Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Höhenverstellung PBD 40

01.04.2014, 22:02
Hallo zusammen,

ich habe ein kleines Problem mit der Höhenverstellung der PBD 40. wenn ich diese aufdrehe und dann die Maschine in der Höhe nach unten verstellen will, "verhakt" sich die Feder immer und gibt dann, wenn genügend Druck darauf ist, mit einem lauten Knallen nach (bzw. entspannt sich) ich habe schon mit Multiöl versucht, die Feder am Verhaken zu verhindern, aber es will mir nicht gelingen...
Nach oben habe ich dieses Problem nicht.
Hat jemand eine Lösung?

Liebe Grüße,

frhofer
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
16 Antworten
Eine Lösung nicht, aber das gleiche Problem.
Die Säule hatte ich schon gesäubert und minimal mit Silikonspray eingesprüht, ebenfalls ohne Erfolg.
Nun drehe ich die Spannschraube immer etwas weiter auf, um das Knallen zu reduzieren.

Würde mich auch freuen, wenn da jemand einen hilfreichen Tipp hätte.

 

Ekaat  
So ein Knallen hatte ich zwar nicht - aber versuche doch, den Tiefenanschlag auf oberster Stellung zu fixieren und dann an dem Handrad bei freigegebener Arretierung das Gerät nach unten zu drehen. So mache ich es immer. Problemlos.

 

Aber was hat denn die Tiefeneinstellung mit der Feder bei der Höhenverstellung zu tun?

 

Zitat von Ekaat
So ein Knallen hatte ich zwar nicht - aber versuche doch, den Tiefenanschlag auf oberster Stellung zu fixieren und dann an dem Handrad bei freigegebener Arretierung das Gerät nach unten zu drehen. So mache ich es immer. Problemlos.
Du meinst, der Tiefenanschlag würde ansonsten vielleicht die Feder etwas blockieren?
Das muss ich probieren. Wäre ja Klasse, wenn das funktioniert.
Dabei fällt mir gerade ein, dass meine das Problem nicht immer hat. Vielleicht auch dann nicht, wenn ich die Arretierung des Tiefenanschlages gelöst habe.

 

Ekaat  
Zitat von frhofer
Aber was hat denn die Tiefeneinstellung mit der Feder bei der Höhenverstellung zu tun?
Sollte ich Dich nicht richtig verstanden haben:
Ich glaube, daß Du Probleme hast, die Maschine in der Höhe nach unten zu verstellen. Dabei geht die Maschine natürlich nach unten, wenn Du das Rad drehst, wie es auch sein soll, wennDu bohrst. Da der Widerstand der Tiefenregulierung kleiner ist, als der von dem Verschieben des gesamten Sattels, ruckt (knallt) der Sattel nach, wenn die Federspannung zu groß wird. Und um das zu vermeiden, verhindert man die Verstellung der Höhe, indem man den Tiefenanschlag in der höchsten Stellung arretiert.
Komm' her, und ich zeig's Dir - oder geh' mal an Deine Maschine und probier's selbst aus (Ich glaube, das hast Du bisher noch nicht getan).

 

Ekaat  
Zitat von RedScorpion68
Du meinst, der Tiefenanschlag würde ansonsten vielleicht die Feder etwas blockieren?
Nix da - der arretierte Tiefenanschlag verhindert, daß die Maschine, ohne den Sattel zu verschieben, nach untengleitet. Ist der Anschlag arretiert, nimmt das Handrad (Tiefenverstellrad) die gesamte Sattelkonstruktion mit nach unten. An gewünschter Stelle kann dann fixiert werden, die Tiefenanschlag-Arretierung gelöst werden und dann wie gewünscht freundlich gebohrt werden.

 

Munze1  
Das Knallen habe ich auch ab und zu bei meiner PBD 40. Ist nicht weiter schlimm und wenn's stört, nimm deine Hand zu Hilfe und ziehe hinten mit dieser am besagten Klemmhebel nach unten. Dann geht es problem- und geräuschlos zu Werke.

 

Hallo,

bitte setzt Euch bei Problemen mit unserem Service
in Verbindung und besprecht dies mit den Kollegen.

Robert Bosch GmbH
Servicezentrum Elektrowerkzeuge
Zur Luhne 2
37589 Kalefeld-Willershausen
Tel.: 0711 / 400 40 480
Fax: 0711 / 400 40 481
Mo - Fr: 8 – 20 Uhr; Sa: 8 – 16 Uhr

Thomas_H

 

Mir geht es ähnlich und da ich selten genaue Sacklöcher bohre, staune ich immer wieder über die Verstellung.
Lese im Handbuch kurz nach und schwupps, wenn man es richtig macht, schon gehts.

 

Munze1  
Da steht was in Handbuch, wie ein Klemmhebel zu öffen und schliessen ist
Schaue ich heute Abend zu Hause nach.

 

Habe mich auch über Schläge beim Verstellen gewundert. Wie schon geschrieben wurde, lässt sich das Problem ganz einfach umgehen, indem man die beiden Teile einfach mit der linken Hand während dem Verstellen zusammenhält.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	hoehenverstellung.jpg
Hits:	0
Größe:	48,6 KB
ID:	35022  

 

Guckst du Handbuch, steht sich Lösung! Ich hatte das Problem auch. Wenn man aber die Schrauben (34), welche die Klemmkraft der Bremse regeln, etwas feinjustiert, knallt und ruckelt nichts mehr.

Die ganze Anleitung findet sich hier...
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Bildschirmfoto 2015-07-31 um 10.26.41.png
Hits:	0
Größe:	59,4 KB
ID:	35035   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Bildschirmfoto 2015-07-31 um 10.29.54.png
Hits:	0
Größe:	36,9 KB
ID:	35036  

 

Geändert von Mopsente (31.07.2015 um 10:30 Uhr)
Ja, das habe ich auch gelesen. Der Zusammenhang mit der Höhenverstellung war mir aber allein dadurch nicht gleich klar. Evtl. wäre da ein kurzer Satz bzw. ein Hinweis zusätzlich hilfreich.

 

Wie gesagt, ich hatte das Problem mit der "ruckelnden" Bremse ebenfalls. Dass dies auch in der Anleitung steht, habe ich erst hinterher gesehen - ich kannte das Problem von meinem Wolfcraft Bohrständer.

Die Bosch-Leute sind ja immer für Tipps dankbar - nicht zuletzt gibt es deshalb ja auch die Produkttests. Aber ich vermute, dass man hier bei Auslieferung lieber ein bisschen zu fest andreht, als anders herum. Denn mit einer "Ruckel-Bremse" kann man eher leben, als mit einer nicht funktionierenden.

Spätestens, wenn dann nicht ins Handbuch geschaut hat, klingelt es (unnötig) beim Kundensupport. Und das will man wohl vermeiden, was ja auch verständlich ist.

 

Genau dieses Problem habe ich auch. Jetzt werde ich einmal alles ausprobieren, was ich hier dazu gelesen habe. Herzlichen Dank.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht