Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

herstellerempfehlung Akkuwerkzeuge

25.11.2015, 18:17
Hallo, ich möchte mir in naher Zukunft einiges an Elektrowerkzeug zulegen, alles sollte von einer Marke stammen, dadurch bin ich über die Akkusysteme vieler Hersteller aufmerksam geworden.

Welchen Hersteller könnt ihr empfehlen?

Benutzung ist für Haus und Garten vorgesehen.

Hersteller hab ich folgende gewählt.
- Bosch grün
- Einhell
- Ryobi
- AEG

Makita, Festool und solche Marken fallen durch den Preis/Gebrauch raus.

Erfahrung mit Elektrowerkzeugen iegen sogut wie keine vor, würde bis jetzt nie gebraucht.

VG
 
Akkusysteme, Akkutechnik, Hersteller, Kaufempfehlung Akkusysteme, Akkutechnik, Hersteller, Kaufempfehlung
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
39 Antworten
Wenn schon, denn schon https://www.bosch-do-it.de/

 

Sehe ich exakt so. 18 Volt, in jedem Baumarkt vorhanden, zwei Akkus, viele Geräte mit steigender Tendenz. Auf viele Jahre lieferbar ...

 

Woody  
An welchen Maschinen hast du denn konkret Interesse?

Bosch hat mit seinem neuen System Power4All einen neuen Weg eingeschlagen. Zumindestens ist so ein Akku für mehrere Maschinen einsetzbar.

Inwieweit Maschinenakkus dann aber auch auf die Gartengeräte passen, weiß ich nicht. Verwende nur Benziner oder kabelgebundene Gartengeräte (Leistungsaspekt).

Einhell Rot hat ein ganzes Sortiment an untereinander kompatiblen Heimwerkermaschinen mit dem gleichen Akkusystem. Ist teilweise (optisch) baugleich mit Bosch grün, aber um etliches günstiger.

 

Dog
Auch hier wieder: Akku fürn Heimwerker halte ich fürn unnötig, Akkuschrauber ok aber ansonsten fürn Po.
Ich wart dann mal 2 Jahre aufn nächsten Thread a´la "Hilfe meine Akkus sind tot" oder "Welches neue System soll ich mir zulegen da neues nicht mit altem kompatibel"....*winks*

 

kjs
Zitat von Nublon
Auch hier wieder: Akku fürn Heimwerker halte ich fürn unnötig, Akkuschrauber ok aber ansonsten fürn Po.
Ich wart dann mal 2 Jahre aufn nächsten Thread a´la "Hilfe meine Akkus sind tot" oder "Welches neue System soll ich mir zulegen da neues nicht mit altem kompatibel"....*winks*
wir scheinen da ziemlich einer Meinung zu sein. habe mein Lehrgeld mit Akkus bezahlt und nehme nur noch Akkugeräte wenn sie absolut kostenfrei sind (also nur als Werbegeschenke oder so und nicht von der Familie).
Wenn ich mich dann zum dritten Mal über einen leeren Akku geärgert habe wird der aufgebrochen, 2 Kabel rein und das Ding bekommt Saft von meinem 800W Netzteil.

 

Die neue 18Volt Serie von Einhell soll recht gut sein. Die Preise kommen langsam an Bosch Grün ran. Ein Akkuschrauber solo ca. 70€ Ladegerät und Akku 1,5 AH nochmal ca. 70€.

Das einzig positive ist, es gibt einen Winkelschleifer und einen Schlagdrehschrauber. Der hat zwar nur 90Nm aber immerhin hat Einhell sowas.
Bei Bosch grün vermisse ich diese Geräte noch.
Aber die Ersatzteil sind meist sehr teuer und sind auch nicht so lange verfügbar, wie es bei Bosch möglich ist.

 

Geändert von Funkenmann (25.11.2015 um 19:06 Uhr)
Ich kenne von den aufgeführten Firmen nur die Geräte einer Firma (ratet mal ).
Ich möchte aber nicht sagen, welche gut oder schlecht sind. Ich würde schauen, welche Geräte für welchen Akkutyp es gibt, damit du gut kombinieren kannst. Vor allem, weil du auch den Garten erwähnst.
Es gibt nicht viele Firmen, die so viele Geräte mit einem Akku kombinieren, aber es werden mehr, weil sie alle entdecken, dass genau das der Käufer möchte.

Zu der Meinung von nublon und kjs: Ich liebe Akkugeräte und ich würde jedes kabelgebundenes Gerät gegen eins mit Akku ersetzen. Den Kabelsalat, die oft nicht ausreichend lange Leitung, die Beschädigungen an den Leitungen, Steckern und Kabeleinführungen (Knickschutz) sind ebenfalls lästig.
Man kann, wenn man möchte immer etwas Negatives finden, wenn man will.
Ich hatte auch schon Geräte entsorgt wegen defekter Akkus.... aber auch das war nicht schlecht, denn die neuen waren jedes Mal viel kleiner und leistungsstärker.

 

Kindergetuemmel: ... Und hatten vermutlich NiMh-Akkus.

 

kjs
NiMH und NiCD Akkus halten mehr Ladezyklen aus als die LiIon oder LiPo Akkus. Nur zum Trost, bei mir war es eine Mischung aus allen Typen bis ich es gelernt hatte.
Wenn man sich die Werkstatt richtig einrichtet fällt man auch nicht über Kabel (oder den Absaugschlauch). Hatte alles an einem großen Galgen der den ganzen Raum überstreichen konnte und das werde ich jetzt im Kleinen wieder so machen denn auch bei Akkugeräten hätte man immer noch den Absaugschlauch. Bei gleicher Leistung sind die Netzgeräte immer kleiner und leichter.
Meine Netz-Bohrschrauber sind wesentlich kleiner und leichter als mein Akkuteil und haben viel mehr Drehmoment. Außerdem waren sie auch noch spottbillig. Für $9.99 hätte ich nicht einmal einen Akku bekommen.

 

Geändert von kjs (25.11.2015 um 19:40 Uhr)
Auch wenn das hier gerade in einen "Glaubens-Krieg" ausartet und eigentlich nicht die Frage von Dir beantwortet: Ich bin auch einer aus dem "Kabel-Lager". Bei meinen ca. 20 Elektrowerkzeugen haben nur 2 einen Akku: ein Akkuschrauber und ein Deltaschleifer.

Zitat von schwarzgelb
... Benutzung ist für Haus und Garten vorgesehen ...
Das klingt für mich danach, als sollte immer eine Steckdose in der Nähe oder mit einem Verlängerungskabel erreichbar sein.
Und da Du noch ganz am Anfang Deines Eletrowerkzeugs-Kaufrauschs stehst, solltest Du das auch in Erwägung ziehen. Neben den schon genannten Pro-Kabel-Argumenten hätte das auch den Vorteil, dass Du Dich bei allen Herstellern bedienen kannst.

 

Gras- und Strauchschere haben bei mir Akku. Das macht Sinn. Rasenmäher macht es in der Akku-Variante auch einfacher ihne Kabel. Alles andere wie Heckenschere oder Kettensäge, Laubsauger/bläser habe ich mit Kabel. Im Garten kein Thema und man arbeitet eben bis man fertig ist und nicht so lange der Akku Saft hat.

 

Einen Glaubenskrieg sehr ich hier nicht gerechtfertigt, alles hat seine Daseinsberechtigung. Den klassischen Akkuschrauber möchte wohl niemand mehr missen. Ob man eine HKS mit Akku braucht, ist wohl eine sehr individuelle Entscheidung. Wer weit von der nächsten Steckdose entfernt im Garten an seiner Blockhütte werkelt, ist sicher dankbar dafür. In der heimischen Werkstatt hingegen freut der geneigte Heimwerker sich vielleicht eher, dass das gleiche Handwerkszeug mit Kabel ihm Ladezeiten erspart.
Will sagen, alles hat seine Vor- und Nachteile. (Eigentlich versuche ich sonst, solche Allgemeinplätze zu vermeiden)

Zur Fragestellung des TE.
Auch wenn es jetzt wie falsch verstandene Markenloyalität wirkt, rate ich zu Bosch Grün
Von Einhell halte ich perse´nicht viel. Sehen im Prospekt immer toll aus, aber wenn man sie dann in der Hand hat...naja..
Ryobi kenne ich nur aus dem Toom. Gibt es die überhaubt woanders? Ob die was taugen, weiss ich nicht, habe noch nie damit gearbeitet. Scheinen mir aber nicht so verbreitet zu sein. Gleiches gilt auch für AEG.
Bosch Grün bekomme ich fast überall, qualitativ habe ich nur gute Erfahrungen gemacht. Und bezahlbar ist es auch noch.

 

Also ich habe auch Einhellwerkzeuge Daheim, einen 18V Akkuschrauber (gekauft als mein Bosch Grün kaputt war, um die Wartezeit der Reparatur zu überbrücken), und einen Bohrhammer von Einhell. Akkuschrauber habe ich seit dem ich meine Boschschrauber wieder habe, nicht mehr benützt. Taugt nichts, ist absolut kein Vergleich...
Und Bohrhammer habe ich mittlerweile auch den PBH 3000-2 FRE, da der Einhelldinger mir bei einem 16Bohrer in WU-Beton angefangen hat zu Rauchen und zu Stinken...
Seit dem bin ich von Einhell bekehrt...

 

Grundsätzlich mag ich Akkugeräte. Einige Anwendungen allerdings sind meiner Meinung nach mit kabelgebundenen Geräten besser zu bewerkstelligen. Schwere, dicke Eichenhölzer (40 - 50mm) möchte ich zum Beispiel nicht mit der Akku-HKS schneiden. Da werd ich ja irre. ^^ Von meinem Uneo Maxx hingegen bin ich begeistert, ebenso vom Ixo und dem PSB 18 Li.

Alle meine Akkugeräte sind aus der Bosch Grün 18V Serie und bisher habe ich wirklich keinen Grund zum Klagen gefunden. Wie auch schon Chief sagte, meine Erfahrungen mit den anderen Herstellern halten sich in Grenzen, aber die welche ich mal in der Hand hatte fand ich nicht sonderlich berauschend.

Gerade den Ansatz mit einem Akku für alle Geräte finde ich sehr gut. Gut, mittlerweile bin ich bei fast so vielen Akkus wie bei Geräten, aber das Problem des leeren Akkus hatte sich für mich auch mit weniger Akkus bereits erledigt.

 

Woody  
Ich hab auch relativ viel Einhell rot Maschinen in Relation zu Bosch-Geräten. Ist einfach auch keine Kostenfrage. Obwohl wie schon jemand hier erwähnte, Einhell sich ebenfalls preislich langsam Bosch grün annähert. Aber qualitativ kann ich nicht klagen. Zubehör ist bei Einhell jedenfalls definitv billiger und auch mehr Auswahl.

Allerdings stamme ich auch eher aus der Kabelfraktion, akkubetrieben sind nur Akkuschrauber, eine kleine Heckenschere, Telekeskopastsäge und der Laubbläser. Reicht grad so für zwischendurchhuschhuscharbeiten.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht