Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Hilfe - "Risse" in den Kellerwänden

16.01.2012, 19:55
Hey liebe Community!

Vielleicht könnt ihr mir mit Tipps weiterhelfen. Habe folgendes Problem bei uns im Familienhaus.

Im Keller ist durch das momentane Wetter durch den Boden und Wänden an einigen Stellen Wasser durchgekommen. Das Grundwasser ist ziemlich hoch gewesen in den letzten Wochen.

Also wenn ihr irgendwie paar Tipps wisst, was ich da machen kann wäre es sehr nett. Das Haus wurde um die 1955 gebaut.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_0709.jpg
Hits:	0
Größe:	49,4 KB
ID:	7951   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_0708.jpg
Hits:	0
Größe:	72,7 KB
ID:	7952   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_0707.jpg
Hits:	0
Größe:	43,7 KB
ID:	7953   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_0706.jpg
Hits:	0
Größe:	87,6 KB
ID:	7954  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_0705.jpg
Hits:	0
Größe:	56,5 KB
ID:	7955   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_0704.jpg
Hits:	0
Größe:	43,7 KB
ID:	7956   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_0703.jpg
Hits:	0
Größe:	51,2 KB
ID:	7957  
 
Feuchtigkeit, Kellerwand, Renovierung, Risse Feuchtigkeit, Kellerwand, Renovierung, Risse
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
41 Antworten
Brutus  
Als Laie in solchen Sachen würde ich dennoch behaupten, da muss von außen was gemacht werden.

 

Dann zieh doch in die Wohnung da drüber - Scherz. Das sieht aber gar nicht gut aus.

 

Drainage ist evtl. defekt oder keine vorhanden. Auf jeden Fall hast Du da ein größeres Problem

 

Da solltest Du wenn es geht so schnell wie möglich mal aufbuddeln und nachschauen. Sonst wirds immer schlimmer und zieht sich hoch in die Wohnräume

 

Brutus  
Wie man sieht wurde da aber schon häufiger versucht einfach nur die Risse zuzuspachteln, das geht einfach nicht tief genug in die Ritzen als dass es etwas bringen würde, sowas hält nur für kurz.

 

Wenn dann jetzt noch starker Frost dazu kommt in den nächsten Wochen, wird sich das Problem noch mehr schlimmern. Also von aussen schauen, was da los ist. Wenn das Problem gelöst ist, kannst Du beigehen und die Schäden innen im Keller beseitigen, vorher machts einfach keinen Sinn

 

Zitat von TischlerMS
Drainage ist evtl. defekt oder keine vorhanden. Auf jeden Fall hast Du da ein größeres Problem
Das würde ich auch mal sagen an deiner stelle würde ich so schnell wie möglich eine Fachfirma mit der trocknung beauftragen bevor du noch ein Schimmelproblem bekommst, stell dich aber auf eine größere Baustelle ein

 

Sieht böse aus. Von innen wirst Du da wohl nichts machen können. Gemacht gehört es aber, da die Feuchtigkeit die Wände angreift und wenn Du Pech hast, sich das nach oben ins EG weiterzieht. Der Versuch, das zu trocknen wird nicht funktionieren, wenn das Mauerwerk nicht abgedichtet wird.

Ich nehme an, Du kommst von außen nicht so ohne weiteres ran? Dann hilft nur aufbuddeln und reparieren. Bei der Gelegenheit könnte man dann auch gleich (fachmännisch!) von außen dämmen.

 

Fehlende oder mangelhafte Abdichtung, daß ist nicht spaßig sondern sollte schnell behoben werden, man sieht ja die Feuchtigkeit an den Rissen bzw. Wand. Drainage wird um 1955 wahrscheinlich noch nicht gemacht wurden sein.

Um was für eine Bauart handelt es sich denn ? Massiv gemauert mit Ziegeln oder von außen der Keller mit Bruchstein ?

 

Oha,also auch würde sagen du hast ein Feuchtigkeitsproblem,also von Aussen Aufbuddeln,Mauerwersabdichtung machen,drainnage rum und vonn innen Putz runter,Verkieseln und Neuen Putz drauf,das sollte Denke ich mal Dein Problem Beheben,aber es ist kein Billiges Spiel,Kostet doch schon recht viel,besonders das Verkieseln,habe gut 1000 Euro ausgegeben um meine 25qm2 Wohnstube zu Verkieseln,dann kommt aber noch der Putz usw,dazu.
so genug gelabert,hole Dir wenn Du einen Kennst,einen Maurer,der soll sich das mal angucken,und er wird dir dann sagen was du zu machen hast,so habe ich das hier bei mir gemacht.Viel Glück und Erfolg !!!

 

Hatte bei mir auch am Boden im Keller ca. 15 cm hoch, 1m breit ein ähnliches Bild und meinen Maurer-Kumpel herbestellt. Der hat dann von innen aufgemeisselt, dann ein Dichtband unten rein (war so weisse Schmiere...keine Ahnung wie das heisst) und alles wieder sauber zubetoniert. Seither ist Ruhe im Karton.
Von aussen aufbuddeln geht nur mit immensem Aufwand (Minibagger mit Kran reinheben usw. usf.), deswegen habe ich mich erst mal für die Variante entschieden.

 

Oh man oh man :S Das hört sich wirklich nicht gut an :S

Danke für eure Ratschläge ich glaub ich hol da wirklich einen Fachmann ran. Das sind nicht alles Aussenwände was müssten denn gegen das Wasser aus dem Boden gemacht werden?

Eine Drainage ist hier nicht, da bin ich mir sehr sicher. Die Frage welche Bauart das ist kann ich nicht beantworten.

Vielen vielen Dank für eure Hilfe auch wenn ich nicht gerade bester Laune dadurch bin :S

 

Da mußt Du durch - Du hast eine Frage gestellt. Aber da muss wirklich was von aussen getan werden. Warte auf den warmen Jahresteil und mach Dich an die baggerei oder schaufelei. Drainage rein und es müßte soweit behoben sein. Es sei denn, Du hast auch keine anständige Abdichtung zum Erdreich mit ................ leg erstmal die Wände frei und mach auf jeden Fall Bilder davon wenns soweit ist. Dann können wir auch weiterhelfen.

 

Ja, habe auch schon irgendwie damit gerechnet. Ich bedanke mich wie gesagt auch darüber und bin froh, dass ich solche hilfreiche Antworten bekommen habe.

Nächste Frage was wäre wenn keine vernünftige Abdichtung zum Erdreich vorhanden wäre? Immerhin ist das 55 gemacht wurden und ich weiß als 87er nicht, ob die daran gedacht haben oder Mittel hatten?

 

Wenn Du die Wände freigelegt hast, werden wir alle das sehen, wenn Du Fotos davon hier reinstellst. Wir haben hier soviele Leute die sich damit gut auskennen - da wird Dir sicherlich der eine oder andere gute Hinweis gegeben.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht