Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Innenputz Kalksandstein & Ytong - verfliesen- (Vorbehandlung usw.) Tiefgrund oder Haftgrund

09.01.2015, 11:34
Hallo
ich habe ein paar Fragen, vielleicht kann mir jemand weiterhelfen.

Ich habe zwei Rohbauräume teils Kaltsand und teils mit Ytong.
(Wände sind neu und noch total unbehandelt)
Diese sollen nun verputz und dann gefliest werden.
1x Gäste WC und 1x Abstellraum für Waschmaschine u. Trockner

Nun meine Frage:
Kalksandsteine - vorbehandeln womit? (Tiefgrund, Haftgrund???)
dann Putz welchen? (Putz- und Mauermörtel, Zementputz, Kalkputz)
den Putz wieder vorbehandeln womit? (Tiefgrund, Haftgrund???)
dann verfliesen

das gleiche mit den Ytong Steinen
Ytong - vorbehandeln womit? (Tiefgrund, Haftgrund???)
dann Putz welchen? (Putz- und Mauermörtel, Zementputz, Kalkputz)
den Putz wieder vorbehandeln womit? (Tiefgrund, Haftgrund???)
dann verfliesen

die Wände sind relativ gerade, ist es auch möglich direkt ohne zuverputzen die Kaltsand & Ytong zuverfliesen?
Wenn ja müssen, wie sollten die Wände dann vorbehandelt werden und was für ein Fliesenkleber ambesten.

Danke im Voraus für die Antworten.
 
Innenputz, Kalksandstein, Wandbearbeitung, Ytong Innenputz, Kalksandstein, Wandbearbeitung, Ytong
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
3 Antworten
Hallo JuliaS,

Die Kalksandsteinwände mit Kalk-Zement-Putz (z.B. HAGALITH FF) verputzen (Untergrund vornässen). Den Putz nicht nass filzen, sondern ggf. mit einem Reibebrett abreiben. Ein nasses filzen schwemmt den Kalk an die Oberfläche und es entsteht eine dünne Trennschicht, auf dieser der spätere Fliesenkleber eventuell nicht anständig hält. Den getrockneten Kalk-Zement-Putz mit Tiefengrund oder PCI Gisogrund Rapid vor dem verlegen der Fliesen vorbehandeln.
PCI Gisogrund Rapid kann auch zur Vorbehandlung der YTONG-Wände eingesetzt werden.
Ein verputzen der YTONG-Wände ist nicht unbedingt erforderlich, sofern die Steine ordentlich gemauert wurden. Eine dünne Abspachtelung der YTONG-Wände mit Flexkleber kann aber nicht schaden (mache ich bei diesem Untergrund immer).

Der Fliesenkleber sollte entsprechend den Fliesen gewählt werden.
Qualitativ hochwertige Fliesenkleber gibt es von vielen Herstellern.
Beste Erfahrungen habe ich mit PCI-Nanolight gemacht.
Bei Fliesenkleber, Fugenmörtel sowie Silikon bleibe ich immer im System, d.h. ich benutze hier nur Materialien vom selben Hersteller (z.B. PCI-Nanolight, PCI-Nanofug, PCI Silikon). Fugenmörtel und Silikon sind somit bei PCI mit Nummern gekennzeichnet und sind farblich ohne sichtbare Abweichungen.

Gruss,
Frank.

 

Geändert von RedScorpion68 (09.01.2015 um 12:12 Uhr)
Ekaat  
Ich gehe mal davon aus, daß Du nicht im Tiefbett- sondern im Dünnbett-Verfahren verlegen möchtest.
Bei Kalksandstein würde ich unbedingt verputzen. Dafür eignet sich Kalkmörtel vom Baustoffhandel; dieser mit 1-2 gehäuften Kellen (http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Kelle.jpg) Zement auf 1 Eimer und etwas Wasser vermischen. Ist es eine Außenwand, kann eine Kelle Zement mehr nicht schaden. Dies ist die günstigste Möglichkeit. Etwas teurer kommen die Fertigmischungen aus Bau- oder Baustoffmarkt. Auch da kann Zement beigegeben werden, um feuchtigkeitsgefährdete Außenwände zu verputzen. -
YTONG® - Handelsname Porenbetonsteine - sollte mit Flexkleber oberflächenglatt vorgestrichen werden. Dazu eignet sich am besten die nicht-gezahnte Seite eines Fliesenspachtels. Darauf achten, daß keine großen Erhebungen entstehen. Genauso geht man auch bei Styropor®-Wannenträgern und bei bereits vorhandenen Kacheln vor. -
Nach dem Trocknen/Abbinden mit dem Zahnspachtel die nach Vorschrift angerührte Klebermasse aufbringen und die Fliesen verlegen. Nach zwei Tagen mittels eines Gummispachtels die Fugen mit Fugenzement verfüllen; mit einem Schwamm den überschüssigen Mörtel abwischen, trocknen lassen und mit einem feuchten Tuch nachwischen, ggf. mehrfach. (Es gibt Einige, die diesen letzten Vorgang trocken vollziehen - dies birgt allerdings die Gefahr, daß die Fliesen zerkratzt werden).
In jedem Fall würde ich den Baumarkt außen vor lassen und lieber im Baustoff- bzw. Fliesenfachhandel kaufen. Dort ist auch die Beratung besser. Bedenke: Die Fliesen sollen sicherlich die nächsten zwanzig Jahre überdauern - was machen da 20-30 Teuros für einen Unterschied?

 

Ekaat  
Dein Eiknverständnis vorausgesetzt, habe ich das Wort Kaltsand in Kalksandstein geändert, weil ich sooo gefroren habe ;?

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht