Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Ich wollte doch nur ein Schloss auswechseln - eine kleine Geschichte

25.08.2013, 11:47
Geändert von Woody (26.08.2013 um 19:11 Uhr)
Woody  
Meine Gartenhütte hatte immer schon ein Schloss, zu dem auch 2 Schlüsseln existierten. Irgendwann in den letzten Jahren verschwanden diese spurlos, wahrscheinlich hab ich sie gemeinsam mit gefühlten 1000 anderen Schlüsseln voriges Jahr dem Schrotthändler vererbt.

Wie auch immer, heute dachte ich mir, es ist Sonntag, Krach darfst oder besser, solltest lieber nicht machen, was also sinnvolles tun? Bis Mittags hab ich Zeit, weil dann muss ich Formel 1 gucken und dabei meinen Nachmittagsschlaf halten.

Aufräumen? Keine Lust.
Im Garten was tun? Zu nass.
Wäsche waschen? Macht die Maschine eh von allein.
Küche mal aufräumen? Mach ich, wenn ich dann koche und warte, dass das Essen fertig wird.
Büroarbeit? Schon gar keinen Bock.
hier im Forum Unsinn senfen? gerne, bloß wo dazu?

Also dachte ich mir, wechselst schnell mal das Schloss ohne Schlüssel gegen ein Versperrbares aus. Schnell ist halt relativ. Sage und schreibe 3 Stunden hab ich verbraten.

Das erste Problem war, wie krieg ich den Zylinder überhaupt raus, wenn kein Schlüssel da ist? Und natürlich auch kein einziger der vorhandenen nur ansatzweise passt? Naiv wie ich bin und natürlich keine Ahnung, wie so ein Zylinder innen aussieht, stocherte ich einbrechermäßig mit Nagel, Draht und sonstigem kleinen Zeugs drin rum. Dauerndes hin- und Hergerenne zwischen Werkstatt und Hütte ermüdeten mich auch schnell. Es wird nicht verwundern, dass ich natürlich keinen mm weiter in meinem Vorhaben kam.

Ich hatte schon zigmal Zylinderschlösser ausgewechselt, das Prozedere war mir durchaus geläufig. Doch immer hatte ich ja noch wenigstens einen Schlüssel zur Verfügung, der dieses Dings da innen in die richtige Position dreht, damit man den ganzen Zylinder rausziehen kann. Im Vorfeld hatte ich natürlich schon alles abmontiert, Griffe, Abdeckblech und Zierdingsbums.

Also bissi im Netz gesucht, da stand irgendwo was von aufbohren bzw. mit einer Rohrzange abbrechen. Das mit der Rohrzange ließ ich dann schnell bleiben, nachdem ich einen Teil des Holzes abrasierte und ich sowieso nicht die Kraft hatte, da irgendwas zu erreichen.

Ok, das Schloss war sowieso reif für den Müll, also bohr ma halt. Die Späne flogen mir um die Ohren und die Bohrmaschine fast aus der Hand, weil der Bohrer verkantete. Schon ziemlich wütend und ungeduldig hämmerte ich auf dem armen Zylinder rum, er bewegte sich 3mm. Mehr aber auch nicht. Irgendwann dann, mittlerweile fing es an zu regnen, der Zylinder bestand eh nur mehr aus wenigen Teilen, konnte ich mit einem Flachschraubenzieher drin herumdrehen und endlich endlich rutschte das blöde Ding raus.

Nun flugs ein neues altes Zylinderschloss (ich heb ja alles auf) reingesteckt, verschraubt, Tür probehalber zugemacht, zusperren. Was soll ich sagen, irgendwie klemmte das am Schließblechloch des Rahmens (also das Gegenüber vom Schloß am Türblatt). Die Tür war ein bisschen schief (Senkung des Fundaments vor Jahren infolge unsachgemäßer Bauarbeiten am Nachbargrundstück). Und ließ sich natürlich nicht justieren.

Also nun das Blech am Rahmen abgeschraubt, das Zuviel an Holz abgestemmt, das Zuviel am Blech abgeschliffen, wieder eingesetzt. Falsche Seite vom Blech abgeschliffen. Also wieder in die Werkstatt, diesmal richtiges Loch vergrößert und erneuter Passversuch.

Nach 3 Stunden alles zusammengebaut und nun sind meine kostbaren Blumentöpfe vom Sperrmüll und paar alte Schaufeln aus dem vorigen Jahrhundert und sonstiges Gartenzeugs endlich hinter Schloss und Riegel

Ich wollte ja nur die Gartenhütte versperrbar machen........
 
Schlosszylinder, Wechsel ohne Schlüssel Schlosszylinder, Wechsel ohne Schlüssel
Bewerten: Bewertung 6 Bewertungen
45 Antworten
Irgednwie habe ich da gerade einen Sketch von Loriot vor meinem geistigen Auge ablaufen...

Glükwunsch zum erfolgreichen Abschluss/Verschluss/Einschluss/...

 

Den Thread hättest mal vorher in 1-2-do hier reinstellen sollen als Frage. Da wären ruckzuck Antworten da gewesen. Selbst ich hätte dir was dazu schreiben könne. Haste ja letztendlich gut hinbekommen. Man merkt halt, die kriminelle Energie in dir ;-))
Gratulation zu deinem ersten Bruch
LG Volker

 

Pedder  
Hallo Woody, wenn die Einbrecher in meiner Heimatstadt auch jedesmal so lange gebraucht hätten, um ein einfaches Schloss zu knacken, wäre die Arbeit der Polizei noch im Rahmen geblieben.

Schöne Geschichte für den heutigen Sonntag.

LG Pedder

 

du bist mit sicherheit eine sehr gute handwerkerin
eine begnadete komikerin was deine schreibe angeht
aber mit sicherheit wird nie ein ordentlicher einbrecher aus dir ;-}

 

Hättest daraus ein Projekt machen sollen, mit vielen Bildern. Mit Deinen super Komentaren wäre es glaube ich noch schöner geworden.

 

Das nur in der Überschrift versprach schon Abwechslung. Ich glaube wir alle kennen das nur mal schnell sehr gut. Und wie man dann den halben Tag damit verbringt

Als Schränker hast du noch einen langen Weg vor dir.

 

Woody  
Tja, was nützt mir meine kriminelle Energie, wenns an der Kraft fehlt?

Projekt wollt ich nicht daraus machen, ist ja keines. Sollte einfach nur eine kleine Sonntagsgeschichte zur allgemeinen Erheiterung sein

 

Hallo Woody
Diese kleine Sonntagsgeschichte ist Dir aber gelungen! Was hast Du am nächsten Wochenende vor? Ich freu mich schon auf Deine nächste Geschichte! Und das mit dem Einbrechen lass lieber bleiben - mit Deinen Beiträgen haben wir Alle etwas davon!

 

Geändert von Guido1947 (25.08.2013 um 13:50 Uhr)
Hallo Woody
Die kleine Sonntagsgeschichte ist Dir gelungen! Was machst Du am nächsten Wochenende? Ich freu mich schon auf die nächste kleine Geschichte! Und das mit dem Einbrechen lass lieber bleiben - mit solchen Geschichten machst Du uns eine Freude und hast dafür keinen Ärger mit der Polizei!

 

Hehe, wem ging es mal nihct so ähnlich, aber Du hats mir ein Lächeln ob Deiner Schriebweise ins Gesicht gezaubert.

 

Das sind die Heimwerkergeschichten wie sie im Buche stehen
aber Woody sei getrost es geht nicht nur dir so.....

 

Oh, oh. Mal eben machen geht häufig nach hinten los. Wollte vor kurzen auch mal eben ein Syphon am Waschbecken auswechseln. Die Aktion hat mich 3 Besuche im Baumarkt und unzählige Stunden gekostet.

 

Wie oft hat mich dieser Satz ein komplettes WE jekostet...

 

... auch nicht schlecht, die Geschichte. Aus Dir wird kein Einbrecher :-)

 

Bine  


einfach einmalig Woody , so eine vorgehensweise ist mir sehr geläufig ... mal eben und dann wird man wenns nicht mal eben gelingt wird improvisiert und wenn das nix hilft siegt die Gewalt
Danke für die schöne Geschichte , so sehe ich wenigstens das ich nicht alleine mit solchen Problemen und vorgehensweisen bin

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht