Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Holz für Aussenbereich haltbar machen

07.01.2016, 22:08
Hallo, Guten Abend!

Da die alte "Pergola" vor unserer Garage schon sehr morsch war muss Ersatz her.
Zur Verfügung stehen jede Menge Balken und Knathölzer in verschiedenen Dimensionen, aber nur in Unbehandelt. Da wir aber keine Lust haben für dieses Vorhaben kesseldruckimprägniertte Hölzer zu kaufen (mal abgesehen vom finanziellen Aspekt...) stellt sich uns die Frage:

Mit was schützt man das Holz am sinnvollsten?
Welches Produkt würdet ihr da empfehlen?

Vielen Dank schonmal!

Gruß
Markus
 
Holz imprägnieren, Holzschutzmittel, Pergola Holz imprägnieren, Holzschutzmittel, Pergola
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
9 Antworten
Wenn Du das Holz schon hast - ich nehme für sowas eigentlich nur noch die Osmo Einmal-Lasur HSPlus. Begonnen hat das vor fünf Jahren, als ich einen billigen Pflanztisch, der das ganze Jahr Wind und Wetter abbekommt, damit eingepinselt habe. Sieht immer noch gut aus.

Wenn Du Holz kaufst - Lärche und diese unbehandelt lassen.

 

Alex unbehandelte Lärche wird grau. Ich weiss nicht ob er das möchte.

 

Der allerbeste Holzschutz ist konstruktiver Holzschutz.

Das bedeutet, dass die Konstruktion so ist, dass kein Wasser ans Holz kommt - und wenn, dass es schnell abtrocknen kann. Aber auch ganz einfache Dinge wie waagerechte Hölzer sollten so gelegt werden, dass die Jahresringe an der Unterseite liegend sind. Denn wenn das Holz Risse bekommt, reißt das Holz an den liegenden Ringen - also unten. Bei Balken, die meist viertelkreisförmige Jahresringe haben ist das sehr hilfreich, denn wären später Risse oben würde dort Wasser eindringen können und das Holz würde langsam faulen. Ein Zimmermann beachtet so etwas wohl intuitiv und vor hundert Jahren wusste das wohl jeder.

Sehr hilfreiche Infos findest Du hier.

 

Geändert von Rainerle (07.01.2016 um 22:40 Uhr)
Ich danke Euch!

Das Holz haben wir schon, ist Standard-Fichte. Wie gesagt, aus Kostengründen gibts kein neues Holz. Lieber mach ich das in 10 Jahren nochmal neu, falls wir dann noch hier wohnen (Miete).

@Rainerle
Danke für den Link!
Konstruktiv wollte ich das eh schon so gut als möglich vorsehen. Also schrägen an den Stirnhölzern, keine senkrechten Stirnholzflächen usw. Das mit den Jahrersringen wusste ich bisher nicht, danke dafür!

Zitat: Ein Zimmermann beachtet so etwas wohl intuitiv und vor hundert Jahren wusste das wohl jeder.

Mag sein. Ich bin aber Schlosser ;-) und verzinken fällt ja flach... :-)

 

Wenn Du das schaffst Holz zu verzinken, gib mir Bescheid :-)

Für die Stirnflächen kann ich Hirnholzwachs bestens empfehlen. Allerdings nur, wenn Du nicht mit etwas beschichtest. Verträgt sich meist mit Lasuren nicht. Wäre z.B. ideal um die Stirnflächen an den Pfostenschuhen unten zu behandeln. So können sie kein Spritzwasser ziehen. Hilfreich wäre auch Dachpappe zusätzlich unten anzubringen. Hochspritzendes Regenwasser ist da immer eine Schwachstelle.

 

Zitat von Cib1976
Alex unbehandelte Lärche wird grau.
Ja, das ist immer schon so ;-) Sieht sehr natürlich aus.

Zitat von Cib1976
Ich weiss nicht ob er das möchte.
Ich auch nicht, woher auch. Aber er hat ja keine Lärche.

 

@AlexG nein er hat keine Lärche aber du hast sie ihm empfohlen und dass er nicht behandeln soll deshalb mein Hinweis darauf ;-)

 

Mein Ansatz ist immer der wie von Rainerle beschrieben. Konstruktion so gestallten dass das Holz nicht so naß wird, nicht im wasser steht und immer gut abtrocknen kann.

Wenn ich Hölzer im Außenbereich mit etwas streiche dann geht es fast immer um die optik. Holzschutz treibt am Ende nur die Kosten in die Höhe. Holz ist nun mal ein Vergängliches Material. Da mache ich dann lieber etwas neues wenn die Zeit gekommen ist.

 

die Balken in mind. 10 cm über den Boden in Eisen legen / einfassen.... wobei die Eisen ( verzinkt.. aus dem Billig-Schraubenmarkt ) auch in etwa einem halben Eimer Mörtel eingesetzt werden sollten... dann sacken die Grundelemente nicht tiefer ein !
Kenn das vom Campingplatz, wo Kameraden die 90er Quadrat Hülsen nur eingeschlagen haben... sind jedes Jahr bei Schneelast etwas tiefer abgesackt, bis auf den Grund, wo die Stirnbalken langsam verfault sind !
bei Verwendung von Einschlaghülsen das Loch mit langem Bohrer und Bohrhammer
vorbohren... sind Steine drunter, kommst mit der Hülse ohne Bohren nicht tief genug !
die Balken gut 1/2 bis 1mtr Höhe erst mit guten Schutzmittel einpinseln... trocknen lassen,
dann 2x mit Xyladecor in möglichst dunklem Farbton einpinseln... z.B. Xyladecor 2 in 1....
die Schutzanstriche sollten vom gleichen Hersteller sein... empfehlen würde ich das Zeug auf Verdünner-Basis ( kein Acryl mit H2O )
Anstreichen macht MANN grundsätzlich VOR dem Zusammenbau, also.. Balken flach auf Holzböcken... und schön einpinseln, alle Seiten.. Stirnholz öfters !
Gruss.....

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht