Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Heute mal wieder bissl gefräst

02.09.2013, 19:26
Und schon gibt es für mich als Anfänger wieder Probleme.
Die POF 1400 ACE wird mit 50 mm Hub beworben. Das ist vermutlich auch keine Lüge.
Das eigentliche Problem liegt darin das die Spannzange ganz runtergedrückt rund 20 mm vom Werkstück entfernt ist.
Was nutzen mir 50 mm Hub wenn ich dennoch sehr lange Fräser benötige um die Schneidenlänge nutzen zu können.
Und am besten finde ich das das Bosch grün Fräserset zu kurz ist
Eine 19mm Schneide schaut maximal 12mm unten raus.
Ich glaub da hab ich einige Euros in den Sand gesetzt.
 
HUB, POF 1400 ACE HUB, POF 1400 ACE
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
25 Antworten
Schau mal ob der Tiefenanschlag im Weg ist. Man kann ihn verstellen (drehen) oder in der Höhe justieren (roter Kreis).
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	B001E4EJ6Mgraphic__V151176925_.jpg
Hits:	0
Größe:	51,3 KB
ID:	21659  

 

Naja, auf dem Werkstück aufschlagen sollte die Spannzange ja nun auch nicht. das gäb hässliche Spuren. Wie du schon festgestellt hast, ergibt die richtige Schneidlänge zusammen mit dem Hub die maximal erreichbare Tiefe. Es gibt auch noch Schaftverlängerungen, die aber nur bei Fräsern sinnvoll sind deren Duchmesser größer ist als der der Spannzange.

 

Nein, der Tiefenanschlag ist nicht im Weg.
Ich hatte ihn auf 18mm gestellt, und er bleibt weit vom Revolveranschlag entfernt.
Dat geit einfach nich.

 




Im Video 22. Sekunde

Oben befindet sich ein schwarzer Drehknopf: Drehknopf für Frästiefen-Feineinstellung

Steht der auf 20mm?

ich kann mir nicht vorstellen, dass das Gerät ein Problem hat.

 

Geändert von kindergetuemmel (02.09.2013 um 20:46 Uhr)
Sein Problem ist, das die Schäfte seiner Fräser zu kurz sind. HansJoachim braucht Fräser mit längerem Schaft.

 

Du mußt mit dem Fräser bis auf die Oberfläche des Werkstückes und dann die 18mm Frästiefe einstellen.
Ob du dann noch genug Hub übrig hast ist dann die Frage.

 

Zitat von Geronimo
Sein Problem ist, das die Schäfte seiner Fräser zu kurz sind. HansJoachim braucht Fräser mit längerem Schaft.
Kann ich mir nicht vorstellen.

 

Zitat von Geronimo
Du mußt mit dem Fräser bis auf die Oberfläche des Werkstückes und dann die 18mm Frästiefe einstellen.
Ob du dann noch genug Hub übrig hast ist dann die Frage.
Ja, genau so habe ich es Heut Nachmittag gemacht.
Ich bin jetzt nochmal in den Keller zum probieren, manchmal ist man ja auch nur D***.
Ich weiß nicht warum, aber jetzt ging es.
Spannzange bis Grundplatte sind 7mm, die gehen halt verloren.
Wenn ich den Schaft nicht ganz reinschiebe geht es. Heut Nachmittag bin ich scheinbar irgendwo hängengeblieben, aber der Tiefenanschlag wars nicht.
Bild 1: POF mit hochgezogener Hose
Bild 2: POF mit runtergelassener Hose
Bild 3: Schnippel der rauskuckt
Mit 48mm Fräsern darf ich nicht mehr erwarten, sorry.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC00861.jpg
Hits:	0
Größe:	89,7 KB
ID:	21660   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC00862.jpg
Hits:	0
Größe:	74,9 KB
ID:	21661   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC00863.jpg
Hits:	0
Größe:	86,3 KB
ID:	21662  

 

ich weis, das manchmal die Fräser für gewisse Einsätze zu kurz sind. Ich schau beim Neukauf von Fräsern auch auf die Schaftlänge. Um 5mm längere Schäfte macht manchmal viel aus

 

Zitat von Geronimo
ich weis, das manchmal die Fräser für gewisse Einsätze zu kurz sind. Ich schau beim Neukauf von Fräsern auch auf die Schaftlänge. Um 5mm längere Schäfte macht manchmal viel aus
Da hast du Recht. Das heute zeigt mir das ich mit den vorhandenen Fräsern keinen Spielraum habe. Künftige Fräser müssen etwas länger sein.

 

Also eigentlich sollte die Spannzange bis zum Werkstück herunter reichen (bei meiner GMF ist es zumindest so). Vielleicht misst Du einfach mal den Hub den Du ausführen kannst.
Wenn der weniger als 55mm (Werksangabe) beträgt, ist irgendetwas nicht i.O. oder Du machst etwas falsch.

Bezüglich des Hubs von Oberfräsen habe ich mal einen Wissensartikel geschrieben der Dir vielleicht die eine oder andere Frage beantworten kann.

 

Ich habe ebenfalls die Bosch POF 1400 ACE und ich weis nicht ob es an mir liegt, aber ich bekomm de Fräse irgendwie nicht so "flüssig" runter. Das heißt ich muss eigentlich fast mit 2 Händen die OF runterdrücken und da ist es so ruckartig. Habe mal leihweise eine andere OF gehabt und da ging das mit einer Hand richtig gut.
Bringt es was die Führungen zu schmieren oder ist sie einfach noch zu neu und nicht eingelaufen? Kann aber auch sein das ich noch zu unerfahren bin.

Gruß
Patrick

 

Moin,

ich hab die gleiche Maschine. Man braucht schon etwas Kraft zum runter drücken und wenn sie neu ist ruckelt das auch etwas. Das gibt sich aber mit der Zeit.


Zur Frästiefe. Ich hab auch so ein günstiges Bosch-Set. Ich hab mit einem 16er Nutfräser in der letzten Woche etwa 25mm tief gefräst. Der Schaft soll nicht bis zum Anschlag ins Fräsfutter geschoben werden, sondern 2/3 -3/4. Gute Fräser haben auch eine Markierung, wie tief die rein sollen. Bei meinem Billigset fehlen die aber auch.

 

Zitat von Linus1962
Also eigentlich sollte die Spannzange bis zum Werkstück herunter reichen (bei meiner GMF ist es zumindest so). Vielleicht misst Du einfach mal den Hub den Du ausführen kannst.
Wenn der weniger als 55mm (Werksangabe) beträgt, ist irgendetwas nicht i.O. oder Du machst etwas falsch.

Bezüglich des Hubs von Oberfräsen habe ich mal einen Wissensartikel geschrieben der Dir vielleicht die eine oder andere Frage beantworten kann.

KLEINE KORREKTUR!

Der UT (Hub) meiner Oberfräse liegt NICHT auf der Ebene des Werkstückes, sondern auf Höhe der durchsichtigen Grundplatte, also ca. 4-7mm ÜBER dem Werkstück (ich war zu faul zu messen ).

 

Geändert von Linus1962 (03.09.2013 um 20:45 Uhr)
Ich hab heute auch mal nachgemessen.
OT 62mm, UT 7mm. Der Hub beträgt also die angegebenen 55mm.
Aber die 7mm gehen halt verloren.
Ich weiss sowieso nicht warum ich da gestern nicht weiter runtergekommen bin.
Meine POF ist eigentlich recht leichtgänging, Klar mit beiden Händen muß man schon dran damit auch beide Hubstangen bedient werden.
Ich konnte meinen Fehler heute auch nicht reproduzieren, was weiss ich was mich da geritten hat.
Da fällt mir ein, ich werd nochmal messen wie weit ich die Triton im Tisch hochkurbeln kann bevor die Spindel arretiert. Das scheint mir subjektiv deutlich weniger wie 7mm zu sein.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht