Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Hilfe, mein Garten ist grün!

30.06.2013, 21:43
User Garten ist grün, herllich grün. Und ausserdem noch grün, grün und grün. Hatte ich schon erwähnt, dass er grün ist?

Die Frühblüher sind durch, die Spätblüher werden noch Wochen brauchen und in der Zwischenzeit ist es halt grün.

Ich such nun mehrjährige Pflanzen (also nicht ein- oder zweijährig) um die Blühlücke zu füllen.

Die Wildwiese fand in der paritätisch besetzten Versammlung der Geschäftsführung keine Mehrheit, Zwiebeln ein- und ausbuddeln liegt mir nicht so und das Zeug aus der Samentüte kann ich am Anfang nicht vom sogenannten Unkraut unterscheiden. Ich würde auch gerne vermeiden, dass mein Garten jeden Winter so aussieht aus wollte er umziehen, weil alles eingepackt ist.

Was ist denn mehrjährig, am Niederrhein winterhart und blüht jetzt um die Zeit?
Darf gerne von bodennah bis 1,x Meter durchgestuft sein.

Welche Tipps haben die Gartenprofis und Gründäumler?
 
Garten, Pflanzen Garten, Pflanzen
Bewerten: Bewertung 3 Bewertungen
20 Antworten
eine Skizze Deiner Gartenanlage würde helfen
;-)
es gibt im Inet eine Reihe von "Blühkalendern", nach denen man den Garten einigermassen einrichten kann.
Im Moment blühen bei uns (auszugsweise) Thymian, Lavendel, Spitzwegerich, falscher Jasmin (Busch / Strauch), Mohn (die letzten Blüten), Hundsrose, Sandrose, brennende Liebe, Witwenblume, Sempervivum, Seerose, Ringelblume, Fünffingerkraut (gelb und rosa), Gurkenkraut.
Die Auswahl hier ist wegen der Bodenverhältnisse (Sand) ein wenig eingeschränkt.
Die Witwenblume möchte ich hervorheben, weil sie sozusagen "transparent" ist, aber doch eine tolle Blütenpracht entwickelt.
Mir war unser Garten auch zu grün und ich habe deshalb einige rotlaubige Haseln gepflanzt. Das bringt schöne Farbakzente.
Insgesamt kommt es einfach darauf an, wie Dein Garten aussieht und was der Boden hergibt.
Es gibt auch Einjährige (Ringelblume, Gurkenkraut), die sich zuverlässig selbst aussähen.
Wildblumenmischungen jeglicher Art funktionieren nach meiner Erfahrung nicht. Die beste Methode, eine Wildblumenwiese zu bekommen ist "nicht mähen". Auf diese Art haben sich bei uns Habichtskraut und Küchenschelle angesiedelt. Geschah zwar ohne mein Zutun, bin aber ziemlich stolz.
:-)
In ein paar Tagen folgen Echinacea, verschiedene Minzen und der Ysop, die Weinraute ist auch schon fast so weit.
Fast vergessen: die festkochenden Kartoffeln blühen auch (lila).

Unsere Obstwiese ist eine "Wildblumenwiese", aber frag mich nit im Detail, was da so blüht. Auf Anhieb fällt mir "Natternkopf" ein, aber es gibt da auch gelbe und weisse Blüten und im Wurzelbereich der Obstbäume wachsen Kapuzinerkresse in etlichen Farben - die muss man allerdings jedes Jahr wieder sähen.

PS - ach nee, wollte ja nicht mehr Latinisieren; von wegen dem ekaat sein Kreislauf.

NDS (nach dem Schreiben)
ich weiss nit, wer und warum jemand Deinen Beitrag gedaumt hat - ich war et nit.
Aber das weisst Du.

 

Geändert von Heinz vom Haff (30.06.2013 um 23:09 Uhr)
Zitat von Heinz vom Haff
eine Skizze Deiner Gartenanlage würde helfen
Eine berechtigte Frage.

Eine grobe Skizze hängt dran, der Massstab ist pi*fensterkreuz, aber die Ausrichtung passt ganz gut.

Ein relativ klassischer Aufbau:
Weiss = Haus, hellgrün = "Rasen", dunkelgrün = Büsche, Sträucher, Bäume
Der Streifen auf der linken Seite sind hohe Bäume auf dem Nachbargrundstück.

Die Wohnbebauung setzt sich nach "links unten" und "rechts oben" fort.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Haus.png
Hits:	0
Größe:	788,4 KB
ID:	20447  

 

Geändert von Fernton (30.06.2013 um 23:41 Uhr)
Woody  
Der Liste von Heinz gibt es eigentlich kaum noch etwas hinzuzufügen. Eine simple Art, mehr Farbe in den Garten zu bringen wären Rosen, vor allem gelbe Sorten blühen oft noch bis in den November hinein.

 

Bei mir blühen zurzeit rote , gelbe, weiße, rosa Rosen, Clematis, Lavendel, Lilien, Rittersporn, bald die Hortensie, Bodendeckersorten. 2 weiße Sträucher, welche Sorte weiß ich gerade nicht.

Seit März blühen abwechselnd verschiedene Sträucher in verschiedenen Farben.

 

Zitat von Woodworkerin
Der Liste von Heinz gibt es eigentlich kaum noch etwas hinzuzufügen. Eine simple Art, mehr Farbe in den Garten zu bringen wären Rosen, vor allem gelbe Sorten blühen oft noch bis in den November hinein.
Nur schade, daß die "New Dawn" nicht gelb ist, sondern rosa, und dazu noch gerne klettert alledings eher moderat im Vergleich zu so manchem Rambler.
Aber die blüht auch noch bis in den November hinein.

Ansonsten lieber Fernton ist mein Vorschlag: Rittersporn (am besten eine Delphinium-Hybride), im ersten Jahr meist noch etwas mickrig, aber legt dann so richitg los. Muss allerdings gerade im ersten Jahr unbedingt vor Schnecken geshcützt werden. Für die ist Ritterspron eine Delikatesse. Blüht relativ lange, dürfte bei uns derzeit ca. 1,50 m erreicht haben.

Sehr gut machen dürften sich auch Päonien (Pfingstrosen) - auch wenn der Name eigentlich verrät wann sie ungefähr blühen, so haben wir bei uns mehrere Sorten. Bei der letzen gehen jetzt gerade die Blüten auf.

Das ganze Jahr über blüht die Dreimasterblume, bleibt ehr niedrig, muss aber in ihre Grenzen gewiesen werden "einnehmendes Wesen".

Die Buddleja (Sommerflieder) fehlte da glaube ich noch in meiner Sammlung. Ein wahrer Schmetterlingsmagnet!

 

Bine  
Also bei mir blühen jetzt u.a die Steinbeetpflanzen z.b. der Hauswurz , Mauerpfeffer dann noch die Funkie , Blutweiderich und noch einige andere mehr wo ich nicht 100 % ig den Namen weiß

 

Woody  
Blühen tun mir zur Zeit: Hauswurz, Clematis, Rosen, Hortensien, lustigerweise Liguster (viel zu spät dran), Weigelie (Restblüten), Trompetenblume (fängt gerade an), ebenso Buddleia sowie halt die klassischen Sommerbleampeln Tagetes, Wienerinnen und wie sie alle heißen...ahja, und mein Blumenwiesenbeet (da weiß ich aber nicht, wie das alles heißt, Kornblumen, Minisonnenblumen, etc).

 

Zitat von Woodworkerin
[...]Blumenwiesenbeet (da weiß ich aber nicht, wie das alles heißt, Kornblumen, Minisonnenblumen, etc).
das war dann die sache mit dem Unkraut...
Zitat von Fernton
[...]und das Zeug aus der Samentüte kann ich am Anfang nicht vom sogenannten Unkraut unterscheiden. [...]
aber auch da gäbe es eine Lösung - nennt sich Voranzucht in kleinen Töpfen oder Quell-Plugs (aber bitte die ohne Torf).

 

Susanne  
Hallo Fernton,

ich musste lachen: Genau so sieht es bei mir auch aus.
Grün, Grün, Grün, von Bodendeckern über Rhododendren, Efeu und Bambus bis hin zur Linde: Grün.
Nun mag ich Grün, und die vielen Schattierungen und Blattformen, aber es wird allmählich ein bisschen dunkel, das stimmt. In diesem Jahr eher Regenwald, als Sommergarten.

Irgendwann demnächst müssten mal die Hortensien blühen, aber momentan liefern Buschrosen den einzigen Farbklecks (fuchsia), und das tun sie freundlicherweise bis in den Herbst hinein, wenn auch die „Ausbeute“ des pieksigen Busches nicht wirklich wahnsinnig reich ist.

Ich war neulich einem Link im Forum gefolgt und hatte etwas gesehen, das ich noch nicht kannte: Rambler Rosen. Sieht aus wie Kletterrose in schneller und höher und wächst offenbar auch wunderbar an Baumstämmen hoch, und einige duften sogar intensiv.

 

wenn ich Dich richtig verstanden habe, soll ja alles auch pflegeleicht sein - macht ja Sinn.
Über die Bodenverhältnisse haben wir noch nicht gesprochen - dürfte aber bei Dir kein Problem sein.
Heute morgen im Wald ist mir an den Suhlen noch Fingerhut aufgefallen und an den Wegrändern Rainfarn, Johanniskraut und Schafgarbe. Mit diesen könntest Du Dein Verlangen nach Wildpflanzen stillen.
;-)
Leider erkennt man auf dem Bild nicht, ob und wo es eine Terasse oder so gibt.

Gerne würde ich ja mitmachen, is aber zu weit.
Bei der Anlage lohnt es sich, auch auf die unterschiedliche Fernwirkung von Farben zu achten. Während Blau, Lila, und manche Rottöne im Grün gerne verschwimmen, haben gelb Rainfarn, Fünffingerstrauch, Johanniskraut) und weiss (schafgarbe, falscher JAsmin) eine starke Fernwirkung.
Anfangen würde ich mit farblichen Auflockerungen in der Hecke mit falschem JAsmin und Bluthasel.
Auf der Südseite würde ich Fingerhut, Rainfarn und davor Frauenmantel pflanzen.
Der nördliche Teil ist ideal für weitere Stauden und Rosen nach Belieben / Farbpräferenz.

Ebenfalls im nördlichen Teil an das Haus angrenzend ein kleiner Teich oder einige Mörtelkübel mit Zwergseerosen (nach dem Kauf gleich in Katzenstreu umpflanzen). An den Teich angrenzend ein kleiner Steingarten mit verschiedenen Sempervivum und Mauerpfeffer (braucht Rhizomsperre, damit er die mühsam vermehrten Sempervivum nicht überwuchert).
In den Steingarten vielleicht noch Alpenastern, die verblüht sind, wenn Sempervuvum gerade anfängt.
Entlang von einem Sitzplatz in Hausnähe würde ich dann noch eine "transparente Mauer" aus Witwenblumen. Letztere würde ich aus Samen ziehen - dauert länger, aber so erhältst Du eine tolle Farbmischung, die Du im Handel mühsam zusammensuchen müsstest.
Später säen sich die Witwenblumen selbst aus.
Je nach Bodenverhältnissen und Vorlieben kommen dann später LAvendel, Salbei, Weinraute usw. dazu.
Man fummelt ja ständig am Garten rum.

Die nordwestliche Seite eignet sich sehr gut für einen Mix aus Herbstastern - falls Dir Ende August auffällt, dass der Garten schon wieder nur grün ist.

Das waren jetzt alles völlig unkomplizierte Pflanzen, die nur einen geeigneten Boden brauchen.

 

Zwar nicht blühend, aber wächst im Schatten übrigens sehr gut: Farn. Gibt es in einer großen Vielfalt! *duckundweg*

 

Zitat von JanMeissner
Zwar nicht blühend, aber wächst im Schatten übrigens sehr gut: Farn. Gibt es in einer großen Vielfalt! *duckundweg*
Ja, gezielt eingesetzt sind Farne wirklich sehr schön und haben ihr ganz eigenes Grün. Wir haben ein paar davon, aber es müssen nicht ungedingt mehr werden.

Ich wollte ja auch eher etwas farbiges ergänzen.

 

Bine  
Ich habe z.b.noch eine Palme die jetzt gerade wieder anfängt zu blühen . Hier allerdings Bilder vom Vorjahr weil die Blüten noch nicht auf sind .
Das ist eine Fädige Palmlilie (Yucca filamentosa) blüht Juni / Juli rum .
Und das letzte Bild ist eine Taglilie , sehr dankbare Pflanze , stellt absolut keine Ansprüche und ist fast unkaputtbar . Blüht ausdauernt und hat jetzt vor ca 1 Woche angefangen zu blühen
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	7_Juni (2).jpg
Hits:	0
Größe:	98,9 KB
ID:	20477   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	7_Juni (3).jpg
Hits:	0
Größe:	71,4 KB
ID:	20478   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	7_Juni (56).jpg
Hits:	0
Größe:	148,9 KB
ID:	20479  

 

Fast unkaputtbar klingt sehr gut. Ich danke euch schon mal für die Anregungen und werde mich die Tage mal durchklicken um heraus zu finden was das jeweils für Pflanzen sind und eine Eingabe bei der Geschäftsführung machen.

 

Bine  
Hallo Fernton
schau mal , mein Steinbeet sieht momentan so aus .
Das gelbe sind Pfennigkraut , das weiße und rötliche sind Steinbeetpflanzen Sedum spurium und Sedum album 'Murale' ( Mauerpfeffer)die jetzt weiß blühen . Pflanzen die auch immergrün sind sodass man sich im Winter solange kein Schnee liegt auch noch drüber freuen kann
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_5950.jpg
Hits:	0
Größe:	234,2 KB
ID:	20537   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_5949.jpg
Hits:	0
Größe:	227,9 KB
ID:	20538  

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht