Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Ich suche Tipps wie ich meinen Umbau mit der Oberfräse sicherer machen kann???

08.02.2010, 22:42
Hallo,
Ich hab ja neulich ein Projekt eingestellt mit einem umbau von einer Oberfräse zu einer Tischfräse. Ich hab dann auch positive und negative Reaktionen bekommen was ich auch gut finde hat mir auch schon zu denken gegeben wie ich es sicherer umbauen kann. Jetzt will von euch mal ein paar Tips haben wie ich es besser machen kann.......
Freu mich schon auf eure Antworten ;-)
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	28012010375.jpg
Hits:	240
Größe:	47,0 KB
ID:	454  
 
Arbeitssicherheit, Fräse, Oberfräse, Sicherheit, Tipps, Umbau Arbeitssicherheit, Fräse, Oberfräse, Sicherheit, Tipps, Umbau
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
42 Antworten
Ich weiß ja nicht wieviel Platz du hast und ob die oberfräse mobil bleiben muss Wir haben mal aus ein altem Billig kreissäge gestellt ein Frästisch gemacht einfach

oder was ich im netz gefunden habe is dies hier sieht auch gut aus und sicher
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	B92.jpg
Hits:	179
Größe:	54,3 KB
ID:	455  

 

Das Foto zeigt deinen Eigenbau?

Wie hast du die Handkreissäge von unten unter den Tisch befestigt??

Sieht die Kreissägengrundplatte Bohrungen vor?

 

Guten morgen,
ich war ja einer derjenigen die diesen Umbau nicht gut geheißen hat.
Deshalb würde ich mir erst Gedanken machen wie wir das Schalter Problem Lösen können.
Danach sollte ein Griffschutz am Fräskopf geplant werden und als letztes das Anbauen am Tisch.

Aber erstmal würde mich interessieren ob Du dauerhaft die Fräse angebaut haben willst oder nur selten mal?

 

Moin moin
Die Kreissägegrundplatte muss runter die wird durch eine Holzplatte ersetzt wo du deine Löcher hast um die fräse festzuschrauben die Höhen einstellen hab wir so umgebaut das sie über das Handrad der alten kreissäge benutzen kannst ich werde mal schauen ob ich die tage Bilder davon machen kann

Den zusehen Frästisch auf den Bild ist nicht von mir sondern hab ich den auf der Seite http://www.hobbywood.de/bauplan.html gefunden

 

Geändert von ThunderX017 (09.02.2010 um 09:46 Uhr)
Ich brauch die Oberfräse oft als Tischfräse und auch Normal als Handfräs. Wie jetzt oben bei der anderen selbst gebauten Tischfräse ist ja eine Festool Fräse verbaut und bei dem Gerät kann man den Schlater wenigstens dauerhaft festellen das erleichtert das Handling der Fräse unheimlich. Das mit dem Schalter zum feststellen findet man bei alle Profiemaschienen ob das Holzher, Festool oder Mafell ist warum nur nicht bei den günstigen Fräsen??? Bin ja mit der Boschfräse sehr zufrieden nur das mit dem Schlater ist Mist.

 

wenn du den Schalter auf dauerstrom feststellst wie du es jetzt auch machst brauchtest du nur noch eine Steckdose mit Schalter an deiner Halterung oder sehe ich das falsch das wenn mal was iss nur auf den Schalter haut und sie geht aus

 

Ich würde zu einem Fußtaster tendieren. Dann brauch die Fräse nur laufen wenn du das Holz ansetzt und hast beide Hände frei. Auch der Lichtschalter am Tisch wäre ok. Ein Schalter in Griffnähe ist aber Pflicht. Nicht, dass Du nur unten irgendwo den Stecker reinsteckst, das Teil läuft dann dauerhaft und Du stützt dich beim Aufstehen auf den Tisch ab. Auch wenn nur das Projekt zählt, das tut bestimmt weh.

 

Es wäre kein Großer Aufwand in die Fräse einen Stecker zu integrieren.
Also erst Fräse am Tisch anschrauben, dann Stecker in die Fräse schieben und mittels (wie es Ricc sagte) Lichtschalter oder Taster die Fräse in Betrieb nehmen.

Es gibt da schöne kleine Hochstromstecker die sehr fest sitzen und schön klein sind.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	336_0.jpg
Hits:	18
Größe:	69,5 KB
ID:	460  

 

Ich denke da an einer normalen feuchtRaum Steckdose wie sie man im Keller hat Schalter und Steckdose in eins

Dann macht Mann an den Schalter und steckdose ein Kabel dran was in die normale Steckdose kommt damit Schalter und Steckdose Strom bekommen und von der Steckdose mit Schalter da macht man die oberfräse rein und man stellt den Knopf von der fräse auf an wenn ich jetzt den Schalter an mache geht sie an und drückt ich nochmal aus oder verstehe ich das falsch

 

Die Oberfräse welche Holzwurm hat, hat aber keinen dauer EIN Schalter. Sondern eine Sicherheitsschaltung.

Will aber an dieser Stelle wirklich nicht mehr weiter anstiften wie man solche Sachen aus oder umbaut, das liegt nicht im Sinne des Erfinders.

So long
Espyce

 

Zitat von Espyce
Die Oberfräse welche Holzwurm hat, hat aber keinen dauer EIN Schalter. Sondern eine Sicherheitsschaltung.

Will aber an dieser Stelle wirklich nicht mehr weiter anstiften wie man solche Sachen aus oder umbaut, das liegt nicht im Sinne des Erfinders.

So long
Espyce
Es geht ja um dich Sicherheit und wenn er jetzt an der fräse den Schalter auf Dauerstromstellt muss irgendwie wenn was iss den Strom unterbrechen des wegen mein ich noch ein Schalter zwischen

 

Vieleicht nutzen Dir die Fotos etwas um Anregungen zu bekommen. Der Tisch ist von wolfcraft und ich hatte ihn ewigkeiten nicht benutzt. Bin erst durch Dich wieder drauf gekommen das dieses Ding auf dem Boden steht. Nach dem sauber machen hier mal ein paar Fotos. Vieleicht hilft das etwas und Du kannst was SICHERES selber bauen.
Zum Schalter ist zu sagen das ich hinten ein normales verlängerungskabel einstecke und in der daneben befindlichen Steckdose am Schalter das Gerät was betrieben werden muß. Bohrmaschine,Kreissäge, Hobel oder Oberfräse.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSCI0053.jpg
Hits:	105
Größe:	63,4 KB
ID:	463   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSCI0052.jpg
Hits:	95
Größe:	56,8 KB
ID:	464   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSCI0054.jpg
Hits:	87
Größe:	71,5 KB
ID:	465   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSCI0061.jpg
Hits:	82
Größe:	52,5 KB
ID:	466  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSCI0050.jpg
Hits:	83
Größe:	116,7 KB
ID:	467  

 

Hallo Ihr Lieben!

Wie manche von Euch schon geschrieben haben - Sicherheit geht vor! Deshalb ein Hinweis wenn man auch am Geräteinneren, sprich Elektrikt oder Schalter, umbaut: ohne Betriebssicherheitsprüfung verfällt der Anspruch auf Gewährleistung seitens des Herstellers. Dieser muss dann nicht mehr für die Sicherheit des Gerätes einstehen.

Also wenn man auf Nummer sicher gehen will: Vor Inbetriebnahme von einem Fachman (z.B. Elektriker) nachweislich prüfen lassen.

Ansonsten ist es natürlich jedem selbst überlassen was er mit seinen guten Gerätschaften macht ;-)

 

So wie ich das mitbekommen habe soll die Fräse ja weiterhin als Handgerät genutzt werden können. Ein Überbrücken des Schalters fällt somit aus. Bleibt also nur die schaltbare Steckdose und dazu (bei Gebrauch als Tischfräse) kräftiges Tape über den Schalter der Maschine.

 

Das Hauptproblem ist der Schlater und an der Elektrik von der Oberfräse will ich auch nicht rum bauen gerade wegen der Garantie. Ich denke das beste ist es wirklich die Sache das man einen Schalter (Fußschalter oder Fechtraumschalter) mit einbaut und den Schalter von der Oberfräse feststellen muss ob mit Kabelbinder oder Klebeband. Der Tisch von Wolfcraft gefällt mir in was für einer Preisklasse liegt der denn?

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht