Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Holzpreis vom Holzfachhandel berechnen!

28.03.2013, 22:03
Hallo,

ich hoffe mir kann hier jemand weiter helfen!?!

Und zwar hab ich hier eine Oline Preisliste von einem Holzfachhandel. Alle Preise sind zuzuglich Mwst.

Aber ich komm mit den angegebenen Maßen und der Berechnung nicht zurecht.

Als Beispiel :

- Europ. Eiche- Blockware, technisch getrocknet 20 mm
Preis 1.729 €/cbm

Wie breit ist die Blockware und welche länge?
Wie soll man da denn nen Preis berechnen, frag ich mich?!?

Ich denke die Schreiner und mehr erfahrenen Hobbytichler hier dürften dass eher wissen!?!

Länge und Breite der Blockware kann man doch wohl nicht verallgemeinern!?!
 
berechnen, Holzfachhandel, Holzpreis berechnen, Holzfachhandel, Holzpreis
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
9 Antworten
Hallo,

du hast einen Preis pro Kubikmeter. Die einzelnen Bohlen haben Länge, Breite und Dicke. Das musst du dir halt ausrechnen. Die Breite der Bohle wird in der Mitte gemessen. Ist die Bohle 5m lang, misst man die Breite bei 2,5m, da die Bohle ja nicht parallel ist (Es sei denn du kaufst besäumtes Holz)

Dem Holzhändler sagst du entweder was du brauchst, gibst ihm also Maße an, oder du fährst selbst hin und suchst aus. Das Holz, das für dich bestimmt ist wird vermessen und dir berechnet.

Die Kubikmeterpreise können je nach Dicke der Bohlen schwanken, daher steht beim Preis die Dicke dabei, auf die sich der Kubikmeterpreis bezieht.

Gruß

Heiko

 

ich habe mal einige Sekunden darüber nachgedacht Blockware zu verarbeiten, aber es dann doch gelassen.
;-)
Blockware ist ein kompletter Stamm, der zu unbesäumten Brettern gesägt wird.
Bei meinem Holzhändler müsste ich immer einen Stamm komplett abnehmen.
Die Dicke der Bretter ist wohl unterschiedlich - wenn ich mich recht erinnere, war das bei Eiche 100mm. Die Stammlänge war (glaube ich) 4m.
Es mag aber sein, dass es unterschiedliche Dimensionen gibt.

Du musst also besäumen, hobeln usw. und ich habe mir nicht zugetraut, die Qualität eines Stammes wirklich gut zu beurteilen. Mit 50% Ausschuss muss man da rechnen.
Ausserdem hat mir der Händler davon abgeraten.

Er sagte, dass eigentlich nur die Blockhausbauer bei ihm Blockware kaufen (meist Kiefer, manchmal Lärche).

 

@Heiko
Zitat von holzbastler
Dem Holzhändler sagst du entweder was du brauchst, gibst ihm also Maße an, oder du fährst selbst hin und suchst aus.
wirklich aussuchen?
Zumindest bei meinem Holzhändler geht das eben nicht - sonst hätte ich mir die schönsten Stücke ja ausgesucht.
;-)

 

Hallo Heinz,

da hat dir dein Händler aber ganz schönen Unsinn erzählt.

Die üblichen Stärken bei Blockware sind 27m, 35mm, 52mm, 65mm und ggf. noch 80mm. 100mm sind sehr unüblich. Es ist auch nicht üblich, dass man ganze Stämme kaufen muss.

Die Stammlänge unterscheidet sich sehr nach Holzart. Nicht alle Bäume wachsen auf 5m Länge gerade. Birke z.B: ist schwer über 3m zu bekommen. Tanne/ Fichte hingegen in 6m ist kein Problem.

Dass man mit 50% Verschnitt rechnen muss ist nicht ungewöhnlich. Darum sind hochwertige Leimholzplatten auch auf den Kubikmeter gerechnet teurer, als Blockware.

Jeder Schreiner verarbeitet Blockware. Das hat mit Blockhäusern nichts zu tun. Du solltest deinen Händler wechseln.

Gruß

Heiko

 

Zitat von Heinz vom Haff
wirklich aussuchen?
Zumindest bei meinem Holzhändler geht das eben nicht - sonst hätte ich mir die schönsten Stücke ja ausgesucht.
;-)
Ich sag ja, wechsle deinen Händler!

 

Zitat von holzbastler
Ich sag ja, wechsle deinen Händler!
hier gibt es nur einen im Umkreis von 150km
und - ehrlich gesagt - ich komme gut mit ihm klar.
Ich will jetzt nicht sagen, dass Du unrecht hast, aber ich kann mir schon vorstellen, dass er die Wahrheit sagt. Blockhausbauer gibt es hier jede Menge, Schreiner nur wenige und wenn machen sie von morgens bis abends Transportkisten für Gussteile in Windkraftanlagen.
;-)

Die Massangaben sind meine Schuld - bzw. die Schuld meines schlechten Gedächtnisses
;-)

 

Geändert von Heinz vom Haff (28.03.2013 um 22:49 Uhr)
Hallo,
Zitat von Heinz vom Haff
hier gibt es nur einen im Umkreis von 150km
wir sind da besser versorgt. Es gibt hier drei große Händler und einige kleine. Ich kaufe meist hier:
http://leyendecker.de

Da sieht man auch, welches Sortiment dort geboten wird. Beliefert wird man hier nahezu täglich.

Bei uns machen die Schreiner übrigens noch Möbel

Ich auch:
http://holzwerkerblog.de/2013/03/28/...uen-werkstatt/

Gruß

Heiko

 

Geändert von holzbastler (28.03.2013 um 22:57 Uhr)
Zitat von holzbastler

Da sieht man auch, welches Sortiment dort geboten wird. Beliefert wird man hier nahezu täglich.
wir werden auch täglich beliefert, weil die Eisengiesserei so viele Transportkisten braucht.
;-)

Wie mein Name schon andeutet ist hier die Handwerkernachfrage nach Polen ausgerichtet.
Hier hat niemand das Geld für klassischen Möbelbau oder den Innenausbau - selbst Arztpraxen richten sich mit Schwedenmöbeln ein.
Früher habe ich im Westerwald gewohnt. Da gab es noch richtige Schreinereien (Geschwender in Rennerod oder Schlosser in Gemünden).
... aber in der Summe, gefällt es uns hier besser (trotz Holzgrosshändlermangel).
;-)

 

Ich kaufe meine Tischlerware immer nach dem Aussuchen, von einzelnen Brett / Bohle bis zum Stamm. Abnahme per m³, Berechnung wie von Heiko beschrieben.
Habe gerade 3 Bretter Kirsch für Wiegenbau gekauft.
Gruß
Gustav

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht