Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Indirekte Beleuchtung im Wohnzimmer - Tipps von erfahrenen Handwerkern gesucht

29.12.2012, 23:22
Hallo allerseits,


Da ich mich bereits hier umgesehen, aber leider nichts passendes gefunden habe, dachte ich mir, ich frage die Experten hier einfach mal direkt.

Ich möchte gerne vor meine Betonwand(H:244,5cm/B:423cm) eine zusätzliche schwebende Wand(H:204,5cm/B:383cm) anbringen, um sie dann von hinten zu beleuchten.
Zusätzlich möchte ich in diese Wand 3 Regale einbauen mit 30cm Tiefe.
Im Internet fand ich bisher schon viele tolle Anregungen und Ideen, aber leider keine auf mein Projekt anwendbaren Hilfestellungen.

Die Fragen die sich mir nun stellen sind:

1.) Welches Material ist für so eine schwebende Wand am besten geeignet?(Sie muss kein zusätzliches Gewicht tragen)

2.) Wie befestige ich die Wand so, dass sie genug halt hat bei ~30cm Wandabstand?
(Kann/Sollte ich die Regale zur befestigung mitbenutzen?)

3.) Die Regale würde ich gerne unten und Oben mit milchigem Plexiglas verbauen. Reicht für die ober/unter seite dann Kleber oder kann man das verschrauben ohne das man das am ende sieht? Wenn ja - Wie?


Danke schonmal für alle hilfreichen Antworten!
 
Indirekte Beleuchtung, Regalbau, Trockenbauwand Indirekte Beleuchtung, Regalbau, Trockenbauwand
Bewerten: Bewertung 2 Bewertungen
31 Antworten
1) Rigips

2) Ständerwerk (Holz), Regale würde ich nicht als tragendes Element mitverwenden, denn wenn man die mal rausnehmen will odr austauschen wirds schwieriger

3) oder in Alu-U-Schienen setzen, dann kann man das Plexiglas (z.B. für Reaparturen) auch rausnehmen.

Ich hab mal schnell zwei abgehängte Decken fotografiert, damit man sieht, das man mit Rigips auch gut gestalten kann.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSCN0689wer.jpg
Hits:	0
Größe:	71,5 KB
ID:	16575   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSCN0680wer.jpg
Hits:	0
Größe:	109,1 KB
ID:	16576  

 

Geändert von Hermen (29.12.2012 um 23:40 Uhr)
Hey danke für die Antworten. Ging ja echt superschnell

Ich habe leider von Rigips keine Ahnung... Aber ich glaube wenn ich die Wand in der Größe haben will muss ich die dann ja erstmal "aufbauen" oder gibts sowas für meine Zwecke schon fertig?

Und wie bekomme ich dann die ~30cm Wandabstand hin? Mit welchen mitteln und auf welche Art befestigt man das dann am besten an der Wand?
So eine Rigipsplatte wiegt ja auch einiges und durch den Abstand zur Wand wird ja das Gewicht noch größer. Darum sorge ich mich eigentlich am meisten. Deswegen auch die Überlegung die Regale noch zusätzlich als Halterung zu verwenden.

Edit: Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass diese Art von Handwerk vollkommen neu für mich ist. Ich befinde mich noch in der Ausbildung zum Elektroniker und fange quasi grade erst "klein an"

 

Geändert von YesWeCan (29.12.2012 um 23:45 Uhr)
Eine Skizze von deinen Vorstellungen wäre nicht schlecht.

Soll die Wand rundum schweben, also auch mit Abstand vom Boden?
Wo sollen die Regale hin (mittig, stehen die am Boden)?

Wenn man das weiß, kann man auch alle Fragen konkret beantworten und Probleme lösen.

Rigips ist sehr einfach zu bearbeiten (beide abgehängte Decken waren auch meine Erstlingswerke).
Die Rigipsplatten sind auch leichter als Holzplatten.

 

Geändert von Hermen (29.12.2012 um 23:56 Uhr)
So also habe mal schnell was mit Paint gemacht. Denke das reicht zur Veranschaulichung. Ist natürlich kein Picasso geworden

Deine Decken sehen auch echt super aus. Hab so aus dem was ich bisher über rigips gelesen habe auch viel gutes erfahren können. Das man es z.B wenn man es richtig macht sogar rund machen kann usw. Denke mit dem Thema werde ich mich in Zukunft noch öfter beschäftigen^^

Achso und... Die Wand soll rundum schweben also rundum 20cm Abstand auch vom Boden
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	projekt.jpg
Hits:	0
Größe:	29,1 KB
ID:	16577  

 

Geändert von YesWeCan (30.12.2012 um 00:23 Uhr)
Die Regale (ich zähle jetzt mal den Fernseher als Regal ohne Bretter) montierst du als eigenständige Kisten direkt an die richtige Wand. So kannst du das Gewicht dieser Stücke am besten abfangen (Fernseher und Bücher wiegen ein paar kg). Davor wird dann nur noch eine Verblendung aus Gipskartonplatten gesetzt.

Da du weder an der Decke noch am Boden die Last abfangen willst, musst du dir einen Rahmen bauen, der die Last der Platten zur Wand hin ableitet (Skizze = Sitenansicht).

Davon ein paar Stück nebeneinander und an die kommen dann die Gipskartonplatten, ggf. mit Konterlattung. Dann noch die Übergänge zu den Kisten beispachteln und fertig.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Unbenannt.png
Hits:	0
Größe:	6,5 KB
ID:	16578  

 

Ok das mit den Regalen und der Entlastung durch einen Rahmen klingt auf jeden Fall logisch, aber wie baue ich am besten so einen Rahmen(Aus welchem Material und 31cm Wandabstand) und wie befestige ich daran am sinnvollsten die Platten?
Habe meine Skizze mal so ergänzt, wie ich deinen Tipp interpretiere.
3 Solcher Rahmen und darauf dann 4Platten á h204,5cm x b95,75cm schrauben und verspachteln?
Aber wie mache ich das dann mit den Aussenseiten? Die sollen ja nach 20cm die erste aussparung für die regale haben also wird links und rechts auch wegen der Beleuchtung kein Platz für Rahmen sein.
Gäbe es noch alternativen? (Pressspan oder eine alternative zum Rahmen? Verankerung mit Bolzen o.Ä.?)

Danke für die Hilfe und Geduld! Hab sowas echt noch nie gemacht und studiere grade noch Anleitungen und Videos zu dem Thema...
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	projekt1.jpg
Hits:	0
Größe:	36,7 KB
ID:	16579  

 

Zitat von YesWeCan
Hab sowas echt noch nie gemacht und studiere grade noch Anleitungen und Videos zu dem Thema...
Hast du schon die Bildersuche verwendet? Das ist viel einfacher als tausende Webseiten anzuklicken, und dort nach Bildern zu selektieren.

 

Hier klicken und runter scrollen. Das dürfte genau das sein, was du suchst.

 

Zitat von faulerhund
Hier klicken und runter scrollen. Das dürfte genau das sein, was du suchst.
Auf der Seite sieht man sehr schön, dass die die eine "schebende" Wand wollten keine große Tiefe gebaut haben sondern mit einem einzigen Kantholz direkt vor die Hauptwand gegangen sind. Bzw. die mit großer Tiefe eben auf das Schweben verzichtet haben.

 

Zitat von YesWeCan
Gäbe es noch alternativen? (Pressspan oder eine alternative zum Rahmen? Verankerung mit Bolzen o.Ä.?)
Das Knifflige ist, dass du beides willst, Tiefe der Konstruktion und Schweben gleichzeitig. Du wirst so um die Rahmen nicht herum kommen. GK wiegt ca. 4 kg/qm, Spanplatte eher das Doppelte. Selbst mit Seitenverkleidungen wirst du kaum über 40kg hinaus kommen.

Fü die Rahmen kannst du Dachlatten nehmen. die sind 50mm breit. Au8s dem Bauch heraus würde ich vier Stück an der Wand verteilen, jeweils drei Fächer rein machen und eine Konterlattung drauf setzen. Der Aufwand sollte sich dann in Grenzen halten.

 

Also ich geh davon aus, das unterm Fernseher die Technik kommt (Sat-Receiver, Center, Dolby-Anlage).
In die Regale rechts bzw. links, kommen da Lautsprecherboxen rein oder was kommt dort rein?

Der Fernseher, wird der aufgehängt oder steht der per Fuss auf dem Regalboden?
Was wiegt der Fernseher wie groß ist der, wie breit ist die Wand, grenzen daran weitere Wände (Zimmerecke, Nische,...).
Eine Skizze mit Bemaßungen dahingehend wäre nicht schlecht.
Auch aus welchem Material die Wand ist (Ziegel, Beton, Holzständer) wäre wichtig.
Wohnst du dort zur Miete (Rückbaumöglichkeit, Umzugsmöglichkeit) oder im eigenen Haus?

das wäre erst mal wichtig, damit man auch abschätzen kann was für ein Gewicht überhaupt abgefangen werden muss bzw wie das ganze konstruiert werden soll.

 

Der Fernseher soll an die hintere Wand (Außenwand, auf jeden Fall massives Mauerwerk. Welcher Stoff kann ich nicht genau sagen, denke Beton) montiert werden.
In die Regale sollen je ein Lautsprecher und ansonsten nur leichte Dekosachen. Die Seitenregale sind mehr fürs Optische gedacht.
In dem unteren Regal sollen Blu-ray Player, Xbox usw. Platz finden.

Die Wand hat die Maße H:244,5cm / B:423cm Sie ist gerade und steht "frei", also keine störenden Ecken, Nischen oder sonstige Hindernisse.

Ich wohne hier zur Miete. Also sollte es zumindest keine gravierende Einschnitte ins Mauerwerk geben.

 

Also kommen in die Seitenregale Kompaktboxen (aufgehängt oder werden die hingestellt)?

Größe Fernseher (=Breite)?


Beton? Sicher = Kellerwohnung/Hochhaus?

Also Rückbaufähig und Umzugsfähig?

 

Mit den Boxen bin ich mir noch nicht sicher, vielleicht lass ich die auch in der Wand ein. Das kann man ja noch flexibel handhaben denk ich.
Der Fernseher ist 126cm breit, 75cm hoch.
Es sind zumindest keine Ziegeln. Irgendwas graues... müsste eigentlich Beton sein, aber 100% sicher bin ich mir nicht, da ich nicht weiß, was man sonst noch für solche Bauten verwendet ausser Beton und Ziegel

Das Haus hat einen Keller und 3Stockwerke.

Umzugsfähig muss es nicht sein, aber rückbaufähig.

 

Hab mir mal was überlegt, weil ich diese Rahmen wahrscheinlich nicht selber so hinbekomme, dass sie auch wirklich die nötige Stabilität liefern...

Ich habe im Laufe meiner Ausbildung mal bei einer Elektroinstallationsfirma leihweise in der Industrie gearbeitet.
Dort haben wir Kabelbahnen mittels L-Trägern und entsprechenden Bolzen im Beton verankert. Die Ausleger für die Bahnen waren etwa 40cm lang und so stabil, dass man sich theoretisch dranhängen konnte.
Könnte man diese Technik nicht dafür verwenden? Vom Gewicht her muss nur die Wand gehalten werden. Die Regale halten sich selber und könnten evtl noch durch verschraubung zur Stabilität beitragen (Regale wären dann zwar fest verbunden, aber das würde ich in Kauf nehmen)
Falls das nicht geht muss ich eben einen Schreiner aufsuchen oder so, aber das dauert dann bestimmt ne Weile bis es dann losgehen kann
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	projekt4.jpg
Hits:	0
Größe:	32,6 KB
ID:	16583  

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht