Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Holztür in feuchter Umgebung mit Zweikomponentenlack versiegeln

04.09.2015, 19:07
Geändert von BjoernU (04.09.2015 um 19:22 Uhr)
In meinem Wochenendhaus, das nur im Sommer bewohnt wird, sind die Möbel und Türen im Winter erhöhter Feuchtigkeit ausgesetzt und quellen zum Teil und das Furnier hat Wellen. Außerdem ist ein Neuanstrich der Türen erforderlich, sie wurden vor ca. 30 Jahren farblos lackiert.
Ich kann mir zwei Varianten zur Sanierung vorstellen:

1) Die Türen werden nach weitgehender Trocknung am Ende eines Sommers angeschliffen und mit Zweikompontenlack versiegelt. Danach sollte keine Feuchtigkeit mehr eindringen können.

2) Der Lack auf den Türen wird im Frühjahr vollständig abgeschliffen und die Türen nach weitgehender Trocknung am Ende des Sommers offenporig lassiert. Das Holz kann dann "atmen", Feuchtigkeit im Winter aufnehmen und quellen und im Sommer Feuchtigkeit wieder abgeben und schwinden. Das Quellen und Schwinden ist aber unerwünscht.

Welches ist das bessere Verfahren?
 
Feuchtigkeit, holz, Versiegelung Feuchtigkeit, holz, Versiegelung
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
1 Antworten
Holz is t, wie es so schön heißt, ein "lebender Werkstoff". Es wird, auch wenn es noch so gründlich versiegelt ist, immer arbeiten und je nach Witterung arbeiten. Ich würde mehr zu einer Lasur tendieren. Diese läßt das Holz arbeiten und bleibt offenporig. Das Quellen und schwinden wird sich nicht vermeiden lassen. Wichtig ist im Winter das das Holz von allen Seiten frei steht. Also von der Wand abrücken. Wenn erst Stockflecke da sind ist es zu spät.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht