Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Innenausbau Gartenhütte .. Holz oder Rigips ?

07.10.2012, 12:18
Bine  
Hallo liebe Community

Nachdem unsere Gartenhütte fertig ist , haben wir uns gefragt was das beste Material für den Innenausbau wäre .
Ich wolllte gerne auch innen alles in Holz verkleiden aber mein Mann meint das es zu viel werden würde .
Seine Idee war innen alles mit Gipsplatten zu verkleiden , aus dem Grund das man später falls einem die Tapete / Farbe usw nicht mehr gefällt man besser alles ändern kann was bei Holz natürlich kaum geht weil einem Grenzen gesetzt werden .
Bis auf dunkles oder helles Holz bleiben einem kaum möglichkeiten .

Bei Rigibs habe ich allerdings Angst , das sich mit der Zeit aus was für Gründen auch immer Feuchtigkeit in diesen sammelt und unser Gartenhaus dieser typische Muffgeruch den man aus alten Gartenhütten kennt breit macht
Chaosvorstellung wäre natürlich das die Luftfeuchtigkeit die in einem Gartenhaus höher ist als in einer Wohnung die Tapeten von den Wänden löst oder fleckig wird und schimmelig

Andererseits haben wir ja extra Dampfsperre / Dämmung eingebaut damit sowas nicht passieren kann ... aber aber aber
ich bin hin und hergerissen was wir nun machen sollen .

Könnt ihr mir Tipps geben , bzw ob es bei Verwendung von Rigibs nachteile geben würde und wenn ja welche ?
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2_Juli_2012 (7).JPG
Hits:	0
Größe:	64,2 KB
ID:	14551   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	17_Juli_2012 (4).JPG
Hits:	0
Größe:	58,7 KB
ID:	14552  
 
holz, Rigips holz, Rigips
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
48 Antworten
ich würde zu holz tendieren, das leichter feuchtigkeitsschwankungen ab kann. die dampfsperre verhindert zwar eine feuchtigkeit von den temperaturunterschieden zwischen innen und aussenwand. es entsteht aber auch innen feuchtigkeit z.b. durch atmen. zuhause würde man dann lüften um einen ausgleich durchzuführen. nur im gartenhaus ist man nicht ständig um zu lüften.

 

Wenn Du nicht alles mit Holz verkleiden willst und Rigips dir zu riskant ist, was Ich durchausverstehen kann dann empfehle Ich dir FERMACELL-platten.
Hier gibt es alle Infos zu Fermacell

 

Ich würde auch Holz verwenden. Kipskarton ist eindeutg zu riskant. Dazu müsstet Ihr dauerhaft heizen um die Luftfeuchtigkeit zu regulieren.

 

Als ich noch Camper war, hatte wir ein feststehendes Vorzelt im Club. Das war komplett aus Holz auch mit der Außenverkleidung.

Innen sah das dann so ähnlich aus wie bei euch zur Zeit. Wir haben dann Styroporplatten zwischen den Konstruktionsbalken eingepasst und dann von innen das Ganze mit Holz ebenfalls verkleidet.

5 Jahre war unser Vorzelt alt, als wir es noch für einen guten Preis verkaufen konnten, ohne Schimmelflecken, ohne Geruch oder verfaulten Holzteilen.

 

Bine  
Hallo
danke für Eure Antworten .

Jo dachte ich mir schon fast das meine Befürchtung berechtigt sind
Nur wie sage ich es meinem Mann ? Der weigert sich mit Händen und Füßen dagegen , und ich bin ehrlich , er hat Recht wenn er sagt das es auf Dauer zu viel Holz wird und wir uns schnell daran Satt gesehen haben , was mit Rigibs oder anderem nicht so schnell passieren kann weil man es ja tapezieren kann .

Ich sehe jetzt auf der schnelle als Laie keinen Unterschied von Fermacell und Rigibs

 

@ Bine_01 - kannst aber auf das holz auch tapeten anbringen. oder mit nem schönen stoff bespannen

 

Bine  
Hi Geronimo

ich kann Holz tapezieren ? Mit Stoff bespannen ist auch eine gute Idee .
Muss ich das Holz vorher bearbeiten oder ein bestimmtes Holz nehmen ?

 

Hallo Bine,
in der Gartenhütte würde ich nicht tapezieren. Da wäre mir die Gefahr einfach zu groß, dass das Moos ansetzt. Wie wäre es denn mit Konterlattung und dann (Feuchtraum)Paneelen? Die gibt es in allen erdenklichen Farben und Dekoren.
Viele Grüße
Olli

 

Bine  
Hallo Olli
Innen auf der Dampfsperre kommt so oder so noch eine Lattung , egal für was wir uns jetzt entscheiden .
Feuchtraumpanele hört sich auch gut an und die kann man ja auch ändern oder ein nicht Holztypisches Dekor nehmen .


@gschafft

Innen sah das dann so ähnlich aus wie bei euch zur Zeit. Wir haben dann Styroporplatten zwischen den Konstruktionsbalken eingepasst und dann von innen das Ganze mit Holz ebenfalls verkleidet.
Habt ihr über der Dampfsperre vo noch eine Lattung drauf kommt nochmal styropor gepackt ?
Wir haben doch schon Isolierung unter der Dampfsperre .. *grübbel*

 

@ hobbyholzwerker - wenn es bei bine_01 so feucht innen in ihrer hütte ist, das sich moos ansetzt, dann ist eh alles sinnlos

 

Bine  
Ähhhhh ... nee meine Hütte ist nicht feucht . Ist gut Isoliert und absolut nicht feucht .
Jetzt im Winter wenn wir nicht mehr so oft dort sind habe ich halt die Befürchtung das es etwas feucht wird weil dort halt nicht geheizt wird . ( Höchstens 2 x Woche ) da wir uns dann im Garten aufhalten .

 

ich meinte ja blos, warum soll sich moos ansetzen. wenn es sich auf einer tapete ansetzt, dann setzt es sich auch woanders an. und moos braucht relativ viel feuchtigkeit.

 

...und Moos braucht Sonne. Also ich glaube kaum, dass sich da irgendwie Moos reinsetzen kann

Aber wie gesagt, selbst wenn alles dicht und gut isoliert ist, wird ein unbeheizter Raum im Winter feucht. Dagegen kannst Du nicht viel machen. Holz kann bis zu einem gewissen Punkt damit umgehen und sieht trotzdem noch gut aus. Mit Tapete wirst Du nicht so viel Freude haben.

 

Zitat von Bine_01
Hallo Olli
Innen auf der Dampfsperre kommt so oder so noch eine Lattung , egal für was wir uns jetzt entscheiden .
Feuchtraumpanele hört sich auch gut an und die kann man ja auch ändern oder ein nicht Holztypisches Dekor nehmen .


@gschafft


Habt ihr über der Dampfsperre vo noch eine Lattung drauf kommt nochmal styropor gepackt ?
Wir haben doch schon Isolierung unter der Dampfsperre .. *grübbel*
Nein... wir hatten keine Dampfsperre... wir haben das Styropor einfach eingelegt und dann mit Holz von innen verkleidet.

 

Also ich würde auch eher zu Holz tendieren. Wie schon oft geschrieben kann Holz auch eine gewisse Feuchte verkraften.

Und wenns nicht mehr gefällt kann mans entweder - wie oben geschrieben - bespannen oder - was mehr arbeit macht - schleifen und neu lackieren. Beim Lackieren kommts aber aufs Holz an, z.B. obs ne ebene Fläche ist oder Panelen mit unterschiedlichen Höhen.

 

Geändert von Daywalker1986 (08.10.2012 um 02:54 Uhr)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht