Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Holz härten - ist das möglich?

18.12.2013, 12:42
Holz härten - ist das möglich?

Kann man das Holz noch in irgendeiner Weise härten?
Meine Idee wäre eine Beschichtung in meinem Nagelstudio, ganz so wie ich das auch bei meinen Kundinnen tat - eben nur deren Nägel.
In meinen Beratungsgespächen habe ich auch immer darauf hingewiesen, dass der Naturnagel wie ein Holzstück für die Bearbeitung - STAUBFREI, FETTFREI und TROCKEN sein muss. Und die Faserung ist doch wirklich ähnlich.

Aber gibt es noch eine andere Möglichkeit Holz zu festigen?
Ich weiss nicht wie lange die Pelktren der Beanspruchung sonst standhalten und wollte mir einfach vorher mal Gedanken machen.

Für den Wettbewerb muss ich noch ein Musikvideo einfügen, kann das aber nicht, kann mir da jemand bei helfen? Ein Windowsmovie hab ich gespeichert....
 
Holz härten Holz härten
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
20 Antworten
Bei Pelktren würde ich schlicht ein anderes Material nehmen.

Du könntest natürlich versuchen mit Oberflächenbeschichtungen, Verkieselung und was auch immer zu arbeiten. Und irgendwer wird jetzt auch noch das Härten im Feuer vorschlagen. Besser ist es zu akzeptieren, dass Holz nicht immer das Material der Wahl ist.

 

Zitat von Fernton
Bei Pelktren würde ich schlicht ein anderes Material nehmen.

Du könntest natürlich versuchen mit Oberflächenbeschichtungen, Verkieselung und was auch immer zu arbeiten. Und irgendwer wird jetzt auch noch das Härten im Feuer vorschlagen. Besser ist es zu akzeptieren, dass Holz nicht immer das Material der Wahl ist.
Dann werde ich wohl erstmal abwarten, welche Haltbarkeit sie haben

 

ich würde es mal mit Plektren aus Eberesche oder Eibe probieren

 

"Für den Wettbewerb muss ich noch ein Musikvideo einfügen, kann das aber nicht, kann mir da jemand bei helfen? Ein Windowsmovie hab ich gespeichert...."

Hallo annett,

Videos können bei uns nur verlinkt werden, d.h. du musst es vorher z. B. bei Youtube hochladen und dann über den Button "Video hinzufügen" die Link-Adresse angeben.

Viele Grüße
Dietmar

 

Ja ,es ist möglich,Das Holz wird Frittiert.Einfach mal im Netz suchen .Es gibt schon Großversuche.

 

@annet ..und hier ist mal zum ..FRITTIEREN ..der Link dazu .damit Du nicht solange suchen musst !

 

Woody  
ah drum halten die Holzkochlöffel so lange

 

Zitat von Woody
ah drum halten die Holzkochlöffel so lange
und schon wieder was dazu gelernt

 

Holz stabilisieren>> http://www.holzstabilisieren.de/verfahren.html

 

also das mit der Friteuse versuch ich einfach mal, obwohl der Professor aus Hannover darauf hingewiesen hat, dass das Holz zwar weniger anfällig gegen jegliche Witterungseinflüsse und Bakterien/Pilze wird, jedoch durch die Strukturveränderung und die Entwässerung eben auch brüchiger, was ja gerade nicht mein Ziel ist.

DANKE für die schnellen Antworten

 

haben Eichbohlen auf der Scheune , die sind so hart , durch die Jahre getrocknet

 

Janinez  
Zitat von MopsHeim
haben Eichbohlen auf der Scheune , die sind so hart , durch die Jahre getrocknet
dann säbel ihr doch mal ein Stück runter und schick es ihr, in Deiner Scheune helfen sie ihr wenig

 

Ach Janinez du bist ne Maus............
Eiche hab ich auch, zwar nicht abgelagert, Bankirai und ähnliche Harthölzer. Ich werds einfach alles ausprobieren. Ich denke nur je trockener das Holz umso splitterfreudiger. Aber das kommt wohl auf den Härtetest an. Erst mal werd ich noch frittieren....
Ich danke Euch für Eure Antworten, das hat mich echt weitergebracht.

 

Ich bin gespannt.
Eine Sache ist mir nicht so ganz klar.
Im Link von Puma sind da so anklickbare Reiter.
Und da irritiert mich der Satz beim Dauerholz.

"Unter Druck wird das Holz mit flüssigem Wachs getränkt. Anders als das Öl beim OHT-Verfahren ist das Wachs nicht nur Wärmeträger sondern verbleibt im Holz und soll dadurch auch die Bruchfestigkeit erhöhen."

Wie machen die das? Beim fritieren zieht das Öl doch auch ins Holz.

 

Bei Restaurierungen von alten Fundstücken, wie z.B. Holzschiffe der Wikkinger,
verwendet man das sogenannte G 4 oder G 6... das ist eine bräunliche Flüssigkeit
auf PU- Basis... welche auch bei feuchtem Holz sehr tief in das zu konservierende Holz eindringt !
Das funktioniert auch ohne Heissverfahren, sei es Ofen oder Frittieren !
Ein gutes Malergeschäft kann sowas auch in kl.Dosen vorrätig haben...ansonsten im
Netz bei Fa. VOSS Chemie reinschauen, wird auch im Bootsbau verwendet !
Im Bootsbau ist das G4 oder G6 ein Haftvermittler für Holz und die Polyesterschicht bei
Reparaturen der Aussenhaut , welches innerhalb einer halben Std. nach Auftrag verarbeitet werden muss !
Bitte genau die Verarbeitungsvorschriften einhalten ...Augen - Händeschutz sind sehr
wichtig !
Gruss.....

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht