Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Holzterrasse verlegen - Unterbau

29.06.2013, 16:57
Hallo zusammen,
wir sind gerade dabei eine Holzterrasse zu verlegen (Walaba-Holz). Es werden zwei Terassen, 8,70x4 und 3,50x3. Der Unterbau sieht im Moment so aus (Mineralbeton, gut verdichtet) - s. Bild. So, jetzt meine Fragen.
1. benötige ich noch ein Wurzelflies?
2. muss ich noch Kies einfüllen? War zwar geplant, bin mir aber nicht sicher, ob ich das unbedingt benötige...
3. eine unsichtbare Verschraubung wie z. B. "WOLFCRAFT 6974000 Terrassenbau Erweiterungs-Set 100 Stück Deckverbinderhabe", würde mir gut gefallen. Mein Holzhändler meinte aber, dass ich nur "normal" verschrauben kann... gekauft habe ich mir die Terrassofix Schrauben - habt ihr hierzu Infos/Erfahrungen?
Für Tipps/Anregungen/Empfehlungen wäre ich euch sehr dankbar. Vorab, vielen Dank!
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	image.jpg
Hits:	0
Größe:	253,7 KB
ID:	20419  
 
Terrasse, Terrassenbau, Unterkonstruktion Terrasse, Terrassenbau, Unterkonstruktion
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
9 Antworten
Woody  
ad 1 : wozu? Auch Unkraut benötigt Licht, und unter der Terasse wird es wahrscheinlich finster sein

ad 2: wenn du noch eine Höhendifferenz ausgleichen musst, verwende Verlegesplitt, ansonsten aus meiner Sicht nicht nötig

ad 3: welche Begründung hat dein Holzhändler angegeben? Ich sehe eigentlich kein Hindernis der unsichtbaren Verschraubung, sofern du die richtigen Schrauben verwendest.

Beim Bau unbedingt auf Gefälle weg vom Haus achten.

Ansonsten bemühe mal die Forumssuche, es gab schon einige ähnliche Fragen in Bezug auf Unterkonstruktionen von Terassen.

 

Zitat von Woodworkerin
ad 1 : wozu? Auch Unkraut benötigt Licht, und unter der Terasse wird es wahrscheinlich finster sein

ad 2: wenn du noch eine Höhendifferenz ausgleichen musst, verwende Verlegesplitt, ansonsten aus meiner Sicht nicht nötig

ad 3: welche Begründung hat dein Holzhändler angegeben? Ich sehe eigentlich kein Hindernis der unsichtbaren Verschraubung, sofern du die richtigen Schrauben verwendest.

Beim Bau unbedingt auf Gefälle weg vom Haus achten.

Ansonsten bemühe mal die Forumssuche, es gab schon einige ähnliche Fragen in Bezug auf Unterkonstruktionen von Terassen.

Hallo Woodworkerin,
vielen Dank für deine Antworten! Das mit den Schrauben muss ich dann wohl nochmals klären... Hört sich aber gut an.

 

Ich hab den gleichen Aufbau

1) Ich hab ein Unkrautvlies zwischen Mineralbeton und Feinsplit. Es kostet nicht viel und auch unter der Terasse kommt (wenn auch nur wenig) Licht hin.
Hier sorge ich leiber vor, bevor ich Nacharbeiten muss.

2) Feinsplitt, da du mit Mineralbeton nie eine 100% ebene Fläche bekommst und ja auch noch Balkenlager benötigst ist es sinnvoll eine Schicht Feinsplitt aufzuziehen (hält ja dann auch das Vlies fest).

3) Hier würde ich beim Holzändler nochmal nachfragen warum eine verdeckte Verschraubung bei dieser Holzart nicht sinnvoll ist.

Zum weiteren Aufbau (wie er bei mir aussieht):

- Mineralbeton
- Feinsplitt
- Unkrautvlies
- Feinsplitt
- Betonplatten 30x30
- Gummigranulatauflagen (zum Ausrichten und damit als Belüftung)
- Tragholz (Unterbau)
- Abstandshalter (zwischen Trag- und Deckholz)
-Deckholz (konventionell mit Spax D verschraubt)

 

es kommt immer auf die Dicke der jeweiligen Schichten an...
wenn Mineralbeton und Feinsplitt eine Stärke ü 20cm hat und stark verdichtet ist..
wat soll da noch wachsen???

aber sicher is sicher.....würde auch so machen wie hermen geschrieben hat...
du ärgerst dich die platze wenn du alles fertich hast und doch wat durch kommt..

lg troppy

 

Mich hat der Durchwuchsschutz nicht mal 1€ / m² gekostet...ich denk das fällt nicht mehr auf.
Den hab ich von Norma und verbau den schon seit ca. 5 Jahren.

 

Auf dem Bild sieht das so aus als wäre deine Betondecke so hoch wie die Fenster.
Das kann natürlich täuschen, aber es sieht aus wie eine Ablaufrinne entlang der Wand und dann steigt der Beton nochmal an.
Ist da überhaupt Platz für einen Belag?

 

Betondecke?

Das ist Mineralbeton, der gehört vor der Verlegung sowieso noch mal abgegraben um auf die richtige Höhe für die Terrasse zu kommen (inkl. passendes Gefälle).


Vermutlich wurde beim Neubau angefüllt damit man eine provisorische Terrasse hat.
Meist wird ja auch erst nach frühesten 1 Jahr um das Haus gepflastert (mind. 1 Winter ruhen lassen), damit der Unterbau nicht mehr absackt.

 

Zitat von HansJoachim
Auf dem Bild sieht das so aus als wäre deine Betondecke so hoch wie die Fenster.
Das kann natürlich täuschen, aber es sieht aus wie eine Ablaufrinne entlang der Wand und dann steigt der Beton nochmal an.
Ist da überhaupt Platz für einen Belag?
Hallo HansJoachim,
die Höhe täuscht etwas, wir haben noch genügend Platz für den Split und das Holz. Betoniert haben wir hier nicht, es ist nur der verdichtete Mineralbeton. Dort wo die Bank steht soll die "kleine" Terrasse hin, hin geht's eine kleine Stufe runter.

 

Zitat von Hermen
Betondecke?

Das ist Mineralbeton, der gehört vor der Verlegung sowieso noch mal abgegraben um auf die richtige Höhe für die Terrasse zu kommen (inkl. passendes Gefälle).


Vermutlich wurde beim Neubau angefüllt damit man eine provisorische Terrasse hat.
Meist wird ja auch erst nach frühesten 1 Jahr um das Haus gepflastert (mind. 1 Winter ruhen lassen), damit der Unterbau nicht mehr absackt.
korrekt, und fast richtig getippt..., das Haus steht seit letzten Oktober, das mit Mineralbeton haben allerdings erst vor zwei Wochen gemacht. Mein Kollege hat's vielleicht zu gut gemeint und ziemlich viel abgetragen... - wir benötigten ca. 2 1/2 LKW-Ladungen Mineralbeton... bin ich froh, wenn das alles vorbei ist...(nächste Woche Terrasse, gleichzeitig geht's hoffentlich endlich mit den Pflasterarbeiten vor dem Haus los, danach der Garten...)

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht