Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Hilfe zu Trockenbauprojekt

01.03.2014, 19:37
Schönen guten Abend zusammen.

Wir überlegen, bei uns die Kinderzimmer neu einzuteilen. Dazu müsste ein Durchgang in der Trockenmauer geschlossen werden, und eine andere Gipskartonwand verschwinden (auf dem Bild die rosane längs neben dem Bett).

Welches Material würde ich brauchen, außer den entsprechenden Rigipsplatten und natürlich einer PSA 18 Li (hust). Unterkonstruktion besser aus Holz oder Stahlprofilen? Kann man die Profile auch mit der Säbelsäge schneiden oder braucht es dazu ne Flex? Kann ich Profile in den Durchgang auf die vorhandenen Rigipsplatten draufschrauben, um das Loch zu schließen? Sind etwa 2m Breite, wie viele Stützen müsste ich einziehen?

Bin, wie ihr merkt, mal wieder für jeden Tipp dankbar.

lg
Stephan
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_6088.jpg
Hits:	0
Größe:	149,3 KB
ID:	25014   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_6089.jpg
Hits:	0
Größe:	87,5 KB
ID:	25015  
 
Rigipsplatten, Trockenbauwand Rigipsplatten, Trockenbauwand
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
6 Antworten
Die Unterkonstruktion sollte die gleiche sein wie bei der bestehenden Wand. Holz zu Holz. Metall zu Metall.
Setz bei dem zu schliessenden Teil einen neuen Rahmen an. Drauf schrauben sieht nichts aus.
Metallprofile schneide ich mit eine Blechschere. Die PSA ist ein gutes Gerät, aber dafür eher weniger geeignet.
Die Zahl der Stützen hängt auch von den Massen der gewählten Platte ab. Welche willst du nehmen?
Für Schallschutz ist eine doppelte Beplankung besser als eine einfache.

 

Mit drauf Schrauben meinte ich auf die Innenkanten des Durchgangs. Wie krieg ich den Rahmen denn dort drauf fest, mit Gipskartondübeln? Wird das stabil?

 

Woody  
Was hältst du denn von einer anderen Lösung. Und zwar Bücherregale Rücken an Rücken in den Durchgang zu stellen. So haben beide neuen Zimmer gleich Stauraum, der Durchgang ist zu, Schallschutz sowieso gegeben und kann jederzeit wieder ohne Aufwand und Dreck geöffnet werden.

 

Benötigtes Werkzeug: Cuttermesser, Fuchsschwanz, Blechschere, Spachtel (Kelle).

Um die Lücke zu verschließen schraubst du mit Blechschrauben einen Rahmen aus UW-Profilen in die Lücke. Am Boden zusätzlich ein Dämmband unter das Profil für den Schallschutz. Darin kommt im Abstand von ca. 60cm ein Ständerwerk aus CW-Profilen.
Die Lücken werden mit Dämmstoff (Steinwolle, Glaswollen...) gefüllt. Die Ränder der alten kanten werden mit dem Messer angeschrägt, um sie später sauber und Rissfrei verspachteln zu können. Nun Platten draufschrauben und mit einem Feinspachtel verspachteln, dabei ein Risse verhinderndes Glasfasergewebeband einlgen.

Wand öffnen:
Hier per Klopfen oder Metallsuchgerät nach dem Ständerwerk suchen. Man kann auch einach mit einem Dosenbohren ein paar Löcher in den Bereich bohren, der sowieso entfernt werden soll. Aber vorsicht, falls elektrische Leitungen in der Wand sind. Rigipsplatten können einfach mit einem Fuchsschwanz oder einer anderen Säge herausgesägt werden. Die Ständer im eingebauten Zustand sind per Säbelsäge schneidbar, würde ich aber nicht machen. Ich würde zuerst die Platten heraustrennen und dann die Ständer per Hand heraussägen. Das macht weniger Dreck und erschüttert denteil, der stehenbleiben soll nicht so stark.

 

Zitat von Woody
Was hältst du denn von einer anderen Lösung. Und zwar Bücherregale Rücken an Rücken in den Durchgang zu stellen. So haben beide neuen Zimmer gleich Stauraum, der Durchgang ist zu, Schallschutz sowieso gegeben und kann jederzeit wieder ohne Aufwand und Dreck geöffnet werden.
Hab ich auch schon überlegt, stell mir aber schwer vor, das passend zu bekommen und hätte mir das eher hellhörig vorgestellt. Könnte natürlich ein Regal selbst bauen und genau in die Lücke einpassen.

 

Woody  
Zitat von Zotteltier
Hab ich auch schon überlegt, stell mir aber schwer vor, das passend zu bekommen und hätte mir das eher hellhörig vorgestellt. Könnte natürlich ein Regal selbst bauen und genau in die Lücke einpassen.
2 Regale Rücken an Rücken, gefüllt mit Büchern ist ein besserer Schall-und Wärmeschutz als eine simple Rigipswand. Die Regale müssen ja auch nicht passgenau sein, links, rechts und oben etwas überstehend, den Zwischenraum mit Styropor füllen. Fördig.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht