Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Hochbett / "Baum"-haus

24.02.2011, 22:31
Hallo,

der kellerfloh geht unters Dach und will ein Hochbett bzw. eine Art Baum- oder Spielhaus bauen (vorausgesetzt, die Statiker unter euch geben grünes Licht).

Die vorhandende Dachkonstruktion ist wie folgt:
es sind 2 Mittelpfetten (20x12,5cm) vorhanden, welche wiederum über die Hausbreite mit insgesamt 4 Holzbalken (=Zangen? mit 15x7,5cm) verbunden sind. Diese liegen im rechten Winkel auf den Mittelpfetten auf. Wie sie dort befestigt sind weiß ich aber leider nicht. Zwei dieser Zangen möchte ich nun als Träger für eine Hochbettkonstruktion nutzen. Auf dem Weg von einer Mittelpfette zur anderen gehen diese Balken auch durch eine Wand hindurch, haben also dort einen weiteren Auflagepunkt. Der Abstand von Zange zu Zange beträgt ca. 2,20 und von der Wand zur Mittelpfette ca. 3,20m. Ich hoffe auf den Bildern kann man das ungefähr erkennen.

Unsicher bin ich mir bei diesen Fragen:
* die Zangen werden so weit ich weiß jetzt nur auf Zug belastet. Kann ich diese zusätzlich auf Druck belasten? Wenn ja, wieviel kann ich da drauf packen? Holzkonstruktion plus große Matratze plus 3-4 spielende Kinder ...
* wie kräftig müssen die Trägerbalken sein, damit das Hochbett von Zange zu Zange (2,20m) nicht "durchhängt"?
* es sollte sich alles wieder komplett entfernen lassen und ich will hinterher nicht hunderte von Löchern in den Balken haben, also am liebsten wäre es mir, wenn ich Konstruktion irgendwie an den Zangen einhängen könnte. Dazu fällt mir im Moment aber nichts Gescheites ein.

Ich freue mich sehr über alle Tipps und Meinungen zu diesem Vorhaben.
Danke, kellerfloh.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	SNV84517.jpg
Hits:	0
Größe:	39,6 KB
ID:	3560   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	SNV84518.jpg
Hits:	0
Größe:	43,2 KB
ID:	3561   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	SNV84519.jpg
Hits:	0
Größe:	72,3 KB
ID:	3562  
 
Dachkonstruktion, Hochbett, Spielbett Dachkonstruktion, Hochbett, Spielbett
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
3 Antworten
Zitat von kellerfloh
(vorausgesetzt, die Statiker unter euch geben grünes Licht)

Da keiner die genaue Situation vor Ort kennt ist eine Einschätzung schwierig. Fakt ist jedoch "echte" Statiker gehen immer auf Nummer sicher und planen Belastungsreserven ein um solchen Projekten dann im nachhinein noch grünes Licht geben zu können. Aber eine genaue Aussage ob es von der Statik her passt wirst Du hier nicht bekommen können.  Dafür solltest Du vielleicht den Zimmermann, Dachdecker (die wissen es meist weil sie meist auch kleine Änderungen am Dachstuhl  ohne Zimmerer Unterstützung machen) oder Bautechniker deines Vertrauens hinzuziehen. Vor Ort läßt sich dann meist auch besser eine Idee entwickeln wie man das ganze umsetzen kann.

 

Ok, zur Frage wie die Zangen an den Mittelpfetten befestigt sind, könnte ich einen Dachdecker aus dem weiteren Bekanntenkreis fragen. Aber zur Frage der Statik generell hatte ich schon die Hoffnung, dass mit der Angabe der lichten Weite und der Balkenquerschnitte eine Aussage auch ohne Vorortkenntnisse möglich ist. Ebenso zur Frage der Dimensionierung der Bettkonstruktion, damit das nachher nicht durchhängt.

Hat noch jemand eine Idee dazu?
Danke,
kellerfloh

 

Hallo

Wie oben schon erwähnt, ist ne Ferndiagnose in Sache Statik immer so eine Sache...
Anhand der Fotos würde ich mal sagen, das die Konstruktion das Halten sollte,
den Dachdecker solltest Du aber trotzdem mal fragen!

Damit das Bett nachher nicht durchhängt, würde ich mindestens alle 50 cm ein
100/80 Kantholz aufrecht setzen und darauf dann eine Lage Dielen oder Osb- Platte
schrauben.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht