Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Hochzeitstruhe für meine Schwester bauen aber wie?

09.05.2013, 21:31
Ich hoffe ich nerve niemanden aber ich bräuchte ein wenig Hilfe und zwar geht es wie das Thema schon verrät um eine Hochzeitstruhe für meine Schwester

Ich war grad mit meiner Mutter beim Heurigen und da hat sie mir erzählt das sie meiner Schwester (heiratet am 13 Juni) eine Hochzeitstruhe wo was Sachen drin sind die nach den Hochzeitsbrauch (was blaues, was neues usw.) zur Hochzeit schenken will und da meinte das könnte ich ja bauen denn das wäre ja ein schönes Geschenk von mir.

Aber irgendwie steh ich jetzt an und weiss nicht wie ich das ganze machen soll.

Geplant ist eine Truhe mit 50x40x30cm (LxBxH) aus Eiche und am Deckel ein Herz mit den Initialen meiner Schwester und ihren Verlobten und das Jahr (also 2013)

Jetzt ist mein Problem das sämtlichen Truhen mit den Schwalbenschwanzverbindungen gebaut wird und da liegt mein Problem ich hab keine OF.

bei mir sind folgende Werkzeuge zur Verfügung:

Trion und CXS und MKF 700 und natürlich Kleinmaterial wie Schrauben, Schleifpapier usw.

Gedacht hab ich mir das ich 4 Stk. Vierkanthölzer hernehmen und bei denen zwei Nuten (passend für die Bretter) mit der MKF fräse und dann die Bretter dort einleime und dann den Boden von unten verschraube aber ich weiss nicht ob das so geht wie ich es mir vorstelle.

Hab jetzt auch per Google nach Bauanleitungen gesucht aber nix gefunden.

Ich hoffe das ich niemanden damit nerve aber ich dachte vllt kann mir jemand helfen.

Bedanke mich schon mal in voraus für die Antworten
 
Bauanleitung, Holztruhe, Werkzeug Bauanleitung, Holztruhe, Werkzeug
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
18 Antworten
Woody  
Warum sollst du denn nerven? Dafür ist doch ein Forum da, dass man fragen kann und einem geholfen wird.

Schau mal dieses Video von heimwerken-tv an, da wird gezeigt, wie man Fingerzinken mit der TKS herstellen kann. Vielleicht hilft es dir weiter: http://www.youtube.com/watch?v=K6Y_2WByL7Y

Es wäre nett, wenn nicht immer diese Abkürzungen für Maschinen verwendet werden, nicht jeder weiß oder will dauernd googeln müssen (Trion und CXS und MKF 700) - hä?

 

Aber aber, für Schwalbenschwänze braucht man doch keine Oberfräse. Handsäge und Stechbeitel reichen da völlig aus.

Falls eine Hochzeitstruhe so etwas wie eine Aussteuertruhe ist, such mal da nach oder nach dem englischen Begriff hope chest.

 

An Woodwookerin, danke gut zu wissen das ich nicht nerve und danke für deine schnelle Antwort.

Schau ich mir an nur das blöde ist das ich keine TKS (vermute mal Tischkreissäge ).

Sorry wegen den Abkürzungen und hast ja auch recht.

Also CXS ist der 10 Volt Akkuschrauber von Festool
Trion ist die Stichsäge von Festool und MKF ist die Kantenfräse

werds fürs nächste mal merken

 

Zitat von Woodworkerin
Es wäre nett, wenn nicht immer diese Abkürzungen für Maschinen verwendet werden, nicht jeder weiß oder will dauernd googeln müssen (Trion und CXS und MKF 700) - hä?
Er spricht Festool und hat eine Stichsäge, Akku(bohr)schrauber und eine Kantenfräse.

Edit: Mit dem übersichtlichen Maschinenpark und ohne zusätzliches Handwerkzeug wirst du dich vermutlich schwer tun.

 

Geändert von Fernton (09.05.2013 um 21:59 Uhr)
An Fernton danke für deine schnelle Antwort

Hochzeitstruhe ist auch eine Aussteuertruhe aber darunter hab ich auch nix gefunden.

Stechbeitel hab ich keinen aber eine Handsäge und Metallsäge.

Gedacht hab ich mir auch schon ob ich vllt zu meinen Festoolhändler fahre und dort nachfrage ob ich mir die Dominofräse DF 500 oder DF 700 ausleihe kann aber das ich glaube ich zu übertrieben

 

Ich hab noch nie eine Kantenfräse in der Hand gehabt. Kann man damit eine Falz fräsen? Dann könntest du Kanthölzer besorgen und einen Rahmen draus bauen. Auf der Rückseite der Kanthölzer dann eine Falz in die du die "Bretter" einleimst.

Bei stärkerem Brettern könntest du die auch mit Holzdübeln (Bohrschrauber) mittig an den Pfosten besteigen. Darauf dann noch einen Viertelstab oder eine dünne Vierkantleiste um die Übergänge zu verdecken. Dafür solltest du dir aber noch eine Gehrungssäge (Handbetrieb - ist billiger) besorgen.

Wenn du mit der Stichsäge zuschneidest auf jeden Fall mit Zierleisten arbeiten.

 

Geändert von Fernton (09.05.2013 um 22:11 Uhr)
Ich wollte nicht Festool schreiben da ja einige wissen das ich Festool habe und da dachte ich die Abkürzungen müssen reichen denn ich glaube vielen stört es hier das ich nicht Bosch habe sondern Festool habe.

An Fernton, wie gesagt hab nur ein paar Maschinen und 2 Handsägen und sonst nix ausser Tacker und andere Kleinigkeiten.

Jedenfalls danke für deine Antwort

 

Schwalbenschwäze und Fingerzinken kannst Du alles von Hand mit einer Feinsäge und den Stechbeitel machen.

 

An Fernton, hab die MFK 700 (Kantenfräse) eigentlich günstig und gebraucht bei meinen Festoolhändler gekauft sonst hätte ich sie mir eh nie gekauft aber der Preis war verlockend und dachte die kann ich sicher bei meinen Insektenhotels gebrauchen und war dann eigentlich sehr zufrieden.

Man kann mit der Kantenfräse neben Falz auch Nut, Abrund und Bündig fräsen aber es muss einen auch klar seinen das man nicht so flexibel ist wie mit einer Oberfräse und das war mir beim Kauf auch klar.

Anfangs war es ein wenig schwierig und was nach wie vor etwas länger dauert ist die Tiefeneinstellung und sowie die Einstellung mit den Paralellanschlag aber das macht mir nix.

An gustkraf, danke für deine Antwort.

Wenn ich Stechbeitel hätte wären Schwalbenschwanzverbindungen oder Fingerzinken kein Problem aber leider hab ich das nicht daher wäre eine einfache aber schöne Alternative die ich mit meinen vorhanden Werkzeugen machen lieber.

 

Ich würde die Variante mit dem Ständerwerk nehmen

hier hab ich ein Video gefunden.

 

Ehrlich gesagt ist mir recht egal was du für dein Werkzeug bezahlt hast. Mit der vorhandenen Ausstattung ist das was du vor hast ziemlich ambitioniert. Vor allem weil sich noch ein paar Potentiale im Bereich der konstruktiven Grundlagen auftun.

Ohne weitere Investitionen und jede Menge Übung ist spätestens bei Herz, Initialen und Jahr im Deckel Feierabend.

Vor dem Hintergrund der gegebenen Möglichkeiten und des Zeitrahmens von fünf Wochenenden tendiere ich dazu zu empfehlen professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

 

Gebe Fernton recht
Gustav

 

Imker, ich würde sagen, du solltest in einen Satz Stechbeitel und einen passenden Hammer investieren. Das sind eh Werkzeuge, die man immer wieder braucht.

Initialen, Herz, usw. kann man ja auch aufmalen. Wenn du sowas noch nie geschnitzt hast, wirst du dir die Fähigkeit eh nicht so schnell aneignen, dass du ein gutes erhalten kannst. Auch mit einer Oberfräse braucht man, für so etwas einige Übung.

 

Stechbeitelsätze gibt es schon recht günstig, wenn man nicht viel investieren möchte.
Wenn man noch nie mit Stecheisen gearbeitet hat, und sie auch in Zukunft sehr selten benutzt, lohnt es sich nicht, teuere Kirschen-Eisen zu kaufen. Vor allem muss man erst lernen, damit umzugehen.
Mit ein wenig Einfallsreichtum und Kreativität wird es aber möglich sein, mit dem schon vorhandenen Werkzeug eine schicke Hochzeitstruhe zu bauen. Man müsste sich einfach nur ein paar Behelfsmittel bzw. kleine Vorrichtungen bauen und schon kann es losgehen (z.B. einen Stichsägetisch und einen Frästisch, der die Kantenfräse etwas zweckentfremdet).

 

Zitat von Fernton
Vor dem Hintergrund der gegebenen Möglichkeiten und des Zeitrahmens von fünf Wochenenden tendiere ich dazu zu empfehlen professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.
Da gab es doch auch mal hilfsbereite Community-Mitglieder, die sich bereiterklärt hatten in der Not zu helfen... Gibt's denn niemanden in deiner Nähe?

Alleine könnte die Aufgabe für dich tatsächlich eine ziemliche Herausforderung werden.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht