Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Holzfenster Anthrazit streichen?

19.02.2016, 10:06
Hallo.
Ich hab am Haus Fenster in einem dunklen Braun. Da ist eine Lasur drauf. Eigentlich noch gut, nur an der Wetterseite etwas abgeblättert.
Ich würde die Fenster gerne Anthrazit streichen, aber bin nun nicht sicher was ich nehmen soll. Ich dachte ich muss eine Lasur benutzen, mir wurde aber eben im Baumarkt remmers Deckfarbe empfohlen. Die Lasur gibt es wohl nicht in Anthrazit dort.
Was genau ist denn hier die richtige Farbe / Lasur und wo liegen die Unterschiede?
Gruß!
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC_0208.JPG
Hits:	0
Größe:	240,9 KB
ID:	39224   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC_0210.JPG
Hits:	0
Größe:	254,2 KB
ID:	39225  
 
Abdeckfarben, Holzfenster, Holzlasur, Lasur Abdeckfarben, Holzfenster, Holzlasur, Lasur
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
13 Antworten
Ich kann dir nicht wirklich zur Farbwahl helfen aber die gesuchte kannst du im Netz finden.

 

Wo ich die Farbe bekomme weiß ich.

 

Es gibt Dünnschichtlasur - diese zieht ins Holz ein und hinterlässt eine minimale Deckschicht. Holzmaserung bleibt gut sichtbar. Man streicht in der Regel auch zweimal.

Dickschichtlasur zieht beim ersten Anstrich ein. Beim zweiten und dritten Auftrag bildet sich eine dickere Schicht.

Dickschicht schützt besser, aber muss beim Nachstreichen nach Jahren stärker abgeschliffen werden. Neigt zu Rissen und splittert auch ab. Dünnschicht auch aber weniger. Ist auch Geschmackssache. Da Dickschicht auch mehr aufträgt, ist diese in den Fensterfalzen bei vielen Schichten eher hinderlich.

Ich persönlich würde zur Dünnschicht tendieren, bei Anthrazit sieht man die Maserung kaum und schon gar nicht wenn man 2 Meter weg steht.

 

Danke für die ausführliche Antwort!
Dann meinst du also eher Lasur. Die Deckfarbe scheint dann nicht das richtige zu sein? Muss ich die alte Lasur runter schleifen bevor ich die neue mit einem anderen Farbton auftrage ? Der alte Anstrich ist ja meist noch sehr gut. Nur 2 Fenster auf der Wetterseite sehen etwas mitgenommen aus.

 

Sikkens Cetol Filter 7 und Cetol HLS Extra
Das wird vom örtlichen Malermeister verkauft und auch selber verarbeitet.
Der Tischler/Fensterbauer nimmt original ein Gelartiges Produkt im 20l Eimer.

 

wenn Du bei Grau....Anthrazit 2x streichst, wird das keine Lasur mehr sein.... denn
Lasur ist eine DURCHSCHEINENDE Farbe... also nur 1x drauf.. dann Klarlack drüber !
Streng-Logisch betrachtet werden div. Öle als Lasur betrachtet, weil diese tief ins Holz eindringen... nur bei Dickschicht geht man auf eine bereits mit Lack behandelte Flächen
mit derselben = Dicksch.Lasur drauf .... ! Von einer Farbänderung als "Lasur" würde ich Dir abraten, wenn da einen anderen Farbton haben willst... geht das nur als deckender Lack... weil sonst der Grundton ( Mahagoni ? ) durchschimmert ! ( wird event. fleckig )
Lasuren funktionieren nur bei unbehandelten Hölzern... hier kann man ( von Hand ) bei Wettereinflüssen ( Grauansatz ) mit gleichem Material nacharbeiten !
bei hell lasierten ( lackierten ) Hölzern geht dunkeler Lasieren schon... aber nicht vom vorhandenen Fensterrahmen, welcher dunkel ist, eine Anthrazit Lasur drauf !
Gruss.....

 

Tut mir leid, Hazett, aber da muss ich widersprechen. Fenster lasieren plus Klarlack? Man lasiert Fenster, damit das arbeitende Holz den Lack nicht sprengen kann. Deshalb ist man von Lacken aller Art ziemlich abgekommen. Rissige Wetterschenkel etc.

Dickschichtlasur auf Lack? Das hält in der Regel nicht. Dickschicht auf Dünnschicht sehr wohl. Und man kann durchaus hell auf Dunkel. Wird zwar dunkler als die Dickschichtlasur ist, aber weiß deckt beispielsweise sehr gut beim zweiten Anstrich.
Dickschichtlasur ist sehr häufig auf Ölbasis und damit bei Lack vollkommen unbrauchbar. Aber ist sehr häufig weich und damit dehnungsfähiger als Lack. Für Holztüren, Gartenhäuser oder Holzgaragentore geradezu ideal.

 

Ich gehe mal davon aus, dass eine Dickschichtlasur aufgetragen ist. Also wenn ich das richtig verstanden habe, dann besorge ich mir nun eine Dickschichtlasur in Anthrazit und streiche nach? Ich frage mal einen Maler um die Ecke.

Dann habe ich aber richtig entschieden, dass ich den Decklack heute nicht mitgenommen sondern nachgefragt habe.

 

Geändert von Kartoffelheld (19.02.2016 um 18:33 Uhr)
Wenn Du die Möglichkeit hast, wegen der Fenster beim Hersteller nachzufragen, welchen Lacktype diese verwendet haben ? denn das dieser alte Lack abblättert ist kein gutes
Zeichen ( hab ich übersehen )... da wäre bis fast auf dem Grund runterschleifen der richtige Anfang......
dann eine Lack-Lasurtype von Xyladekor... hier kannst mehrere Typen verwenden, weil diese auf gleicher Lackbasis hergestellt sind... nur den gewünschten Farbton, Anthrazit, als Lasur ( also durchschimmernd ) wirst nicht bekommen.. deckend schon ! diese sind meist auf Lösungsmittel-Basis... ( nicht mit Wasser zu verdünnen ! ) ......
weil die Lasurfarben sich nach dem Holz richten... Ebenholz z.B. wäre fast schwarz.. 2 x
drauf gepinselt = kohlschwarz ... Mahagoni.. Palisander fast rot.. usw., die DECKENDEN
Farben werden gemäß RAL-Karten ( Mustersegmente nach DIN ) benannt !
Gruss...

 

Nur an der Wetterseite sieht man ein paar Risse. Nichts großes. Mir geht es da mehr um die Farbe als eine notwendige Renovierung.

 

Aber deckend heißt dann ja, dass es keine Lasur ist, oder? Also dann doch sowas wie von Remmers? Eine Deckfarbe?

 

Gerade einen Newsletter bekommen mit interessanten Ausführungen;

https://www.mach-mal.de/magazin/71/wie-lackiere-ich-ein-balkongelaender-aus-holz-dauerhaft

 

In der Tischlerei wurden durchaus schon anthrazitfarbene Fenster von uns angefertigt,
aber ohne gründliches Abschleifen oder Abbeizen der unbekannten Beschichtung ist ein Neuanstrich mit vermutlich anderen Lack- oder Lasurtypen absolut nicht zu empfehlen!
Abplatzen und Wassereintritt vorprogrammiert.
Die Gefährdungsklasse liegt je nach Wetterlage zwischen GK2 und GK3, also sollte die
Beschichtung nacher insektenvorbeugend (Iv), pilzwidrig (P) und witterungsbeständig (W) sein. Diese Abkürzungen findet man auf jedem chemischen Holzschutzmittel wieder.
Risse in der Beschichtung sind übrigens fataler als gar keine Beschichtung, da trocknet die Feuchte ziemlich schlecht.

Dünn- oder Dickschichtlasuren unterscheiden sich vom Prinzip her nur durch den Pigmentanteil gegen das Vergrauen des Holzes.

Balkongeländer sind eine ganz andere Art von Bauteilen.
Die DIN 68800, ich glaube Absatz 3 klärt dich gut darüber auf.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht