Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Ideen für "Grundgerüst" gesucht

17.09.2015, 12:21
Hallo,
ganz nach dem Motto ,,wenn du nicht mehr weiter weißt, bilde einen Arbeitskreis,, muss Ich hier fragen ob ihr evt. eine Idee habt wie ich meine Werkbank planen soll/kann.
Es ist nicht so als ob ich noch nie eine gebaut hätte nur stellt sich in diesem einem Fall das Problem das ich keine einzige gerade Fläche habe um eine gute Grundkonstruktion zu bauen.
Mein Vermieter hat mir zwar einen riesigen Raum überlassen wo ich mich austoben kann, nur ist das ein sehr alter Stadel wo JEDER Wand Balken versetzt,schief oder gar lose steht Also kann ich eine Wandmontage vergessen....
Und der Boden ist so schlecht Betoniert das Ich meine Bank im besten Fall
30cm und im schlimmsten 90cm!!! von der wand wegstellen müsste um einigermassen auf "glatten" Boden zu stehen

Ich mach nachher mal Bilder um das Elend zu zeigen
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
16 Antworten
Hier ein paar schlechte Bilder Ich hoffe man erkennt darauf etwas

wieso dreht das Forum meine Bilder
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_9747.JPG
Hits:	0
Größe:	93,7 KB
ID:	35960   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_9746.JPG
Hits:	0
Größe:	99,4 KB
ID:	35961   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_9745.JPG
Hits:	0
Größe:	124,5 KB
ID:	35962   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_9744.JPG
Hits:	0
Größe:	132,8 KB
ID:	35963  

 

Woody  
Vorsatzkonstruktion und Nischenbildungen würde mir da ad hoc einfallen. So schafft man wenigstens auf ein paar Strecken gerade und ebene Verhältnisse.

 

Ich würde mir Sockelfundamente in der Waage abziehen, dann hast wenigstens was gerades, worauf du aufbauen kannst

 

wie meinst du das mit der Nischenbildung? Die Idee mit einem aufgesetztem Rahmen ging mir auch durch den Kopf, allerdings bleibt das Problem das Ich die das Grundgestell für meine Werkbank sehr weit von der wand wegstellen muss.
Das würde zwar der Arbeitsbreite zugute kommen, aber ~1,20m breite auf gute 5m wollen auch eine Arbeitsplatte und das geht mal richtig ins Geld

 

Maggy  
wie ist es, wenn du dir in einem Eck mit einem Holzgestell eine Art großer Kasten baust und mit Beton ausgießt, dann steht Deine Werkbank eben um 10 cm höher, dafür aber gerade. außerdem kann man ja die Füße ändern.

 

Werkbank mittig im Raum ist doch perfekt! Da kanst Du richtig arbeiten!

 

Maggy  
Zitat von Rainerle
Werkbank mittig im Raum ist doch perfekt! Da kanst Du richtig arbeiten!
so wie bei den Fernsehköchen, wäre nicht schlecht.
Aber ich habe viel Kleinkram an der Wand, da müßte man dann immer erst hinlaufen, obwohl, wenn die Wände auch schief sind, geht das ja auch nicht.

 

Dog
Setzlatte, Wasserwaage, Winkel, Schlagschnur, etc... und drauf los gebaut...

Macht doch nicht immer ne Wissenschaft aus sowas. *koppschüttel*

 

Zitat von Maggy
wie ist es, wenn du dir in einem Eck mit einem Holzgestell eine Art großer Kasten baust und mit Beton ausgießt, dann steht Deine Werkbank eben um 10 cm höher, dafür aber gerade. außerdem kann man ja die Füße ändern.
Da Ich zur Miete wohne eher nicht aber den Gedanken hatte Ich auch schon

@Nublon
So hab Ich neulich 60€ an Material verbraten. Schon **** wenn einem die halbe Wand entgegen komt weil man denkt das der Mist halbwegs tragfähig ist.

BT:
Vorhin mal versucht einen Dübel im "Beton" zu setzen war nicht so erfolgreich. Also Plan B, meint ihr das Terrassen/Möbelfüsse für ein Grundgestell geeignet sind?
also sowas
http://www.ebay.de/itm/4x-Kchenfu-Mbelfe-Schrankfe-Mbelfu-Schrankfu-Stellfu-Stellfe-Fu-/131433183784

 

Munze1  
Die Füsse sind viel zu wackelig, dass geht gut unter einer Einbauküche aber nicht für eine Wewrkbank.

 

Werkbank? In dem Raum könnte ich so nicht arbeiten, sorry. Da muss Grund rein.
Bodenplatte betonieren, Konterlattung an die Wände und mit OSB beplanken.
So teuer wird das nicht und kann man alles locker in Eigenleistung machen.
Wenn Du beabsichtest dort länger wohnen zu bleiben, würde ich das mit
dem Vermieter besprechen.
Schau Dir mal die Werkstattprojekte von Richard / Holzwurm8686 an. Da
sah es mal so ähnlich aus wie bei Dir.

 

um Dir etwas vernünftiges zu den " Problemen " sagen zu können... solltest Du zumindest bei Deinen Fotos angeben, was das für'ne Ansicht ist... z.B. Seitenwand Bild 1.. oder ähnlich..!
solch ein Kreuz und Quer kann man nicht selektieren !
wenn Dir da mehr oder weniger die Wände und Balken wackeln... lebst Du gefährlich !
Theoretisch könntest Du Dir eine winklige ( oder U-Form) Wandzeile aus 19er OSB bauen, welche teilweise mit den Wänden tuschiert + Latten ( anliegt oder gedübelt ) event. Fenster berücksichtigen .... und da div. Wandregale / Schränke und auch ne Werkbank unterbringen...! ob Du die OSB bis zur Decke machst ?.. schaut besser aus, aber kostet mehr !
Gruss.....

 

Olli und Hazett haben Recht. Hier scheint mir nur eine "große Lösung" sinnvoll. Wenn es die Raumhöhe hergibt, den Boden mit Verlegeplatten einebnen, wohlwissend, dass die Nivellierung alleine schon eine Herausforderung wird. Die Wände mit OSB verkoffern, die vorhandenen Balken kann man sich nutzbar mit einbeziehen. Siehe es positiv - Du hast wenigstens eine Räumlichkeit, die als Werkstatt dienen kann/soll. Andere werkeln auf dem Balkon. Und so ein Bunker kann doch auch eine Herausforderung sein. Ich sehe es schon als Projekt...

 

Ich hab jetzt mal die Bilder angeschaut.
Bild 1: Detailansicht Boden vor dem Gestell auf Bild 2
Bild 2 ist die Wand mit den Balken.

Die Wand ist mit Spanplatten verkleidet. Ich würde erstmal einen Balken zwischen die hervorstehenden Balken setzen. Links und rechts mit stabilen Winkeln an die Balken schrauben. Sollte waagrecht liegen. Darauf die Arbeitsplatte des Werktisches. die virderen Beine kannst Du passend zum Boden ablängen. Sodann würde ich den Boden - gestampfte Erde? - etwas aufgraben, Abwasserrohre reinstellen, mit Beton füllen, je nach Wunsch auch noch nen U-Anker mit rein. Da die Füße ranschrauben. So hast Du eine stabile Konstruktion.

Ansonsten obige große Lösung.

 

Ohje die Geister die Ich rief
Ok All die Sachen mit Betonieren etc lassen wir mal schön sein, es ist und bleibt eine Mietwohnung und Ich weiß nicht ob Ich 1 oder 10Jahre hier wohne.
@Hazett
Joa da gebe Ich dir voll und ganz recht, Die Bilder zeigen nur einen ganz kleinen teil des Raums und sollte nur zum veranschaulichen dienen woran es gerade happert.
Die Sache ist die das Ich zwar Platz habe ohne ende aber nur auf einer Seite des Raums auf der anderen stehen nämlich eine sehr heruntergekommene Hobelbank, eine noch viel mehr heruntergekommene ?Monster Oberfräse? aus den ~50jahren (mit Riemenantrieb) und ein Regal aus Abfallholz das von Guter Hoffnung zusammengehalten wird + an der Stirnseite steht ein sehr maroder alter Schreibtisch voll mit Stumpfen Werkzeug.
Natürlich wird nichts davon genutzt aber Wegstellen oder gar Wegwerfen darf Ich nichts davon weil mein Vermieter den Sentimentalen wert schätzt
Ich darf es zwar frei nutzen aber was bringt mir das? Ich arbeite in meiner Freizeit zu 99% mit Metall Und Ich werd nen Teufel tun und anfangen Meine Motoren auf einer Hobelbank zu zerlegen und zusammen zubauen

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht