Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Heizzeit - Luftbefeuchter

16.11.2012, 23:24
Hallo zusammen,

die Heizperiode bringt auch wieder (zu) trockene Raumluft mit sich.

Eine Schale Wasser auf die Heizung stellen, ein feuchtes Handtuch drüber hängen oder so spezielle Gefässe davor hängen kennt ihr sicher auch.

ABER: Gibt es da nicht noch was besseres, kreativeres, schmückenderes, ...
Ich bin für alle Ideen dankbar, sie sollten nur halbwegs umsetzbar, finanzierbar und realistisch sein. ;-)
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
19 Antworten
Große Bodenvase und immer mal beim Spaziergang den einen oder anderen Ast abschnibbeln und reinstecken, damit die Vase nicht so nackig rumsteht.

 

EInfach mal den Ständer mit der Wäsche zum Trocknen in die Wohnung stellen. Kann man in der Früh machen und dann am Abend wegräumen.

 

In allem, was nass ist siedeln sich gerne Keime an, die dann auch in die Raumluft gelangen und das ist dann nicht so "toll"

Ökotest hat mal einige Geräte getestet. Ich habe mich vor 3 Jahren für den PETRA LB40 entschieden, da er das Wasser wirklich durch Hitze verdampft und dabei desinfiziert. Wenn die Kids Husten/Schnupfen haben, kommen noch ein paar Tropfen Thymian und Eukalyptus rein.
Als ich vor 1 Jahr noch einen Verdampfer nachkaufen wollte, stellte ich fest , dass der PETRA nicht mehr vertrieben wird aber ein baugleiches Model von Beurer im Handel ist. Leider nicht ganz gleich, denn es wurde ein deutlich lauterer Lüfter verbaut, der den Einsatz im Schlazimmer unmöglich macht.

Einen Ultraschallvernebler hatte ich auch mal zu Dekozwecken, aber nach 2-3 Tagen sitzen da echt fiese Keimbeläge im Wasser, da sie warm (aber nicht heiß) werden und so den idealen Nährboden bieten. Wasserwechsel und gründliche Reinigung des Gefäßes sind absolut angesagt und machen das ganze nicht ganz einfach.

 

Funny08  
Habt ihr es gut, unsere alte Hütte mit ihren 130 Jahren hat im Winter eher das gegenteilige Problem - ich hab trotz Lüften im Schlafzimmer einen Luftentfeuchter tagsüber laufen, da diese das kälteste Zimmer ist und sich die Feuchtigkeit aus den Mauern und der Raumluft ansonsten dort absetzt.

 

habe früher ( vor gut 30 Jahren ) sehr viel mit Luftbefeuchtern und Reinigern
beruflich gearbeitet ( da gab's noch Allibert z.B) ...
also um Luft zu Befeuchten sollte man kein Ultraschall-Nebler nehmen, aus
zwei Gründen... 1.) der Nebel lagert auch die typischen Wasserbeimengungen
auf Möbel usw. ab, also Kalk und auch Bakterien, denn diese werden von dem
Ultraschall-Zerstäuber nicht abgetötet !...Natürlich kann man das Wasser zuvor
entkalken und mit Silberoxidanten entkeimen ! ( mit Brita-Wasserfilter z.B. !)
2.) Außerdem kann es sein, das gewisse Resonanzen von unseren Haustieren als unangenehm empfunden werden....dazu gehören Hund und Katz, sowie Sittiche usw...!
denn diese hören auch in den Ultraschallbereich hinein !

Mit welchen Geräten befeuchtet man die Luft, ohne das aus der Wohnung eine Tropfsteinhöhle wird.....?
Hierzu verwendet man sogenannte PASSIVE Luftbefeuchter....!
das sind Geräte, welche mit einem Lüfter zunächst für die Luftumwälzung sorgen...
dieser sollte regelbar sein ( Schaltstufen mind. 2x ....high und low ) sonst macht das
Gerät mehr Lärm als Nutzen !
Bei diesen Geräten wird die Luftströmung an mit Wasser benetzten Flächen vorbeigeführt,
ist diese schon gesättigt ( sehr hohe Luftfeuchte ) dann wird auch keine weitere Feuchtigkeit mitgeführt....denn die prozentuale Feuchtigkeit ist abhängig von
der Lufttemperatur....je höher die Zimmertemperatur, je mehr Feuchte nimmt die
Luft auf...... bis zur Sauna ist aber noch ein Verdampfer nötig !
Welches Gerät kann ich Euch empfehlen...?
Vom techn. Prizip ist das Venta LW 44 Gerät empfehlenswert....das sind mehrere Scheiben,
welche auf einer Achse aneinander gereiht sind....und sich gemächlich durch das in der Wanne befindliche Wasser drehen...! Hierbei wird mittels Gebläse Luft zwischen die Scheiben geführt ( geblasen ) , diese Luft nimmt etwas Feuchte von den rotierenden Scheiben
mit....und befeuchtet damit die Atemluft !
die Scheiben tauchen ja im Umlauf wieder ins Wasser eine und lassen anhaftende Partikel ,
Staub usw. im Wasser liegen !
Diesem Wasser werden div. Hygiene-Mittel zugegeben , sind mit Sicherheit auch
keimtötende Silberoxidanten dabei...! welches hier als angenehm empfunden wird, muss Jeder selbst heraus finden ...! NUR sicher ist, solche Geräte sind WARTUNGSINTENSIV !!
also regelmäßig säubern, was bei diesem Gerät noch recht einfach ist !
Bitte beachten... die Leistung solcher Geräte ist auf die angegebene Raumgröße
abgestimmt ! ( je grösser, je teurer !)
Bezugsquelle..z.B. Amazon...schon wegen der Umtauschmöglichkeit, falls zu laut, usw.

Zum Entfeuchten, da wo es reicht, nehme ich auch nur die einfachen Entfeuchter
aus dem Baumarkt, bei grösseren Mengen kann es schon ein Elktrogerät sein...z.B.
von De Longhi z.B. DEM 10.... oder noch grösser ..ebenfalls bei Amazon !
Falls diese ( wenn es richtig Funktionieren soll ) mit Kompresssor arbeiten, ist
hier nur ein Tagesbetrieb möglich...weil zu laut !!
Prinzipiell handelt es sich dabei um Klimageräte, welche auch einen Aussen-Luftanschluss
benötigen !!!
Gruss von Hazett

 

Geändert von Hazett (17.11.2012 um 15:04 Uhr)
Also wir Lüften regelmäßig und trinken viel... so lässt es sich ohne zusätzliche Luftbefeuchtung sehr gut aushalten

Ach ja... so ein kleiner Springbrunnen ist auch was schönes und das sanfte plätschern des Wasseres ist zudem sehr angenehm

 

Ich hab in der Richtung noch nie was unternommen. Woher weiß ich denn jetzt, wann ich die Luft entfeuchtung und wann befeuchten muss?

 

Ich heize die komplette Wohnetage mit einem Kaminofen, da wird die Luft schon ganz schön trocken, da bringt auch regelmässiges Lüften nicht viel.
Nach ein paar Stunden heizen sind die Nasenschleimhäute trocken.
Ich habe deshalb immer einen Emalietopf ( Milchtopf von früher) mit Wasser auf dem Ofen stehen. Ab uns an ein paar Tropfen Düftöl dazu und die Wohnung richt auch noch gut.

 

ich habe auch einen luftbefeuchter stehn von medisana, ich finde ihn ganz gut, keime sind überall da dürften wir nicht mehr atmen.
wenn unser kl. husten hat läuft das gerät in seinem zimmer die ganze nacht und er muß nicht einmal husten, ohne schläft keiner im haus...
da wir uach mit dem kaminofen heizen ist die luft ganz schön trocken.
letztes jahr hatte ich ihn immer in meine richtung gedreht sprich nahe beim fernseher. jeden tag war das teil schneeweiß, der ganze staub hat sich am fernseher gesammelt, allso was gutes musste nur den fernseher abstauben,lach....
jetzt dreh ich ihn in die andere richtung u. alles bleibt sauber.

 

Geändert von Gummibeer (17.11.2012 um 16:27 Uhr)
Zitat von gschafft
Also wir Lüften regelmäßig und trinken viel... so lässt es sich ohne zusätzliche Luftbefeuchtung sehr gut aushalten

Ach ja... so ein kleiner Springbrunnen ist auch was schönes und das sanfte plätschern des Wasseres ist zudem sehr angenehm
So ein Plätscher-Paule würde mich wahnsinnig machen... Zuviel Feg-Schui, oder wie heißt das gleich. Gibt´s keine einfachere Lösung?

 

Zitat von Dummfrager
Ich hab in der Richtung noch nie was unternommen. Woher weiß ich denn jetzt, wann ich die Luft entfeuchtung und wann befeuchten muss?
Du stellst ein Hygrometer auf und schaust auf die Anzeige. Unter 40% relativer Luftfeuchtigkeit ist es auf jeden Fall zu trocken und über 60% zu feucht. In beiden Fällen musst du gegensteuern.

Da die meisten Menschen sich wohler fühlen wenn die Werte nicht zu stark schwanken, greifen viele schon vorher ein und versuchen in einem Korridor zwischen 45% und 55% zu bleiben.

 

Super vielen Dank für all die Antworten!

Die Idee mit dem Wäscheständer ist mein spontaner Favourit! Wie nah doch manchmal die Lösung sein kann. Da mach ich mir im Wäschekeller sorgen das die Luftfeuchtigkeit zu hoch ist und in den Wohnräumen das sie zu gering ist...einfacher gehts ja keum noch! :-)

Aber so trocknende Wäsche im Wohnbereich ist ja nicht grad ein echter Hingucker. :-(
Ich werd mir mal die beschriebenen Geräte ansehen, vielleicht ist was dabei für mich.
Bis dahin werd ich auf jeden Fall ein paar (Hohe-)Vasen aufstellen (Bodenvase ist ungünstig da ein 18 monatiger Wirbelwind unterwegs ist.

@gschaft: Son Zimmerbrunnen ist nix für mich, da hab ich ständig das Bedürfnis in den Sanitärbereich zu rennen. ;-)

 

Ich kann mir den Luftbefeuchter auch sparen, da ich täglich im ganzen Haus wische Die Grünpflanzen, Kochen und Wäsche waschen sowie die tgl. Körperpflege tun ihr übriges, denk ich mal ...

 

Alles vorgenannte ist richtig !

Ich muss eher aufpassen, dass wir nicht über die 60% rel. Luftfeuchte kommen, da ich im Wohnzimmer ein 230 L Aquarium stehen habe.

Regelmäßiges und ausreichendes Lüften ist wichtig, im Winter anschließend auch ausreichend beheizen.

Fenster auf Kippe stellen ist nicht gelüftet ! Dauerhaft gekippte Fenster können sogar zur Schimmelbildung über dem Fenster führen. (Kältebrücke) Der Fenstersturz kühlt zu stark ab, so dass sich Feuchtigkeit aus der Raumluft dort niederschlägt und so zur Schimmelbildung führt. Feuchtigkeit aus der Raumluft setzt sich immer am kältesten Punkt in einem Raum ab.

Beispiel :

Nimm eine Flasche aus dem Kühlschrank und stelle sie auf den Tisch. Was passiert ? Die Flasche wird nass, weil sie im Moment der kälteste Gegenstand im Raum ist und sich an ihr die Luftfeuchtigkeit niederschlägt.

Richtiges Lüften erfolgt über mehrmaliges "Stoß-Lüften" : also mehrfach täglich mindestens 5 Minuten Fenster und Türen auf, gerne auch bissle Durchzug, so dass ein Luftaustausch erfolgen kann.

Keinesfalls darf ein "subtropisches Klima" herrschen... dass einem womöglich noch die Brillengläser beschlagen, wenn man von draussen rein kommt !

 

Wirr haben noch einen alten Pfeifenkessel von früher. Der steht auf unserem Ofen im Wohnzimmer und wird immer wieder nachgefüllt, wenn er leer ist.
Zusätzlich steht auch noch der Wassernapf von unserem Hund im Wohnzimmer, der hilft ungemein.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht