Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Ideale Position eines Schraubstock auf einer Werkbank?

06.02.2014, 23:02
Hallo.

Gibt es "Regeln" für die ideale Position eines Schraubstock auf einer Werkbank?
Absolut in der Mitte stelle ich mir problematisch vor, was die Nutzung der Werkbank angeht ;-) .
Also ganz links oder rechts am Anschlag? Sie hat einen umlaufenden Rand von etwas über 10cm.
200cm Breite, und 66cm Nutztiefe. "Nutztiefe", weil hinten etwas schräg nach hinten gekippt eine Lochwand montiert ist.
Die steht auf den letzten evtl. 10 cm Tiefe (über die 66cm hinaus).
Auf den 200cmx66+cm liegt eine trasparente dicke Gummiauflage.
Die Werkbank ist aus einer Zahnradfabrik, schwer und massiv.

Bevor ich jetzt willkürlich Löcher in die Holzplatte und die Gummimatte bohre, wären mir natürlich bestehende Regeln lieb.
So wie es Ergonomieregeln für Büros gibt.
 
Ergonomie, schraubstock, Werkbank Ergonomie, schraubstock, Werkbank
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
53 Antworten

Die besten Antworten

Mach ihn da hin, wo er Dir jetzt am Besten in den Kram passt, Versuch macht Kluch.

Es gibt nur eine Regel:

Egal wo Du den Schraubstock hinmachst ... irgendwann stellst Du fest, genau da ist er an der falschen Stelle. Montierst Du ihn woanders hin, passiert Dir in geraumer Zeit exakt dasselbe wieder.
...ist flexibel.

Nachtrag:
Da Du nochmal nachgelegt hast, möchte ich das auch tun:

 

Geändert von [User gelöscht] (06.02.2014 um 23:20 Uhr)
oder der perfekte Platz wie im Video von Guido Henn bei Minute 3:10 gezeigt.
Schraubstock auf Multifunktionstisch

 

Diese Forensoftware zeigte mir kein Eingabefeld, und ich dachte nach absenden des Titels in das "Suchfeld", erhalte ich die Gelegenheit den Text zur Frage zu schreiben.
Ich habe den Text jetzt nachgereicht. Siehe oben.

"Variabel" ist das sicher nicht, wie oben schon erwähnt, wäre er in der Mitte immer störend.
Ich bin Rechtshänder, falls das von Bedeutung ist.
Da ich nur einmal Bohren will, sollte der Ort gleich idealen "Ergonomieregeln" für die Nutzung entsprechen.

Es ist ein 15cm-Schraubstock aus Metall.
Daher ist die Schreiner-Werkbank mit integriertem Schraubstock nicht ganz vergleichbar.
Außer dass ich ihn bis zum Anschlag an die Tischkante machen sollte?
Fehlt noch die Tiefe. Gleich an die Kante mit dem Fuß. Oder die beiden vorderen Löcher x cm von der Kante entfernt? Wenn man mal den Schraubstock wechselt, ragt der je nach Fuß dann auch nicht über den Rand. Natürlich soll der auch nicht zu weit hinten stehen, dass man sich die Knöchel beim Drehen anschlägt.

Wenn es aber irgendwo "Regeln" gibt, gerne her damit.

 

Zitat von Tobias_Claren
Es ist ein 15cm-Schraubstock aus Metall.
Daher ist die Schreiner-Werkbank mit integriertem Schraubstock nicht ganz vergleichbar.
Hallo Tobias,

Okay, nachdem du dein Eingangsposting abgeändert hast, ergibt das mehr Sinn
Aber bitte schau dir das Video an, da geht es bei Minute 3:10 um einen Schraubstock der eben auf der Werkbank festgeschraubt werden kann. Somit ist er an jeder Stelle einsetztbar.

 

Die Regel ist recht simpel. Er muss so angebracht werden, dass du das was du einspannen willst darin bearbeiten kannst ohne im Weg zu sein. Damit scheidet die Mite aus und muss Richtung Rand. Bei Rechtshändern habe ich ihn meistes auf der linken Seite gesehen. Auf beiden Seiten dey schraubstocks muss genug Platz sein um auch mal etwas größere Gegenstände einzuspannen. Ist dafür Links kein Platz, kommt er halt nach rechts.

 

@ Ricc
Ich kann auf dem Foto nichts erkennen.
Also den Sinn. Ist wie ein "Bilderrätsel" wo man nur Ausschnitte sieht.
Der Schraubstock hat vier Löcher nach unten. Ich sehe bei der Halterung keine Platte auf der man den Schraubstock fixieren kann.
Mit der Methode müsste ich die Umrandung an einer Seite abschrauben. Links, hinten und Rechts ist eine ca. 10cm hohe Umrandung aus Holz angeschraubt. Damit nichts herunter fallen kann.
Außerdem habe ich einen "Kasten", den man rechts unter die über das Metallgestell ragende Tischplatte schrauben kann. Löcher sind dafür vom Vorbesitzer vorhanden. Da rein kann man einen Tower PC stellen (eher Midi-Tower). Dann ist aber auch der ganze über den Rahmen ragende Platz bis zur Kante weg. MUSS ich nicht montieren, bliebe aber noch der Rand.
Den ich dafür entfernen müsste.


@ thelastexit
Die Montage im Video erfordert aber auch Löcher (und ein solches System) in der Tischplatte ;-) .
Außerdem ist der 15cm (Backenbreite) "Heuer-Front"-Schraubstock verdammt schwer (25kg?).
Die Löcher sind übrigens 12cm Abstand und in die Tiefe 14cm Abstand.
Falls das ein Standardmaß ist. Das würde später einen Wechsel erleichtern, falls das mal in Frage kommt. Obwohl so ein Markenschraubstock und 15cm Backenbreite wohl ewig reichen sollte.

 

Geändert von Tobias_Claren (07.02.2014 um 00:02 Uhr)
Zitat von Tobias_Claren
@ Ricc
Ich kann auf dem Foto nichts erkennen.
Also den Sinn. Ist wie ein "Bilderrätsel" wo man nur Ausschnitte sieht.
......
Klick einfach mal auf das Bild.

Entsprechend angepasst (wurde hier inzwischen auch aus Holz nachgebaut) funktioniert das sicher auch bei einer Werkbank mit Rand.

 

Wenn ich auf das Bild klicke sehe ich nur das gleiche Bild wie zuvor.


Ich hatte auch schon daran gedacht ihn auf eine Holzplatte zu schrauben, und das ganze dann mit so einer Art "Zwingen" nur von vorne festzuziehen.
Aber die normalen "Holzzwingen" (Gusseisen, meist roter glatter Drehgriff aus Holz) erscheinen mir etwas instabil. Winzige Vollmetallzwingen mit Fingernagelgroßen Anpressflächen und einem evtl. 2,5cm breiten "Triangel" zum drehen auch nicht.
Gäbe es "Zwingen", die keine ausladenden Schrauben haben.
Also mit 6-Kant anziehbar.
So dass man sie evtl. sogar in dem Kasten anziehen kann.
Also den Kasten zusammen mit dem Schraubstock fixiert.
Wenn da nicht schon die zwei Löcher wären, käme das ganze ohne Löcher aus.
Gibt es so etwas, bzw. in der Funktion identisches.
Ohne dass da lange Griffe nach unten oder oben stehen.
Daher müsste so eine "U-Zwinge" auch etwa die Größe haben, dass es gerade so die Dicke von Holzplatte und Tischplatte und evtl. noch einer Holzplatte packt.
Ist es viel größer, steht es wieder weit ab.

So etwas wie "Soundhole Clamps" (in Firefox markieren, rechts klicken und Internetsuche wählen) sehen vom Prinzip her so aus, wie ich mir das vorstelle. Die haben sogar zwei Schrauben auf der Länge. Eine am Ende , und eine in der Mitte.
Die sind aber für den Gitarrenbau. Es muss ja stabil sein.
Die Schrauben stünden aber noch etwas ab.

 

Geändert von Tobias_Claren (07.02.2014 um 00:18 Uhr)
Kurios, bei mir öffnet sich das passende Projekt. Dann halt nochmal so:

http://www.1-2-do.com/de/projekt/mob...er-bauen/9781/

 

Ah, da drunter ist noch mehr.
Ich sehe trotzdem keinen regulären Schraubstock.
Wo man von oben nach unten durch 4 Löcher (wie bei TV-Halterungen, ähnlich Vesa) die Schrauben steckt.

 

Mir sind keine Regeln für Schraubstockmontage bekannt. Die Höhe muss stimmen für Dich. Und rechts brauchst Du Platz um das Werkzeug ab zu legen .
Die perfekte Lösung für uns sind zwei gleiche Schraubstöcke drehbar auf einer Werkbank.

 

Mach ihn da hin, wo er Dir jetzt am Besten in den Kram passt, Versuch macht Kluch.

Es gibt nur eine Regel:

Egal wo Du den Schraubstock hinmachst ... irgendwann stellst Du fest, genau da ist er an der falschen Stelle. Montierst Du ihn woanders hin, passiert Dir in geraumer Zeit exakt dasselbe wieder.

 

Woody  
Genau meine Meinung und Erfahrung Jogi. Egal wo das Ding montiert ist, es ist passt nie immer. Ich habe ihn auch nur variabel (ähnlich Ricc) montiert.

 

Die in dem Video gezeigte Werkbank ist sicher Spitzenklasse, aber selbst die ist nicht für jeden einsetzbar. Meinen Schraubstock musste ich auf einem Extratisch tiefer anlegen da ich vom Rollstuhl aus arbeite. Um variabler zu sein habe ich einen Heuer Front Schraubstock mit einem Klapplift montiert, den ich für meine Bedürfnisse anpassen kann.
Wo und wie ein Schraubstock montiert ist ist im Grunde nicht so wichtig, man sollte immer nach Einsatzzweck und den Persöhnlichen gegebenheiten entscheiden.

 

Rechts muss Platz sein?
Warum nicht links? Also den Schraubstock rechts am Rand montiert.
Links ist Gartengerät und das offene Tor nach draußen.
Das Tor zur Terasse ist dauerhaft offen, darauf lagert Zeug (gerade war es zuviel und die spillerige Wandverankerung kam runter...)

Eine variable Möglichkeit wäre nicht schlecht.
Aber wirklich "variabel" im Sinne von mal eben umsetzen wäre es nie.
So ein Teil wiegt ja mindestens 25Kg.

Interessant wäre eine fertige Lösung auf die man den Schraubstock schraubt, und die dann mit den daran befindlichen oder dazu gehörenden Klemmen am Tisch befestigt werden kann.
Evtl. mit integrierter Drehvorrichtung.
Einen zweiten Schraubstock könnte ich jederzeit mit der gleichen Technik anbringen, wenn ich einmal weiß wonach ich suchen muss.
Evtl. auch was mit Höhenverstellung. Muss aber nicht sein.

 

Geändert von Tobias_Claren (07.02.2014 um 12:11 Uhr)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht