Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Höhendifferenz ausgleichen

26.11.2012, 16:14
Hallo,
ich habe folgende Situation. Ich möchte in einem kleinen Raum und im Flur Fliesen verlegen. In dem Raum (soll eine Garderobe werden) besteht der Untergrund aus OSB-Platten und darunter offenbar Trockenestrich/Schüttung.
Im Flur waren Fliesen verlegt. Diese habe ich entfernt und möchte jetzt beide Räume (Flur und zukünftige Garderobe) fliesen. Leider ist der Fußboden in dem Raum ca. 1 cm niedriger als der Flur. Da zwischen beiden keine Tür mehr als Verbindung ist (habe ich entfernt), wäre es nicht so toll, wenn dieser Höhenunterschied bliebe.

Gibt es eine Möglichkeit, diesen Höhenunterschied auszugleichen (außer Ausgleichmasse...)?
Eventuell mittels Entkopplungsmatten (die muss ich sowieso legen) Falls ja, gibt es da welche mit unterschiedlichen Höhen (mal von Wedi abgesehen) und das Ganze dann auch noch mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis???

Liebe Grüße

karaoke123
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
7 Antworten
Was stört dich an der Ausgleichsmasse?
Gut günstig ist sie nicht gerade aber bei kleinen Räümen noch im bezahlbaren Bereich.

 

Ekaat  
Ich würde niemals unter Fliesen einen anderen Untergrund, als Beton (Estrich) haben wollen. Alle anderen Materialien haben bei Feuchtigkeit oder Wärmedifferenz eine andere Ausdehnung, als die Fliesen. Entweder werden die locker, oder reißen. Bei einem Zentimeter würde ich eine Mischung aus Lotsand (gröbere Körnung, als Sand aus der Sandkiste und dem, den man zum Putzen verwendet) und Zement (4 : 1) herstellen und dann sehr feucht drüberziehen. Mindestens 2 Wochen warten mit dem Fliesenlegen.
Mit Ausgleichsmasse habe ich keine Erfahrung, denke mir aber, daß diese auf Kunststoffbasis hergestellt ist. Davon würde ich persönlich die Finger lassen.

 

Es gibt faserarmierte Niveliermassen, also passend zu Deinem Holzfussboden.
Vorher gründlich Grundieren und ggf. mit Quarzsand absanden (solange die Grundierung noch nass ist).
Diese Niveliermassen sind auf kunststoffvergüteter Zementbasis.
Man sollte in Deinem Fall aber eine Niveliermasse benutzen, die für hohe Auftragsstärken ausgelegt sind.
Eine Entkopplungsmatte ist ebenfalls eine Alternative...aber vom Arbeitsablauf aufwendiger und teuerer als Niveliermasse.
Eine weitere Möglichkeit wäre auf deine OSB-Platten Fermacellplatten zu verlegen...dann hast Du genau den 1 cm Unterschied ausgeglichen.

 

Fliesen auf OSB = Entkopplungsmatte, hast Du ja selber schon geschrieben. Ich hab ein Bad saniert in dem auch OSB-Platten unter den Fliesen sind. Ich habe die Entkopplungsmatte von Schlüter verwendet, die hat ca. 10mm aufgebaut, wäre also für Dich ideal. Die Schlütermatte gibts glaub ich auch in anderen dicken.

PS: Die Matte schluckt wirklich was weg, selbst ne WaMa auf den Fliesen richtet keinen Schaden an. Irritierend ist lediglich das die Fliesen sich beim leicht draufklopfen anhören als würden sie alle "hohl" liegen, ist aber normal

 

Wenn ich das richtig verstanden habe ist der Raum mit der Trockenschüttung und den OSB Platten niedriger als der Flur?
Kannst du nicht die Platten hochnehmen, die Schüttung um 1 cm auffüllen und dann die Platten wieder hinlegen?

 

Ich hatte mal eine Küche und einen Flur befliest. Beide Räume haben auch heute noch eine unterschiedliche Höhe von ca. 3cm. Im Bereich der Türschwelle (Türschwellen gibt es dort nicht) habe ich eine Schräge geputzt. Ich glaube, dass ich damals die Steine passend gemeißelt hatte und anschließend mit Zementmörtel den Untergrund gespachtelt hatte.
Die Fugen zu den Räumen hatte aussehen lassen, wie eine ormale Fuge, allerdings aus Silikon.
Als Fliesenkleber hatte ich Flexkleber verwendet.

- Sieht noch heute sehr gut aus!
- Ist schon ca. 12 Jahre her.
- keine Fliese war lose in der Zeit.
- Meine Tochter liebte diese Schräge (Bobbycarphase)
- Es war nie eine Stolperfalle.
- Türzarge (hast du ja nicht) habe ich einfach unten angepasst.

 

Zitat von RedScorpion68
Es gibt faserarmierte Niveliermassen, also passend zu Deinem Holzfussboden.
Vorher gründlich Grundieren und ggf. mit Quarzsand absanden (solange die Grundierung noch nass ist).
Diese Niveliermassen sind auf kunststoffvergüteter Zementbasis.
Man sollte in Deinem Fall aber eine Niveliermasse benutzen, die für hohe Auftragsstärken ausgelegt sind.
Eine Entkopplungsmatte ist ebenfalls eine Alternative...aber vom Arbeitsablauf aufwendiger und teuerer als Niveliermasse.
Eine weitere Möglichkeit wäre auf deine OSB-Platten Fermacellplatten zu verlegen...dann hast Du genau den 1 cm Unterschied ausgeglichen.
Kann diesen Ratshlag nur Unterstreiche.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht