Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Hinweise zum Zerlegen und Reparieren von Elektrogeräten.

23.11.2013, 18:17
Hallo,
mit der Überschrift wollte ich mal meine Erfahrungen niederschrieben und eure lesen.
Wer es sich zutraut und seinen Respekt im Umgang mit Spannungen > 42 V nicht verloren hat sollte weiter lesen.
In der Tat versuche ich Elektrogeräte, wie Küchenmaschinen, Toaster, Bohrmaschinen, TFT Glump, halt das ganze Spektrum, selber zu reparieren.
Regel Nummer 1 ist dabei die Vorgehensweise beim Öffnen, dort wird schon die Entscheidung über Leben oder Tod des zu reparierenden Teiles besiegelt.
Ich gehe dabei immer so vor, dass ich das Gerät auch wieder zusammen bauen kann.
Regel Nummer 2 ist immer die Kontrolle der Stromversorgung, wie häufig hat ein Adernbruch in der Zuleitung schon Ehekrisen ausgelöst oder deren fachgerechte Behebung sie verhindert.
Manchmal muss ich trotz aller Bemühungen kapitulieren, dennoch versuche ich das Gerät wieder fachgerecht zusammen zu bauen, um es dann zu entsorgen.
In Erwartung eurer Tipps mit
Bastlergrüßen vom Daniel
Bewerten: Bewertung 2 Bewertungen
31 Antworten
Das fehlt noch Regel 0: Stecker aus bevor es los geht

 

Mach ich auch so,erstmal schaun ob das Gerät Zerlegt werden kann.
In die Tonne kann ich es ja auch Zerlegt werfen.
Also,Versuch macht kluch.

 

Ich mag solche Anleitungen generell nicht. Wer z.B. fragt, wie man eine Lampe anschließt oder einen Stecker wechselt, der sollte definitiv die Finger von solchen Sachen lassen.

 

Da muss ich Ricc recht geben!
Man sollte schon wissen was man tut, und das nicht nur in Bezug auf die Betreibsspannung!

Auch bei der Mechanik ist es wichtig, äußerste Vorsicht walten zu lassen.

Ich spreche da aus Erfahrung!
Bei mir ist nach einem Ankertausch bei einer Flex mal das vordere Lager blockiert (unsachgemäß zusammengebaut) Das gab ein netter Schlag!

Ich repariere zwar auch gern, bevor ich es wegwerfe, aber man sollte eben vorsichtig sein.

Vorallem bei Billigmaschienen, die sind meist nicht dafür ausgelegt nochmals zusammengebaut zu werden

 

Ekaat  
Ich betreibe mit defekten Geräten eigentlich Weiterbildung, da die heutigen Geräte für Ex und Hopp gedacht sind und sich nicht zerstörungsfrei auseinanderbauen lassen. Das Verrückteste, was ich einmal gesehen habe, war ein mitgelieferter Ersatz für einen Einmal-Überlastungsschutz eines Entsafters. Was sich der Hersteller dabei gedacht hat? Normalerweise wird die Maschine nich überlastet, wenn man nicht gerade mit dem Obst auch noch den Kochlöffel mir Gewalt entsaften will. Ergo schmilzt der Ü-Schutz, wenn das Gerät anfängt, eine Gefahr darzustellen.
Tausacht jetzt Otto Normalverbraucher den Schutz unbedarft aus, Ist der Küchenbrand vorhersagbar.
- - -
Tipps zur Reparatur von Elektrogeräten gebe ich gern mit dem Satz: Keine Ahnung? Also Finger WEG!!!

 

Ich kann nur jeden Empfehlen das zu Reparieren/zu machen womit man sich aus kennt! Ich bin selbst Elektriker (Mittlerweile sogar Elektromeister) und hab schon die Wildesten sachen gesehen! Ich habe das Glück das ich mich in vielen Bereichen (nicht nur Elektrik) aus kenne und da recht Flexiebel bin

 

Zitat von Ekaat
Ich betreibe mit defekten Geräten eigentlich Weiterbildung, da die heutigen Geräte für Ex und Hopp gedacht sind und sich nicht zerstörungsfrei auseinanderbauen lassen. Das Verrückteste, was ich einmal gesehen habe, war ein mitgelieferter Ersatz für einen Einmal-Überlastungsschutz eines Entsafters. Was sich der Hersteller dabei gedacht hat? Normalerweise wird die Maschine nich überlastet, wenn man nicht gerade mit dem Obst auch noch den Kochlöffel mir Gewalt entsaften will. Ergo schmilzt der Ü-Schutz, wenn das Gerät anfängt, eine Gefahr darzustellen.
Tauscht jetzt Otto Normalverbraucher den Schutz unbedarft aus, Ist der Küchenbrand vorhersagbar.
- - -
Tipps zur Reparatur von Elektrogeräten gebe ich gern mit dem Satz: Keine Ahnung? Also Finger WEG!!!
So wollte ich es auch ausdrücken, defekte Geräte wieder zusammenbauen, mechanisch so wie es zu öffnen ging. Diese Handgriffe sind im Ernstfall schon hilfreich.
Denn wenn der Fehler auch leicht zu heben ist, das fachgerechte Öffnen entscheidet über Leben oder Tod.

Danke Ekaat

 

Bine  
Also wenn irgendwo die Garantie abgelaufen ist mache ich das Gerät auch selbst auf und schaue wo der Hase im Pfeffer liegt . So habe ich selbst schon kleine Geräte Reparieren können . Toaster wo die Spannfeder abgerissen war , ein Wasserkocher , eine Geschirrspülmaschine ( älteren Datums ) welche noch über ein Zugband gesteuert wurde , da ist der Programmregler einfach nur runter gesprungen .
Natürlich da mir mein Leben lieb ist habe ich überall generell erst mal den Stecker gezogen .

Mein Motto bei diesen Arbeiten ist immer " Kaputter als Kaputt geht nicht "

 

wenn die Geräte nicht eingesteckt sind, kommt ja gar keine Spannung auf

 

Vor allen Dingen sollte nach erfolgter Reparatur auch ein E-Check ( prüfen des Isolationswiderstandes ) erfolgen : dieser sollte 1000 Ohm pro Volt ( der Betriebsspannung ) betragen und wird in der Regel mit einem speziellen Messgerät durchgeführt.

Nur... welcher Heimwerker hat das schon ???

Also : uffbasse !!!

 

Ich muss dabei wieder an den Radio-Klassiker denken, wo Ahmed bei den Stadtwerken Stuttgart anruft. "Habe versucht zu reparieren Fernseher. Hat gemacht brzzz, jetzt nix Licht - alles Dunkel! Warum?"

 

Ekaat  
Zitat von Mopsente
Ich muss dabei wieder an den Radio-Klassiker denken, wo Ahmed bei den Stadtwerken Stuttgart anruft. "Habe versucht zu reparieren Fernseher. Hat gemacht brzzz, jetzt nix Licht - alles Dunkel! Warum?"
Ich finde Veralberungen von Menschen, die des Deutschen nicht recht mächtig sind, nicht gut. Meine persönliche Meinung - hat keinen offiziellen Status.

 

Zitat von Mopsente
Ich muss dabei wieder an den Radio-Klassiker denken, wo Ahmed bei den Stadtwerken Stuttgart anruft. "Habe versucht zu reparieren Fernseher. Hat gemacht brzzz, jetzt nix Licht - alles Dunkel! Warum?"
OT....wegen Dir (oder vielmehr Achmed ) habe ich jetze fast 2 Stunden vom Tag verpasst!!
hat sich aber gelohnt ,bin wieder fröhlich

 

Zitat von greypuma
OT....wegen Dir (oder vielmehr Achmed ) habe ich jetze fast 2 Stunden vom Tag verpasst!!
hat sich aber gelohnt ,bin wieder fröhlich
Na, dann bin ich ja froh, dass wenigstens einer darüber lachen konnte ;-)

 

Woody  
Seit ich im jugendlichen Leichtsinn mal einen kaputten Casettenrecorder (die älteren von euch werden sowas sicher noch kennen ) zerlegt und wieder zusammengebaut hatte und es dabei schaffte, die Haussicherung (also die große Sicherung der Stadtwerke) zum bersten zu bringen, lass ich das lieber.

Heute schraub ich zwar E-Geräte gerne auf, schau voller Interesse ins Innenleben, denk mir dann "aha", schraub wieder zu, schneid das Kabel ab, schlachte manchmal noch irgendwelche Drehknöpfe aus und der Rest fliegt auf den Müll.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht