Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Im Fensterbeschlag Rollzapfen gegen Pilzzapfen tauschen?

09.02.2012, 14:56
Für meine alten Fensterbeschläge mit Rollzapfen hätte ich gerne Beschläge mit Pilzzapfen eingebaut.

Der Hersteller schreibt mir nun, dass weder Teile für das nicht mehr lieferbare Beschlagsystem geliefert werden können noch neuere Beschläge, da sie zu den alten überhaupt nicht passen würden.

Nun untersuche ich die Möglichkeiten, die Rollzapfen gegen Pilzzapfen auszuwechseln - natürlich auch die zugehörigen Schließbleche.

In einem Prospekt der Fa. Winkhaus entdeckte ich auf dem Titelbild lose Pilzzapfen. Daraus schließe ich, dass die diese Achtkant-Pilzzapfen vielleicht auch verkaufen. Weiß bitte jemand, wo?
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	AG2.jpg
Hits:	0
Größe:	52,9 KB
ID:	8585  
 
Fensterbeschläge, Pilzzapfen, Rollzapfen Fensterbeschläge, Pilzzapfen, Rollzapfen
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
10 Antworten
Ich habe bis jetzt noch keine gebraucht, aber evtl. helfen die Links weiter.
http://stores.ebay.de/BEZET-BESCHLAG...id=p4340.l2563

http://www.ebay.de/dsc/Heimwerker-/3...p3286.c0.m1538

Suchbegriffe Fester Beschläge

Auch könnten Dir sicherlich der eine oder andere Sicherheits Betrieb für Schießanlagen soche Teile beschaffen.

 

Danke für die schnelle Antwort, Bastelfuchs.
Bei den Links habe ich den Achtkant-Pilzzapfen leider nicht gefunden.
Allerdings fiel mir auf, dass die Preise fast durchwegs 5 bis 8-mal so hoch
liegen wie im Katalog. Woher kommt das?

Bei den Firmen für Beschläge und auch bei diversen Sicherheits-Betrieben für Schießanlagen hatte ich schon nachgefragt. Leider sagen die, man solle neue Fenster kaufen, denn die hätten nicht nur einen besseren cw-Wert, sie seien auch nur unwesentlich teurer als der komplette Beschlag incl. Einbau.

 

Das man, wenn der Umbau umfangreicher wird, sich näherungsweise gleich neue Fenster mit passenden Uw Wert einbauen kann, hatte ich schon befürchtet.

Ich kenne Deinen Katalog nicht.
Evtl. Händler EK und dann noch Mindermengenaufschag, Märchensteuer und der Händler kann auch nicht von Luft und Liebe leben.

Bei einem Fenster, was bei z.B. Einbruch beschädigt wurde mag sich das trotz hohem Preis noch rechnen, aber bei mehreren würde ich schnell Abstand nehmen.

 

Zitat von Bastelfuchs
Ich kenne Deinen Katalog nicht.
Z.B. der ROTO Centro 101-Katalog von 2004, da steht z.B. für

ROTO DREHKIPP FENSTER BESCHLAG GETRIEBE 1865 CENTRO101Euro 70,21
und im ROTO-Katalog Nr 1865, 231 182 R602 N 100016 steht EUR 8,41

Es sieht aus wie: "Jeden Tag geht ein Dummer durch das Isartor".

 

Und im Katalog von 2004 stehen keine Bezugs Adressen ?
z.B. Ersatzteilservice ?

 

Zitat von Bastelfuchs
Und im Katalog von 2004 stehen keine Bezugs Adressen ?
z.B. Ersatzteilservice ?
Doch, aber die sagen: "Keine Pilzzapfen".

 

Hmmm.

Dann wird das wohl am Ende doch wirklich so sein.

 

Alte Fenster aufzupeppen ist wirklich oft teurer als gleich neue zu kaufen, z.B: wenn man Iso und Schallschutzfenster haben möchte. Selbst bei Häuser unter Denkmalschutz werden neue Fenster im alten Look gefertigt und die alten nicht mehr verwendet, weil sie einfach dem Zeitgeist und den inzwischen sehr vielfältigem Vorschriften der Wärmedämmung nicht mehr entsprechen.   

 

Geändert von reikla (09.02.2012 um 22:39 Uhr)
Da ich es schade fand, die schönen einschlaggesicherten Fenster zu ersetzen, hier meine Eigenarbeiten zu dem Thema:
Arbeiten - na gut, meine Arbeitszeit darfst nicht rechnen - aber es hat auch Spaß gemacht.
1. Alle Dreh-/Kippfenster zu Drehfenstern gemacht mit 5 Angeln (Kippen brauchen wir nicht)
2. Die an sich recht stabilen Beschläge durch M6-er Schrauben als Pilzköpfe ergänzt (3 - 4 Stück pro Seite)
(Langlöcher in der oberen Schiene mit je 5 nebeneinander liegenden 6-er Bohrungen und Herausschleifen der Stege, M6-er Gewinde in die untere Schiene und eine Gegenmutter darunter)
3. Winkelstücke (Eckumlenkung) mit je 3 Pilzköpfen von Maco nachgekauft (passen mit Rotobeschlag zusammen, ein bereits vorhandenes viertes Loch und Langloch im Winkelstück habe ich wieder durch M6-er Schrauben ergänzt).
4. Den Kippbeschlag und den Beschlag auf der Scharnierseite entfernt
5. Die stabilen Gegenstücke (Schließstück) gibts im Fachhandel in reicher Auswahl für wenig Geld (ich habe die Kombination mit den M6-er Schrauben getestet riss erst bei über einer Tonne - gegenüber 400 kp bei den üblichen Pilzköpfen.
6. Beim Wiedereinbau der Roto-Getriebe je ein Aufbohrschutzblech aus gehärtetem Stahl mit eingesetzt.

Zugegeben, man braucht nun etwas mehr Kraft, um das Fenster zu schließen, aber das ist bei 11-12 Pilzköpfen pro Flügel akzeptabel.

 

Geändert von Funny08 (07.11.2015 um 13:12 Uhr) , Grund: Hyperlinks entfernt
Hallo task 7812,
es scheint du hast ein erhöhtes Sicherheitsbedürfnis denn sonst hättest du dir diese Arbeiten nicht aufgebürdet.
Hier würde ich gern zu bedenken geben; wenn der Ede zu dir kommt und feststellt das er die Fenster nicht so einfach mit sein langen Schraubendreher öffnen kann so könnte ihm der Gedanke kommen einfach die Scheibe ein zu schlagen. Denke also bitte darüber nach ob du nicht Glasbuchmelder anbringen möchtest.
Bei dem Aufwand an den Fenstern erlaube ich mir den Hinweis auf die Eingangstüren. Sind diese auch entsprechend gesichert? Damit ist nicht nur die Wohnungs- oder Haustür gemeint sondern auch etwaige Nebeneingangstüren wie z.B. Keller usw.
Ich bin vielen Menschen begegnet die sich eine sündhaft teure Schließzylinder für ihre Haustür gekauft haben und beim Einbau wurde dann von unsere Monteuren festgestellt das die Türblätter eher als Minderwertig zu bezeichnen waren oder aber, das die Leute an dinge wie Kellertür überhaupt nicht gedacht hatten.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht