Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Hilfe Estrich ist gebrochen und gibt nach! Was kann ich tun, damit fliesen drauf können?

28.07.2015, 23:22
hallo, nun haben wir scheinbar den supergau bei unserer bauaktion nachdem wir im wohnzimmer den laminatboden rausgeworfen haben mussten wir feststellen das der estrich nachgiebt. kurz zur besseren vorstellung eine erklärung der situation: wir haben ein nurdachhaus übernommen und die vorbesitzer haben die wohnfläche vergrößert indem sie die terrasse zum wohnraum dazugenommen haben. also die fensterfront um 2m nach draußen versetzt und den bodenstreifen mit estrich aufgegossen. nun mussten wir den laminatboden raußreißen weil unser sohn eine überempfindlichkeit gegen formaldehyd hat und der test eine extrem hohe konzentration nachgewiesen hat. pvc usw enthalten den gleichen mist und naturholzdielen würden nicht lange überleben bei uns. also müssen fliesen rein! nun ist es aber so das der zugefügte estrichstreifen ( fläche 2x7m) mittig gebrochen ist und auch keine verbindung zum ursprünglichen boden hat. wenn man den estrich nun betritt knirscht er und gibt auch nach. was kann man denn nun machen damit die fliesen nicht brechen? im moment bin ich ziemlich hilflos und würde am liebsten alles an die wand klatschen. gibt es evtl eine gewebematte oder etwas anderes womit man den boden stabilisieren könnte? muss er komplett raus und neu? geht das überhaupt? über hilfe würde ich mich extrem freuen!!!
lg
 
Betonestrich Betonestrich
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
20 Antworten

Die besten Antworten

Also da ist dann wohl ein eine Trennfuge nötig.. will meinen..

--> dieser GERADE Riss im Estrich wird dann eine Dehnungsfuge werden
--> hier dann bitte das Fliesenbild beginnen, und zu beiden Bereichen ein Fliesen-abschluss-Profil verwenden, mit einem Abstand von ~ 5 mm.. von dort aus die Fliesen in beide Richtungen verlegen.

--> Die Fuge zwischen den beiden Profilen dann mit Silikon im Farbton der Fugen versiegeln.. und nichts passiert..

--> den Riss mit einer Flex und Diamantscheibe auftrennen, so dass da nichts mehr "knirschen" kann, bei Bewegung..

SO würde ich -ungesehen allein nach der Beschreibung- vorgehen..

lg,
-Andreas-
Zu erst nicht denn Kopf in den Sand stecken. Es gibt für alles eine Lösung. Wahrscheinlich wird die die Mehrheit morgen sagen alles muss raus. Was ich auch vermute. Aber unsere lieben forum Mitglieder haben immer einen Rat. Finde toll das du das für deinen Sohn machst und ich kann mit reden meiner hat eine überempfindlichkeit gegen Hünereiweiß Lebensmittel Allergie. Respekt morgen bekommst du rat

 

Eventuell denn Teil der Fliesen rausstemmen wos so ist - ich weiß das klingt nach fuzelarbeit, aber ich wüsste da auch nicht weiter.

 

Also da ist dann wohl ein eine Trennfuge nötig.. will meinen..

--> dieser GERADE Riss im Estrich wird dann eine Dehnungsfuge werden
--> hier dann bitte das Fliesenbild beginnen, und zu beiden Bereichen ein Fliesen-abschluss-Profil verwenden, mit einem Abstand von ~ 5 mm.. von dort aus die Fliesen in beide Richtungen verlegen.

--> Die Fuge zwischen den beiden Profilen dann mit Silikon im Farbton der Fugen versiegeln.. und nichts passiert..

--> den Riss mit einer Flex und Diamantscheibe auftrennen, so dass da nichts mehr "knirschen" kann, bei Bewegung..

SO würde ich -ungesehen allein nach der Beschreibung- vorgehen..

lg,
-Andreas-

 

Janinez  
underground, du solltest erst richtig lesen, er hat noch keine Fliesen drin, sondern will erst welche reinlegen........................

 

Auch hier würden Bilder ungemein helfen.
Du hast das Problem zwar sehr gut beschrieben - Bilder sagen vielen jedoch mehr.

 

Woody  
Vermutlich hat der Vorbesitzer einfach Beton o.ä. eingegossen, ohne Bewehrungsstahlmatten zu verwenden. Ohne Bilder gesehen zu haben, fürchte ich aber auch, dass da alles raus muss und komplett neu aufgebaut werden sollte. Bedenke, jetzt hast noch die Möglichkeit, es ordentlich zu machen. Wenn mal alles drin ist und schon bewohnt, ist so eine Drecksarbeit nicht mehr witzig.

Von welcher Dicke des Betons reden wir da? Und was ist drunter?

P.S.: was ist ein Nurdachhaus?

 

hallo, hier die bilder vom problem :-( der boden gibt an dem t-riss sichtbar ca 2-3mm nach beim betreten. aber auch an der ganzen fuge zwischen alt und neu knirscht er
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20150729_073938(1).jpg
Hits:	0
Größe:	82,1 KB
ID:	35011   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20150729_074008.jpg
Hits:	0
Größe:	78,2 KB
ID:	35012  

 

Zitat von Woody
Was ist ein Nurdachhaus?
Na, ein Haus, das nur aus Dach besteht - hast du bestimmt schon mal gesehen. Ein Spitzdach, welches vom First bis auf den Boden geht - eine sichtbare Außenwand, an der Seite der Dachflächen gibt es da nicht. Ist meist bei Ferienhäusern eine belibte Bauart (und bei Menschen, die Dachschrägen lieben!) ;-)

 

Woody  
Danke Mopsente, den Ausdruck kannte ich nicht,die Bauweise schon.

 

Ekaat  
Zitat von pappenheimer
Also da ist dann wohl ein eine Trennfuge nötig.. will meinen..
Wie ließ Schiller den Wallenstein sagen? Daran erkenn' ich meine Pappenheimer! Dieser Beitrag ist Spitze und wäre auch mein Vorschlag gewesen: rechts und links Abschlußprofil und dazwischen Silikon o. ä. Fugenmasse. Das Verfliesen an der Abschlußleiste beginnen.

 

Zitat von sith1
..wenn man den estrich nun betritt knirscht er und gibt auch nach,,,
Auf der Seite mit dem Ofen? Das ist die vom Vorbehauser ergänzte Fläche?

Bin jetzt nicht der Estrich-Experte. Aber aufgrund des obigen Zitats aus dem Originalthread würde ich jetzt nicht nur die Fuge reparieren, sondern mir Gedanken darüber machen, warum der nachgibt. Evtl. nicht ausreichend verfestigt worden. Oder zusammengefaulte Holzkonstruktion drunter (ja, sowas gibts, zum Beispiel war das bei uns so). Das verschindet ja nicht durch eine Trennfuge und hernach brechen die Fliesen.

Ich würde ja an den nachgebenden Flächen mal aufstemmen und nachsehen. Und dann neu machen - zumindest wenn mir das Haus gehört. Bei Miete schauts natürlich anders aus - aber dann sollte auf alle Fälle der Vermieter informiert werden.

 

Rißharz wäre alleine für die Risse auch eine Option. Da sind normalerweise Estrich-Klammern bei, mit denen (nach Anleitung vorgegangen) die Teile wieder verbunden werden können. Klappt gut.

Da der Estrich aber drunter hohl liegt - sonst würde er ja nicht 2-3 mm nachgeben - könnte das reinlaufen lassen ein Fass ohne Boden werden...

 

nein es ist leider nicht unser haus :-/ und da die besitzer sich grade einen rosenkrieg liefern ist der vermieter finanziell nicht in der lage zur schadensbehebung :-( es war vorher halt eine ganz normale terrasse und er hat diese weggenommen und estrich gegossen. wie genau weiß kein mensch mehr :-( an diese trennfuge hatten wir zuerst auch gedacht aber da der boden ja richtig sichtbar 2-3mm an der rissstelle nachgiebt sind wir da sehr unsicher. wahrscheinlich werden wir dann tatsächlich eine stelle öffnen und schauen wie es darunter aussieht

 

Weil es nicht Eure Hütte ist, würde ich, da die Gesundheit der Familie Vorrang hat,
hier in den sauren Apfel beißen... und ein solides ( mit Trittschall-Dämmung )
Click-Laminat ( Holz ) nehmen... mit mind. 10 mm Stärke + Dämmung... von Parador z.B , je dicker das Trägerlaminat ist, um so weniger macht der Untergrund Probleme !
Solche Nur Dach-Häuser stehen z.B im Sauerland zwischen Marsberg - Fürstenberg....
hier ist alles aus Holz, deshalb wird der Boden immer etwas nachgeben...! ... aber mit Click- Laminat oder Langdielen-Parkett ( Lg.Parkett ist recht TEUER ) kannst Du das Abmildern !
Also... ordentlich säubern, direkte Risse mit Silicon füllen- und dann das Click Laminat drauf, versetzt und schwimmend verlegen.... keine Randberührung !
Gruss......

 

Ich stimme Hazett hier zu. Warum eine meiner Meinung nach schlechte Empfehlung 4 Daumen bekommt und deshalb oben steht, kann ich nicht nachvollziehen. Bereits in der Fragestellung wurde gesagt, der Estrich gibt nach. Insofern sind Fliesen auf wackeligem Untergrund die allerschlechteste Option.

Im nachfolgenden Bild mit dem Ofen sieht man auch einen Querriss.
Konkret: der Untergrund gibt nach, unter dem Estrich ist vermutlich keine feste Unterlage, der Estrich selbst kann sich nicht selbst tragen und hat vermutlich keine oder keine ausreichende Armierung. Jede Fliese die da srauf kommt - mit oder ohne Trennfuge wird unweigerlich irgendwann reissen. Sodann wird eine Trennfuge und dann auch noch explizit mit Fliesen-Abschlussprofil mitten im Raum hässlich aussehen.

Entweder Estrich raus, Boden darunter mit Rüttler verdichten - ich schätze, da vorher Terasse, wird da nuretwas Schotter darunter sein. Darauf neuen Estrich, aber mit ausreichend Armierung. Diese sollte dann idealerweise mit der Armierung im richtigen Wohnzimmer-Estrich verbunden werden. Also dort auch etwas aufstemmen und Armierung gut verbinden.

Dieses ist mit großem Aufwand verbunden und bei Miete sicher nicht die zu empfehlende Lösung.

Mein Vorschlag: Design-Bodenbelag (einfach mal googeln) z.B. Haro.com in langer Variante von 2 Meter in Querrichtung zum breiten Riss so verlegen, dass Stöße mind. 50 cm vom Riss entfernt sind.
Zu den angesprochenen Unverträglichkeiten - diese neuen Beläge haben Umweltzeichen und sind frei von Weichmachern, PVC etc., heutzutage Standard in öffentlichen Zweckbauten wie Kindergärten, Altenheimen, Verwaltungen aber auch in Betrieben, Läden ...

Ich würde zu schwimmender Verlegung am Boden raten, so kann bei weiterer Absenkung später auch mal entfernt und nachgebessert werden. Vor dem Verlegen kann man den vorhandenen Höhenunterschied von 2 mm mit einem Ausgleichsspachtel auch egalisieren. Und man kann auch z.B. Kork oder andere Unterlage vollflächig auf den Estrich legen um so nochmals den Boden etwas auszugleichen und eine Isolierung zu schaffen. Denn diese fehlt sicher am nachgegossenen Estrich..Bei Auszug macht man den Boden raus, nimmt ihn mit und verlegt im neuen Haus. Und den Design-Boden bekommst Du auch in Gliesenoptik oder in Holzdekor. Je nach Wunsch.

Alternativen sehe ich keine. Parkett oder Laminat wird mittelfristig klappern. Teppichboden wird bei den Unverträglichkeiten keine Option sein. Fliesen scheiden meiner Meinung nach aus, da nach kurzer Zeit Risse entstehen. Maximal ein Linoleumbelag könnte noch sinnvoll sein. Der wird aber verklebt und wird dann am Riss ebenfalls mit reissen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht