Astra und Hotbird funktioniert. So ist, wenn einem die Frau die Bundesliga zu Weihnachten schenkt...

 

...vielleicht hilft dir das hier:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-160-1500.html

 

Für meinen Wohnwagen habe ich eine Campinganlage, die ich auch auf meinem Wochenendgrundstück benutze, denn da ist auch der Wohnwagenstellplatz. Für Astra reicht das. Beim Ausrichten hilft der Reciver. Unsere Schüssel aufdem Dach habe ich an den vorhandenen Mast für den Normalempfang festgemacht. Hat auch geklappt. Achte also darauf, dass Du einen Reciver mit Kontrolltönen und Balken für die Ausrichtung zulegst.

 

Freie Sicht zum angepeilten Sateliten ist sehr wichtig. Die Jahreszeiten beachten. Nicht, das im Sommer ein Blühender Busch, oder Baum die Sicht versperrt.

Eine 100% stabile Verschraubung verwenden, am besten Rostfreie Schrauben. Der Nächste Sturm kommt bestimmt und ein Sat Schirm bietet eine gute Angriffsfäche für den Wind..

Qualitäts Kabel und Stecker verwenden, sonst kann es später zu Störungen kommen.
Zudem ist es billiger als das Kabel im Baumarkt.

Hotbird und Astra kann man auch mit einem LNB anpeilen. Funktioniert ganz gut, mit kleinen Einschränkungen. Geht joch nicht mit einer Minni Schüßel.

Erdung und Blitzschutz unbedingt beachten!


Grüße

 

Geändert von strandi (30.12.2009 um 21:30 Uhr)
Hallo Powerheimwerker,

ich habe dir hier mal ne kleine Anleitung zusammengestellt

Kleine Anleitung.

Bemerkung:
Wer einen Kompass benutzt und sich an Graden orientiert sollte beachten das bei der normalen Windrose 0°/360° Grad Norden entspricht. Bei Satelliten geht man von 0°/360° Grad =Süden aus.


Aufstellort prüfen

In Deutschland wird der Spiegel in fast südlicher Richtung ausgerichtet (je nach Wohnort ca. 7°-10° (für Astra) von Süden aus nach links drehen.
In einem Winkel zwischen 25° und 35° (wenn der Mast relativ im Lot ist) nach oben darf nichts im Weg sein.
Windlast einer Satelliten Antenne nicht unterschätzen. Den Mast/Spiegel möglichst Windgeschützt und den Spiegel so tief wie möglich am Mast befestigen


ausrichten

Den Spiegel auf ca. 28°-30° einstellen (meistens ist eine Skala an der Masthalterung) und grob in die entsprechende Richtung drehen
LNB mit Receiver bzw. Messgerät verbinden. Meßfunktion aktivieren und den Spiegel langsam aber wirklich langsam drehen bis der Ton oder Balken am höchsten/stärksten ist. Am Receiver prüfen ob die Programme richtig sind. Wenn nicht weiter drehen. Wenn Ja dann die die Neigung der Schüssel durch aufwärts bzw. abwäts Bewegungen auf maximum einstellen.
Wem das zu kompliziert ist kann das auch von einem Fachmann machen lassen, der sollte das in 15-30 Minuten hinbekommen, und wenn man alles andere (Montage, erden (Blitzschutz), Kabel verlegen) selber macht kann man die Kosten hierfür auch gering halten.

Zum Schluß noch die Dichtungskappen an den Steckern am LNB aufchieben oder selbstverschweißendes Dichtungsband benutzen und der Einfachheit halber an der Masthalterung und am Mast eine eindeutige Markierung anbringen falls der nächste Sturm kommt. Denn dann braucht man eigentlich nur den Spiegel bis zur Markierung zurück drehen.

Ich selbst habe immer so´n einfachen Satfinder aus dem Baumarkt benutzt. Das funktioniert ganz gut und ca.10 € sind nicht zu teuer.

Wie die Antenne bei dir stehen muss kannst du auch bei

www.dishpointer.com

sehen.

Einfach deinen Standort eingeben und den gewünschten Satelliten wählen.
Die Linie zeigt dir die Richtung in die der Spiegel gedreht werden muss.


Viel Glück.

 

...ich habe vor mehr als 10 Jahren mal eine Satelitenschüssel montiert. Ich hatte zum Nachbarn geschaut, die Schüssel montiert, in etwa seiner Ausrichtung, anschließend habe ich die Receiver programmiert, analog und digital, und die Dinger bringen noch heute super Bilder.

Wenn ich das so sehe, hatte ich wohl irre Glück !

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht