Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Hier braucht IKEA Deine Hilfe: Selbstbaumöbel verschönert, verändert, stabilisiert

11.07.2012, 21:50
Brutus  
Liebe Community,

hattet ihr auch schon mal richtig schlechte Laune, weil ein "Billig" oder Günstigmöbel vom Hersteller aus dem Lande der Elche, nicht so belastbar war, wie ihr euch das vorgestellt habt ?

Oder habt ihr in Sachen, "Verschönern von Stangenware" schon mal selbst Hand angelegt und Möbeln eine neue Farbe gegönnt ?

Musstet ihr schon mal eure Möbel auf irgendeine Art und Weise pimpen ?

Lasst uns doch bitte hören, wie ihr das gemacht habt und auf was man eventuell achten muss.

Ich freue mich auf eure Teilnahme.

Euer Brutus ;O)
 
Ikea, Selbstbaumöbel, stabilisiert, verändert, verschönert Ikea, Selbstbaumöbel, stabilisiert, verändert, verschönert
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
50 Antworten
Gutes Thema - da wird einiges zusammenkommen

 

Wir haben viele Möbel von dem SelbstzusammenbauHersteller und sind insgesamt zufrieden...

Dennoch hatten wir auch Möbel die "billig" zusammen gebaut werden mussten... da waren zusätzliche Nägel und Schraubverbindungen notwendig, dass das gute Möbelstück einigermaßen hält.

Ein Umzug und ein weiterer Zusammenbau wurde zur Farce... mit Winkeln und Schrauben, ausgebrochenen Holzteilen und wackeligen Stand versuchte man das gute Stück nochmal zu verwenden. Manche Schranktüren haben wir eine neue Farbe verpasst oder ganz ausgetauscht. Oft war improvisieren angesagt und aus einem Kleiderschrank wurde dann ein Kleiderregal mit Stoff behangen, damit man die Wäsche nicht sieht.

Gerade in der Zeit als wir heirateten und unsere Kinder da waren, musste jeder Cent zweimal gedreht werden und eine Neuanschaffung war nicht drinnen. Geld war Mangelware

Meine Sitzschuhbank war das erste Möbeölstück, dass ich selber "geschustert" habe und bin damit absolut zufrieden

 

Brutus  
Na das ist doch schon mal ein Anfang Gschafft, bin schon gespannt auf viele weitere Geschichten um Möbel;O)

 

Ich durfte bereits sehr viele von diesen Schränken aufbauen - aber nie für mich selbst. Immer nur für Freunde. Die Qualität fand ich immer sehr gut. Keine negativen Erfahrungen damit gemacht.

Aufgepimpt ebenfalls - Küchenmöbel - Hängeschränke geschliffen und anschließend lackiert - das wars eigentlich bei mir persönlich. Vielleicht fällt mir noch was ein. Muss meine Fotos mal durchschauen

 

Brutus  
Als ich damals meine ersten Elchmöbel kaufte, waren sie wirklich noch nicht ausgereift, 'ne Couch die plötzlich zusammenkrachte usw., da kam dann ein Stapel Bücher drunter und das hielt dann ;O)

 

Hab noch keinen Elch richtig aufgemotzt, aber durchaus nach ein paar Umzügen flicken dürfen. Die Rückwände der Schränke z.B. reißen an den genagelten Stellen beim auseinanderbaut. Besonders nett, wenn wirklich alle Nägel aus der Tüte verwendet. Da hat man am Ende eine Fransenplatte :-)


Kennt ihr die IKEA-Hackers? Weltweit stellen Leute ihre "Hacks" vor, was dort in der Regel als umfunktionieren eines IKEA-Möbelstücks gemeint ist.

 

Brutus  
Ist ja 'ne coole Seite, na dann mal frohes stöbern, es lohnt sich reinzuschauen ;O)

 

Also, ich habe bei den meisten Möbeln, die wir von unserem Möbelhaus ( nicht dem aus Schweden ) bezogen haben, die Schrauben weggeworfen. Schlichtweg Schrott waren sie... und nahm meine eigenen; passierte auch bei teuren Massivholzmöbel..

 

Stimmt - die Nägel verwende ich auch nie - bei mir werden die Rückwände immer geschraubt. Hält eindeutig besser - ist mal ein Tipp für alle, die sich IKEA-Möbel kaufen - nehmt niemals die Nägel die dabei sind und macht Euch die Arbeit und verschraubt die Rückwände.

 

wie TischlerMS habe ich mit dem Elch eigentlich nur gute Erfahrungen. Natürlich kann man nachbessern, aber im Grunde ist alles von der korrekten Beschreibung über die Aufbauanleitung bis zur Funktion ausgereift und zuverlässig.
MEine Möbel baue ich ja selbst oder restauriere "alten Kram", habe aber schon etliche Möbeldiscountermöbel zusammengeschraubt.
Am schlimmsten sind die mit den Sacklöchern. statt ordentliche Quermutterbolzen zu verwenden muss man an Stellen rumschrauben, wo man nur mit Winkelvorsatz drankommt.
Die Schrauben sind von miesester Qualität und ich möchte nicht wissen, welche weisse Flüssigkeit in dem mitgelieferten Beutel ist - Holzleim ist es auf jeden Fall nicht.

Zusammenschraubmöbel, die man vor dem Kauf im aufgebauten Zustand prüfen kann, sind auf jeden Fall zu bevorzugen. Hier sieht man Schwachstellen und kann beurteilen. Bei Kartonmöbeln von Restebuden/Discountern muss man sehr vorsichtig sein.

 

Damals... also voir vielen Jahren, waren diese besagten Möbel eine günstige Alternative. Da war weniger die Qualität als der Nutzen gefragt. Billy - ich glaub so hieß damals das Regal - war klasse.

Ein paar Pfosten und zwei Metallstangen über Kreuz an der Rückseite des Regals waren die Grundkonstruktion. Die Regalböden waren dann für die Stabilität und Abstellfläche notwendig. Man waren wir damals stolz so was zu haben und es hat eigentlich auch ganz nett ausgeschaut.

Später haben wir die Regalböden genommen und mit Ziegelsteinen ein extra Regal für die HiFi-Anlage gebaut. Nichts wurde weggeschmissen. Irgendwie konnte man das alte Möbelzeug wieder verwerten.

War auch eine schöne Zeit, denn das was man hatte machte glücklich und zufrieden

 

Brutus  
Zitat von moelli
Also, ich habe bei den meisten Möbeln, die wir von unserem Möbelhaus ( nicht dem aus Schweden ) bezogen haben, die Schrauben weggeworfen. Schlichtweg Schrott waren sie... und nahm meine eigenen; passierte auch bei teuren Massivholzmöbel..
Jetzt wo du die Schrauben ansprichst, fällt mir ein, das Schlimmste sind immer die Sechskant-Schlüssel, zwei Schrauben festgezogen und die sind rund ;o(

 

... ich verwende die Nägel auch nie, das dauert zu lange (über schrauben will ich schon überhaupt nicht nachdenken ) ...

... ich tacker die Rückwände ruckzuck!
Bei kleinen Schränken (Küche) ist eine Demontage i.d.R. nicht notwendig und bei den großen Schränken lassen sich die Klammern gut ziehen ...

 

Brutus  
Ihr werdet lachen aber ich habe noch Restholz von Elchmöbeln von vor ca. 30 Jahren ;o)
Da ist noch etwas von einem Bett, einem Sofa und von einem Regal, ob sich das noch nach Namen zuordnen lässt weiß ich leider nicht ;O)

 

Zitat von TischlerMS
Stimmt - die Nägel verwende ich auch nie - bei mir werden die Rückwände immer geschraubt. Hält eindeutig besser - ist mal ein Tipp für alle, die sich IKEA-Möbel kaufen - nehmt niemals die Nägel die dabei sind und macht Euch die Arbeit und verschraubt die Rückwände.
Tacker geht auch

Nachtrag:
Oups Linus1962 hat´s schon gesagt.
Geht hier so schnell, warte lieber mit weiteren Dingens und so...

 

Geändert von Heinz vom Haff (11.07.2012 um 22:53 Uhr)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht