Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Holzzuschnitt im Baumarkt

31.01.2013, 07:58
Hallo liebe Heimwerker,

kennt ihr das auch:
Man geht in den Baumarkt weil man für ein Projekt etwas Holz braucht.
Da man die passenden Maße aufgeschrieben hat, kann der gute Mann vom Zuschnitt gleich alles zuschneiden. Dann hat man sich diese Arbeit schon mal gespart und kann sofort loslegen.
Zu Hause angekommen stellt man dann fest: Passt nicht!...der gute Mann ist doch nicht so gut...entweder wurde zuviel oder zuwenig abgesägt.

Ich habe in den letzten Monaten in mehreren Baumärkten die Erfahrung gemacht, das der Zuschnittservice der Baumärkte immer mehr zu wünschen übrig lässt.
Wenn man sich eine Holzplatte z.B. in der Grösse 60,5 x 50,8 zusägen lässt, dann möchte man nicht mit 60,4 x 50,9 den Baumarkt verlassen.

Davon abgesehen sägen einige Baumärkte seit kurzen nur noch ab einer Breite von 23cm, früher 10cm...aus "Sicherheitsgründen".
Lasse ich beispielsweise einen Regalboden von 40x80 auf 29,7x69,7 kürzen, dann fallen inkl. der Berücksichtigung der Sägeblattbreite 10cm Reste ab.
Geht also doch...ohne die "Sicherheitsvorschriften" zu missachten.

Wie sind eure Erfahrungen mit der Genauigkeit?
Und: gibt es bei euch im Zuschnitt qualifiziertes Personal, die auch mal schmale streifen schneiden können und wollen?
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
108 Antworten

Die besten Antworten

Die beiden BAUHAUS-Märkte in meiner Region schneiden ganz exakt, keine Probleme bisher.

Allerdings läßt das BAUHAUS seine Plattensägen auch in regelmäßigen Abständen warten und neu justieren denn mit der Zeit schleichen sich konstruktionsbedingt immer größere Abweichungen vom Sollwert ein. Wenn dann auch noch ein altes, 127mal nachgeschliffenes Sägeblatt in der Maschine sitzt, ist es kein Wunder wenn die Plattenmaße schnell um 0,1 oder mehr abweichen (und das obwohl der Mann an der Säge alles exakt eingestellt hat!)


Die Mindestbreite von 23cm sind keine Willkür vom Baumarkt, sondern sind eine Vorgabe der Berufsgenossenschaft und beziehen sich nicht auf die Abschitte, sondern auf das gewünschte Werkstückmaß.

In den meisten Baumärkten wird eine STRIEBIG-Säge eingesetzt und diese (und vermutlich auch alle anderen) neigt bei kleinen Dimensionen zu Ungenauigkeiten wenn nicht "MANUELL" eingegriffen wird und genau das ist mitunter gefährlich und daher sind diese kleinen Dimensionen nicht mehr erlaubt.

Ich selbst habe an der Striebig gelernt (79-81) und Kilometerweise Plattenmaterial geschnitten. Bis vor ein paar Jahren durfte ich meine Platten sogar selbst im BH schneiden aber auch das ist nicht mehr gestattet.
Zitat von Hazett
... also Leute, lasst Euch nicht
beirren, der Schnitt vom Baumarkt muss zu der Vorgabe mit dem von Euch verwendeten
Zollstock oder Bandmass passen....denn Daheim messt Ihr ja auch mit dem Teil...!
OHNE einen Probeschnitt und Nachmessen wird das nicht gut !
Gruss von Hazett
hmmmm...also Leute, lasst Euch nicht beirren, manche Aussagen hier sind so sinnlos wie Fusspilz...
Ich frage mich hier manchmal echt, ob die Leute, die solch einen Quatsch hier schreiben, das auch noch selbst glauben?
Wenn ich Holz im Zuschnitt benötige, gehe ich zum örtlichen Großhändler -> da stimmt das Maß und der Preis...

Wie die offiziellen Mindestmaße für den Zuschnitt sind, kann ich leider nicht sagen, da ich bisher keinen Wiederspruch zu meinen Maßen bekam...

Es waren jedenfalls auch Werte unter 10 cm dabei.

Die Genauigkeit des Zuschnittes war bis auf einen Fall Perfekt. Die einzige "Verfehlung", welche vorgekommen ist, war ein Zahlendreher des Zuschneidenden und wurde ohne Probleme oder Wiedersprüche korrigiert - sprich eine neue Platte zugeschnitten...

Im Baumarkt fehlt mir das Vertrauen in die Maßhaltigkeit. Hier wird auch unter bestimmten Umständen das Zuschneiden berechnet, bzw. muss unter bestimmten Umständen eine komplette Platte abgenommen werden.

Beim Fachhandel bekomme und zahle ich nur das, was ich benötige.

Da fällt mir der Spruch ein:

Dreimal abgesägt und immer noch zu kurz - ja aber nur auf einer Seite...

mfg Dieter

 

Da mir das Holz im Baumarkt selten zusagt,endweder besseres Brennholz oder viel zu teuer
hab ich mich immer beim Fachhandel versorgt,da gabs höchstens Probleme wenn er noch andere vorher zuschneiden musste.

 

Wenn ich mal etwas extern zuschneiden lasse, lasse ich es inzwischen immer in leichter Übergröße zuschneiden und arbeite nach. Das heisst nicht, dass ich mich nicht auch immer mal wieder beim Messen vertue, aber wenn ich alle Stücke eines Masses direkt hintereinader weg schneide, sind wenigstens alle gleich falsch und passen dann meist trotzdem zusammen.

Das mit den 10cm (23cm) hat meiner Meinung nach zwei Funktionen:
- Verkauf einer gewissen Mindestmenge (Mindestumsatz)
- Vermeiden, dass der Zuschnitt stundenlang blockiert wird, weil jemand 2000 Holzfliesen mit 1 cm² für sein Mosaik schneiden lässt

 

Mit der Genauigkeit hatte ich noch nie Probleme, mußte auch noch nie für eine ganze Platte bezahlen.
Mir wurde sogar mal eine Plexiglasplatte zurechtgeschnitten, obwohl das laut einem Schild vom Zuschnitt ausgeschlossen war.
Ich hatte allerdings einmal den Fehler gemacht einen Herrn am Zuschnitt zu fragen wo denn hier im Markt die Umleimer sind, wollte mir wärend Er schneidet gleich die Passenden raussuchen.
Antwort: "Da muas ma hald die Auga aufmacha", danke für das Gespräch, sie waren 2 Regale weiter...

 

Was den Zuschnitt im hiesigen Baumarkt angeht bin ich sehr zufrieden, hier wird alles genau auf den Millimeter zugesät, da achten die Mitarbeiter echt sehr drauf!

Was die HolzQualität angeht na ja, ist halt eher für gröbere Arbeiten gedacht, meiner Erfahrung nach.

 

Also bisher hatte ich im Baumarkt noch keine groben Fehler im Zuschnitt gestgestellt. Ich halte es aber ähnlich wie Fernton - wenn ich exakte Zuschnitte brauche, lasse ich inkl. Verschnitt zuschneiden und mache den Feinschnitt mit Handkreissäge oder Oberfräse zu Hause.

Zahlendreher hatte ich auch schon mal - da gab's aber beide Bretter zum Preis von einem. Und was den Preis betrifft, so hatte ich da schon mehrmals Glück. Die stapeln ihr geschnittenes Holz z. T. so ungeschickt, dass sie die Plattenware darunter begraben. Da die Kassierer bei uns immer selbst um den Wagen wuseln und einem nie zuhören, habe ich mir angewöhnt die Kleinteile beiseite zu legen und sie ihrem Schicksal zu überlassen ;-) Da gab es schon häufiger etwas gratis...

Beim Holzfachhandel kaufe ich meist, wenn ich viel Holz benötige. Ganze Platten werden dort kostenlos (und präzise) zugeschnitten. Preislich ist das dann meist auch attraktiver.

Was ich noch nicht ausprobiert habe, ist beim Tischler ums Eck einzukaufen - da würde ich aber einen exakten Zuschnitt, auch hinter dem Komma erwarten.

 

Die Maßhaltigkeit passt meistens. Nur wenige Male war das Maß nicht korrekt. Fehler passieren mal...

Das mit den 10cm, die jetzt auf 23cm erweitert wurden ist in einem Baumarkt, in dem ich gelegentlich bin, auch geändert worden. Sehr ärgerlich, und auch nicht nachvollziehbar. In einem anderen Baumarkt, mit dem selben Namen, geht der Zuschnitt noch !

Ein anderer Fall, in einem wiederum anderen Baumarkt... Ich habe mir auch dort hin und wieder etwas zuschneiden lassen. Beim x-ten Mal sollte ich plötzlich an der Kasse pro Schnitt etwas bezahlen. Nach langen Diskussionen, habe ich nichts bezahlt, werde aber auch nie wieder dort Holz kaufen.

 

Hallo Red Scorpion,

habe im Baumarkt leider die gleichen Erfahrungen machen müssen wie du. Seit dem erfolgt der passgeneaue Zuschnitt bei mir zu Hause und das natürlich mit Werkzeugen von Bosch.

 

Die beiden BAUHAUS-Märkte in meiner Region schneiden ganz exakt, keine Probleme bisher.

Allerdings läßt das BAUHAUS seine Plattensägen auch in regelmäßigen Abständen warten und neu justieren denn mit der Zeit schleichen sich konstruktionsbedingt immer größere Abweichungen vom Sollwert ein. Wenn dann auch noch ein altes, 127mal nachgeschliffenes Sägeblatt in der Maschine sitzt, ist es kein Wunder wenn die Plattenmaße schnell um 0,1 oder mehr abweichen (und das obwohl der Mann an der Säge alles exakt eingestellt hat!)


Die Mindestbreite von 23cm sind keine Willkür vom Baumarkt, sondern sind eine Vorgabe der Berufsgenossenschaft und beziehen sich nicht auf die Abschitte, sondern auf das gewünschte Werkstückmaß.

In den meisten Baumärkten wird eine STRIEBIG-Säge eingesetzt und diese (und vermutlich auch alle anderen) neigt bei kleinen Dimensionen zu Ungenauigkeiten wenn nicht "MANUELL" eingegriffen wird und genau das ist mitunter gefährlich und daher sind diese kleinen Dimensionen nicht mehr erlaubt.

Ich selbst habe an der Striebig gelernt (79-81) und Kilometerweise Plattenmaterial geschnitten. Bis vor ein paar Jahren durfte ich meine Platten sogar selbst im BH schneiden aber auch das ist nicht mehr gestattet.

 

Geändert von Linus1962 (31.01.2013 um 09:51 Uhr)
Ist mir auch schon passiert. Besonders ungenau wird es, wenn das Sägeblatt Quer gestellt wird. Mein letztes Brett war 2mm schmaler als es sein sollte. Ob das an der Maschine, oder dem Mitarbeiter liegt, kann ich nicht beurteilen. Auf Länge stimmten die Maße immer. Die generelle Schlampigkeit und unfreundlich wirkende Personen im Zuschnitt, sind ein viel größeres Übel.

 

Das fehlende Kalibrieren und Schärfen wird sicherlich ein Grund für Ungenauigkeiten sein. Denn Mitarbeitern möchte ich da keinen Vorwurf machen. OSB-Platten oder Arbeitsplatten für Küchen würde ich jedoch jederzeit mir in einem Baumarkt zuschneiden lassen.

 

Hm, mit der Maßhaltigkeit des Baumarktzuschnitts hatte ich bislang noch keine Probleme, wohl aber mit der angebotenen Qualität des Holzes. Allerdings habe ich mir bislang alles nur mm-genau zuschneiden lassen. Ob die auch im Zehntel-Bereich noch vernünftig schneiden, kann ich nicht beurteilen.

Hätte ich die Möglichkeit, würde ich mir die Sachen im BM etwas größer sägen lassen und zuhause dann auf Maß schneiden.

Demnächst werde ich wohl mal den frisch entdeckten Holz-Großhändler bei mir ums Eck ausprobieren :-)

 

Zitat von faulerhund
Die generelle Schlampigkeit und unfreundlich wirkende Personen im Zuschnitt, sind ein viel größeres Übel.
Habe damit noch in keinem Baumarkt negative Erfahrungen gemacht.

 

Bisher habe ich immer im Baumarkt zuschneiden lassen. Muss aber dazu sagen dass es bisher da auch nicht auf den Millimeter ankam.
Wenn es zu Abweichungen kommt, muss ich mir halt die Frage stellen wo die Ursache liegt. Hat der Mitarbeiter die Säge flasch bedient?
Stimmt das Maßband der Säge?
Stimmt mein Maßband (Messvorrichtung)?
Habe ich mich vielleicht einfach auch vermessen?

Aber wie gesagt bei mir hats bisher immer gepasst.

 

Zitat von Linus1962
... ist es kein Wunder wenn die Plattenmaße schnell um 0,1 oder mehr abweichen (und das obwohl der Mann an der Säge alles exakt eingestellt hat!)

Ich glaube ich habe mich da unglücklich ausgedrückt weil ich mich auf die Maße bezogen habe die RedScorpion in seinem TO angegeben hatte.

Die Maßeinheit bei meiner Angabe (0,1) war ZENTIMETER und NICHT MILLIMETER!
Die Striebig-Plattensäge (zumindest die ich kenne) kann auch nur auf den Millimeter genau eingestellt werden.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht