Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Holz verschieden ölen ?

16.01.2013, 07:54
Bine  
Hallo zusammen ,
in den Projekten habe ich jetzt schon sehr oft gesehen das einige Heimwerker ihr Holzprojekt ölen .
Allerdings ist die Vorgehensweise unterschiedlich und ich möchte wissen warum dies so ist .

Einige legen das Projekt in Öl ein und andere polieren nur das Öl mit einem Lappen auf .
Hat das einen bestimmten Grund ?

Lg Bine
 
Holz ölen Holz ölen
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
27 Antworten
In Öl tränken ist sicher besser, weil sich das Holz vollsaugen kann, allerdings wird nicht jeder so eine Große Menge Öl bzw. ein Behältnis dafür haben um es komplett einlegen zu können.

Es soll ja auch gleichmäßig werden.

 

Kann Sonja nur bestätigen... Für n Schneidebrett braucht man nicht sehr vier Öl, um es einlegen zu können. Da so ein Brett auch mal abgewaschen wird, sollt es sehr viel Öl aufgenommen haben...

Bei nem Esstisch wird das mit dem Tränken schon schwieriger... Wer möchste schon nen Pool mit Öl befüllen... auf der anderen Seite wird der Tisch in der Regel nur feucht abgewischt und muss somit nicht so viel Öl aufnehmen, um geschützt zu sein. Dafür darf man öfters Öl auftragen...
Aber danke für die Erinnerung, denn ich weiß nun, dass der Esstisch unbedingt mal wieder geölt werden muss...

 

... ich habe bisher noch nicht gesehen das Holz ERtränkt wurde, aber man(n) lernt wohl nie aus ...

Wenn die Frage auf eine generelle Oberflächenbehandlung abzielt wird man vielleicht HIER fündig oder HIER ...

 

Hallo Biene, ich stehe auf Holzöl. Holz arbeitet und dabei entstehen feine Risse in der Schutzschicht (Farbe), was zur Folge hat das diese Schicht durch Wasser unterwandert wird und irgend wann ihrer Aufgabe nicht mehr gerecht wird. Holzöl zieht in das Holz ein und härtet im Holz aus. Den erste Anstrich mache ich mit Pinsel, trage Satt auf und nach 10 min wische ich mit einen Lappen nicht eingezogenes Öl ab. Nach 24 Stunden öle ich mit einen im Öl getränkten Lappen (Stoffballen) mit kreisender Bewegung nach. Dabei werden die beim ersten Ölen sich aufgestellten Holzfasern fest "massiert". Nach weiteren 24 Stunden wiederhole ich diesen Vorgang. Dabei entsteht nach guter Durchtrocknung ein Seidenmatter Glanz. Die Oberfläche kann zur jeder Zeit mit Wasser gereinigt oder mit einen Öllappen aufgefrischt werden.

 

sonouno  
Hallo Bine...

Öl ist nicht gleich Öl...
es gibt sehr unterschiedliche Öle die in der Holzverarbeitung eingesetzt werden,
z.B. dünnflüssige Öle mit hoher ***********, dickflüssige Öle wie Standöl oder Leinöl,
Spezialöle wie Schleiföl oder Polieröl, Farböle als Wetterschutz aussen mit besserem UV Schutz...

auch werden diese Öle oft noch verändert durch Zusätze... also z.B. Verdünner oder Trockenstoffe, Elastifizierer oder Härter....Farbpigmente und olfaktorische Zusätze usw.

gar nicht so einfach zu sagen welches Öl man für welchen Aufgabenbereich nimmt.....
es ist auch sehr stark vom Holz abhängig welches Öl man einsetzen sollte...auch vom Einsatzgebiet
des Endproduktes...also aussen oder innen, nasse oder trockene Umgebung,...usw

ich könnt jetz nen Roman schreiben.... bei Fragen einfach Fragen

edit: LÖL... die *** stehn für pene..tra...zion... also Eindringtiefe... omg

 

Hallo Bine,

Das Ölen von Werkstücken im Tauchverfahren ist eher ein industrielles Beschichtungs-verfahren. Es dient der Zeit- und Kostenersparnis bei der Beschichtung. In den meisten Fällen werden die Teile nur kurzzeitig eingetaucht, so dass das Öl zwar überall hineinkriechen kann, aber ein vollsaugen nicht stattfindet. Ein direktes Vollsaugen ist daher in der Regel nicht erforderlich.

 

Die Größe der Werkstücke und die dafür beim Tauchverfahren notwendigen großen Becken wurden ja schon genannt. Ausserdem hast du nach einem Tauchbad noch jede Menge Öl auf der Oberfläche das erst mal runter muss. Dafür brauchst du dann eine Menge Lappen und hast am Ende eine Menge Müll. Das ist bei großen Werkstücken nicht sonderlich ressourcenschonend.

Ich träge "normales" Öl übrigens bevorzugt mit dem Schwamm auf.

 

Hallo,

Holz nimmt je nach Holzart und verwendetem Öl ca. 20 Minuten lang Öl auf. Es dringt in die oberste Feserschicht ein, nicht weiter. Da kann man noch so viel massieren, reiben und tun, es geht nicht tiefer.

Nach Ausprobieren vieler unterschiedlicher Methoden, bin ich nun bei dieser Methode angelangt und fahre ganz gut damit:
http://holzwerkerblog.de/werkstatt-2...ndlung-mit-ol/

Am Samstag hielt ich einen Oberflächenkurs und alle Teilnehmer waren überrascht, wie einfach diese Methode ist.

Gruß

Heiko

 

mit schwamm habe ich auch schon gemacht. geht auch sehr gut.
Es sprach hier keiner von Öl einreiben oder massieren. Es geht darum die sich aufgerichtete Holzfasern flach zu legen. Bei Farbe erfolgt nach dem ersten Anstrich ein Schleifvorgang um stehende Holzfasern zu entfernen und um eine glatte Oberfläche zu haben.

 

sonouno  
Hi Heiko !

du verwendest ein dünnflüssiges Hartöl.

also verdünnt und mit zusätzlichen Trocknermitteln versetzt.

das es nicht tiefer eindringen kann wie du schreibst ist logo... das Öl trocknet sehr schnell
und da du sehr fein vorschleifst (K 240) ist die Oberfläche sehr dicht und nimmt einfach
nicht mehr Öl auf.

will ich mehr Öl tiefer einbringen kann ich auch mit K 150 schleifen und dann 2 x Ölen (dünnflüssig)
dann die noch nasse Fläche mit K 240 "zuschleifen" (Exzenter/Rutscher) dadurch wird das Öl
zusätzlich noch tief in die Poren gepresst. Ölreste und Schleifstaub mit Lappen abnehmen und so
wie du in deinem Link geschrieben hast weiterbehandeln.

sollte kein Meckern sein, dein Blog ist klasse.
je nachdem was man machen will, viele Wege führen nach Rom

 

Bine  
Hallo ihr lieben ,
wow vielen Dank für die super Antworten , jede für sich hat mir sehr weiter geholfen .
Ich sehe schon , es ist nicht einfach Öl auftragen und gut ist
Scheint wohl eine richtige Kunst für sich zu sein .
Hätte ich das eher gewusst , so hät ich Euch eine spezifische Frage gestellt ... sorry

Ich mache auch gerade mein erstes Holzportrait aus Pappelholz , nun wollte ich es auch ölen das es nicht so trist aussieht .

Habe mir Hartöl von Clue besorgt weil es des öfteren hier schon benannt wurde .
Zwar war ich da auch schon überfragt ob Hartöl , Leinen oder sonst was aber wenn es falsch ist kann ich es hinterher bestimmt noch brauchen

Ich sehe schon das Holz ölen und Holz ölen nicht das gleiche ist , kommt drauf an wie das Holzstück beansprucht wird und ob im Innen oder Außenbereich ...
hmm da muss ich wohl noch echt viel lernen

Vielen Dank
LG Bine

 

Hallo, ich öle meine Möbel schon lange. Ich mache das genau so wie gartenstuhl. Nach dem ersten ölen stehen die Holzfasern nun mal hoch und werden durch den mit Öl getränkten Lappenballen einpoliert. Es ist doch uninteressant wie tief das Öl ins Holz geht, hauptsache die Oberfläche ist geschützt und ich muß nicht ständig mit Möbelpolitur pflegen. Sogar meine Haustreppe wird nur geölt und so kann das Holz atmen. Ich weiß genau wie meine Luftfeuchtigkeit ist: Knarrt die Treppe ist die Luft zu trocken, ist Ruhe, stimmt mein Wohnraumklima.

 

Hallo,

ich schleife bis Korn 320! Probiert das mal aus. Da muss nichts einpoliert werden oder sonstwas. Es stehen keine Fasern hoch und es wird nichts rau. Das spart jeglichen zweiten Ölauftrag oder Zwischenschliff. Das geht auch mit dickflüssigen Ölen, aber dünnflüssige verarbeiten sich besser.

Dass Öl, wenn man es grober schleift tiefer eindringt kann ich so nicht bestätigen. Die Eindringtiefe ist von Holzgefüge, Faserart, Fasergröße etc. abhängig. An all diesen Dingen ändert der Schliff nichts.

Ich habe in den letzten Jahren viel ausprobiert und vieles, was empfohlen wird verworfen, so zum Beispiel das Einschleifen oder das Verdünnen des Öles.

Das Ölen ist auch keine Kunst, sondern lediglich das richtige Abarbeiten einer Arbeitsfolge. Mehr nicht.

Gruß

Heiko

 

Ich habe bisher auch:

* mehrfach vorgeschliffen (120-240)
* 1. Ölauftrag (CLOU Hartöl bzw. Arbeitsplattenöl)
* nach 24 Std. Trocknung Feinschliff (320 oder 400)
* 2. Ölauftrag (s.o.)
* nach weiteren 24 Std. Trocknung poliert

Ich war mit dem Ergebnis bisher absolut top zufrieden ...
... trotzdem werde ich es heute abend (ich habe da noch was liegen ) mit Heikos Methode versuchen. Wenn das Ergebnis gleichwertig ist werde ich es nur noch so machen denn letztlich spart das einen ganzen Tag (und Öl) ...

 

wie wollt Ihr Treppen mit Exzenterschleifer bearbeiten. Trittstufe und Setzstufe. war weiter oben die Rede von Treppe. Dann von Möbel...die gemeinten Möbel haben sicher keine gerade Flächen..könnte mir vorstellen da von Holz die Rede ist, Profilleisten oder Abgeplattete Füllungen zu bearbeiten sind. Na dann mach mal mit Exzenterschleifer.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht