Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Heute war der GAU

20.09.2012, 22:40
Hallo,
wie immer mähe ich donnerstags immer den Rasen und den Rasenschnitt mit parallel dazu gesammeltem Grünzeug und Zeugs für den WSH lade ich in den Hänger.
Dann geht die Fahrt ab in den WSH.
Heute passierte es, angekommen am Container für den Grünschnitt, stieg ich bei laufendem Motor ab und berührte dabei den Fahrhebel.
Sofort ging der Traktor los und krachte an den Container. Gott sei es gedankt nur an den Container.
Warum, weil ich beim Motorwechsel im Oktober 2011 den Totmannschalter des Sitzes nicht wieder in Betrieb nahm.
Mein Hinweis an alle Nutzer solcher Geräte, Finger weg von den Sicherungen.
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
24 Antworten
Zitat von danielduesentrieb
...
Warum, weil ich beim Motorwechsel im Oktober 2011 den Totmannschalter des Sitzes nicht wieder in Betrieb nahm.
Mein Hinweis an alle Nutzer solcher Geräte, Finger weg von den Sicherungen.
Nun ja... hinterher ist man um einiges schlauer .... aber G.s.D. ist ja nichts Schlimmeres als ein heftiger Schreck passiert

 

Glück im unglück!

Da hat ein Engel überstungen gemacht! Hoffe der Totmannschalter findet zurück an seine vorgesehene funktion.. das hätte böse werden können!

ToiToiToi.. Holzklopp

 

Wat iisn WSH?

Und ich schließe mich an - zum Glück ist DIR nix passiert!

 

Nach so einer Sache weiß man wofür die Sicherheitssachen eingebaut werden.

 

sonouno  
Zitat von sabolein
Wat iisn WSH?
Wert Stoff Hof

 

Ekaat  
Zitat von sabolein
Wat iisn WSH?

Und ich schließe mich an - zum Glück ist DIR nix passiert!
Winter-Schluß-Hamstern!
Nee - Wertstoffhof, nehme ich an. Bei uns heißt der WH - wie Wehrmachts-Hauptkommando

 

Ekaat  
Dazu ein unheimliches Erlebnis der Dritten Art meinerseits:
Fuhr mit Wohnwagen eine steile Straße hinauf, bis zum Wendehammer. Um zu sehen, wie ich das Gespann wenden kann, zog ich die Handbremse fest an und stieg aus. Kaum war ich aus dem Wagen, gab es einen Knall, und das ganze Gerödel fing an, den Berg rückwärts zu laufen. Handbremse hatte sich gelöst! Hineingesprungen und größeren Schaden verhindert - nur der Deichselkasten wurde von der Stoßstange eingedrückt. Gab dann zuhause das Auto zum Check: Ergebnis: Die Handbremse kann sich nicht von selbst lösen, gaaanz bestimmt nicht! Ich wußte es besser; ist hinterher aber nie wieder passiert.

 

Funny08  
Na zum Glück ist nichts schlimmeres geschehen...

@ Ekki - mir ist so mal vor 20 Jahren bei meinem Fiesta das Handbremsseil gerissen, zum Glück war ein Gang drin, sieht lustig aus wenn die Kompression des Motors nichtmehr die Beste ist und die Karre so schubmäßig immer einen Halben Meter weit losrollt - aber da wirds einem trotzdem ganz anderst. :/

 

Naja, DanielD., war ja auf dem Wertstoffhof... der Container war sicherlich nicht neu...

@Ekaat: kann ich mir Vorstellen! da ist erst mal Alarm... es gibt übrigens einen worstcase beim Handbremsenanziehen. Dazu muss der Handbremshebel in einer bestimmten Stellung sein und auf dem Seil wiederum ein entsprechender Zug, dann knallt es schnell mal...
Wahrscheinlich hast Du sehr stark angezogen...

@Funny: nicht kucken nd lachen - hinterher und bremsen hehehe hab's mir grad bildlich vorgestellt...

In meiner Zeit als Mechaniker ist auch so manches passiert...

Ein Stift hat ein Fahrzeug von der Bühne gefahren um es im Hof zu parken.
Dass die Bremsen gemacht wurden, wusste er nicht und der Mech. hat noch keinen Druck aufgebaut...
Der Stift rollt von der Bühne, sieht im Fahrbereich die Beine eines anderen Mech's, der unter einem Transit liegt und den Auspuff richtet, will bremsen - is nich - und rollt dem Mech über die Zehen...
Das Beste: der Mech erschrickt, schnellt hoch und haut sich die Birne am Unterboden an...

Ich hab mir damals fast vor lachen in die Hose gemacht... der Mech fand es nicht so lustig... mit nem blauen Fuß und ner Beule am Kopf...

mfg Dieter

 

Na dann mal feste auf Holz geklopft.
Sicherheitseinrichtungen haben schon einen Sinn.

 

Muss ich nichts dazu sagen, weißt es selbst am Besten.

 

Hallo,
hinter ist man immer klüger, klar.
In der Tat bin ich froh, dass nur ein Blechschaden und einem kräftigen Schreck das Ergebnis war.
Der Totmannschalter ist z. B. sehr hinderlich wenn ich beim Arbeiten - sprich mähen bin.
Zwischendurch halte mal an wegen Hundehaufen wegmachen und da ist es lästig immer wieder frisch zu starten.
Inzwischen habe ich ein wenig getüftelt und werde einen LED Blitzer bauen, dieser wird aktiviert, wenn der Schalter o. F. ist
Auf Straßenfahrt dann natürlich mit F.

Gruiß vom Daniel

 

Nur gut, dass niemand dazwischen stand, sonst hätten wir jetzt einen "Totmann"

 

Wobei ein Blechschaden auch ärgerlich ist. Die ganze arbeit die man dann damit hat.

 

Zitat von Ekaat
Dazu ein unheimliches Erlebnis der Dritten Art meinerseits:
Fuhr mit Wohnwagen eine steile Straße hinauf, bis zum Wendehammer. Um zu sehen, wie ich das Gespann wenden kann, zog ich die Handbremse fest an und stieg aus. Kaum war ich aus dem Wagen, gab es einen Knall, und das ganze Gerödel fing an, den Berg rückwärts zu laufen. Handbremse hatte sich gelöst! Hineingesprungen und größeren Schaden verhindert - nur der Deichselkasten wurde von der Stoßstange eingedrückt. Gab dann zuhause das Auto zum Check: Ergebnis: Die Handbremse kann sich nicht von selbst lösen, gaaanz bestimmt nicht! Ich wußte es besser; ist hinterher aber nie wieder passiert.
Vermute mal, der Wendehammer hat nix mit der "Wende" zu tun? Wir nennen das Wendeplatz. Aber Feststellbremsen können speziell bei älteren Fahrzeugen durchaus eine gewisse Eigendynamik entwickeln. Hab da auch schon meinen "Spaß" mit gehabt - zum Glück immer mit blauem Auge davon gekommen...

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht