Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Indoor Kletterturm / Rutsche

06.11.2011, 09:04
Hallo,
nachdem mein Junior zum 1. Geburtstag im Sommer einen selbst gebauten Sandkasten geschenkt bekommen hat (http://www.1-2-do.com/de/projekt/San...nleitung/3962/ ), steht nun Weihnachten vor der Tür.
Ich wollte dafür einen Indoorkletterturm mit Rutsche für ihn bauen.

Die Idee ist, einen Grundturm mit einer Seitenlänge von ca. 75 cm aus Holzplatten zu bauen. Ein oder zwei seiten sollen Krabbelöffnungen erhalten (ggf. ergänzt mit einem Krabbeltunnel), eine Seite eine Leiter und die vierte ggf. mit Klettergriffen ausgestattet werden.
Zusätzlich soll dann noch eine Rutsche mit angebaut werden.

Hat jemand ein ähnliches Projekt realisiert? Hat jemand Erfahrung, wie hoch der Turm werden kann/soll (Sohn wird 18 Monate, der Turm soll aber auch etwas länger bespielbar bleiben)?
Was würdet ihr für ein Material verwenden (OSB, Spanplatte, Tischlerplatte, Massivholz (Leimholz))?
Gibt es farbiege Lasuren (weiß, rot, blau), da ich keine Lack verwednen möchte, der die Holzstruktur überdeckt?

Vielen Dank für eure Anregungen.
 
Anregungen, Erfahrungen, Kletterturm, Materialfrage, Projekt, Rutsche Anregungen, Erfahrungen, Kletterturm, Materialfrage, Projekt, Rutsche
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
9 Antworten
Also OSB Platten würde ich nicht nehmen. Gerade wenn du "Krabbelöffnungen" etc mitbaust, ist dort immer die Gefahr dass dein Junior sich verletzt die Platten "fransen" leicht aus und aus eigener Erfahrung weiß ich dass die Splitter weh tun. Bei Spanplatten siehts ähnlich aus. Die Tischlerplatte ist wohl am stabilsten, (auch nicht ganz günstig). Leimholz natürlich Championsleague. Eventuell macht MDF oder auch Siebdruckplatten Sinn. Allerdings gibts dort halt keine Holzstruktur mehr.


Mein Tipp: Alle Ecken möglichst abrunden. Je nach dem welche Höhe der Turm erreicht, muss du dir auch Gedanken um eine Polsterung am Boden machen. Ich weiß jetzt nicht wie groß er mit 18 Monaten ist, aber bei Kleinkindern kann schon ein Sturz ab 50cm schlimme Folgen haben. Die Seite auf der er Klettern kann wü´rde ich auf jeden Fall unten abpolstern.


Für die Rutsche empfehle ich Siebdruckplatten. Durch die glatte Oberfläche können sie keinen Splitter lösen und Junior kann ordentlich rutschen


Egal ob du jetzt Lacke oder Lasuren verwendest, schau die die Gesundheitsverträglichkeit an. Ich nehme mal an die ein oder andere Stelle des Turmes wird auch mal "Bissopfer" des Kleinen ;-)


Lass auf jeden Fall wissen, was am Schluß als Ergebnis raus gekommen ist. Das Projekt hört sich sehr interessant an!

 

Servus!

Zitat von alexb80
Hallo,
Ein oder zwei seiten sollen Krabbelöffnungen erhalten (ggf. ergänzt mit einem Krabbeltunnel),
Hierfür noch ein Gedankenanstoss: besorge zuerst den Krabbeltunnel um die Öffnung an diesen anzupassen, nicht, dass Du dich hinterher ärgerst...

Eine Idee der Anpassung ist, den Turm incl. der Rutsche zu erhöhen - sprich einen Aufsatz zu konstruieren der im Bedarfsfall montiert werden kann...

Wenn der Filius dann größer ist, kann der Turm höher werden und die Rutsche auch etwas steiler...

mfg

 

Von OSB-Platten würde ich aus den genannten Gründen ebenfalls abraten.

Als Material würde ich für die eventuellen Wände 10mm Kiefernsperrholz nehmen und die Böden 18mm Birkemultiplex. An stellen wo es auf Gleiteigenschaften ankommt sind die genannten Siebdruckplatten wohl das Material der Wahl. Die Siebdruckplatten kann man auch ab und an ein bisschen mit Wachs behandeln um die Gleiteigenschaften zu verbessern. Für die Struktur reichen wohl ein paar ordentliche Kanthölzer, die Stärke würde ich von der zu erwartenden Belastung abhängig machen. Unter 40x40mm würde ich aber da auch nicht fallen wollen.

Im Prinzip kann man auch Fichtenbretter in all ihren Ausführungen nehmen aber da sind dann halt Splitter vorprogrammiert, allerdings würde es dadurch wohl deutlich billiger.

Da das ganze Indoor stehen soll ist eine richtige Lasur wohl nicht nötig. Wenn es schön bunt und nicht deckend werden soll bleibt wohl nicht viel außer Beizen. Nach dem Beizen würde ich möglichst farblosen Schellack nehmen. Das dunkelt die Sache zwar auch ab, ist aber schneller trocken, löst die Beize nicht wieder und ist unbedenklich wenn daran herumgekaut wird. Schellack dürfte aber ein bissl teurer werden als eine Lasur.

 

Optisch stelle ich mir die Mischung aus Multiplexplatten und Kanthölzern nicht so doll vor,
vor allem wenn noch Siebdruckplatten als Rutsche dazukommen. Entweder so konstruieren das die Multiplex auch tragend fungieren oder komplett aus Vollholz.
Eventuell ein paar Streifen Multiplex verleimen für die Rahmenkonstruktion.

 

Jop, bei den Farben könnte es problematisch werden. Die Kanthölzer könnte man auch nach innen packen. Für die Siebdruckplatten fällt mir keine Lösung ein die sehen einfach mies aus sind aber sehr praktisch.

 

Die Rutsche aus Siebdruck würde mich Persönlich nicht stören, gibt etwas Kontrast.
Nur dazu noch zwei Sorten Holz ist nicht so Prickelnd

 

Tendiere gerade zu Leimholz für die Wände. Würde da bei den Abmessungen 75x75 cm eine Materialstärke von 18cm reichen oder wäre zur Aussteifung noch innen Kanthölzer notwendig?
Für die Rutsche würde ich für die Wangen Bretter nehmen und als Rutschfläche evtl. Pressspan (Weiß laminiert).

 

18mm Leimholz sollte gehen, es kommt vielleicht ein bisschen darauf an wie hoch der Spass werden soll.

Die Frage ist auch welches Leimholz. Bei Fichtenleimholz wirst du kaum glücklich werden das Zeug ist einfach zu weich für eine Belastung durch Kinder und wird nach kürzester Zeit reudig aussehen. Hochwertigeres Leimholz dürfte halt ziemlich teuer werden.

 

Die stabilste, splitterfreie und haltbarste Lösung sind Sperrholzplatten oder auch Multiplexplatte genannt.
Das wird aber wohl auch die teuerste sein. Dennoch würde ich dieses Holz verwenden, da mir die anderen, gerade zum Halten der Klettersteine, nicht sicher genug wären.

Konstruktionshölzer würde ich ebenfalls nach innen legen und dafür gehobelte Ware nehmen, da die Kinder ja auch hineinkrabbeln sollen. Kanten abrunden ist sicher auch klar.
Die Obere Schicht von Multiplexplatten kann mit bunten Klettersteinen auch in Klarlack sehr gut aussehen, das ist einfach Geschmackssache.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht