Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Hundesofa bauen

20.12.2014, 14:59
Hallo,
ich plane derzeit mein erstes kleines Projekt. Bisher war ich immer nur als "Handlanger" für meinen Opa oder Onkel tätig und habe deren Anweisungen ausgeführt.
Jetzt möchte ich für unseren Cocker Spaniel ein kleines Hundesofa bauen. Das wird dann mein erstes eigenes Projekt.
Die Maße des Hundesofas ergeben sich aus dem bereits vorhandenen Kissen, welches sie bereits ihr Eigen nennt.
Für die Füße und den Rahmen, sowie den Lattenrost habe ich noch Materialien da. Für den Rahmen und die Füße würde ich Latten Fichte/Tanne (glaube 60*60mm oder 80*80mm) verwenden. Die Auflage des Kissens würde ich aus alten Latten eines Lattenrosts bauen.
Für die Seitenwände müsste ich allerdings Material kaufen. Was würdet ihr dafür verwenden? Einzelne Bretter oder eher MDF?
Und welche Schrauben sollte ich am besten verwenden?

Schon jetzt vielen Dank für eure Unterstützung!
Sebastian
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Hundesofa.JPG
Hits:	0
Größe:	48,1 KB
ID:	30280  
 
Hundesofa Hundesofa
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
36 Antworten
Woody  
Für Hundesofa, -betten, -schüsserlhalter oder Spielzeug ist hier Bine der absolute Profi. Bin sicher, sie wird sich noch heute hier zu Wort melden.

Dem Hund ist es relativ egal, wie sein Betterl aussieht, meiner schlief in einer Bananenkiste

 

Nimm doch OSB Platten und Senkkopfschrauben damit sich der Wauwau nicht verletzt

 

Woody  
Gerade OSB würd ich nicht nehmen, die Kanten sind nicht splitterfrei zu versäumen. Wenn dann würd ich zu Leimholz tendieren.

 

Leimholz klingt schon mal nicht schlecht, zumindest mit meinem laienhaften Verständnis betrachtet

 

Ich würde dir Siebdruckplatten empfehlen, die sind abwasch und -wischbar und ich habe aus denen eine Wurfbox für meine Welpen gebaut. Hab sogar noch ein paar Pläne usw wenn da wer interesse hat.

 

Leimholz wäre auch für mich die erste Wahl. Von MDF, OSB und alle sonstige Arten von Presspan rate ich dir ab. Bei MDF sind die Kanten einfach zu empfindlich, bei den anderen mußt du entweder einen Umleimer aufbügeln oder es wird einfach nicht schön.
Manche Vierbeiner "bearbeiten" ihre Möbel recht gerne, da ist Leimholz wohl die am wenigstens schädliche Variante...
Bei den Schrauben würde ich dir (nur) aus optischen Gründen zu Edelstahlsenkkopfschrauben (VA-Spax) raten.
Du solltest das Sofa zum schluss noch mit sogenannten Kinderspielzeuglack streichen, auch wenn es nur klarlack ist.

PS: das ist aber dann für einen größeren Hund?!

 

Janinez  
auch ich würde Dir raten mal mit Bine Kontakt aufzunehmen und ihre Hundebettchen in den Projekten anzusehen

 

Gib mal in der Suchfunktion Hundebett ein. Da gibt es schon einige Posts dazu. Finde ich klasse, dass Du Dich jetzt selbst an dieses Projekt heranwagst. Für den Boden würde ich aber eher ein durchgehendes Brett nehmen, Lattenrost ist sicher für den Hund unangenehm. Zum einen wenn er läuft, drücken die Pfoten in die Fugen und beim liegen bedenke: Lattenroste sind für ziemliches Gewicht und 1 m Breite ausgelegt. Beim Cocker werden die sich keinen Millimeter durchbiegen, da der Hund im Vergleich nichts wiegt. Im Sinne von Komfort müsstest Du die Latten schon der Länge nach sägen auf etwa 1 cm. So würden diese eher nachgeben. Und dann aber auch beweglich befestigen - z.B. In einem Langloch. Aber ich schätze, der Hund braucht das nicht. Der liegt sicher auch genau so gerne auf dem harten Betonboden. Und er hat ja sein Polster im Bettchen drin. Spar Dir den Aufwand.

 

Vielen Dank für eure vielen Tipps
Ich habe bereits die Projekte alle angesehen und mir dort Inspirationen geholt...
@freizeitholzwurm: nein, groß ist so ein Cocker nicht ich habe die Größe einfach mal am bereits vorhandenen Kissen festgemacht. Möglicherweise fehlt mir einfach auch noch die Erfahrung und ich schätze das gerade falsch von der Größe her.

@Rainerle: Das klingt ziemlich einleuchtend. Und ja, auch harter Boden ist ok. Also ein Brett als Boden wäre auch super, schließlich kommt ja eh das Kissen hinein.

 

Bine  
Ja supi , das du dich nun alleine an einem Projekt wagen möchtest
Ich würde auf jeden Fall Massivholz nutzen . Unbehandelt natürlich denn du weißt selbst das Hunde überall rumknabbern und wenn es an Massivholz passiert kann man es leichter reparieren .

Hier sind meine Projekte die ich gebaut habe , wenn du fragen hast , kannst du dich gerne bei mir melden
Couch 1 und 3 wären z.b. für einen Cocker ausreichend ( solange es kein großer Cockerspaniel ist )

Hundecouch 1
Hundecouch 2
Hundecouch 3
Hundecouch 4
Hundecouch 5

 

Ich habe letzte Woche ein Hundebett gebaut und gestern ein Katzenbett in der selben Art (aber noch nicht als Projekt eingestellt).
Sehr ähnlich deiner Zeichnung.
Ich habe Leimholz verwendet. Damit arbeite ich im Allgemeinen sehr gerne.
OSB und MDF mag ich nicht, weil es für mich kein Holz ist. Es ist Holz mit drinnen, aber es hat nicht mal die Optik von Holz. Aber das ist Geschmackssache.

Die Maße:
Für das Katzenbett habe ich 40x40 genommen, weil ich ein Kissen mit den Maßen gekauft habe. Aber in wirklichkeit war das Kissen etwas kleiner. Also besser messen, als sich an die Angaben im Laden zu verlassen.
Naja.... meine Katze ist nicht wählerisch.
Fürs Hundebett habe ich 100x60 als Grundfläche. Ist schon ein ganz schöner Klotz.
Unser Hund wiegt 40kg und ist etwas größer wie ein großer Labbi. Und er hat noch einiges an Platz. Am besten ein anderes Hundebett ausmessen und die Maße übernehmen.
(90x55 kommt mir für einen Cocker doch etwas großzügig vor)

 

Woody  
Ich denke ebenfalls, dass die Bemaßung des Bettes mehr als zu großzügig ist. Abgesehen von dem dadurch entstehenden Gewicht schlafen die meisten Hunde doch eingerollt und wollen auch irgendwie wo angelehnt sein (Sicherheitsbedürfnis). Dadurch verringert sich der Platzbedarf erheblich.

Mein Tip: wenn dein Hund mal schläft, miss den Platzbedarf ab und konzipiere danach die Hundekiste.

Ich hab für meinen Schnauzermischling (entspricht in etwa deinem Cocker von der Größe her) eine Kiste für die Werkstatt gebaut. Von den Grundmaßen ist sie ok, einzig die Seitenwände würde ich heute mind. 10cm höher machen. Ich habe damals nicht bedacht, dass der Polster ja auch an Höhe frisst.

 

Bine  
Hallo
ich habe für Pepper welcher ein kleiner Michlingshund ist ( Kniehoch 12 kg ) die Bettmaße
90 L x 50 B x 10 H genommen wobei die Länge ruhig auch 70 cm sein könnten . Er hat mächtig viel Platz in seinem Bett oder Couch .

Für Lee unsere Malinoihündin habe ich ein Bett mit den Maßen
100 cm x 60 cm genommen.
60 cm deshalb weil ich bei Ikea eine Babybettmatratze für 9,95 gekauft habe die 60 cm breit ist und auf die Länge gut zugeschnitten werden kann . Der Matratzenbezug hat einen Reiferschluss und kann nach dem Kürzen somit schön wieder verschlossen werden , oder zum Waschen abgezogen .

Für Peppers Bett hatte ich eine Matratze beim Schaumstoffladen gekauft und 35 Euro dafür bezahlt
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	21.11.2014 (2).jpg
Hits:	0
Größe:	103,6 KB
ID:	30281  

 

Geändert von Bine (21.12.2014 um 09:36 Uhr)
Woody  
Ja Schaumstoff ist sündhaft teuer geworden. Vor 25 Jahren habe ich einen Schaumstoff, gut 20cm dick und Doppelbettgröße um wenig Geld kaufen können. Ich war damals noch Studentin und Geld hatte ich nicht viel, aber das konnte ich mir locker leisten.

 

Bine  
Stimmt . Weiß auch nicht warum Schaumstoff so sündhaft teuer geworden ist . Aber eine Kinderbettmatratze für 10 Euro ist eine gute Alternative

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht