Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Ich suche eine Bauanleitung für einen Magnetfeldgenerator zum Bau eines Kalkschutzgerätes zur Montag

11.11.2012, 15:10
Geändert von Oldtimer47 (11.11.2012 um 19:48 Uhr) , Grund: Selbst ist der Mann!
Ich suche eine Bauanleitung für einen Magnetfeldgenerator zum Bau eines Kalkschutzgerätes zur Montage an der Hauswsserleitung hinter der Wasseruhr.
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
13 Antworten
Munze1  
Da gab es mal was bei Elektor. Arbeitete nach dem Prinzip, bringt aber nicht wirklich was.
Soweit ich mich erinnern kann war dort ein NE 555 plus ein paar Bauteile verbaut.

 

Na ja, der Nachweiß der Wirksamkeit steht ja schon sehr lange offen.
Sprich, eine Wirksamkeit konnte noch nicht wissenschaftlich belastbar nachgewiesen werden.

Aber wer´s einst weilen schon mal anwenden möchte :

http://www.reichelt.de/Zirkulationss...9bbbf05589a77a

http://www.reichelt.de/Zirkulationss...9bbbf05589a77a

http://www.ebay.de/sch/i.html?_trksi...at=0&_from=R40

 

Zitat von Manfredh
Na ja, der Nachweiß der Wirksamkeit steht ja schon sehr lange offen.
Sprich, eine Wirksamkeit konnte noch nicht wissenschaftlich belastbar nachgewiesen werden.

Aber wer´s einst weilen schon mal anwenden möchte :

http://www.reichelt.de/Zirkulationss...9bbbf05589a77a

http://www.reichelt.de/Zirkulationss...9bbbf05589a77a

http://www.ebay.de/sch/i.html?_trksi...at=0&_from=R40
Danke, ja das kenne ich alles. Ich möchte selber Versuche mit diesem Prinzip anstellen.

 

Zitat von Munze1
Da gab es mal was bei Elektor. Arbeitete nach dem Prinzip, bringt aber nicht wirklich was.
Soweit ich mich erinnern kann war dort ein NE 555 plus ein paar Bauteile verbaut.
Richtig, so etwas habe ich auch noch in Erinnerung, dürfte aber schon eine Ewigkeit her sein. Ich suche eine Schaltung, bei der ich auch die Frequenz und Intensität verändern kann.
Ich glaube ja auch nicht so recht daran, aber: Glauben heißt nichts wissen!

Für Schaltpläne wäre ich dankbar! Danke!

 

Nimm den selben Treiber wie in der Elektor, ersetze den 555 durch einen Mikrocontroller - fertig.

 

Zitat von MJGraf
Nimm den selben Treiber wie in der Elektor, ersetze den 555 durch einen Mikrocontroller - fertig.
Habe bei ELEKTOR schon nachgeschaut, bin aber nicht fündig geworden. Deswegen suche ich noch eine Schaltung. Mit Microcontrollern habe ich mich noch nicht beschäftigt, war die letzten Jahre nicht mehr sehr aktiv ...
Gruß Norbert

 

Munze1  
Zitat von Oldtimer47
Richtig, so etwas habe ich auch noch in Erinnerung, dürfte aber schon eine Ewigkeit her sein. Ich suche eine Schaltung, bei der ich auch die Frequenz und Intensität verändern kann.
Ich glaube ja auch nicht so recht daran, aber: Glauben heißt nichts wissen!

Für Schaltpläne wäre ich dankbar! Danke!
Wir hatten es damals gebaut und eingesetzt, aber ein wirklich sichtbarer Erfolg (weniger Kalkflecken etc.) war nicht erkennbar.

 

Na wenn die Elektronik ein bissen eingerostet ist empfehle ich den A-Stabiilen Multivibrator.
2*NPN Transistor, 2* Kapazität, 4* Widerstand.

http://www.google.de/#hl=de&gs_nf=3&...w=1280&bih=663

Ist eine Schaltung für Einsteiger und gänzlich ohne Mikroprozessor.

 

dausien  
Ich würde auch einen Mikroprozessor nehmen da kann man dann per Software mit den Frequenzen experimentieren.

Der NE555 ist sicherlich nicht schlecht ist aber auch ein Oldtimer (gibt es den überhaupt noch?)

OK bin da beruflich etwas voreingenommen - Bin Informatiker und kein Elektrotechniker.

 

Zitat von dausien
Ich würde auch einen Mikroprozessor nehmen da kann man dann per Software mit den Frequenzen experimentieren.

Der NE555 ist sicherlich nicht schlecht ist aber auch ein Oldtimer (gibt es den überhaupt noch?)
Willst einen haben?

 

dausien  
Zitat von Electrodummy
Willst einen haben?
Ne Danke habe irgendwo im Keller bestimmt noch ein paar liegen...

 

Habe mit dem NE 555 schon vor Jahrzehnten getüfftelt....ist ja von Haus aus ein Timer-IC..
und den gibt es heute noch, weil einfach und gut !
Nun ein RAT unter Kameraden...... lass die Finger von Magnet-Feldern,
welche das Wasser und dessen Bestandteile nicht beeinflussen können...!
Selbst wenn Du das Wasser in PVC-Rohren umleitest, wird hier kein Nutzeffekt auftreten...
selbst die bei Verkaufssendern angepriesenen Super-Neodym-Magnete ( sehr TEUER),
meist in U-Form, nützen NUR dem Hersteller....!
Was hilft sind sogenannte IONEN-Tauscher, welche mit Filtern zus. im Anfangsbereich der
Wasserversorgung eingebaut werden...und regelmäßig gewartet werden müssen !

ich kann Dir nur empfehlen, dich zum Thema Wasserenthärtung im Netz schlau zu machen,
da sind auch Artikel über magnetische Verfahren drinn, welche aber noch NIEMALS
FUNKTIONIERT haben.....eine gute Adresse ist z.B. Gruenbeck- Filtersysteme.....
machen auch Membran-Technik für 100% reines Wasser ( Medizin-Bereich !)
Hier gibt es auch eine sehr komplizierte Impulstechnik....geht schon in Richtung
Potential-Ausgleich ( ähnlich wie Osmose !)
Hoffe Dir geholfen zu haben....Gruss von Hazett

Nachtrag....falls Du mit dem IC NE 555 pulsierende Ströme ins Wasser leiten willst,
das wird zwecks Kalk nichts nutzen...und da es ein Plus-Pol gibt, löst derselbe sich
langam auf !

 

Geändert von Hazett (12.11.2012 um 14:42 Uhr)
Hier ist Oldtimer47 nach seiner neuen Registrierung als Nobby47!
Sorry dafür, ich hatte Probleme mit meiem Passwort. Nach dem Zurücksetzen habe ich mein dafür gedachtes PW neu eingegeben. Danach wurde ich vom System abgewiesen, weil ich mein PW schon mehr wie 3mal eingegeben hatte. Da ich mich ja auf Eure fleißigen Antworten melden wollte, habe ich mich neu registriert.
Ich habe es mittlerweile eingesehen, dass es wohl doch keinen Sinn macht, mit diesem Projekt weiter zu machen. Ich möchte mich bei Euch allen recht herzlich bedanken, Ihr seid Klasse!
Ich bin wirklich verwirrt wegen diesem Thema: Wir haben die größte Wasserhärte hier bei uns, alles verkalkt. Nur 6 Häuser weiter in der gleichen Straße mit der identischen Wasserversorgung steht ein 2-Familien-Haus, wo es keine Kalkflecken und verkalkte Perlatoren usw. gibt!
Ich habe nachgefragt, wie das kommt. Die Hausbesitzerin sagte mir, dass ihr Mann schon vor Jahren ein Teil an dem Hauptwasserrohr hat anbringen lassen und seit damals gibt es keine Probleme mehr. Ich habe mir das Wunderteil angeschaut.
Am Wasserrohr hängt ein Kasten aus Blech, geschätzt 20 cm breit und 30 cm hoch. Er ist nur mit 2 Blech-Schellen befestigt und hängt da "so rum", ohne elektrischen Anschluß.
Ich vermute Magnete im Inneren. Habe mir die Bezeichnung notiert und bin im Internet fündig geworden. Die Teile gibt es noch, jedoch waren keine Preise angegeben. So habe ich die Firma angeschrieben und einen Prospekt mit Preisen zugeschickt bekommen. Dass da Mondpreise standen, habe ich das gleich wieder vergessen. Trotzdem grübele ich doch noch immer, wie das funktioniert. Wegen dieser hohen Preise habe ich auch gleich die Marke vergessen ...
Danke und Gruß von Eurem Oldtimer Nobby47

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht