Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Holz Profis .. brauche Eure Hilfe..

09.11.2012, 21:37
Brauche dringend Rat über Holz ,was ich im Feuchtraum / Bad .bedenkenlos benutzen / verarbeiten kann.
Muss einen Unterschrank für ein Aufsatzwasch Waschbecken bauen ..siehe Foto .jedenfalls so in der Art .(Einzelbecken) .aber das Waagerechte Brett unten ist mir zuklobig ,dachte so an 24er Stärke ,Oben die Ablage/Auflage könnte man ja optisch mit Leisten ringsherum ..dicker machen . das Wandbrett sollte direkt an die Fliesen geschraubt werden .

WELCHES Holz ,hell muss es sein (Birke/Kiefer) ist stabil genug und bleibt bei ""geringer"" Materialstärke ..Formstabil..
und wie sollte ich es /womit ,gegen Feuchtigkeit/Wasser schützen ..
Vielen Dank für Eure Antworten
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	aufsatzwaschbecken-52001-1551587.jpg
Hits:	0
Größe:	55,3 KB
ID:	15670  
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
12 Antworten
Lärche oder Kiefer

 

bei "echtem Holz" ist das eher eine Frage der Oberflächenbehandlung und der Sorgfalt im Umgang.

Nach meiner Einschätzung ist Garantiesperrholz eine Lösung.

Bin aber (hier ganz besonders) gespannt auf andere Meinungen.

 

Geändert von Heinz vom Haff (09.11.2012 um 22:17 Uhr)
Hallo,

im Prinzip kannst du jedes Holz nehmen. Birke oder Ahorn wären hell und belastbar. Gut aussehen wird das auf Dauer nur mit entsprechender Pflege. Und damit meine ich nicht ständiges nachbehandeln des Holzes, sondern schnelles Entfernen von stehendem Wasser.

Ich würde bedenkenlos ein Hartwachsöl, z.B. Osmo Hartwachsöl, oder Möbelhartöl von Natiuralfarben nehmen.

Von der plastikähnlichen Versiegelung mit millimeterdickem Bootslack halte ich nicht viel. Denn der ist nicht elastisch und wenn der mal beschädigt ist, dringt dort Wasser ein und es entstehen Felcken, die schwer zu entfernen sind.

Wenn du das Ganze etwas Pflegeleichter haben willst, leg eine Glasplatte auf die Holzplatte.

Was die Materialstärke angeht, sehe ich die Probleme eher in der Befestigung, so dass es noch gut aussieht und nicht durchhängen kann. Bei 26mm sollte das halten, wird sich aber ohne weitere Abstützung mit der Zeit durchbiegen. Wie möchtest du das Brett an der Wand befestigen?

Und wie sollen die Abflüsse verstekt werden? Denn bei den meisten dieser Kinstruktionen ist ja im inneren dieser Platten die Technik untergebracht.

Gruß

Heiko

 

@ holzbastler ,das mit dem Hartwachsöl is schon mal gut ,Glasplatte scheidet ..erstmal..aus .müßte ja auch ..gelocht..werden,und dann ESG (extra Anfertigen ) lohnt für so ein kleines ""Projekt"" nicht wirklich ..
unter die AUFLAGE kommen zwei STABILE (nicht sichtbare) Winkel ,verschwinden hinter den umlaufenden Leisten.
die ""Wandplatte "" wird als HALT ,direkt nach Fertigstellung der Gesamtkonstruktion an die Fliesenwand geschraubt ,zusätzlich noch mit Montagekleber befestigt. die "TECHNIK" wird durch einen zusätzlichen Kasten zum davorschieben verdeckt ..so meine bisherigen Vorstellungen

 

Geändert von greypuma (09.11.2012 um 22:40 Uhr)
ich würde zirbelkiefer nehmen und das ganze ganz fein schleifen, dann hat das wasser auch weniger chance, das es eindringt. oder du trägst liquid glass auf

 

danke holwerker,Heinz vom Haff, holzbastler, Geronimo ..


SCHADE SCHADE ..hatte mir eigentlich MEHR Antworten erhofft ,war bisher der Meinung .. HIER wären mehr HOLZ PROFIS..nu denn .
muss ich es wohl Alleine zaubern

 

rogsch  
Na ja Ralph, mehr Antworten heißt nicht unbedingt weiterkommen.

Heiko hatte bereits das wesentliche genannt. Somit wäre meine Antwort sinnlos.

 

Zitat von rogsch
Na ja Ralph, mehr Antworten heißt nicht unbedingt weiterkommen.

Heiko hatte bereits das wesentliche genannt. Somit wäre meine Antwort sinnlos.
ok .dann mal so ..habe im obi oder wo auch immer ..multiplex birke gesehen ..24mm stärke .hat mir gefallen ..machbar?? ausserdem arbeitsplatte .akazie sah gut aus 30mmm stark .
machbar?? tischlerplatte hell ,denke mal pappel 24mm stark ..machbar ??

machbar bedeutet für mich auch ,das es die nächsten jahre hält ..wegen stehendem wasser wird es keine probleme geben ..und der größte zwischenraum ohne unterstützung ,wird bei 50cm liegen .gesamtlänge der oberen platte .ca 80cm ,tiefe ca 35-40cm

als holzschutz wäre so ein hartwachs bestimmt die lösung

kleinschrift bitte endschuldigen ..essen und schreiben!!!

 

Hallo,

statisch gesehen wirst du mit allen drei Materialien hinkommen. Bei der Tischlerplatte musst du dir halt was für die Kanten überlegen. Einen aufgebügelten Anleimer würde ich icht machen, wenn dann einen Massivholz- Anleimer. Da hast du dann aber das Problem mit der leimfuge auf der Fläche. Das sit eine Stelle, in der Wasser eindringen kann. Also eher die schlechteste Lösung. Ob MPX oder Leinholz ist Geschmackssache. Ich selbst bin kein Freund von Multiplex. Es läßt scih bedingt durch die Microrisse, die bei der Furnierherstellung entstehen auch nicht so schön Ölen und lackieren, wie Leimholz oder Messerfurniere.

Ich weiß jetzt nicht, was du dir preislich vorstellst. Aber hast du schon mal daran gedacht, dir eine richtig schöne Platte von einem Schreiner anfertigen zu lassen? So teuer wie man gleubt ist das oft nicht. Du hättest dann ein Holz deiner Wahl und vor allem nicht so ein Klötzchenholz aus dem Baumarkt. Alternativ geh mal in einen Holzhandel und frag nach Leimholz mit durchgehenden Lamellen. Da musst du aber meist eine ganz Platte abnehmen. (1,2 x 1,2 m)

Das von dir aufgezählte Akazienholz ist in der Regel Robinie und ist nur kurze Zeit hell. Unter Lichteinfluss wird es sehr schnell mittelbraun.

Mein persönlicher Favorit, wenn es hell sein soll, wäre Zucker- Ahorn, mit einem UV-Schutzöl (nicht sichtbare Weiß- Pigmentierung).

Gruß

Heiko

 

Zitat von holzbastler
Hallo,

statisch gesehen wirst du mit allen drei Materialien hinkommen. Bei der Tischlerplatte musst du dir halt was für die Kanten überlegen. Einen aufgebügelten Anleimer würde ich icht machen, wenn dann einen Massivholz- Anleimer. Da hast du dann aber das Problem mit der leimfuge auf der Fläche. Das sit eine Stelle, in der Wasser eindringen kann. Also eher die schlechteste Lösung. Ob MPX oder Leinholz ist Geschmackssache. Ich selbst bin kein Freund von Multiplex. Es läßt scih bedingt durch die Microrisse, die bei der Furnierherstellung entstehen auch nicht so schön Ölen und lackieren, wie Leimholz oder Messerfurniere.

Ich weiß jetzt nicht, was du dir preislich vorstellst. Aber hast du schon mal daran gedacht, dir eine richtig schöne Platte von einem Schreiner anfertigen zu lassen? So teuer wie man gleubt ist das oft nicht. Du hättest dann ein Holz deiner Wahl und vor allem nicht so ein Klötzchenholz aus dem Baumarkt. Alternativ geh mal in einen Holzhandel und frag nach Leimholz mit durchgehenden Lamellen. Da musst du aber meist eine ganz Platte abnehmen. (1,2 x 1,2 m)

Das von dir aufgezählte Akazienholz ist in der Regel Robinie und ist nur kurze Zeit hell. Unter Lichteinfluss wird es sehr schnell mittelbraun.

Mein persönlicher Favorit, wenn es hell sein soll, wäre Zucker- Ahorn, mit einem UV-Schutzöl (nicht sichtbare Weiß- Pigmentierung).

Gruß

Heiko
erstmal danke Heiko.. werde mich mal am Montag auf die Suche nach einer Tischlerei begeben ,Geld ist ..zweitrangig.. aber die Tischlerei,die ich kenne .ist gerade in URLAUB ,muss ja auch mal sein

Wünsch Euch bis dahin ein schönes Wochenende..

 

da es nicht ersichtlich ist, aus welchem Holz die weiteren Badmöbel gebaut sind,
würde ich einfach mal eine stäbchen-verleimte Buche nehmen...schaut nicht so langweilig
gleichmäßig aus, hierbei dann (unten) mit solider Leiste rundum die"DICKE" vortäuschen...
aber, die stäbchenverleimten Platten vom Holzhändler beschaffen...mind. 30er z.B.
und unten zum Rand hin (im Säulenbereich 2x) auch solide verstärken....weil
sich die Platten ( weil es keine furnierten z.B. 60er Spanplatten sind) leider verziehen werden, wird durch die Leisten-Verstärkung unterhalb etwas weniger !
Natürlich kannst Du auch 2 dicke ( z.B. 30er) Buchestäbchen-Platten kreuzweise
aufeinanderleimen....hast dann eine lebhafte Optik der Stirnkanten...und durch die Kreuzverleimung optimale Stabilität.....nur mit ÖLEN...egal ob Bienenwachs oder
ähnliches, wirst Du entweder öfters nachbessern...oder gleich mehrmals Bootslack z.B.
drauflackieren !...das Wasser kann nicht ablaufen...bleibt stehen ...! und macht je nach
Kalkhaltigkeit...häßliche Wasserflecken...!
Gruss von Hazett

 

Geändert von Hazett (12.11.2012 um 20:29 Uhr)
Meine Wahl würde auf Buche oder Eiche fallen . Gegen die Feuchtigkeit würde ich nach Fertigstellung die Möbel mit Parkettlack beschichten (3 mal) . Den gibt es in matt und glänzend.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht