Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Ich wollte schon immer mal wissen.....

01.12.2012, 18:15
Schuld an dem Thema ist meine Frau...... (wer sonst )

Letzte Woche kam ich in den Partyraum und hörte leises plätschern. Unser Duschboiler war hinüber und das Wasser lief aus. Als meine Frau von Arbeit kam, habe ich ihr berichtet und gesagt, dass ich ihn auseinander nehmen werde. Ich wollte schon immer mal wissen.... wie es funktioniert, dass kaltes Wasser nachströmt ohne sich mit dem heißen zu vermischen. Das könnte ich dann zur Wassererwärmung auf dem Schuppendach nutzen.

Ein breites Grinsen zog sich über das Gesicht meiner Frau: "Wie Deine Tochter, erst mal auseinander nehmen...ich wollte schon immer mal wissen.." Meinen Namen hatte ich für den Rest des Tages weg: Mr. Ichwolltschonimmermalwissen!





Ja, vieles kennt man und nimmt es hin, aber warum ist manches so wie es ist? Warum lässt man absichtlich den Kühlkreislauf im Auto unter Druck stehen? Ich hätte da die Vermutung den Siedepunkt höher zu setzen, damit das Wasser nicht schon bei 100° kocht und sich Luftblasen bilden. Aber ist das wirklich der Grund?


Wer hat noch solche Fragen und ganz wichtig, wer hat die Antworten dazu?
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
79 Antworten
Susanne  
Tolles Thema, Ricc, und eine super Frage! Ist das Dein Winzling? Was für ein süßes Bild!!

 

Jo, ist die "Große". Die Kleine steht ihr aber in nichts nach. Sie ist ebenso neugierig.

 

Wie schmeckt eigentlich die Farbe blau?

 

woher die beiden das haben ist ja wohl völlig klar

 

Zitat von abe12345
Wie schmeckt eigentlich die Farbe blau?

Na nach Blaubeere.

 

Zitat von Ricc
Na nach Blaubeere.

Achso, das war ja einfach

 

Kein KFZ-ler da, der meine Frage zum Kühlwasser beantworten kann?

 

Zitat von Ricc
Kein KFZ-ler da, der meine Frage zum Kühlwasser beantworten kann?
Der Kühlkreislauf wird mit geringem Überdruck betrieben, damit Kühlmitteltemperaturen bis etwa 115 °C möglich sind und Kavitation an Zylinderwänden verhindert wird. Das System wird dabei durch ein Überdruckventil geschützt.

Quelle: Wikipedia

 

Dann meine lieblingsfrage mit der ich bis jetzt alle zum verzweifeln gebracht habe.

Wie wird Leistung (elektrisch)"verbraucht".

Egal wo ich in einem Stromkreis Messe, es sind immer die gleichen Werte.
Also ich habe vor der Glühbirne genauso wie hinter der Glühbirne die gleiche Leistung.

Wo kommt die Energie her die die Glühbirne zum leuchten bringt?

 

Ich würde sagen:

Da es kein vor und hinter der Lampe gibt (zumindest nicht vom Kabel her), kann man den Verbrauch nicht wirklich sehen.

 

Naja, das es gibt ja so gesehen keinen Verbrauch.

Laut äh Maschen Gesetz hiess das glaub ich ist die Summe der zufliessenden Ströme gleich der Summe der Abfliessenden Ströme, also kein Verbrauch

 

Also zum Thema Strom und Leistung mal kurz noch ... : fangen wir einfach mit Gleichstrom / Gleichspannung, wie wir sie von einer Batterie kennen, an.

Zwischen den Polen einer Spannungsquelle (in unserem Fall jetzt eine Batterie ) liegt eine Spannung ( U ) an, sagen wir mal 9 Volt = . Schließt man nun ein Birnchen mit 9 Volt Betriebsspannung an, fließt ein Strom durch den Draht, durch das Birnchen vom einen zum anderen Pol. Der Strom ( I ) im Draht ist vor und nach dem Birnchen gleich; was rausfließt, muss auch wieder zurückfließen. Die Leistung ( P ) in Watt ist im Birnchen, in Form von Licht und Wärme.

Das ist wie mit dem Wasser : was aus dem Hahn rauskommt, läuft auch in den Abfluss, dazwischen steht die Waschmaschine .

Wie groß ist nun der Strom im Draht ? Nun, das hängt von der Leistung der Birne ab :
Hat in unserem Fall die Birne 10 W, so ist der Strom nach der Formel

I = P : U, also 10 Watt : 9 Volt = 1,11111 Ampere, bei ner Birne mit 20 Watt wären das 2,22222 Ampere. Diesen Strom kann man also vor und nach dem Birnchen messen.

In unserem Hausnetz ist das nicht anderst, dort haben wir Wechselspannung 230 V, Birnen mit 15 - 100 Watt und dementsprechend andere Ströme.

Eine Birne mit 60 Watt bei 230 V hat also eine Stromaufnahme von 0,261 Ampere. an einer Sicherung mit 16 Ampere könnte man also rund 61 Birnen mit 60 Watt anschließen.

61 Birnen x 60 Watt = 3660 Watt : 230 V = 15,91 Ampere.

Ist doch gar nit schwer...

 

Zitat von Ricc
Kein KFZ-ler da, der meine Frage zum Kühlwasser beantworten kann?
Analog zu Ricc´s Frage: Gefriert Wasser immer bei Null Grad? Und wenn ja, wieso ist die Nordsee noch "Auf", auch wenn die Elbe schon Eisgang hat?

 

Brutus  
Wann kann man eigentlich sagen "Ich bin allein" oder besser noch, "Wir sind allein". Gibt es denn ein "Gemeinsam allein" ? Ricc, deine Lieblingsfrage, mal sehen, wer sie beantworten kann ;O)

 

Zitat von Schupo01
Analog zu Ricc´s Frage: Gefriert Wasser immer bei Null Grad? Und wenn ja, wieso ist die Nordsee noch "Auf", auch wenn die Elbe schon Eisgang hat?
++++
Wasser hat bekanntlich bei ( + ) 4°C die höchste Dichte...und kristalisiert bei exakt 0°C...
aber das ist abhängig vom Salzgehalt....und den sogenannten Tiden-Gewässern !
sprich Normaldeutsch " Ebbe und Flut ".... deshalb wird die Ostsee im strengen Winter
grosse Flächen mit Eis bedeckt haben....bei den Polkappen dauert das länger wegen dem Salzgehalt....und die Gezeiten sind dort praktisch auf " 0 "...
da die Elbe...und andere Flüsse einfach " Süsswasser" sind, ist es nur noch eine Frage der Strömungs-Geschwindigkeit...bis die Oberfläche zu ist ....darunter bewegt sich der Fluss weiter !
Zu der Frage von Ricc....
der Strom bildet mit dem Messgerät und dem Verbraucher zusammen einen Widerstand, deshalb ist es unwesentlich, ob Du vor, oder hinter dem
Verbraucher misst....bei 230 Volt bekommt man vor, oder hinter der LAST einen
" lebensgefährlichen " Stromschlag "....!
Also VORSICHTIG mit Netzspannung !!
Gruss von Hazett

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht