Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Holzdielen - Alternative?

30.01.2014, 07:50
Halloo Zusammen

Ich werde wohl in Zukunft häufiger Fragen stellen - Wir ziehen am 1. April in ein Bauernhaus (zur Miete) mit viiiiel Potential, dass wir von Zeit zu Zeit ''verschönern'' wollen.

Nun die erste Hürde: Im Erdgeschoss möchten wir unbedingt einen anderen Boden verlegen - Das ganze aber so, dass der Dielenboden nicht wirklich darunter leiden muss bzw. man beim Auszug alles - mehr oder weniger - Ungeschehen machen kann. Kling vielleicht ein wenig naiv?

Wir bräuchten eigentlich einen Boden der abwischbar ist - Das heisst, Teppich wäre nur die allerletzte Alternative.

Gibt es irgendeine Variante, die wir in Anspruch nehmen könnten, ohne dass der Holzboden allzu sehr darunter leiden muss?

Liebe Grüsse ;-)
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
24 Antworten
Na dann leg doch einfach Klick Laminat. Kriegst du auch gleich mit Dämmung darunter und lässt sich leicht verlegen.

 

Hmm... Ich lese überall, dass die Gefahr besteht, dass der HolzdielenBoden dann darunter verfaulen könnte - Das macht mir zurzeit die grössten Sorgen. Ansonsten wäre das natürlich Klasse....

 

Was hast du denn unter dem Holzboden ? falls du das weißt

 

Phu, Keine ahnung... Das ganze Haus ist aus Holz... Es gibt aber einen.... *ääh*....Gewölbekeller (Lehm-keller) .... Evtl. Schlacken unter dem Boden? - Es ist ein altes Bauernhaus, und der Dielenboden ist wohl schon seit Anfang an drin - Ich denke die Laminat-Sache könnte betreffend ''Unebenheiten'' dann zu Problemen führen... Ich dachte am Anfang noch an PVC - Aber ich hätte echt ein schlechtes Gewissen den ganzen Boden zu
verkleben :-S ....In den ganzen Jahren hat der sich nämlich ziemlich gut gehalten - Das wäre wirklich Schade.

 

Zitat von JanaCooKie
Bauernhaus (zur Miete) mit viiiiel Potential
Hallo,
man zieht doch nicht in ein Bauernhaus um dort dann Laminat oder andere Plastik zu verlegen?!

Es gibt nichts besseres als Dielen und ja sie würden gammeln, weil sie nicht mehr atmen können.
Viel Potential zur Miete? Hm, also wenn ihr dort ewig bleiben wollt, dann die alten Dielen raus, Dämmung drunter und renovierte Dielen drauf oder neue. Alles andere ist doch nicht sinnvoll und stilgerecht.

Prinzipiell kannst Du auch darauf Fliesen verlegen aber sicher nicht ohne Schäden beim evtl. Rückbau ;-)

 

Ja Klar, ich find Dielenboden ja auch schön, aber da wir viele Jungtiere in die Pflege nehmen und auch sonst so einige Tierchen durch das Haus gehen (EG) ist uns wichtig, dass wir einen pflegeleichten, abwischbaren Boden haben - Es ist auch nicht die Optik - sondern einfach auch die ''praktische'' Seite.... Der Dielenboden würde bei dem vierbeinigen ''hin und her'' auch nicht lange gut durchhalten, da bin ich mir ziemlich sicher - Also lieber vorbeugen oder zumindest überlegen, wie man das angehen könnte.

 

Habe bei mir im Keller auch Laminat über dem Holzboden liegen und das schon 20 Jahre.
Fliesen und PVC dichten auch ab nach unten
Oder du machst eine Unterkonstruktion und darauf den Boden. Da könnte die Luft zirkulieren.
Kenne deine Gegebenheiten ja nicht.

 

Zitat von Jupp00
Habe bei mir im Keller auch Laminat über dem Holzboden liegen und das schon 20 Jahre.
Fliesen und PVC dichten auch ab nach unten
Oder du machst eine Unterkonstruktion und darauf den Boden. Da könnte die Luft zirkulieren.
Kenne deine Gegebenheiten ja nicht.
Ist Dein Keller denn nach unten dicht?
Zwischen den Lagerbalken kann die Luft auch zirkulieren aber wie will sie nach oben rauskommen?

Wenn ihr die Dielen ordentlich ölt und wachst halten die auch so einiges aus, ihr werdet ja keine Pferde dort tanzen lassen. So eine Hundepfote macht denke ich mal weniger schaden als so mancher Hausschuh und abwischen kann man den Holzboden auch. Ansonsten punktuell Teppich auslegen. Aber ich kann aus Erfahrung sagen, dort wo großräumig was auf die Dielen kommt und keine Atmung zulässt gammeln die Balken weg, das merkt man auch erst nach Jahren, wenn es wippt. Immer unter der Voraussetzung daß der Boden nach unten gegen Erdreich trifft und ihr kein Betonfundament mit Sperre drunter habt ;-)

 

Hmm... na gut, dann... Ähm... Gibt es eine wirklich gute Möglichkeit den Boden so zu bearbeiten, dass die Feuchtigkeit von z.B. nassen Pfoten oder auch ein umgekipptes Sirup-Glas nicht gleich in den Boden einzieht? - Zurzeit ist in den meisten Räumen der Boden so gut wie unbehandelt - Die Vermieterin meinte, man müsste ihn wohl wiedermal abschleifen und behandeln.....Mit dem richtigen Lack müssten wir das doch auch ein bisschen so hinkriegen, dass der Boden, Feuchtigkeit nicht gleich ''aufsaugt'' - oder?

Ohje ja - Der Boden glänzt halt überhaupt nicht mehr - Das ganze ist wirklich alt, aber die Vermieterin hängt dran (versteh ich irgendwie auch) - In einem einzigen Raum wurde der Boden gemacht, und sieht aus wie neu - Daher, versteh ich schon, dass man diesen nicht rausreissen lassen will....

 

Tag erstmal......

klar kannst du die Diele so aufarbeiten das sie glänzt und auch für den grundsoliden Hausgebrauch wieder hergestellt ist. Es gibt ja so etwas wie 2Komponentenlacke die einen ganz schönen Schuh abkönnen.
Ob das jetzt für eine Schaf oder Lamaherde reicht glaub ich nicht.......
wie Jupp schon sagte ....Laminat wär eine Möglichkeit und deine Befürchtung das es darunter rottet kann ich verstehen. Aber vieleicht solltest du mal eine Diele hochnehmen und dann schaust du mal drunter wie es aussieht.
Es ist ja auch eine Frage des Budgets wieviel zur Verfügung steht.....denn es würden ja selbst Keramikbeläge in Frage kommen .
Auch die kann man so verlegen das man sie wieder aufnehmen könnte. Nur wie gesagt ...mal drunter gucken wie aussieht und schauen bis zu welcher Maxi. Höhe man einbauen könnte. Hier sind die Übergänge zu den angrenzenden Räumen gemeint...
Gruß Jens

 

Kannst den Boden abziehen und danach neu versiegeln, ist natürlich ne Menge Arbeit
Jens war schneller

 

Geändert von Jupp00 (30.01.2014 um 09:56 Uhr)
Denke es ist besser, wie schon geschrieben, den Boden abzuschleifen und neu zu versiegeln..Zumal du ja Mieter bist und in meinen Augen die Vermieter für die Kosten aufkommen müssten....das Problem sehe ich darin, wenn es sich um einen alten Boden handelt, wie du schreibst, dann ist es weniger gut einfach anderen drüber zu machen...Erstens ist es mit Sicherheit eine Menge Aufwand, höhere Kosten und zweitens was ist wenn du mal wieder ausziehst, dann hast das Geld und die Arbeit verloren..
Tip von mir, sprich bevor du etwas machst, nochmal mit deinen Vermietern, vielleicht haben die ein Einsehen und investieren das Geld zum schleifen und neu versiegeln....

Habe als wir 1997 noch in Miete gewohnt haben, gelernt nichts ohne Einverständnis des Vermieters zu machen, denn so erspart man sich Geld, Ärger und Zeit....wenn es nicht das Eigentum zum wohnen ist...

 

Zitat von Jupp00
Kannst den Boden abziehen und danach neu versiegeln, ist natürlich ne Menge Arbeit
Jens war schneller
.......kommt nicht oft vor Jupp.......aber diesmal........freu mich

 

Munze1  
Einen schönen Dielenboden, mit egal wa sauch immer verdecken, wäre die letzte Lösung die ich in Betracht ziehen würde. Daher auffrischen und neu aufbauen.

 

Woody  
Gut und fachgerecht aufgearbeiteter Holzboden (schleifen, mehrfach versiegeln) hält mehr aus als man denkt. Mein Echtholzparkettboden ist sicher über 100 Jahre alt, wurde bereits mehrfach abgeschliffen und neu versiegelt. Sieht zwar nicht aus wie neu, aber das kann man bei dem Alter auch nicht verlangen.

Jeder Boden wird aber kaputt, wenn über einen längeren Zeitraum (Stunden) stehende Flüssigkeiten (nach deiner Aussage vermute ich sogar auch mal Urin) einwirken kann.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht